Players Championship 2019

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Hier noch der Rückblick auf das vergangene Wochenende:

      Samstag

      Achtelfinale
      Michael van Gerwen 6-3 Dimitri van den Bergh (103,5 - 103,3)
      Gavin Carlin 6-1 Kim Huybrechts (98,3 - 84,6)
      Steve West 6-1 Ron Meulenkamp (94,8 - 88,7)
      Mervyn King 6-4 Andy Boulton (101,2 - 98,7)
      Ian White 6-4 Darren Webster (97,7 - 84,6)
      John Henderson 6-5 José De Sousa (98,6 - 99,0)
      Chris Dobey 6-5 Zoran Lerchbacher (94,9 - 94,0)
      Peter Wright 6-2 Toni Alcinas (99,7 - 86,7)

      Viertelfinale
      Michael van Gerwen 6-3 Gavin Carlin (91,8 - 92,1)
      Mervyn King 6-5 Steve West (89,4 - 88,5)
      Ian White 6-4 John Henderson (99,1 - 88,7)
      Chris Dobey 6-3 Peter Wright (102,4 - 99,7)

      Halbfinale
      Michael van Gerwen 7-3 Mervyn King (91,4 - 84,6)
      Ian White 7-5 Chris Dobey (100,0 - 103,9)

      Finale
      Michael van Gerwen 8-5 Ian White (105,7 - 95,2)

      Deutsche Starter
      Christian Bunse: 3:6 gegen Madars Razma (72,6/90,3)
      Gabriel Clemens: 2:6 gegen Jamie Hughes (99,8/104,4)
      Robert Marijanovic: 4:6 gegen Mark Dudbridge (85,2/88,3)
      Martin Schindler: 6:5 gegen Jan Dekker (94,3/95,3), 6:5 gegen Robert Thornton (93,0/92,7), 4:6 gegen Dimitri van den Bergh (87,5/99,0)

      Sonntag

      Achtelfinale
      Nathan Aspinall 6-1 Michael van Gerwen (101,8 - 103,0)
      Gerwyn Price 6-5 Michael Smith (98,2 - 93,9)
      Bradley Brooks 6-4 Adrian Lewis (89,1 - 82,7)
      Glen Durrant 6-2 Mensur Suljovic (99,2 - 92,6)
      Kyle Anderson 6-3 Mark McGeeney (107,0 - 94,5)
      Rob Cross 6-3 Jonny Clayton (96,0 - 93,4)
      Dimitri van den Bergh 6-4 Stephen Burton (90,6 – 94,2)
      Matthew Edgar 6-0 Adrian Gray (87,5 – 74,4)

      Viertelfinale
      Gerwyn Price 6-5 Nathan Aspinall (105,2 - 98,4)
      Glen Durrant 6-5 Bradley Brooks (97,7 - 97,7)
      Rob Cross 6-2 Kyle Anderson (100,8 - 90,7)
      Dimitri van den Bergh 6-4 Matthew Edgar (90,8 - 88,8)

      Halbfinale
      Glen Durrant 7-3 Gerwyn Price (109,3 - 103,4)
      Dimitri van den Bergh 7-5 Rob Cross (100,1 - 105,4)

      Finale
      Glen Durrant 8-3 Dimitri van den Bergh (96,2 - 97,2)

      Deutsche Starter
      Christian Bunse: 2:6 gegen Michael van Gerwen (96,5/98,7)
      Gabriel Clemens: 1:6 gegen Mario Robbe (93,8/108,8)
      Max Hopp: 6:2 gegen Tytus Kanik (99,8/92,8), 4:6 gegen Bradley Brooks (96,6/101,0)
      Robert Marianovic: 5:6 gegen Gerwyn Price (94,3/98,3)
      Martin Schindler: 3:6 gegen Keegan Brown (89,3/93,5)
    • Hat Durrant noch gegen White verloren? :amkopfkratz: Auf jeden Fall war das Ausscheiden von Hopp sehr ärgerlich. Hat das Break zum 5:4 geschafft, aber dann das letzte Leg verpasst. Sonst wäre ein Deutscher schon im Halbfinale gewesen, da Henderson nun auf Gabriel Clemens trifft.
    • Hauptsache der Noppert haut gegen Clemens den 9er raus :rotate:

      -> Aber den Finaleinzug sichert sich Gabriel Clemens. Nach dem 7:5 gegen Noppert trifft er nun im Finale auf Gerwyn Price.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von svw1899 ()

    • Lustigerweise habe ich mich schon nach dem 6:5 gefreut, aber dann festgestellt, dass Price mit 7:4 sein Halbfinale gewonnen hat. Aber das letzte Leg hat er auch souverän durchgebracht. Die Finalteilnahme ist schon die halbe Miete für die Players Championship Finals und auch in Richtung TOP16 der ProTour Order of Merit sieht es ja gut aus.