13. Spieltag - Sa., 10.11.2018, 13:00 Uhr - Kölle alaaf - Dynamo

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Tja, was willste nach so nem Ergebnis noch sagen. Man kann verlieren. Man kann gegen bessere Gegner auch hoch verlieren, ne Klatsche kassieren. Aber was sagt man zr historisch höchsten Niederlage in einem Pflichtspiel in der gesamten Vereinsgeschichte?

      Man kann mit Anstand verlieren. Und den konnte man gestern von niemandem in unserem Trikot auf dem Rasen sehen, außer von Schubert, der bei maximal 1 der Gegentreffer realistisch etwas hätte machen können. Und das trotz unserer beiden sonstigen Vorkämpfer Ebert und Hartmann auf dem Platz, welche man wohl beide als Totalausfälle bezeichnen kann. Mit Abstrichen ist ansonsten noch Kone sowas wie entschuldigt, der sich vorne nen Wolf läuft, als einzige Offensivkraft neben ansonsten 10 Defensivkräften, die den Befehl haben, hinten dicht zu halten und so natürlich ohne jegliche Bälle verhungert.

      Es ist eins, totalen Antifußball spielen zu wollen, nur das Spiel des Gegners zerstören wollen, hinten mit Mann und Maus dicht halten wollen. Dann muss man dafür jedoch auch kämpfen - was so gut wie niemand in der Mannschaft getan hat gestern. Diese Geschenke für den Gegner, die Slapstickeinlagen für die gegnerischen Torchancen, der Nichtkampfgeist, dieses Aufgeben und Auseinanderbrechen spätestens beim 0:3 gleich nach Wiederanpfiff ... es hat wohl jeder gesehen, den es interessiert.

      Keine Ahnung was man nach so nem Spiel fühlen soll. Sowas hat es für die SGD schließlich noch nie gegeben. Wut auf die Mannschaft? Auf jeden Fall (außer auf Schubert). Beschämt? Ja, auch. Gedemütigt? Nein, eher nicht. Denn die Mannschaft steht insgesamt nicht schlecht da in der Liga. Manschaue mal bspw. derzeit nach Braunschweig in der 3. Liga, wie es dort sportlich aussieht - DAS sind echte sportliche Probleme.

      Es wird weitergehen. Wie immer.
      Nur Walpurgis wird die Saison nicht als unser Trainer beenden, da bin ich mir nach gestern äußerst sicher.
      Pivotechnik ist kein Verbrechen! :drink: :bierkruege:

      - SG Dynamo Dresden
    • Nach ner Nacht des Versuchs, drüber zu schlafen, gingen mir schon im Neste weit über tausend Gedanken durch den Schädel, bei allem, was da so derzeit auf mich einprasselt. Der 1953te war der beschissenste. Cerby, hast Vieles davon schon geschrieben, ich sehs ähnlich.

      Man hat sich blenden lassen, besonders was das Ergebnis und die Art und Weise des Zustandekommens des 0:0 bei Union angeht. Es ist mir unbegreiflich, wie man diese Tugenden komplett in die Tonne kloppen kann, wie man ohne jeglichen Kampfgeist und ohne jegliche Ideen derart desaströs zu Werke gehen kann. Beim 0:6 stand ich grad vorm Haupteingang des Krankenhauses und hab bei den Radioschilderungen das Handy ausgeschaltet. In der Befürchtung, dass es bei ner noch halben zu spielenden Stunde zweistellig werden könnte. Dieser unrühmliche Eintrag ins dynamische Geschichtsbuch, er konnte vom Ergebnis her irgendwann mal passieren, so durfte er es niemals!

      Walpurgis' Ruf ist ihm vom System her vorausgeeilt und bisher war ich der Meinung, solange die Ergebnisse, die Punkte und der Tabellenstand stimmen...ich hab mich blenden lassen. In einem Spiel wurde ein am Ende auch wichtig werden könnendes positives Torekonto negiert und wir können am Ende froh sein, dass nach wie vor einige Vereine unter uns für uns spielen. 18 Punkte klingen viel und es sind noch paar Spiele bis zur Winterpause, aber Vorsicht: Genau die nächsten Gegner sind unsre wahren Konkurrenten und mir graut beim Gedanken, mal wieder für den einen oder anderen Aufbaugegner zu sein.

      Mit der (Un)art und Weise wird sich Walpurgis nicht lange halten können, da bin auch ich mir sehr sicher mittlerweile.

      Ein einziger Offenbarungseid war das. Drum hab ich gestern auch lieber an einen Ehemaligen von uns erinnert, der an seinem 60. gestern derart von seinen Nachfolgern "beschenkt" wurde. Wir haben damals auch mit ihm krachende Niederlagen erlitten, an so eine Art und Weise kann ich mich aber nicht erinnern.
      Drei Buchstaben, zwei Farben, eine Gemeinschaft

      Pivotechnik ist kein Verbrechen
      :drink:
    • Wir waren live vor Ort, aber mir fällt auch einen Tag später nichts dazu ein.
      Wurst, Kölsch und Stimmung bestens.
      Aber ansonsten?
      Klar die offensiven Bemühungen und Künste der Kölner waren viel besser, für mich eine Klasse besser.
      Aber wir haben auch schon den HSV an den Rand einer Niederlage gespielt.
      Sich so abschlachten zu assen geht gar nicht!
      Bin mal gespannt, wie die Mannschaft und das Umfeld dieses Ereignis verkraftet und aufarbeitet!
    • Da war ich so Optimistisch vor dem Spiel, und dann dieses Ergebnis. Als ich das im Tschechischen WLAN Zug gelesen hatte war ich dann restlos bedient und brauchte dann einige kühle Pivos. Hoffentlich bekommt die Mannschaft das Ergebnis aus dem Nischel und haut den Ingolstädtern samt Ratte die Bude voll! Jetzt erst Recht - Auf Dynamo!
    • Jetzt erst Recht ist auch meine Gefühlslage zu unserem Verein gerade. Da gebe ich euch mal etwas genau in dieser Richtung:

      -> youtu.be/FJwKHNLjyOg?t=91

      Zum Text-Inhalt und der Musikrichtung mag man stehen, wie man will, aber der Refrain ist etwas das als Ohrwurm verdammt mächtig ist. Und zwar im positiven Sinne. :nuke:
      Pivotechnik ist kein Verbrechen! :drink: :bierkruege:

      - SG Dynamo Dresden
    • Benutzer online 1

      1 Besucher