Hopfen und Malz - Der Bier-Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Nene. Das machst du dir jetzt zu einfach mit dem Späßchen.

      Die besten Sorten mMn gibt es nur von November bis Januar. Also Bockbiere, Weinachtsbräu und Co.
      Da kann dann eigentlich nur noch März bis Mai mithalten mit Märzen, Mai- und versch. Festböcken.

      Der Rest des Jahres ist dann ja eher von den Standardsortimenten dominiert. Allenfalls ein leichtes Sommer- oder süffiges Festbier. Aber da leg ich keinen großen Wert drauf.

      Tanz allein
      auf der Couch
      zu dem Thema von Tetris.
    • Zur Türkei. Ich war im Frühjahr in Istanbul und das Bier hat da selbst in der Kneipe unter 3 Euro gekostet für die Halbe.
      Keine Ahnung wo oder was du getan hast @Giancarlo aber ich kann das absolut nicht bestätigen. Auch fand ich das Efes gar nicht schlecht. Und meine Mitreisenden auch nicht. Im Supermarkt hat das um die 2 Euro die Dose gekostet.
      Einzig nach 22Uhr gabs offiziell keines mehr im Supermarkt, auf Nachfrage gabs dann halt ne schwarze Tüte drum :P
      Und es gab einige Kneipen die kein Alk ausgeschenkt haben. Alk und Shisha in kombi war besonders schwer zu finden.
    • Schmiddie schrieb:

      Die besten Sorten mMn gibt es nur von November bis Januar. Also Bockbiere, Weinachtsbräu und Co.
      Da kann dann eigentlich nur noch März bis Mai mithalten mit Märzen, Mai- und versch. Festböcken.

      Bock bekommst ja auch das ganze Jahr mittlerweile. Aber es stimmt schon, die zeitlich begrenzten haben schon noch was besonderes, nicht nur weil sie zeitlich begrenzt sind.

      Schmiddie schrieb:

      Ein Weihnachts- oder Winterbier ist meist schlicht ein etwas malziger und stärker eingebrautes dunkles Bier, aber noch kein Bock.

      Das kommt ganz drauf an. In Deutschland gebraute, ja. Denn was nicht dem Reinheitsgebot entspricht darf ja nicht Bier heissen. Das Dänische Tuborg Julebryg z.B. hat Lakritz drin, das Carlsberg Christmas Ale hat Gewürze drin wie Sternanis und Koriander. Und Gewürze findest auch bei anderen im Ausland gebrauten. Und die schmecken gar nicht mal schlecht.

      galmi schrieb:

      Auch fand ich das Efes gar nicht schlecht. Und meine Mitreisenden auch nicht.

      Welches EFES hattet Ihr? Gibt unterschiedliche. Gibt von denen ein dunkles malziges, welches ganz gut sein soll. Das EFES Pilsener war mir zu süss, dazu kommt der Hopfen und der Reis ziemlich durch und stört den Geschmack.
      Aber Geschmäcker sind ja bekanntlich unterschiedlich, Hannoi werd ich auch nicht mit nem Wit oder nem Trappistenbier überzeugen können
      Glaubenskriege sind Konflikte zwischen Menschen, die sich streiten, wer den cooleren Imaginären Freund hat.
    • Neu

      @Giancarlo,

      klar bekommt man diese Böcke von der Stange, etwa von Mönchshof, mittlerweile ganzjährig.
      Aber sowas kommt mir ja nicht ins Haus, und diese Konzernbrüh mein ich auch nie, wenn ich von Bier sprech. :D

      Und zu den Weihnachtssorten:
      Hachja, das Reinheitsgebot, aber mittlerweile ist ja das schöne, dass das einem auch scheiß egal sein kann. Mein Lieblingsbrauer (Pax-Bräu Oberelsbach) gibt da auch einen feuchten drauf und vermarktet sein Bier lieber unter dem Label "Natürlichkeitsgebot". Und braut da mega Biere ein mit allen möglichen Zutaten.
      Da gibts dann wirklich "weihnachtliche" Biere mit Gewürzen und Co., wer's halt mag. Ich kann Zimt und Lakritz z.B. überhaupt nicht ab. Aber so ein Bock mit nem Schuss Lebkuchen, das hätte schon was.
      Und viele Kreativbrauer (den Begriff finde ich wesentlich passender als Craft) und Jungbrauer machen es mittlerweile ähnlich.

      Tanz allein
      auf der Couch
      zu dem Thema von Tetris.
    • Neu

      Also wir hatten das ganz normale Efes Pislner.
      Und ich fand das gar nicht süß. Evtl. liegt es daran, dass wir in Bayern eher kein Pils trinken sondern Helles welches nicht so bitter ist.
    • Neu

      Schmiddie schrieb:

      klar bekommt man diese Böcke von der Stange, etwa von Mönchshof, mittlerweile ganzjährig.
      Aber sowas kommt mir ja nicht ins Haus, und diese Konzernbrüh mein ich auch nie, wenn ich von Bier sprech.

      Gibt auch viele "Craft" Brauer, die dauerhaft Böcke anbieten oder dann noch ein Herbstbock raus bringen und über verschiedene Böcke das ganze Jahr abdecken

      Wo ziehst Du die Grenze zum Konzernbier?
      Meinst Du damit die Grossen wie Inbev oder schon sowas wie Bitburger, die sich noch selbst vermarkten?

      Schmiddie schrieb:

      Da gibts dann wirklich "weihnachtliche" Biere mit Gewürzen und Co., wer's halt mag. Ich kann Zimt und Lakritz z.B. überhaupt nicht ab.

      Lakritz mag ich eigentlich schon und gerade in Skandinavien gehen die eigentlich gut damit um. Aber in dem Weihnachtsbier schmeckt man die eigentlich gar nicht raus.

      galmi schrieb:

      Und ich fand das gar nicht süß. Evtl. liegt es daran, dass wir in Bayern eher kein Pils trinken sondern Helles welches nicht so bitter ist.

      Biergeschmäcker sind in der Tat unterschiedlich.
      Bin auch nicht mehr so der Pilstrinker, finde Pils mittlerweile ziemlich langweilig.
      Glaubenskriege sind Konflikte zwischen Menschen, die sich streiten, wer den cooleren Imaginären Freund hat.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher