Hopfen und Malz - Der Bier-Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Weiß gar net was die Aschaffenburger mit dem Schlappe Seppel haben, so doll ist das nun auch nicht und gehört jetzt auch den Großkotzigen aus Großostheim.
      Der Wirt in der "Stammwirtschaft" hat das scho richtig gemacht und ist zu Faust gewechselt, eh besseres Bier. Gell @galmi.


      Now, go drink till it feels like you did the right thing.
      - Bronn, knows things
    • Schmiddie schrieb:

      Weiß gar net was die Aschaffenburger mit dem Schlappe Seppel haben, so doll ist das nun auch nicht und gehört jetzt auch den Großkotzigen aus Großostheim.
      Der Wirt in der "Stammwirtschaft" hat das scho richtig gemacht und ist zu Faust gewechselt, eh besseres Bier. Gell @galmi.
      Wobei Heylands Bier nicht so schlecht ist. Erinnert mich an meine erste Fahrstunde, Biergarten Dieburg und zurück. Das vierte Bier hat der Fahrlehrer dann verhindert. ;D In Bierdingen stehe ich allerdings mehr auf Licher.
    • Der nichtmehrsodicke Olaf schrieb:

      Schmiddie schrieb:

      Weiß gar net was die Aschaffenburger mit dem Schlappe Seppel haben, so doll ist das nun auch nicht und gehört jetzt auch den Großkotzigen aus Großostheim.
      Der Wirt in der "Stammwirtschaft" hat das scho richtig gemacht und ist zu Faust gewechselt, eh besseres Bier. Gell @galmi.
      Wobei Heylands Bier nicht so schlecht ist. Erinnert mich an meine erste Fahrstunde, Biergarten Dieburg und zurück. Das vierte Bier hat der Fahrlehrer dann verhindert. ;D In Bierdingen stehe ich allerdings mehr auf Licher.

      Was dich endgültig zum Hessen verdammt.
      Lich, brrrr...


      Now, go drink till it feels like you did the right thing.
      - Bronn, knows things
    • Licher war mir immer das süffigste Bier. Hohe Stammwürze und leicht süßlich - prima. Hier in der Saarpfalz gibt es vorwiegend Park (das einzige Bier, dass sogar gezapft nicht schmeckt) und eben Karlsberg (Herb mit hoher Stammwürze). Auch o.k. Aber ich trinke wirklich selten Bier mittlerweile. Ist alles ne Glaubensfrage. :)
    • Der nichtmehrsodicke Olaf schrieb:

      Deiner Logik folgend müsste der Kerl ja dann "Schlappseppel" geschrieben werden, nachdem das gute Bier benannt ist. Wird er aber nicht.
      Unsinn. Wir gehen ja auch in die "Kerch", obwohl es "Kirche" heißt. :D

      Schmiddie schrieb:

      Weiß gar net was die Aschaffenburger mit dem Schlappe Seppel haben, so doll ist das nun auch nicht und gehört jetzt auch den Großkotzigen aus Großostheim.
      Der Wirt in der "Stammwirtschaft" hat das scho richtig gemacht und ist zu Faust gewechselt, eh besseres Bier. Gell @galmi.
      Der Schlapp ist einfach die beste Bierwirtschaft weit und breit. Hat gar nicht mal so sehr mit der Location oder dem Bier zu tun, sondern mit den Menschen, die sich dort aufhalten. Wenn du das nächste mal in Aschaffenburg bist: Setz dich im Schlapp (sic!) einfach mal zu den Leuten dazu.

      Faust braut das beste alkoholfreie Weißbier der Welt - Punkt. Bei den normalen Bieren ist das Geschmackssache - qualitativ dürften Faust und Schlappeseppel in der gleichen Liga spielen. Wer lieber Schlappeseppel mag, ist jetzt im Hofgarten besser aufgehoben. Dort gibt es sogar Augustiner vom Fass - mehr geht nicht.

      Der nichtmehrsodicke Olaf schrieb:

      Wobei Heylands Bier nicht so schlecht ist. Erinnert mich an meine erste Fahrstunde, Biergarten Dieburg und zurück. Das vierte Bier hat der Fahrlehrer dann verhindert. In Bierdingen stehe ich allerdings mehr auf Licher.
      Dazu hat Schmiddie schon alles gesagt... :look:

      Schmiddie schrieb:

      Aber als Bamberger ist man da einfach verwöhnt.
      Naja, euer Schlenkerla ist ein ungenießbares Gebräu. Wahrscheinlich nur für Touris gebraut, die sich das dann irgendwie reinzwängen, weil man's in Bamberch halt so macht.

      Vom Dialekt zum Bier - so macht das Gesellschafts-Board Spaß. :bierkruege:
    • @Hartplatz,

      ich hätte 100 Euro Wetten können, dass jetzt wieder nur das Schlenkerla kommt. Ist ja nicht so als hätte Bamberg nicht noch zig andere Brauereien, u.a. auch eine Rauchbierbrauerei mit für den fremden Gaumen angenehmeren Bier (Spezial). Zudem braut man im Schlenkerla ja nicht nur das von dir genannte Märzen, so ist deren Helles eines meiner absoluten Favoriten.
      Und es gibt viele Menschen die das Schinkenbier auch so mögen, man liebt es oder man hasst es. Seit ich in Würzburg wohne, weiß ich es wesentlich mehr zu schätzen als vorher.

      Und wenn ich von Bamberg spreche meine ich ja nicht nur die Stadt an sich sondern die ganze Region, in etwa den Landkreis. Da haste eine Bierauswahl wie manches Bundesland nicht kennt.

      Und dann Augustiner trinken, da steigt mit schon fast die Galle hoch. ;)


      Now, go drink till it feels like you did the right thing.
      - Bronn, knows things
    • Schmiddie schrieb:




      Und wenn ich von Bamberg spreche meine ich ja nicht nur die Stadt an sich sondern die ganze Region, in etwa den Landkreis. Da haste eine Bierauswahl wie manches Bundesland nicht kennt.

      Und dann Augustiner trinken, da steigt mit schon fast die Galle hoch. ;)
      das ist wohl war und den Hype ums Augustiner kann ich auch nicht nachvollziehen !
      Ois Chicago !
      fuck politics & fuck religion
    • Schmiddie schrieb:

      Und wenn ich von Bamberg spreche meine ich ja nicht nur die Stadt an sich sondern die ganze Region, in etwa den Landkreis. Da haste eine Bierauswahl wie manches Bundesland nicht kennt.
      Mir ist schon klar, dass Oberfranken eine bemerkenswert große Anzahl an sehr guten Brauereien hat. Aber wer aus Bamberg kommt und den Schlappeseppel madig macht, der kriegt eben das Schlenkerla um die Ohren gehauen. Eben um genau diese Reaktion zu provozieren. :D

      v2chris schrieb:

      das ist wohl war und den Hype ums Augustiner kann ich auch nicht nachvollziehen !
      Warum? Ist doch ein gutes Bier. :schulterzucken:

      Ich habe ja auch unsere regionalen Brauereien wie Faust und Schlappeseppel schon erwähnt. Heyland's und Eder (gleiche Brauerei wie Schlappeseppel) wurden auch schon genannt. Auf dem heimischen Sportplatz gibt es Schwind Bier, dazu haben wir noch Wiesener Bier. Alles besser als das, was die benachbarten Hessen so auf uns loslassen wollen (Binding mit der Weißbier-Simulation Schöfferhofer, Glaabsbräu, Pfungstädter, etc.)...
    • Hartplatz schrieb:

      Ich hab auch schon in Bayreuth... gutes Bier getrunken.

      Schmiddie schrieb:

      Das ist eine dreiste Lüge!
      Wenn der Landkreis BT gemeint ist, kann ich Hartplatz unterstützen.
      Du wirst koana vo UNS
      In a world of compromise....Some don’t.

      Hängt die Nazis solange es noch Grüne gibt!

      ACHTUNG :
      Sollte jemand mit Inhalt oder Art eines Posts von mir ein Problem haben oder meinen ungerechtfertigt angegangen worden zu sein, würde ich mich freuen wenn wir das per PN klären könnten. :bierkruege:
    • Gutes Bier ist ein Mythos.

      Da, ich habs gesagt. :D :P
      Cockroaches, Twinkies and Marcus Sherels.

      Old eastern proverb:
      Your fans could build a thousand bridges, but if one eats horseshit, you’re not know as bridge builders. You're shit eaters.
    • Alles Bier außer Pils ist ohnehin gepanschte Schädelwehbrühe, insbesondere "Helles".

      Kleinen Tipp für wahre Genießer: hier macht sich gerade ein Freund von mir im tiefsten Saarland selbst einen ausgezeichneten Äppler. Da geht eh nix drüber.

      Mit folgendem Liedgut sollten dann auch sämtliche Glaubens- und Drogenfragen ausreichend geklärt sein: :D

      Söhne Heustenstamm

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Der nichtmehrsodicke Olaf ()

    • Der nichtmehrsodicke Olaf schrieb:

      Alles Bier außer Pils ist ohnehin gepanschte Schädelwehbrühe, insbesondere "Helles".

      Im Gegenteil, Pils, bzw. die Pilskultur, ist das langweiligste. Früher gab es in Deutschland eine Fülle unterschiedlicher Biere, da hat regional was anderes dominiert, aber Export war z.B. gern getrunken. Dann kam das Pils immer mehr durch und hat andere Biersorten beinahe verdrängt. Und was ist daraus geworden? Austauschbare Industriepilsener...
      Nene, dann doch lieber ein schönes Helles, Kellerbier, Alt, Bock, Bitter, Weizen oder Lager...

      @schneiderlein: Mit dem Thema Bier ist man hier ziemlich vom eigentlichen Thema abgekommen, vielleicht könnte man das ausgliedern in einem Bier-Thread im Kultur-Board.
      Le teste di legno fanno sempre chiasso.