Nations-League: Frankreich - Deutschland 2:1

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Caledonia schrieb:

      Weltmeister, Confed Cup-Sieger, EM-Zweiter, EM-Dritter, WM-Dritter. Ich glaube in jedem Turnier, bis auf 2018, immer mindestens Halbfinale.

      Wenn man da die eigene Abneigung nicht mal kurz zur Seite schieben kann, bringt das nichts.

      Ist und bleibt eine große Ära. Fakt!
      ich sags nicht gern. Aber die Mannschaft hat sich praktisch selbst aufgestellt. Das hat nichts mit einem Übertrainer zu tun dank der Erfolge. Löw wäre ein Meister gewesen wenn der aus einer praktisch durchschnittlichen Truppe etwas geformt hätte. Hat der aber nicht. Der hatte ein Spielermaterial zur verfügung da hätten sich andere Trainer die Finger geleckt. Dazu kommt noch das Thema "Lagerkoller". Wenn die Grundstimmung im Team allgemein stimmt muß der Trainer praktisch fast nichts tun. Das sind Automatismen die dann greifen, wenn die spielerische Qualität stimmt. Ein guter Coach hätte die WM 18 nie und nimmer versaut. Und wenn man das Gehört hat, das es im Team überhaupt nicht gestimmt hat in Russland, wieso hat Löw nicht auf den Tisch gehauen?
    • Ich hoffe inständig, dass das heute NICHT in die Hose geht gegen Frankreich, denn das letzte, was ich bezüglich der angespannten Lage mit Kovac in München gebrauchen kann, ist ein verfügbarer Jogi Löw auf dem Trainermarkt :schreck: :admin:
      "Ich bin 2002 zu den Bayern Profis gekommen. Ich wäre damals froh gewesen, wenn sich ein erfahrener Spieler um mich gekümmert hätte. In der Kabine saß ich neben Oliver Kahn. Zum ersten Mal mit mir gesprochen hat er 2005" :D
    • schumi26 schrieb:

      ich sags nicht gern. Aber die Mannschaft hat sich praktisch selbst aufgestellt. Das hat nichts mit einem Übertrainer zu tun dank der Erfolge. Löw wäre ein Meister gewesen wenn der aus einer praktisch durchschnittlichen Truppe etwas geformt hätte.

      Warum wird Guardiola dann als Übertrainer gesehen? Die Titel hat er mit Barca und den Bayern gehabt, mit dem Spielerpotenzial nun wirklich nicht schwer Titel zu holen.
      Und wann hatte Deutschland je ein Team aus schlechten Spielern? Sicher nicht 1990, weswegen Beckenbauer hier als letzter grosser Trainer genannt wurde.

      schumi26 schrieb:

      Dazu kommt noch das Thema "Lagerkoller". Wenn die Grundstimmung im Team allgemein stimmt muß der Trainer praktisch fast nichts tun.

      Ganz wichtiger Punkt! Man nehme mal Holland als Beispiel. Immer schon sehr gute Einzelspieler, aber selten als Team funktioniert. Spielerisch den Deutschen überlegen, aber immer Reibereien im Team. Und das ist an sich das Feld für den Trainer, wenn er bei einer Top-Manschaft tätig ist. Er kann und muss denen nicht mehr viel beibringen, er muss dafür sorgen, dass eine Einheit entsteht. Und genau das hat Löw - in Anlehnung an Klinsis System - geschafft. Sei es darüber wie er mit den Spielern umgegangen ist oder über die Nominierungen. Wir erinnern uns an Poldi, zu dem er klar sagte, dass er ihn mitnimmt, weil er ausserhalb des Platzes wichtig sei. Aus ähnlichen Gründen hat er den einen oder anderen Spieler zu Hause gelassen.
      Nach den anfänglichen Erfolgen ist das ganze etwas starr geworden, es gab die Löw-Elf, die beinahe gesetzt war. Das hatte sich zu sehr eingefahren. Freiwillige Rücktritte konnte er kompensieren, aber er hat nicht auf den Tisch gehauen, um sich z.B. um die Causa Özil zu kümmern oder um schlechter werdende Spieler zu ersetzen.
      Le teste di legno fanno sempre chiasso.
    • schumi26 schrieb:

      Caledonia schrieb:

      Das könnte heute in der Tat das Ende einer großen Ära werden.
      Wo war die Ära Löw groß? :schulterzucken: Ja es steht ein WM-Titel in seinen Büchern, trotzdem hat sich die Mannschaft praktisch selbst aufgestellt. Das war spätestens bei der WM 18 deutlich das Löw nicht mehr als ein Durchschnittstrainer ist. Der letzte wirklich große Trainer war Franz Beckenbauer.
      Weltmeister, Konfed Cup Sieger, WM Dritter, EM Finale, zweimal EM Halbfinale, insgesamt wohl die wenigsten Niederlagen.
      Auch wenn der rechtzeitige Absprung verpasst wurde, sollte man jetzt nicht alles in Grund und Boden reden. :schulterzucken:

      Nachtrag: Zudem soll er ja auch schon zu Klinsmanns Zeiten das strategische Hirn hinter dem Motivator Klinsmann gewesen sein.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Coby90 ()

    • Trotzdem hat Löw noch die Chance das Ruder jetzt rumzureißen wenn er will. Das Spielermaterial ist da. Es ist ja nicht so das wir ein allgemeines Personalproblem haben. (Abgesehen von Schlüsselpositionen wie LV oder ein Spielmacher) Weil diese Beiden zu ersetzen ist schwer das sollten die Fans wissen. Lahm und Schweini kannste nicht so ohne weiteres Kompensieren. Aber man hat die Chance auch veränderungen aufzubauen.
    • schumi26 schrieb:

      (Abgesehen von Schlüsselpositionen wie LV oder ein Spielmacher) Weil diese Beiden zu ersetzen ist schwer das sollten die Fans wissen. Lahm und Schweini kannste nicht so ohne weiteres Kompensieren. Aber man hat die Chance auch veränderungen aufzubauen.

      LV kann man kompensieren. Natürlich war Lahm ein wirklich guter Spieler, aber Alternativen sind da und wenn man auf der Position gar keinen hat, dann kann man sich auch überlegen mit einem anderen System zu spielen.
      Ein Spielmacher ist hingegen was anderes, aber dort ist es auch nicht Aufgabe des Bundestrainer einen Spieler auszubilden, dass er das Spiel machen kann. Sowas muss der Spieler schon im Verein lernen und dabei Erfahrungen sammeln. Kroos z.B. ist ein ziemlich guter defensiver Spielermacher, der Schweini auf der Position durchaus ersetzen kann, ihm fehlt nur etwas die Präsenz auf dem Platz, das verbale Lenken des Teams. Ein Offensiver Spielmacher hingegen fehlt schon länger und mit dem Rotationsprinzip im offensiven und äusseren Mittelfeld ist es auch schwer dort einen echten Spielmacher zu etablieren.
      Le teste di legno fanno sempre chiasso.
    • schumi26 schrieb:

      Trotzdem hat Löw noch die Chance das Ruder jetzt rumzureißen wenn er will. Das Spielermaterial ist da. Es ist ja nicht so das wir ein allgemeines Personalproblem haben. (Abgesehen von Schlüsselpositionen wie LV oder ein Spielmacher) Weil diese Beiden zu ersetzen ist schwer das sollten die Fans wissen. Lahm und Schweini kannste nicht so ohne weiteres Kompensieren. Aber man hat die Chance auch veränderungen aufzubauen.
      Das liegt aber nicht allein in Löws Hand, auch wenn das hier gern so dargestellt wird. Es dürfen auch gern einige Spieler einfach mal wieder mehr Leistung zeigen.
      Und was Personalprobleme angeht: unser Sturmzentrum sehe ich z.B. schon als Problem an. Uth hat da gegen Holland gestartet und der spielt aktuell selber keine so gute Saison. Das sagt ja eigentlich schon alles.
    • WolfsburgerJung schrieb:

      Uth hat da gegen Holland gestartet und der spielt aktuell selber keine so gute Saison.

      Aber ist das der Fehler von Uth, dass er ne schlechte Saison hat, oder liegt der Fehler darin ihn mitzunehmen?
      Ein Stürmerproblem sehe ich ehrlich gesagt nicht, gibt da einige, die man einsetzen kann
      Le teste di legno fanno sempre chiasso.
    • Habe durchaus auch ein großes Problem in der (nicht vorhandenen) Verbindung zwischen Sturm und Mittelfeld gesehen, im Grunde war da einfach nur ein Loch. Also grundsätzlich da, wo ein gewisses Fotomodell vormals gespielt hat. Eben diese sogenannte Spielmacher-Position.
    • Ich hab nach vorne jetzt übrigens eher weniger Probleme gesehen. Kanonenfutter ist Holland ja nun auch nicht und dafür hatte man doch ganz passable Chancen.
      Eher sehe ich in der Rückwärtsbewegung große Schwierigkeiten, die irgendwie seit dem Spiel gegen Mexiko nicht in den Griff bekommen wurden. Der Gegner muss nur bei Balleroberung das Mittelfeld Richtung außen überspielen und schon wird es gefährlich. Die Außenverteidiger sollten entweder nicht so weit aufrücken, oder das zentrale Mittelfeld muss eben etwas schneller nach hinten rücken um die Lücken zu schließen.
      „Das Niveau des Vereins ist jetzt da, wo es hingehört“

      Martin Kind
    • Caledonia schrieb:

      schumi26 schrieb:

      Wo war die Ära Löw groß? :schulterzucken: Ja es steht ein WM-Titel in seinen Büchern, trotzdem hat sich die Mannschaft praktisch selbst aufgestellt. Das war spätestens bei der WM 18 deutlich das Löw nicht mehr als ein Durchschnittstrainer ist. Der letzte wirklich große Trainer war Franz Beckenbauer.
      Weltmeister, Confed Cup-Sieger, EM-Zweiter, EM-Dritter, WM-Dritter. Ich glaube in jedem Turnier, bis auf 2018, immer mindestens Halbfinale.
      Wenn man da die eigene Abneigung nicht mal kurz zur Seite schieben kann, bringt das nichts.

      Ist und bleibt eine große Ära. Fakt!
      Richtig, es war und bleibt eine große Ära.

      Aber sie ist beendet ,auch das ist fakt
    • Schulz musste ich tatsächlich googlen, den kannte ich nicht. Müller und Hector raus finde ich sehr nachvollziehbar, bei Boateng aktuell auch (wobei der im Normalfall natürlich erste Wahl sein sollte...). Nachher mal gucken was dabei rauskommt, abwarten.
      „Das Niveau des Vereins ist jetzt da, wo es hingehört“

      Martin Kind
    • Gegen diese Dreckstruppe darf das bitte nochmal alles klappen, am besten ein knappes 8:0 für die DFB-Truppe.

      Edit: Für Griezmann könnte man ja eventuell Sergio Pinto auf den Platz schmuggeln. Der macht dann schon das, was richtig ist.
      „Das Niveau des Vereins ist jetzt da, wo es hingehört“

      Martin Kind

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Hannoi1896 ()