Nations-League: Niederlande - Deutschland 3:0

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Wenn man die Kritik so abwürgt wie Hummels, dann muss er sich nicht wundern das der so auseinander genommen wird. Gerade er der seiner Form Lichtjahre entfernt mit boateng hinterher läuft. Und wenn die ihr Gehalt noch als Schmerzensgeld bezeichnen warum sind sie denn Profifussballer geworden? Dann müssen sie auch dementsprechend die Leistung abliefern.
    • Die Herren Grindel, Bierhoff, Löw haben es genauso verdient wie es jetzt auf ihnen hineinprescht, die Gründe dafür sind wohl jedem bekannt. Özil, WM2018, die Pressekonferenz nach der Aufarbeitung what ;D ;D
      Irgendwann ist genug, dass haben zum Glück auch die deutschen Fans gestern in Amsterdam erkannt, wo 'la' Mannschaft immer noch hinterher reisen.
      Ja Herr Hummels die zahlen viel Geld dafür ....
    • Bilal83 schrieb:

      Finds immer witzig was wir Deutsche für eine Wahrnehmung des Fußballs haben.
      Egal ob Spieler, Fans, Medien oder Verantwortliche. Die meisten müssten mal in der Realität ankommen.

      Außer Manuel Neuer in einer kurzen Phase war kein Spieler dieser Mannschaft jemals Weltklasse.
      CL Siege und WM - die gab es nicht weil wir so übertrieben gut waren, sondern weil die anderen großen Nationen in der Krise waren.
      Wir prägen und prägten gar nichts weltweit, wir sind auch nirgendwo Vorreiter oder überhaupt großartig vorne dabei.
      Wir haben maximal das spanische Prinzip kopiert, das wars. Und jetzt haben wir immer noch nicht begriffen dass das völlig überholt ist.
      Weder Bayern noch die N11.

      Jemand wie Mats Hummels glaubt tatsächlich dass er auf einer Stufe steht mit Spielern wie CR7.

      Bedingt richtig. Özil hatte sicher das Potential zu den 10 besten der Welt zu gehören. War aber zu unkonstant und unmotiviert.
      Kroos hatte ein geniales Auge eine Zeit lang, aber auch das hat er nicht überall gezeigt.
      Neuer war ne Zeit lang der beste Torwart der Welt, hatte aber nie die Ausstrahlung für eine Legende wie es sie Kahn, Buffon, Casillas oder auch Meier hatten.

      Die letzten Spieler, die das Format Weltklasse hatten, das waren Lahm auf seiner Position (Außenverteidiger waren sehr rar), Schweinsteiger (vlt nicht fußballerisch, aber von Einsatz und Mentalität her) und Klose. Letzter hat bei allen Vereinen auch mehr oder weniger konstant getroffen. Bei Bayern lief es noch am schlechtesten. Er war nicht der beste der Welt, aber er hat lange auf hohem Niveau gespielt.

      2014 hatte man ne Mannschaft, die weot weg war von Weltklasse. Vor allem auch weil Lahm unter Löw in DM spielen musste. Aber alle hatten ein hohes Niveau und damals waren außer Großkreutz keine wirklichen Graupen dabei. Wir hatten in der breite die besten Spieler 2014
      a.k.a. Michi
      Derbysieger 24.10.15 & 18.04.18
      Avatar des Jahres 2015!
    • Bilal83 schrieb:

      Finds immer witzig was wir Deutsche für eine Wahrnehmung des Fußballs haben.
      Das finde ich auch. Nur komplett andersherum. Im Ausland nehmen sie uns seit Ewigkeiten mit viel mehr Respekt, Achtung und Wertschätzung wahr, als es in Deutschland der Fall ist.
      :rfc: Ignore The Nonsense, The Irrelevant & The Noise :rfc:
    • Man kann nur hoffen, dass am Mittwoch die Konsequenzen gezogen werden und das Kapitel Löw/Bierhoff enden wird. Danach würde ich bis Sommer Horst Hrubesch als Nationaltrainer einsetzen und danach auf Stefan Kuntz nach der U21-EM setzen.
      Es ist nicht alles schlecht im deutschen Fußball, aber es wurde so viele Trends verschlafen. Man lobt sich jetzt noch für das CL-Finale 2013 und das ist bald sechs Jahre her. Die Stadien sind in der Liga relativ voll, aber der normale Zuschauer wendet sich doch immer mehr von dem Ganzen ab. Durch die CL im Pay-TV wird das Ganze noch verstärkt. Gerade bei der Nationalmannschaft ist die Führungsebene so enorm weit weg von der Basis und es fehlt sportliche Kompetenz an den entscheidenden Stellen.
      Nach der WM hätte man den Trainer wechseln müssen und an gewissen Stelleschrauben drehen müssen. Es fehlen dribbelstarke Spieler und Stürmer. Außenverteidiger bereits seit Jahren. Im Tor sehe ich neben Müller von Mainz kein Talent mit Aussicht auf Einsatzzeiten. Nübel ist der bei der U21 die Nummer 2 und hat bei Schalke keine Chance auf Erstligaeinsätze. In dem Alter braucht man Spielpraxis. Vorn hat man rein gar nichts zu bieten. Timo Werner ist gut bis sehr gut, aber doch nicht ein Niveau mit Kane oder Lukaku. Dahinter folgt Durchschnitt wie Füllkrug oder Uth. Arp, J. Eggestein oder Otto haben Talent, aber das steht in den Sternen. Bei Arp hab ich meine Zweifel, ob der überhaupt mal den Sprung schafft. Der bringt alles mit. Ein Jahr in Freiburg oder Hoffenheim hätte ihm mehr gebracht als die riesige Erwartungshaltung in Hamburg.
      An den Niederländern sieht man doch gut, wie es im Fußball laufen kann. Die haben über Jahre von starken Spielergenerationen gezerrt. 2014 war der Erfolg bei der WM eher der taktischen Klasse von van Gaal denn der Qualität der Einzelspieler geschuldet. Schon da waren einige nicht mehr so gut wie vorher. Immer noch gut, aber nicht immer auf Top-Niveau. Jetzt hatte man ein paar schlechte Jahre und es fehlen weiterhin Stürmer. In den Niederlanden eigentlich unvorstellbar. Aber ansonsten kann sich deren Startelf sehen lassen. Noch nicht das alte Niveau, aber viel Potenzial.
      In Deutschland muss man nun Spielern wie Süle oder Ter Stegen das Vertrauen schenken. Ter Stegen hätte schon bei der WM spielen müssen. Neuer ist nicht mehr die unangefochtene Nummer 1. Nach Leistung muss Ter Stegen spielen. Das war gestern beim 0:1 auch wieder zu sehen. Neuer hat nach der Verletzung (und auch davor) nicht mehr die Form von z. B. 2014. Bei Götze und Weigl muss man hoffen, dass sie zu alter Form zurückfinden. Bei Thomas Müller darf man seine Zweifel haben. Einladen sollte man ihn weiterhin, aber Startelf ist zurzeit nicht mit Leistungsgründen zu erklären. Bis zur EM sollte man Spieler wie Arnold, Meier, M. Eggestein, Havertz testen. Vorn würde ich erst einmal auf Sané - Havertz - Reus/Brandt setzen. Dazu dann Werner. Vielleicht kann Sandro Wagner unter einem neuen Trainer (Praxis im Verein vorausgesetzt) vorübergehend als anderer Spielertyp als Alternative dienen.
    • Bilal83 schrieb:

      Egal ob Spieler, Fans, Medien oder Verantwortliche. Die meisten müssten mal in der Realität ankommen.
      Da fällt mir eine lustige Anekdote zum Thema "In der Realität ankommen" ein: In Leverkusen im Shuttlebus hat mal einer gesagt: Die Bremer Fans müssen endlich mal in der Realität ankommen. Singen von der Meisterschaft, stehen aber auf einem Abstiegsplatz ;D
    • Bilal83 schrieb:

      Finds immer witzig was wir Deutsche für eine Wahrnehmung des Fußballs haben.
      Egal ob Spieler, Fans, Medien oder Verantwortliche. Die meisten müssten mal in der Realität ankommen.

      Außer Manuel Neuer in einer kurzen Phase war kein Spieler dieser Mannschaft jemals Weltklasse.
      CL Siege und WM - die gab es nicht weil wir so übertrieben gut waren, sondern weil die anderen großen Nationen in der Krise waren.
      Wir prägen und prägten gar nichts weltweit, wir sind auch nirgendwo Vorreiter oder überhaupt großartig vorne dabei.
      Wir haben maximal das spanische Prinzip kopiert, das wars. Und jetzt haben wir immer noch nicht begriffen dass das völlig überholt ist.
      Weder Bayern noch die N11.

      Jemand wie Mats Hummels glaubt tatsächlich dass er auf einer Stufe steht mit Spielern wie CR7.

      Das sehe ich ein wenig anders.
      Klar haben wir in Deutschland nicht die schillernden Persönlichkeiten wie Messi, Ronaldo, Neymar, Ronaldinho, Beckham oder sonst wen.

      ABER Boateng, Hummels und Lahm waren auf ihren Positionen über Jahre hinweg in der absoluten Spitze. Die Mannschaften die 2014 und 2016 weiter oder ähnlich weit gekommen sind, waren da auf jeden Fall schwächer besetzt. Portugal 2016 (Pepe, Fonte, Cedric), Argentinien 2014 (Demichelis, Garay, Zabaleta) oder Brasilien 2014 (Dante, Luiz, Maicon) sind da IMHO deutlich schwächer besetzt gewesen.

      Dazu kommt ein Müller der zweimal Torschützenkönig der WM war, Klose als Rekord WM-Torschütze vor dem jede Abwehr Respekt hatte, Kroos als absolute Stammkraft mit vier CL Siegen, ein Özil als er noch Bock hat, etc. pp


      Mit Weltstars alleine gewinnst du noch lange nichts. Bestes Beispiel ist Argentinien seit dem Debüt von Messi.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mighty-Red ()

    • Stimme da @Mighty-Red voll zu.

      2012-2016 war die Mannschaft im Zenit und die Spieler in einer bestechenden Form - die Erfolge von Bayern oder Dortmund in der CL waren da kein Zufall. Neuer, Lahm, Hummels, und Boateng waren als Defensive doch mit das beste, was es in dem Zeitraum gab. Dazu einen Schweinsteiger auf der 6. Kroos und Özil (ja, auch der gehörte dazu), einen Raumdeuter Müller, Klose im Sturm. Wer konnte denn das groß mithalten?

      Brasilien - die hatten nur Neymar. Portugal, die hatten nur Ronaldo, Argentinien, die hatten nur Messi. Die drei mögen alle anderen überstrahlen und jedes Kind läuft mit deren Trikots rum, aber im Fussball spielen 11 Leute und nur Einer. Wir hatten eine Mannschaft mit sehr guten Einzelkönnern. Genau, wie es Spanien 2008-2012 hatte. Da gab es zwar Xavi oder Iniesta, aber alle Welt redete trotzdem nur von Ronaldo oder Messi.

      Bilal83 schrieb:

      CL Siege und WM - die gab es nicht weil wir so übertrieben gut waren, sondern weil die anderen großen Nationen in der Krise waren.
      Und sorry, dass ist Unsinn. Fussball lebt nunmal davon, dass es Mannschaften über eine gewisse Periode gibt, die den Fussball bestimmen. Und diese Argumentation ist dann eben auch typisch deutsch. Ich freue mich nicht über das Erreichte, sondern stelle dann so eine These auf, das alles doch schlecht ist. Das Gegenteil passt in meinen Augen in Hinblick auf Bayern - hätten wir nicht in der Rückrunde immer Verletzungen bei den Schlüsselspielern gehabt, dann hätten wir mehr als einen CL-Titel zwischen 2013 und 2016 geholt. Da passt es dann schon eher mit Krise von großen Mannschaften. Und weiter kann ich dann argumentieren, dass Frankreich nur Weltmeister wurde, weil Italien, Holland, Argentinien, Spanien und wir in der Krise waren.

      Nach großen Erfolge kann es eben nur noch nach unten gehen - ist ganz normal. Ändert aber nichts daran, dass man das Führungspersonal wechseln sollte, alleine um nicht in gleichbleibende Muster zu verfallen.

      Wo ich allerdings in Zukunft ein Problem sehe und das hat @Andromas schon richtig angedeutet - es fehlt an Nachwuchs. Wir hatten jetzt eine richtig tolle Spielergeneration und die Nachrücker sind ebenfalls gut, aber ein Brandt, Ginter, Goretzka oder Plattenhardt werden für mich keine Spieler, die an das Niveau der Stammspieler von 2014 herankommen. Dann fehlt es an richtigen Stürmer und der Tatsache, dass viele Talente eben keine oder kaum Spielpraxis erhalten. Jetzt waren wir in Deutschland selten dafür bekannt, dass Spieler, die sich später als tragenden Säulen heraustellten, schon mit 18-20 Jahren 100 BL-Spiele auf dem Buckel hatten, aber in den Kadern sind mir zu wenige Spieler, die für die Nationalmannschaft in Frage kommen und dazu ausreichend Einsatzzeiten auf höherem Niveau erhalten. Da kann natürlich Löw nichts für, aber Spieler wie Havertz oder Sane von Beginn an, hätte ich mir schon gewünscht!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pinguin ()

    • Pinguin schrieb:

      Wo ich allerdings in Zukunft ein Problem sehe und das hat @Andromas schon richtig angedeutet - es fehlt an Nachwuchs. Wir hatten jetzt eine richtig tolle Spielergeneration und die Nachrücker sind ebenfalls gut, aber ein Brandt, Ginter, Goretzka oder Plattenhardt werden für mich keine Spieler, die an das Niveau der Stammspieler von 2014 herankommen. Dann fehlt es an richtigen Stürmer und der Tatsache, dass viele Talente eben keine oder kaum Spielpraxis erhalten. Jetzt waren wir in Deutschland selten dafür bekannt, dass Spieler, die sich später als tragenden Säulen heraustellten, schon mit 18-20 Jahren 100 BL-Spiele auf dem Buckel hatten, aber in den Kadern sind mir zu wenige Spieler, die für die Nationalmannschaft in Frage kommen und dazu ausreichend Einsatzzeiten auf höherem Niveau erhalten. Da kann natürlich Löw nichts für, aber Spieler wie Havertz oder Sane von Beginn an, hätte ich mir schon gewünscht!
      Brandt ist 22 und Goretzka ist 23. In dem Alter war ein Bastian Schweinsteiger auch nicht in der internationalen Spitze, von Weltklasse ganz zu schweigen. Ohne Van Gaal wäre er es wahrscheinlich auch nie geworden, weil der ihn vom Flügel weg geholt hat. Wir könnten die Diskussion weiterführen, ob ein Thomas Müller sich als Fußballer so "durchgesetzt" hätte, wenn nicht zur richtigen Zeit der richtige Förderer auf dem FCB-Chefposten gesessen hätte.

      Jogi Löw hat, ich kann es gerade nur paraphrasieren, wohl als Begründung für das Niederlande-Spiel angegeben, dass die jungen Spieler noch nicht die Qualität hätten, um von Anfang an zu spielen. Ja, sie werden sie auch nie erlangen, wenn ihnen keine Einsatzzeiten gegeben werden! Sprachen lernt man durch Sprechen, Fußballspielen durch Fußballspielen.

      Jogi Löw kann sich von seinen Weltmeistern nicht trennen, und der DFB kann sich von seinem Weltmeistertrainer nicht lösen. Es ist ein Teufelskreislauf. Aber es ist wie wohl so häufig im Leben: die Sache muss erst so richtig gegen die Wand fahren, bevor durchgreifend reagiert wird. Ich persönlich wünsche mir, dass Frankreich die Deutschen morgen mit einer satten Packung aus dem Stadion schießt.
    • Viel mehr kotzt mich dieser DFB Präsident an, der jetzt mit nem Heimturnier was man bekommt von dem WM Debakel 2018 von seiner Person ablenken will. Soviel ich weiss wurde Löws Vertrag vor der WM noch verlängert. Ich glaube selbst ein MV war mir lieber also so einer.
      :panthers:
    • Der Kerl ist die absolute Vollkatastrophe schlechthin.

      Ich kann mich an einen Auftritt von Grindel im Doppelpass erinnern, als er erklären sollte, wie und wann der Videobeweis ins Spielgeschehen eingreift. Das Ende von Lied war, dass er sich dort dauernd selbst Widersprochen hat und der DFB am Abend eine Pressemeldung mit einer Richtigstellung der Aussagen herausgeben musste.