15. ST: SC Paderborn 07 - 1. FC Union Berlin 1:1 (1:1)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Als Srbeny oder Tietz gespielt haben, klappte das teils auch mal mit längeren Bällen. Zurzeit wäre das eher kontraproduktiv, auch wenn immer hinten kurz spielen gefährlich und absehbar ist. Im Winter muss man sich so verstärken, dass man auch mal lange Bälle spielen kann und vor allem bei eigenen Standards gefährlich werden kann. Paderborn ist bei eigenen Standards das schwächste Team der Liga und das dürfte vor allem am Klement-Abgang liegen. Gestern hatte man eine exzellente Freistoßposition und hat das nicht genutzt.
      Insgesamt erkennt man zuletzt aber eine positive Entwicklung. So ein Spiel wie gestern wurde gegen Mainz und Augsburg noch verloren. Ein Punkt hilft zwar nicht viel weiter, aber die Tendenz stimmt. Leider wurden in der Hinrunde zu viele Punkte nicht geholt, so dass es in der Rückrunde sehr schwer wird. Man wird für den Klassenerhalt wohl 34-37 Punkte benötigen. Da kann sich jeder ausmalen, was das für einen Punkteschnitt bedeutet. Unmöglich ist das nicht, nur dann darf man sich nicht solche Fehler wie vor dem 0:1 erlauben. In den ersten 20 Minuten wurde man durch Unions Pressing wie schon gegen Schalke an den eigenen Strafraum gedrängt. Der Unterschied zu Schalke ist die fehlende Kondition der Berliner. Leider konnte man das nicht ausreichend nutzen. Das Umschaltverhalten der Mannschaft ist nicht optimal, was auch an der fehlenden Qualität von Gjasula liegt. Die Lücke zwischen zentralen Mittelfeld und den beiden Sturmspitzen ist viel zu groß. Das war letzte Saison anders. Wenn man sich in dem Bereich verstärken kann, dann ist vielleicht etwas möglich. Spieler wie Antwi-Adjej und Pröger passen sich immer mehr dem Niveau der Liga an und die Abwehr steht halbwegs sicher. Die Zweikampfbilanz der Mannschaft ist immer noch nicht gut genug, aber es wird langsam.
    • Naja, eher traurig, weil jeder halbwegs rational denkende Fan weiß, dass wir zwar jetzt - in unseren Relationen gemessen - mithalten können, die verlorenen Punkte aber weg sind. Mit anderen Worten: Wir haben zu spät angefangen. Eigentlich schade, so aber spielen wir nicht mehr um den Klassenerhalt, sondern um punktuelle Erfolgserlebnisse: Hier mal nen Punkt, hin und wieder mal nen Sieg, aber am Ende heißt es dann 'Raus mit Applaus'

      OK, kann ich mit leben, aber irgendwie schade, wenn man mal vergleicht, was unser Mitaufsteiger gestern gegen uns geboten hat.
    • Andromas schrieb:


      Man wird für den Klassenerhalt wohl 34-37 Punkte benötigen.
      Kann man vermuten, muss man aber nicht. Für Platz 17 brauchte es in den letzten 4 Jahren 2016/17/18/19 jeweils 33, 32, 31, 21 Punkte; am 15. ST hatten die Mannschaften auf Platz 17 jeweils 11, 10, 14, 11 Punkte. Diese Saison sind durchaus Kandidaten von 13 - 18 in der Verlosung... Ich würde im Moment gar nichts ausschließen (auch wenn ich nicht so recht an den Verbleib glauben mag...) Das beste ist, man holt sich noch ne RR-Dauerkarte :D
    • Marsberger schrieb:

      Wir spielen nicht mehr um den Klassenerhalt? Ein Sieg in Gladbach und wir sind möglicherweise auf dem Relegationsplatz.
      Da können wir Mittwoch Abend gegen 22:20 Uhr drüber sprechen, sollten wir sie denn dann tatsächlich haben.

      Ja, ich halte es durchaus für möglich, dass wir in Gladbach mitspielen, aber mitspielen und (etwas) mitNEHMEN, dass sind dann eben doch noch zwei paar Schuhe, bzw. das Erste impliziert das Zweite nicht zwingend.
    • Gladbach merkte man nachdem Ausscheiden an, dass sie gegen Wolfsburg weder körperlich noch geistig fit waren. Das dürfte gegen uns bei ihrem letzten Heimspiel in diesem Jahr wieder anders ausschauen.
      Gegen die auswärtsschwachen Frankfurter sind die Chancen auf etwas Zählbares etwas höher einzuschätzen.
      Mach´s gut Willi, du wirst uns fehlen !!!
    • Na klar ist noch was drin in dieser Saison.
      Mit ein paar Dusseligkeiten weniger (verschossene Elfmeter) oder den einen oder anderen groben Schnitzer hinten wären wir locker bei 15-17 Punkten .....klar unterlegen war man m.M. nach nur gegen Schalke, Hoffenheim und Köln wobei Köln das schlechteste Spiel seit Jahren war.
      Ist jetzt egal...Fehler hinten abstellen ( was schon immer besser gelingt ), das Umschalten auf Angriff muss sich massiv verbessern ( vielleicht mal Hünemeier bringen !!) . Die Spitzen besser einsetzen , dann klappt das noch . Und richtig: Vasi, Pröger und Jimmy sind in der Liga angekommen......Tja und Standards kann man üben, üben, üben .....da gibts soooo viele gelbe Pappkameraden am NLZ .
      Ich bin guter Dinge

      Forza SC P.
      Hüne muss her.....!! :victory:
    • strunzi schrieb:

      ......Tja und Standards kann man üben, üben, üben .....da gibts soooo viele gelbe Pappkameraden am NLZ .
      Ich bin guter Dinge

      Forza SC P.

      Unser bester Standardspezialist der letzten Jahre, Alban Meha, hat nach dem offziellen Training noch 2 Stunden auf der Paderkampfbahn Freistöße geübt.
      Von Nichts kommt nichts!
    • Coby90 schrieb:

      Marsberger schrieb:

      Ob da was zu holen ist, wird man sehen - aber mit drei Punkten Rückstand spielt man nicht schon am 15. Spieltag nur noch spaßeshalber mit.
      Es geht ja gar nicht um den Rückstand, es geht um das Gesamtpaket, wo der Abstand zum Rest einfach zu groß ist.
      Nee, eigentlich geht's nur um Punkte und nix anderes. Für das Gesamtpaket können sich Bremen oder auch Köln nichts kaufen
      SCV und der FC
    • NoMaam schrieb:

      strunzi schrieb:

      ......Tja und Standards kann man üben, üben, üben .....da gibts soooo viele gelbe Pappkameraden am NLZ .
      Ich bin guter Dinge

      Forza SC P.
      Unser bester Standardspezialist der letzten Jahre, Alban Meha, hat nach dem offziellen Training noch 2 Stunden auf der Paderkampfbahn Freistöße geübt.
      Von Nichts kommt nichts!
      Ja die Rufe nach Meha waren am Samstag vereinzelt auf der Süd zu vernehmen........
      Man hatte der ne tolle Schusstechnik ......ich denke z.B. an die beiden Dinger damals Zuhause gegen Bochum .....Wahnsinn ..
      Hüne muss her.....!! :victory:
    • Ja, Übung macht den Meister. Talent wird oftmals total überbewertet. Nur wer mehr macht als der Rest, wer mehr macht als notwendig, wird letztendlich auch Karriere machen. Ohne Fleiß, kein Preis. ;)
      Fällt im Mannschaftssport natürlich nicht so schnell auf wie bei Einzelsportarten. Was mussten Graf und Becker damals schon als Jugendliche trainieren, damit sie dorthin kamen wo sie hingekommen sind.
      Mach´s gut Willi, du wirst uns fehlen !!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Patriot ()