22. Spieltag: 1. FC Nürnberg - Borussia Dortmund (0:0)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Lachnummer der Nation? Mensch Adi, übertreib doch nicht immer so maßlos. Ihr habt euch viele Chancen herausgespielt und Götze hätte davon mindestens einen versenken müssen. Mathenia auf der Gegenseite wächst über sich hinaus. Es gibt so Tage, da will die Pille einfach nicht über die Linie gehen. Gestern war so einer. Björn1992 hat im Beitrag 41 schon die richtigen Worte dazu gefunden.
      "Die Dinge haben nur den Wert, den man ihnen verleiht."

      Moliere
    • Es gibt so Tage, da will der Ball halt nicht ins Tor. Mathenia hatte einen Sahnetag und die Dortmunder die Kacke am Fuß. Mit dem Finger auf die Defensivtaktik der Nürnberger zu zeigen ist armselig. Mit sowas muss man als Spitzenteam klarkommen.
      Ein Verein ohne Kurve ist auch mit Titeln wenig wert.
    • jetzt kommt erstmal bosz und wird sich für seine Kündigung bedanken und 3 punkte mitnehmen.

      und warum spielen wir schon wiede,r dann am ende des WEs?
      :bvbfahne: :bvbfahne: BORUSSIA DORTMUND :bvbfahne: :bvbfahne:
    • Damit wir euch unter Druck setzen können :D
      "But the thing about political correctness is that it starts as a good idea and then gets taken ad absurdum. And one of the reasons it gets taken ad absurdum is that a lot of the politically correct people have no sense of humor." (John Cleese)
    • Solche Spiele werden die Topteams in den nächsten Wochen alle noch erleben. Die Mannschaften da unten beginnen um alles zu spielen. Das ist dann immer unangenehm. Chancen waren ja genug vorhanden, der Torhüter hält klasse und ein Pfiff ging in die andere Richtung. Oder kam vielmehr nicht. Zack spielt man halt Remis. Im Herbst hätte der BVB das Ding locker 2:0 gewonnen.

      Ich habe da mal eine taktische Frage. Es ist ja immer so, dass nichts hinterfragt wird, so lange es funktioniert. Sprich Alcácer wurde von Anfang an als Joker eingesetzt, er traf und der BVB gewann die Spiele. Dann hinterfragt natürlich niemand und der Spieler beschwert sich auch nicht.

      Aber der Junge ist ja nicht als Joker geboren worden. Meine Frage ist, wäre es, wenn vor allem ein Reus fehlt, nicht besser ihn von Beginn an zu bringen und Götze dahinter?
      :rfc: Ignore The Nonsense, The Irrelevant & The Noise :rfc:
    • Chriz schrieb:

      Cale der Paco hat mit fehlender Fitness und daraus resultierenden Muskelproblemen zu kämpfen. Inwiefern das stimmt weiß ich nicht. Aber es würde erklären warum er so gut wie nie durchspielt.
      Ah, danke. Ja, dann ist es natürlich auch besser ihn zu bringen, als zur Halbzeit auszuwechseln.
      :rfc: Ignore The Nonsense, The Irrelevant & The Noise :rfc:
    • Hannoi1896 schrieb:

      Manchen bekommt es nicht, wenn man nur dank Ismaik noch Profifußball spielen darf.
      Das war Glück, ja, anderseits hätten wir ohne das Theater in Osnabrück vor dem letzten Spiel dort bereits gewonnen, und dann hätte Werders U23 die Rettung betroffen.

      Aber das wissen wir alles, auch, dass es kommende Saison wieder in tiefere Gefilde geht, außer man steigt auf, was aber noch viel zu früh ist, um darüber nachzudenken. Wir sind eines von 5 Teams, die um Platz 3 spielen. Nicht mehr und nicht weniger.
    • 0:0 – Borussia beißt sich am FCN-Bollwerk die Zähne aus (bvb.de)

      Borussia Dortmund hat den angestrebten Auswärtssieg verpasst und kam am 22. Spieltag der Fußball-Bundesliga nur zu einem 0:0 (0:0)-Unentschieden beim 1. FC Nürnberg.

      Favre: „Wir sind enttäuscht“ (bvb.de)

      Roman Bürki bemängelte die fehlende Durchschlagskraft, Mario Götze forderte, mit mehr Mut zu agieren, „damit etwas passiert“. Trainer und Spieler waren nach dem 0:0 beim 1. FC Nürnberg alles andere als zufrieden.

      Im Zwischentief: Dortmund und die Sehnsucht nach Reus (kicker.de)

      Tor- und freudlos endete am Montag die Auswärtspartie des BVB beim 1. FC Nürnberg. Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre steckt unübersehbar in einem Zwischentief und ist seit fünf Spielen sieglos. Wenig ist derzeit zu sehen vom Glanz, den die Borussia noch in der ersten Saisonhälfte - etwa beim 7:0-Hinspielsieg über den Club - versprühte. Die Sehnsucht nach Marco Reus wird größer und größer.