Radsport - Saison 2019

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Radsport - Saison 2019

      Die neue Saison startet am 15.01. mit der Tour Down Under. Bis zum Frühjahr dauert es dann natürlich noch recht lang, ab März kommt die World Tour dann richtig in Fahrt. Highlights auf deutschem Boden sind natürlich die World Tour-Rennen Eschborn-Frankfurt und die Hamburg Cyclassics, sowie die zweite Auflage der Deutschland-Tour, die dieses Jahr vom 29. August bis zum 01. September stattfindet. Sie wurde ja aufgewertet und ist es ein ein 2. HC-Rennen, also die zweithöchste Stufe. Leider findet sie zeitgleich mit der Vuelta statt, mal sehen, wer da so teilnimmt.
      Die Türkei-Rundfahrt rutscht wieder in den Frühling.

      Die diesjährige Weltmeisterschaft wird in Yorkshire bzw. Harrogate ausgefahren. Es handelt sich dabei um einen Rundkurs, der sieben Mal befahren wird.
      DatumRennenSieger
      15.01.-20.01.Tour Down UnderDaryl Impey (MTS/RSA)
      27.01.Cadel Evans Great Ocean Road RaceElia Viviani (QST/ITA)
      24.02.-02.03.UAE TourPrimoz Roglic (TJV/SLO)
      02.03.Omloop Het NieuwsblatZdenek Stybar (DQT/CZE)
      09.03.Strade BiancheJulian Alaphilippe (DQT/FRA)
      10.03.-17.03.Paris-NizzaEgan Bernal (SKY/COL)
      13.03.-19.03.Tirreno-AdriaticoPrimoz Roglic (TJV/SLO)
      23.03.Mailand-San RemoJulian Alaphilippe (DQT/FRA)
      25.03.-31.03.Katalonien-RundfahrtMiguel Angel Lopez (AST/COL)
      27.03.Driedaagse Brugge-De PanneDylan Groenewegen (TJV/NED)
      29.03.E3 HarelbekeZdenek Stybar (DQT/CZE)
      31.03.Gent-WevelgemAlexander Kristoff (UAD/NOR)
      03.04.Dwars Door FlaanderenMathieu van de Poel (COC/NED)
      07.04.Flandern-RundfahrtAlberto Bettiol (EF1/ITA)
      08.04-13.04.Baskenland-RundfahrtIon Izagirre (AST/ESP)
      14.04.Paris-RoubaixPhilippe Gilbert (DQT/BEL)
      16.04.-21.04.Türkei-RundfahrtFelix Großschartner (BOH/AUT)
      21.04.Amstel Gold RaceMathieu van de Poel (COC/NED)
      24.04.Fleche WallonneJulian Alaphilippe (DQT/FRA)
      28.04.Lüttich-Bastogne-LüttichJakob Fuglsang (AST/DEN)
      30.04.-05.05.Tour de RomandiePrimoz Roglic (TJV/SLO)
      01.05.Eschborn-FrankfurtPascal Ackermann (BOH/GER)
      11.05.-02.06.Giro d'ItaliaRichard Carapaz (MOV/ECU)
      12.05.-18.05.Tour of CaliforniaTadej Pogacar (UAD/SLO)
      09.06.-16.06.Criterium du DauphineJakob Fuglsang (AST/DEN)
      15.06.-23.06.Tour de SuisseEgan Bernal (INS/COL)
      06.07.-28.07.Tour de France
      03.08.Clasica Ciclista San Sebastian
      04.08.Prudential Ride London-Surrey Classic
      03.08.-09.08.Polen-Rundfahrt
      12.08.-18.08.Binckbank-Tour (Eneco)
      24.08.-15.09.Vuelta a Espana
      25.08.Hamburg Cyclassics
      01.09.Bretagne Classic - Ouest-Frankreich
      13.09.Grand Prix Cycliste de Quebec
      15.09.Grand Prix Cycliste de Montreal
      22.09.-30.09.Weltmeisterschaft in Yorkshire
      12.10.Lombardei-Rundfahrt
      15.10.-20.10.Tour of Guangxi

      E

      Dieser Beitrag wurde bereits 22 mal editiert, zuletzt von Marsberger ()

    • Dienstag geht es los: Mit der Tour Down Under beginnt die Radsportsaison wieder in Australien.

      Das Teilnehmerfeld ist prominent besetzt, vor allem Sprinter kommen auf ihre Kosten. Daher sind mit Peter Sagan (BOH/SVK), Daryl Impey (MTS/RSA), Caleb Ewan (LTS/AUS), Phil Bauhaus (TBM/GER), Daniel McLay (EFD/GBR), Max Walscheid (SUN/GER), Elia Viviani (QST/ITA) und Danny van Poppel (TJB/NED) einige schnelle Männer dabei.

      Aber auch Rundfahrer sind am Start, allen voran Richie Porte (TFS/AUS), Domenico Pozzovivo (TBM/ITA), Michael Woods (EFD/CAN), Pierre-Roger Latour (ALM/FRA).

      Sehen kann man das Rennen allem Anschein nach leider nicht - Eurosport zeigt in großem Umfang die Australian Open.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Marsberger ()

    • Von Mittwoch bis Sonntag wird in Pruszkow die Bahn-WM ausgetragen. Eurosport überträgt im TV und vollumfänglich im Player. Bei den Männern fällt Robert Förstemann leider verletzungsbedingt aus, Levy verzichtet aufgrund der Geburt seines Kindes.


      DatumDisziplinWeltmeister/-in2. Platz3. Platz
      Männer
      Mittwoch, 27.2.Teamsprintvan den Berg/Lavreysen/Hoogland (NED)Bauge/Vigier/Lafargue (FRA)Sharapov/Dimitriev/Yakushevskiy (RUS)
      Donnerstag, 08.02.ScratchSamuel Welsford (AUS)Roy Eefting (NED)Thomas Sexton (NZL)
      MannschaftsverfolgungWelsford/O‘Brien/Howard/Porter (AUS)Hayter/Clancy/Emadi/Tanfield (GBR)Hansen/Johansen/Pedersen/Folsach (DEN)
      KeirinMatthijs Buchli (NED)Yudai Nitta (JPN)Stefan Bötticher (GER)
      Freitag, 01.03.EinerverfolgungFilippo Ganna (ITA)Domenic Weinstein (GER)Davide Plebani (ITA)
      PunktefahrenJan Willem van Schip (NED)Sebastian Mora Vedri (ITA)Mark Downey (IRL)
      1000m-ZeitfahrenQuentin Lafargue (FRA)Theo Bos (NED)Michael D‘Almeida (FRA)
      Samstag, 02.03.OmniumStewart Campbell (AUS)Benjamin Thomas (FRA)Ethan Hayter (GBR)
      Sonntag, 03.03.SprintHarry Lavreysen (NED)Jeffrey Hoogland (NED)Mateusz Rudyk (POL)
      Zweier-MannschaftsfahrenKluge/Reinhardt (GER)Hansen/Folsach (DEN)De Ketele/Ghys (BEL)
      Frauen
      Mittwoch, 27.2.ScratchElinor Barker (GBR)Kirsten Wild (NED)Jolien D‘Hoore (BEL)
      TeamsprintMorton/McCulloch (AUS)Voinova/Shmeleva (RUS)Welte/Hinze (GER)
      Donnerstag, 28.02MannschaftsverfolgungEdmondson/Ankudinoff/Baker/Cure (AUS)Archibald/Barker/Dickinson/Kenny (GBR)Botha/Drummond/Edmondston/James (NZL)
      Freitag, 01.03.SprintWai Sze Lee (HKG)Stephanie Morton (AUS)Mathilde Gros (FRA)
      OmniumKirsten Wild (NED)Letizia Paternoster (ITA)Jennifer Valente (USA)
      Samstag, 02.03.500m-ZeitfahrenDarja Shmelova (RUS)Olena Starykowa (UKR)Kaarle McCulloch (AUS)
      EinerverfolgungAshlee Ankurdinoff (AUS)Lisa Brennauer (GER)Lisa Klein (GER)
      Zweier-MannschaftsfahrenWild/Pieters (NED)Baker/Cure (AUS)Dideriksen/Leth (DEN)
      Sonntag, 03.03.KeirinWai Sze Lee (HKG)Kaarle McCulloch (AUS)Darja Shmelova (RUS)
      PunktefahrenAlexandra Manly (AUS)Lydia Boylan (IRL)Kirsten Wild (NED)




      Das Aufgebot des BDR sind folgendermaßen aus:

      Kurzzeit Frauen: Pauine Grabosch, Miriam Welte, Lea Friedrich, Emma Hinze
      Ausdauer Frauen: Charlotte Becker, Lisa Brennauer, Franziska Brauße, Lisa Klein und Gudrun Stock

      Kurzzeit Männer: Timo Bichler, Eric Engler, Joachim Eilers, Stefan Bötticher, Maximilian Dörnbach und Marc Jurczyk
      Ausdauer Männer: Roger Kluge, Felix Groß, Leon Rohde, Theo Reinhardt, Kersten Thiele, Nils Schomber, Domenic Weinstein, Jasper Frahm und Moritz Malcharek

      Nicht am Start ist der BDR bei den Frauen in den Disziplinen Omnium und und Zweier-Mannschaftsfahren sowie bei den Männern im Scratch und im Punktefahren.



      Auf der Straße findet Samstag mit dem Omloop Het Nieuwsblad der erste richtige Klassiker des Jahres statt. Es geht dort über viele Hügel, die für die Sprinter meist zu schwer sind. Titelverteidiger ist Michael Valgren (DDD/DEN), der dieses Jahr aber nicht am Start steht. Zu beachten sind je nach Teamtaktik auf jeden Fall Gilbert (DQT/BEL), Lampaert (DQT/BEL), Stybar (DQT/CZE), Benoot (LTS/BEL), Wellens (LTS/BEL), Naesen (ALM/BEL), Mohoric (TBM/SLO), van Avermaet (CPT/BEL), Vanmarcke (EF1/BEL), Trentin (MTS/ITA), Boasson Hagen (DDD/DEN), Kragh Andersen (SUN/DEN), Stuyven (TFS/BEL), Pedersen (TFS/DEN) und Terpstra (TDE/NED).

      Aus deutscher Sicht muss man mal sehen, ob Politt (TKA) frei fahren darf und will. Denz (ALM) wird für Naesen arbeiten müssen und Ackermann dürfte mit den Hügeln Probleme haben. Eurosport 2 überträgt live ab 14:15 Uhr.

      Sonntag folgt Kuurne-Brüssel-Kuurne, dort sieht die Startliste nicht großartig anders aus. Die Chance der Sprinter ist da aber durchaus größer. Ackermann (BOH/GER), Greipel (PCB/GER), Groenewegen (TJV/NED), Demare (GFC/FRA), Colbrelli (TBM/ITA), Trentin (MTS/ITA), Jakobsen (DQT/NED), Bouhanni COF/FRA) oder Cort Nielsen (AST/DEN) werden dort angreifen wollen.
      Eurosport ist ab 15 Uhr dabei.

      Dieser Beitrag wurde bereits 13 mal editiert, zuletzt von Marsberger ()

    • Super Finale bei Tirreno-Adriatico. Nach über 1000 km Rundfahrt liegt Roglic am Ende des abschließenden ITT eine Sekunde vor Adam Yates.

      Am Samstag steht Mailand-San Remo auf dem Programm.

      Weiterhin wurde heute offiziell, dass das Team Sky zum 1.5.2019 von Ineos übernommen wird.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Marsberger ()

    • Die 2019 Tour de France ist noch nicht mal gestartet da wirft die Austragung 2020 schon ihre Schatten vorraus. Und es wird schwer gleich zu Beginn, sehr schwer :) . Es wird sich also schon früh die Spreu vom Weizen trennen.

      sport1.de/radsport/tour-de-fra…-bergetappe-rund-um-nizza
      24.09.2012 - 08.12.2012

      Danke an Wayne Simmonds (Philadelphia Flyers, 9 Spiele, 4 Tore, 10 Assists), Chris Stewart (St. Louis Blues, 15 Spiele, 6 Tore, 14 Assists) sowie Clarke MacArthur (Toronto Maple Leafs, 8 Spiele, 4 Tore, 6 Assists) im Trikot der Eispiraten Crimmitschau
    • Zur Tour ist es ja noch etwas hin.

      Jetzt beginnt morgen die Katalonien-Rundfahrt. Eine wirklich schöne, kleine Rundfahrt, bei der teilweise auch die Fahrer aus der zweiten Reihe zum Zuge kommen. Gleichermaßen sind aber auch die ganz großen (Rund-)Fahrer dabei, sodass es meist spannend zugeht. Es geht gleich zu Beginn in die Berge, die Klassementsfahrer müssen sofort da sein. Entschieden wird die Rundfahrt vermutlich Mittwoch und Donnerstag, wenn es Bergankünfte gibt.

      Fürs GC beispielsweise fährt Movistar groß auf und kann mit Valverde (ESP), Quintana (COL), sowie den jungen Carapaz (ECU) und Soler (ESP) einige Karten spielen. Quickstep kommt mit Mas (ESP), Sky gar mit Froome (GBR), Bernal (COL) und Neuzugang Sosa (COL). Bora bringt Schachmann (GER), Majka (POL) und Formolo (ITA) mit, Mitchelton-Scott die Yates-Brüder (GBR) und Chaves (COL), Astana sowohl Lopez (COL) als auch Bilbao (ESP). Außerdem: Caruso (TBM/ITA), Kruijswijk (TJV/NED), Kelderman (SUN/NED), Bardet (ALM/FRA), Martin (UAD/IRL), Porte (TFS/AUS) und Ciccone (TFS/ITA), Pinot (GFC/FRA), Woods (EFD/CAN), für Katusha Zakarin (RUS) und Spilak (SLO), Herrada (COF/ESP) und G. Martin (WGG/FRA).

      Für die Sprinter ist Rundfahrt eigentlich nichts, bergfeste Leute könnten auf wenigen Etappen aber Chancen bekommen. Dabei sind jedenfalls Hodeg (SKY/COL), Impey (MTS/RSA), Bauhaus (TBM/GER), Matthews (SUN/AUS) und Greipel (PCB/GER).

      Einen Tagessieg könnte möglicherweise auch Simon Geschke für sein neues Team CCC einfahren, falls er nach seiner Verletzung schon wieder entsprechend weit sein sollte.

      Eurosport überträgt das Rennen täglich ab 15:45 Uhr im Hauptprogramm.
    • Hast du das gesehen?
      War wirklich überragend. Gemerkt dass die Gruppe nicht mehr funktioniert, alles auf eine Karte gesetzt und belohnt worden. Ganz großer Sieg. :nuke:
      Sonntag ist Gent-Wevelgem, verspricht auch wieder Spannung. Nils Politt hat heute bei E3-Harelbeke auch gute Form gezeigt, hatte aber ne scheiß Unterstützung in der ersten Gruppe und konnte dann bei der entscheidenden Attacke nicht mehr mitgehen.
      Das Frühjahr ist schon schön als Radsport-Liebhaber ;)
    • Extrem kuriose Szenen grade bei Quer durch Flandern: Das Männerrennen wird aktuell gestoppt, weil das heute zuvor gestartete Frauenrennen sehr langsam ist.
      Jetzt weiß niemand was passieren soll.

      Ist bei Eurosport zu sehen.

      Edit: Das ist die Info der Kommentatoren. Trek hat getwittert, dass ein Krankenwagen in die entgegengesetzte Richtung fahren musste.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Marsberger ()

    • Schade
      "But the thing about political correctness is that it starts as a good idea and then gets taken ad absurdum. And one of the reasons it gets taken ad absurdum is that a lot of the politically correct people have no sense of humor." (John Cleese)
    • Super Rennen heute. Bettiol als Überraschungssieger, der von der Uneinigkeit in der Gruppe profitieren konnte. Unglaubliches Rennen ein mal mehr von van de Poel, was für ein Kämpfer. Nils Politt mit einem starken fünften Platz, sich Sütterlin scheint Spaß an den Klassikern zu bekommen.

      Morgen beginnt die Baskenland-Rundfahrt. Ähnlich wie in Katalonien geht es nie flach zu, sodass Kletterer und Klassementsfahrer auf ihre Kosten kommen und entsprechende Fahrer ins Rennen schicken. So sind dabei: Astana mit vielen Möglichkeiten durch Fuglsang (DEN), Bilbao (ESP), Lutsenko (KAZ) und 2x Izagirre (ESP), Landa (MOV/ESP), Buchmann und Schachmann (BOH/GER), Alaphilippe (DQT/FRA), Mas (DQT/ESP), Navarro (TKA/ESP), Thomas (SKY/GBR), Kwiatkowski (SKY/POL), A. Yates (MTS/GBR), Martin (UAD/IRL), Molard und Gaudu (GFC/FRA), Oomen (SUN/NED), Bennett (TJV/NZL), Mollema (TFS/NED) und Herrada (COF/ESP), die je nach jeweiliger Teamtaktik vorn mitmischen können.

      Reine Sprinter sind aufgrund des Profils nicht dabei.

      Eurosport zeigt die Etappen mit Ausnahme der Schlussetappe täglich ab 15:30 Uhr im Hauptprogramm.
    • Ging erfolgreich los: Schachmann gewann das Einzelzeitfahren deutlich und trägt damit das gelbe Trikot des Gesamtführenden.

      Schachmann
      Martínez + 0:09
      Kwiatkowski + 0:10
      Alaphilippe + 0:12
      Yates + 0:17

      Buchmann wurde 15. mit 37 Sekunden Rückstand und liegt damit im Bereich Favoriten auf den Gesamtsieg.
    • Ich bin diese Saison generell gespannt, was Schachmann so abliefern wird. Recht sympathischer Kerl (was man so in Interviews mitbekommt) mit ordentlich Potenzial.
      Geschissen wird in Helsinki!
    • Ja, da darf man auch gespannt sein. Ich denke, dass er eine sehr komfortable Rolle im Team hat. Der Fokus liegt nach wie vor auf Sagan, auch wenn der aktuell nicht in Topform zu sein scheint. Zudem ist Ackermann richtig stark, während mit Bennett noch ein zweiter richtig schneller Mann für die Sprints da ist. Alle drei sind Siegkandidaten, denen der Rest untergeordnet wird. Mit Buchmann und Majka sind die Kapitänsrollen bei den Rundfahrten besetzt. Jetzt könnte man ja meinen, dass für Schachmann im Grunde kein Platz ist, aber genau durch diese starken Fahrer hat Schachmann mehr oder minder im Hintergrund die Möglichkeit relativ frei zu fahren und die wird ihm auch oft eingeräumt. So kann er sich in Ruhe weiterentwickeln und das macht sich in den Erfolgen ja auch schon bemerkbar. Er hat ein breites Spektrum an Fähigkeiten und das ist es ja, was die wirklich guten Fahrer ausmacht. Am Berg reicht es (noch) nicht für die Besten, aber je nach künftiger Fokussierung ist da schon noch einiges möglich, dann auch bezüglich der Rundfahrten.

      Auch Nils Politt zeigt sich immer stärker, mit den genannten Ackermann und Buchmann sind weitere junge Fahrer schon sehr gut dabei. Sütterlin zeigt auch ein super Frühjahr, war auch am Sonntag stark. Phil Bauhaus hat jetzt bei Bahrain-Merida jetzt zwar mit Colbrelli wieder einen guten Konkurrenten, aber auch eine Menge Potenzial, das er da hoffentlich mit dem entsprechenden Vertrauen künftig abrufen kann. Max Walscheid muss seine Chancen bei Sunweb nutzen, wenn sie sich bieten - an Matthews führt zunächst kein Weg vorbei und zuletzt musste er auch bei Nokere Koerse für Cees Bol fahren. Bei Sunweb stehen derweil ja auch noch Max Kanter und Lennard Kämna unter Vertrag, die nach wie vor hoch gehandelt werden.

      Um den deutschen Radsport muss man sich aktuell wenig Sorgen machen. :nuke:

      Bei den Herren Greipel, Martin und Kittel scheinen die großen Zeiten langsam vorbei zu sein. Grade letzterer ist schon längere Zeit schwach, verlor vor kurzem gar den Anschluss an seinen Zug, weil die Kraft einfach nicht da war. Dieses Jahr wird ihn Katusha aber sicher nochmal die Tour fahren lassen. Degenkolb fährt kein schlechtes Frühjahr und hat bei Gent-Wevelgem den zweiten Platz eingefahren.

      Am Sonntag ist Roubaix an der Reihe, Dege würd ich da nicht abschreiben!
    • Bzgl. Schachmann: Genau, was du gerade geschrieben hast, ist es. Eigentlich ist kein konkreter Platz für ihn im Team, aber das kann der große Pluspunkt werden. Und er wird sich was dabei gedacht haben, zu Bora zu wechseln. Er wird Freiheiten bekommen, und wenn er die nutzen kann...
      Geschissen wird in Helsinki!
    • Ging spannend weiter heute, war eine ziemlich anspruchsvolle Etappe mit vielen engen Kurven und Richtungswechseln sowie Passagen über Schotter. Die letzte wurde Yates zum Verhängnis, der dadurch über eine Minute verlor. Alaphilippe war am Ende auf der ansteigenden Straße erwartungsgemäß der stärkste. Schachmann und Buchmann kamen mit der doch recht kleinen Spitzengruppe ins Ziel.

      Schachmann
      Alaphilippe + 0:05
      Kwiatkowski + 0:10
      Martínez + 0:18
      I. Izagirre + 0:23

      10. Buchmann + 0:41