Konzerte und Festivals 2019

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Insominum sind wir auch, und The Ocean morgen hätt ich mir auch gegönnt, wenn am Donnerstag meine Studis nicht nach mir verlangen würden... :winke:
      Und wenn'st auf Wardruna keine Lust hast, ich nehm die Karte scho |-)
      22.10.2017, 29.04.2018; 26.05.2019: Und wieder waren es gute Tage... Tage für die Unsterblichkeit!

      Wir fraßen zu lange, was sie ersprachen.

      Science is like sex: it does have practical uses -
      but that's not why we do it.

    • Ja Insomnium wäre ich auch wenn da nicht schon Urlaub geplant wäre. Im Gegensatz zu Andi hgab ich mir ja auch ne Karte gekauft... jetz geht Andi für mich ;)

      Leider is irgendwie im Backstage die nächste Zeit nix wirklich für mich. Tonhalle wäre noch das ein oder andere, aber die is irgendwie nich so meins. Schade z.B. das Dimmu Borgir und Amorphis in die Tonhalle verlegt sind. Im Backstage wären die viel geiler.
    • meningus schrieb:

      Lustiges Spiel grad bei den Vorbands von Eluveitie in Leipzig: Erkenne die Teilnehmer am CDU-Parteitag. Ich liege gegen @Terwilliger mit 4:2 vorn.

      Burkannika (@MagicOE , @Kampfkater) findet grundsätzlich erstmal die Darbietungen wenig ansprechend.
      Der offizielle Endstand ist übrigens entweder 6:5 für @meningus oder 5:5, weis ich jetzt gar nicht so genau. War jedenfalls ein spannender Wettbewerb.
      You look like I need a drink!
      :bears:
    • Gestern gab es im Felsenkeller in Leipzig auf die Ohren. Eigentlich wäre für unsere Reisegruppe das Konzert in Hannodingens am Mittwoch besser geeignet gewesen, es hat aber beruflich nicht hingehauen. Ein Parkplatz in der Nähe des Felsenkellers war schnell gefunden und Dank eines Tipps von @Ricardo ein netter Pub angesteuert. Große Bierauswahl und vernünftige Burger, die Grundlage war also gelegt. Pünktlich zur ersten Band waren wir an der Location angekommen. Der Laden war gut gefüllt, aber nicht überfüllt, die Bierversorgung war gut organisiert und am RockHarz-Promostand wurden mittels Rubbellosen zwei Sticker und ein Flaschenöffner gewonnen. Dazu gab es Lollis. Diese wurden später noch wichtig.

      Der Abend wurde von Infected Rain aus Moldawien eröffnet. Primär machen die was in Richtung Nu-Metal, es war aber insgesamt recht vielfältig. Die hatten Bock und gingen gut ab. Die Sängerin hatte Geburtstag, was mit Ständchen und Torte (und Selfie) zelebriert wurde, im zweiten Teil des Auftritts waren sie dann noch motivierter. Guter Start in den Abend!

      Danach kamen Lacuna Coil. Die sind nun doch etwas bekannter, es liefen auch einige Leute mit Merch von denen rum. Die Faszination für die Band hat sich uns aber überhaupt nicht erschlossen, ich kann insgesamt eher wenig mit Goth Metal anfangen. Deshalb hat man sich mit den oben erwähnten Lollis beschäftigt. Insbesondere das kunstvolle Ablegen der Stäbchen in Mauerritzen war eine zeitintensive Ablenkung, um den Auftritt zu überbrücken. Auch die Merch-Stände wurde angesteuert, wobei der von Eluveitie für mich am interessantesten war. Zwei Shirts nannte ich später mein eigen, auch wenn es nicht ganz so einfach war. Der Verkäufer sprach nur Englisch (störte mich nicht) und hatte wenig Ahnung. Seine Kernkompetenz war das Positionieren der Nachbildung eines männlichen Geschlechtsteils aus Gummi auf einer Kleiderpuppe, damit wurde die Kapuze einer Jacke zur Präsentation selbiger aufgestellt . Er musste öfter korrigierend Eingreifen, weil insbesondere einige anwesende Damen magisch davon angezogen wurden.

      Der Hauptact und eigentlicher Grund der Anreise waren Eluveitie. Das im April diesen Jahres veröffentlichte Album Ategnatos ist überragend und zeigt, dass der personelle Neustart der Band nicht geschadet hat. Eröffnet wurde der Auftritt von einer Carnyx und passendem Gesang. Danach wurde man mit "Ategnatos" und "King" gebührend empfangen. Angeheizt durch die Vorbands ging es vor der Bühne gut ab. Danach ging es in die ....nunja..... eher sanftere Richtung mit "Call of the mountains" (natürlich auf schwizerdütsch gesungen). "Ambiramus" ist auch eher leichtere Kost, meine Mädels im Vorschulalter können sich im Auto immer sehr dafür begeistern. Mit "Epona" und "A rose for Epona" ging es langsam wieder in eine bessere Richtung. Danach wurde es konsequent immer schneller, besonders bei "Rebirth" waren fast alle dabei. DIe Setlist ist hier bei weitem nicht vollständig, aber sie war gelungen. Zum Abschluß bebte zu "Inis Mona" der Saal. :kreisel: :dance3:
      Etwas schade war, dass für mich der Sound nicht so richtig gepasst hat. Ich habe davon keine große Ahnung und kann es sicherlich fachlich nicht richtig beschreiben, aber Fabiennes Gesang war vor allem in den Höhen ungewohnt kreischend. Dazu überlagerte der Bass an manchen Stellen andere Instrumente. Insbesondere die Flöten kamen bei ihren Soli nicht richtig zur Geltung. Alles aber mein subjektiver Eindruck.

      Insgesamt war es ein gelungener Abend und nach einer Rückfahrt durch teilweise sehr dichtem Nebel waren wir kurz nach 1 Uhr wieder im gelobten Land.

      Terwilliger schrieb:

      Der offizielle Endstand ist übrigens entweder 6:5 für @meningus oder 5:5, weis ich jetzt gar nicht so genau. War jedenfalls ein spannender Wettbewerb.
      Es war ein 5:5, wobei der Ausgleich hochumstritten war.

      BTSVMatze schrieb:

      Meine Fresse sind wir am Arsch.
    • meningus schrieb:


      Etwas schade war, dass für mich der Sound nicht so richtig gepasst hat. Ich habe davon keine große Ahnung und kann es sicherlich fachlich nicht richtig beschreiben, aber Fabiennes Gesang war vor allem in den Höhen ungewohnt kreischend. Dazu überlagerte der Bass an manchen Stellen andere Instrumente. Insbesondere die Flöten kamen bei ihren Soli nicht richtig zur Geltung. Alles aber mein subjektiver Eindruck.
      Na, von der Stelle wo Du das Foto geschossen hast, "sieht" man fast schon, wo sich der Sound überall brechen kann. Diese Säulengänge sind halt für die Akkustik blankes Gift, auch wenn das Ambiente durchaus nett anzusehen ist.

      Na ja, jetzt hast Du also Dein erstes Mal auch hinter Dir. :D Wo fahren wir jetzt also nächstes Jahr überall hin? :dance3: :bierkruege:
    • Ich kenne da einen Flugplatz in Thüringen.
      Du wirst koana vo UNS
      In a world of compromise....Some don’t.

      Hängt die Nazis solange es noch Grüne gibt!

      ACHTUNG :
      Sollte jemand mit Inhalt oder Art eines Posts von mir ein Problem haben oder meinen ungerechtfertigt angegangen worden zu sein, würde ich mich freuen wenn wir das per PN klären könnten. :bierkruege:
    • Also Löwensaal is ja eine ziemlich fimschige Location. Kann mir vorstellen, dass es ganz nett ist, wenn nicht so voll. Bei Wardruna war es aber gestern gesteckt, sodass die ganze Raumaufteilung ziemlich bescheiden war. Getränke gab es nämlich nur im Nebenraum, der nur durch eine schmale Tür erreichbar war, was bei mehreren hundert Leuten ein ekliges Nadelöhr ist. Dazu kommt noch, dass der örtliche Pizzaverkauf die komplette Location wie eine Pizzeria hat riechen lassen, das war irgendwann auch ein wenig nervig.

      Wardruna selbst war ok. Ich kann mit der Musik grundlegend net so viel anfangen. War dann auch froh, dass sie nur 90 Minuten gespielt haben. Wobei dann auch der Preis mit fast 40 Euronen für ein Konzert ohne Vorband recht üppig bemessen war. Sound war ganz gut. Ich war vermutlich auch wein wenig neben der Spur. Morgens um 6 aufstehen, Anzug den ganzen Tag, dann nach Nürnberg tingeln, am Auto auf T-Shirt und Jeans umsatteln und dann rein, mit dem Wissen, dass man nochmal anderthalb Stunden zurück muss. Nachts um 2 auf einem Festival, mit ordentlich Betankung und im Gras liegen, da kann ich mir das schon eher vorstellen, da kann man schon eher den Geist wandern lassen.

      Aber alles in allem ganz nett.
    • xenon schrieb:

      Wo fahren wir jetzt also nächstes Jahr überall hin?

      Ein Tag RockHarz ist evtl. geplant, sonst noch nix festes. Insgesamt ist das Jahr durch einige private Termine dominiert, mal schauen, was sich spontan noch drumherumbasteln lässt.
      Meine schönere Hälfte dagegen weiß noch nicht, dass sie im Juni zu Iron Maiden nach Bremen fährt. Disturbed als Vorband, aber irrelevant.

      BTSVMatze schrieb:

      Meine Fresse sind wir am Arsch.
    • Neu

      xenon schrieb:

      Wo fahren wir jetzt also nächstes Jahr überall hin?

      beastieboy schrieb:

      Ich kenne da einen Flugplatz in Thüringen.

      meningus schrieb:

      Ein Tag RockHarz ist evtl. geplant

      @Meningitis. Was bist Du denn für ein Ossi? Ballenstedt liegt nicht in Thüringen... :D

      Spaß beiseite. Das Rockharz ist zeitlich für mich Kacke. Komischerweise ist das jedes Jahr so. Über den Rest reden wir im Februar. Da plan ich dann für Dich!