Petri Heil - Sektion Angelsportverein

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • SteffSn schrieb:

      Ich verstehe zwar nichts vom Angeln, aber der Bericht liest sich gut. Die Geduld hätte ich sicher auch nicht dazu.

      Anfangs war das Grundangeln oder Posenangeln auch nicht meins. Da ging es erstmal mit der Spinnrute los, aktives angeln. Da biste die ganze Zeit an der Rute, auswerfen, einholen und häufiger Stellenwechsel.
      Alleine am Ufer sitzen und die Angeln auslegen ist ziemlich entspannend, aber mit der Zeit wird es öde, wenn man da mit jemand anderen hockt und jemand zum Quatschen hat, dann ist das aber was völlig anderes. Dann noch nen Bissanzeiger ran, dass man nicht die ganze Zeit drauf achten muss, sondern akustisch über den Biss informiert wird und auch diese Angelei wird angenehm.
      Le teste di legno fanno sempre chiasso.
    • Giancarlo schrieb:

      SteffSn schrieb:

      Ich verstehe zwar nichts vom Angeln, aber der Bericht liest sich gut. Die Geduld hätte ich sicher auch nicht dazu.
      Anfangs war das Grundangeln oder Posenangeln auch nicht meins. Da ging es erstmal mit der Spinnrute los, aktives angeln. Da biste die ganze Zeit an der Rute, auswerfen, einholen und häufiger Stellenwechsel.
      Alleine am Ufer sitzen und die Angeln auslegen ist ziemlich entspannend, aber mit der Zeit wird es öde, wenn man da mit jemand anderen hockt und jemand zum Quatschen hat, dann ist das aber was völlig anderes. Dann noch nen Bissanzeiger ran, dass man nicht die ganze Zeit drauf achten muss, sondern akustisch über den Biss informiert wird und auch diese Angelei wird angenehm.
      Ich stimme @Giancarlo da uneingeschränkt zu.

      Es entspannt wie Hölle, wenn man einfach mal ein paar Stunden in Ruhe am Wasser sitzen kann und einfach nichts tun muss.
      "Meine Definition von Glück? Keine Termine und leicht einen sitzen!"

      Harald Juhnke
    • GutesWolters schrieb:

      Kurz Wasser dazu und dann den ersten Futterkorb gefüllt, ausgeholt
      Habe vom Angeln keine Ahnung, daher die vielleicht dämliche Frage. Dient der Futterkorb - der wenn ich es richtig verstehe, im Wasser versenkt wird - nur dazu Fische anzulocken oder kann man auch allein mit dem Korb - ähnlich einer Reuse - Fische fangen?

      SteffSn schrieb:

      Für diese Art Entspannung hätte ich die Geduld nicht. Ich bin eher der, der was erleben will oder was zu tun haben will. Jede Art von Ruhe ist eigentlich nicht meines. Wenn ich mich eine Stunde hin setzen söllte um das das Vieh anbeißt würde ich das glattweg verpassen, weil ich längst dort weg wäre
      Ginge mir ähnlich. Allerdings wäre ich nicht nach einer Stunde weg, sondern eingeschlafen... :D

      Giancarlo schrieb:

      wenn man da mit jemand anderen hockt und jemand zum Quatschen hat, dann ist das aber was völlig anderes.
      Muss man beim Angeln nicht ganz still sein? Kann man sich da normal unterhalten oder nur flüstern?
    • @Pinguin

      Es gibt keine dämlichen Fragen. Dafür wurde dieses Board ja geschaffen, um Leuten mit wenig bis keiner Kenntnis einen kleinen Einblick in diesen Sport bzw. diese Freizeitbeschäftigung zu geben.

      Der Futterkorb dient dazu, ein Lockfutter auszubringen und hiermit eine "Wolke" im Wasser zu erzeugen, bzw. eine Futterstelle mit dem abgesunkenen Futter anzulegen. Das vorhandene Vorfach mit Haken und Köder drauf (beim Feedern meist Maden/Pinkies) wird dann versucht in diese Futterstelle zu legen. Mit dem Korb selbst kann man keine Fische fangen. :) Hier mal ein kleines Beispiel für eine Feedermontage: Montage oder hier einmal ein Bild eines handelsüblichen Futterkorbs: klick


      Ob man beim angeln still sein muss...hier auf jeden Fall nicht. Die Fische hier sind Lärm durch Schiffe gewöhnt und daher macht dann ein normales Gespräch auch keinen Unterschied mehr. :schulterzucken:
      "Meine Definition von Glück? Keine Termine und leicht einen sitzen!"

      Harald Juhnke
    • Pinguin schrieb:

      Muss man beim Angeln nicht ganz still sein? Kann man sich da normal unterhalten oder nur flüstern?

      Schlimmer als Reden ist lautes rum laufen, wenn man in der Nähe des Ufers angelt und da richtig rum stampft, dann nehmen die Fische das deutlich mehr wahr als ein Gespräch ausserhalb des Wassers. Aber auch da sollte man jetzt nicht unbedingt rum schreien, aber normales Reden ist eigentlich kein Problem.

      Und was viele nicht wissen, Rauchen kann auch Fische verscheuchen, der Geruch geht auf die Köder über und einige Fische nehmen das dann im Wasser wahr, besonders Aale sind da empfindlich. Muss man sich mal vor Augen halten, Aale haben so einen guten Geruchssinn, dass sie vom Bodensee aus ihr Geburtgewässer im Golf von Mexiko riechen und zielsicher den Weg dort hin finden.
      Le teste di legno fanno sempre chiasso.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Giancarlo ()

    • Ich glaub kein Gewässer ist unter Anglern so bekannt wie dieser Bereich im Meer, und das nur, weil man den Kack für den Schein lernen muss, dass der Aal ein katadromer Wanderfisch ist, der am Ende seines Lebens zurück in die Sargassosee zurück zieht, um sich dort zu paaren....
      Le teste di legno fanno sempre chiasso.