13. Spieltag: FC Bayern München vs. Bayer 04 Leverkusen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • @Pinguin das wir in HZ 2 erheblich besser waren spricht für unsere Qualität auf Bank und Feld warum schließt das denn immer automatisch einen guten Gegner aus ? Die von mir beschrieben starken in HZ1 die Lev. Hatte kamen eben auch durch einen gut eingestellten und starken Gegner.
      "Von den Leistungen dürfte Hoffenheim das zweitstärkste Team dieser Saison sein. Leider sind sie auch das erstdümmste." Tobias Escher Saison 2018/19
    • Bosz hat es richtig analysiert.
      Leverkusen hatte Glück. :schulterzucken:
      "But the thing about political correctness is that it starts as a good idea and then gets taken ad absurdum. And one of the reasons it gets taken ad absurdum is that a lot of the politically correct people have no sense of humor." (John Cleese)
    • Um das mal klar ztus stellen für dich flo: Ich hab nix gegen Taktik. Die ist manchmal durchaus wichtig.
      Ich mag es aber nicht, wie Trainer hochgelobt werden für angebliche Taktiksuperzüge, die in ihren Mannschaften, mit deren Qualität einfach nicht wirklich liefern!
      Bosz ist da prädestiniert: Was genau hat er an Leverkusen verbessert? Was an Dortmund damals? Ich finde nicht das durch ihn die Mannschaften besser wurden. Wieso also sollte man ihn toll finden?

      Und Rose hat aktuell eine Mannschaft in der es einfach passt, die aber nicht so gut ist wie es die tabelle sagt. Man sieht es in der Euroleague. Rose ist sicher kein ganz Blinder, aber wegen ner nicht mal halben Saison sicher auch kein Guru!

      Für mich wirkt das immer so extrem. Da werden welche hochgelobt und welche niedergemacht, weil es grad halt passt oder den persönlichen Vorlieben gleichkommt.


      Fußball ist ein einfaches Spiel, das nunmal zu Großteilen von Fehlern lebt und von individueller Klasse. Die Kaderzusammenstellung und das Mannschaftsgefüge sind imho der wichtigste Baustein. Passt es in der Mannschaft nicht mehr kann kein Trainer was ausrichten. Schon gar nicht wenn er daran mitschuld ist oder ganz schuld. Bosz hat das in Dortmund getroffen, Rose bislang noch nicht, da er nie lange bei einem Verein war bisher. Ihn wird das auch noch treffen. Dann wird er danach weder besser noch schlechter als Trainer sein und seine Taktik wird danach einfach nicht mehr funktionieren.
    • Ich halte Bosz für einen Trainer, der das Gegenteil eines Taktikfuchses ist. Er kann nur offensiv und wird damit genau so scheitern wie in Dortmund.

      Ansonsten, Kovac der arme weggemobbte, verkannte Weltklasse Trainer - da gehe ich nicht mit. Er hat seine Chancen mehrfach bekommen und ist an der Menschenführung gescheitert. Der Verein hat sich für ihn bloßgestellt - mit der legendären Pk. Dazu wäre es ohne den Rücktritt vermutlich heute noch da, denn Uli stand immer hinter ihm.
      Ich lehne eine Diskussion auf dem Niveau total ab