Angepinnt Bundesliga, 7. Spieltag: SG Eintracht Frankfurt - SV Werder Bremen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Bundesliga, 7. Spieltag: SG Eintracht Frankfurt - SV Werder Bremen

      :deusge: vs. :deusvw:

      Sonntag, 6. Oktober 2019, 18 Uhr, Waldstadion

      Oder Neunter gegen Zwölfter :amkopfkratz: Auf dem Papier ein klarer Heimsieg, was sich gestern so mancher Favorit sicher auch dachte :ohje: Bitte da nicht einreihen, sondern konzentriert und motiviert das Heimspiel angehen und Dortmund überholen :D :dance3:
      Fußball-Hospiz am Fuchshof. Wo man einem Verein beim Sterben zuschauen konnte.
    • Spiel auf ein Tor (brotlose Kunst) und durch ein "Flippertor" 0:1 in die Halbzeitpause :rolleyes: Durch Dauerdruck 2:1 erarbeitet und unmittelbar nach der Führung durch nen unnötigen Elfer 2:2 :look:

      Durch die gefährlicheren Chancen der Gäste nicht unverdient, das Ergebnis.
      Fußball-Hospiz am Fuchshof. Wo man einem Verein beim Sterben zuschauen konnte.
    • Ich würde aus Werder-Sicht eher glücklicher Punktgewinn sagen. Die Eintracht war schon sehr dominant. Normalerweise hätte man auch 3:1 führen müssen. Dann wäre das Elfmetertor nur noch Ergebniskosmetik gewesen.
    • Neu

      Schade, dass wir diesen eigentlich klar verdienten Sieg nicht nach Hause gefahren haben. Im Vordergrund steht aber, dass wir dieses Spiel größtenteils dominiert und bestimmt haben - und das nach einem Spiel am Donnerstag. Denn diese Spielkontrolle habe ich diese Saison bisher selten gesehen. Meist war viel Harakiri dabei und die Siege gegen Guimaraes und Union waren ja auch weder klar noch hochverdient.

      Und das ist ja das, was auf lange Sicht zählt. Dass Hasebe da natürlich noch so "dumm" rangeht ist nach seiner vorigen Leistung ärgerlich, aber eben auch verzeihlich. Es sah eigentlich nicht so aus, als könnte Klaasen von da mit dem rechten Fuß noch was ausrichten.
    • Neu

      Jo, dominant und das Tor von Rode war sensationell, aber aus so viel Ballbesitz und so vielen Flanken muß einfach mehr rausspringen. Wir brauchen einen fitten Dost.
      Fußball-Hospiz am Fuchshof. Wo man einem Verein beim Sterben zuschauen konnte.