The biggest Loser

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • The biggest Loser

      Schaut das einer von euch?
      Also ich schwanke da immer bissel zwischen Entsetzen und Staunen! Entsetzen wie die Kandidaten vorher gelebt haben und Stauenen, was die dann mit Hilfe der Sendung alles schaffen...
    • Habe das 1-2 mal gesehen, aber war mir dann doch zu viel Sinnloses, nur um zu zeigen, wie unsportlich und dick sie sind. Ist klar, schließlich gehts um ne TV-Show, dennoch fand ich das blöd.
      Zusätzlich frag ich mich, wie nachhaltig es sein kann, wenn jemand in kürzester Zeit möglichst viel Gewicht verlieren soll.
    • Also die bisherigen Sieger haben es glaub ich auch nach der Sendung ganz gut geschafft, das Gewicht zu halten :schulterzucken:

      Generell ist es für jeden Teilnehmer schon mal gut, viel von seinem Gewicht loszuwerden, denn machen wir uns nichts vor - diejenigen, die da in der Sendung sind, haben die Kontrolle über ihren Körper und ihr Essverhalten nahezu komplett verloren. Denen mal wieder zu zeigen, dass es so etwas wie geregelte Mahlzeiten und Sport gibt, kann ja so schlecht nicht sein ;)

      Zwischen dem gezeigten Camp und dem Finale liegen auch noch ein paar Wochen, mein ich, in denen sie für sich alleine weitermachen müssen und das klappt anscheinend auch echt gut. Da wird die Ernährungs- und Lebensumstellung schon in Fleisch und Blut übergegangen sein
      "Ich bin 2002 zu den Bayern Profis gekommen. Ich wäre damals froh gewesen, wenn sich ein erfahrener Spieler um mich gekümmert hätte. In der Kabine saß ich neben Oliver Kahn. Zum ersten Mal mit mir gesprochen hat er 2005" :D
    • Was ich nur nicht verstehe ist der Grundgedanke einer TV Show zu diesem Thema. Gibt es nicht genug Anreiz es privat zu probieren ohne unbedingt im Fernsehen sein zu müssen ?!

      Gibt es eigentlich ne Gewinnsummme für den Sieger ? Hab mir den Müll nie angeschaut bisher... ;D
    • Ja der Sieger erhält 50.000€ wenn ich nicht irre.

      Wie Ronin sagt, haben die Kandidaten das Gefühl für Körper und Sport längst verloren und können sich zu Hause wohl nicht motivieren, ihr Leben zu ändern und brauchen diesen Arschtritt von den Trainern im Camp... Wenn du allein im Fitnesstudio bist und nach 5 Minuten nich mehr kannst hörste auf... Die Trainer motivieren dich da halt, trotzdem weiter zu machen...
    • So einfach is das gar nicht mal "privat" mal so Gewicht zu verlieren wenn man da mal nicht nur 5 Kilo zu viel hat sondern eher so 50-100. Sonst hätten das ja die meisten davon vorher schon getan. Weil glaub mir, wirklich wohl fühlt sich von denen keiner in seinem Körper.
      Hab jetz grad mal knapp 25 Kilo abgenommen und momentan stockt es unglaublich, trotz Ernährung und knapp 9 Stunden Sport in der Woche.
      Könnte mir durchaus vorstellen da mal mit zu machen. Würde zwar keine Chance mehr haben, da da nicht mehr genug Potential is zum abnehmen im Vergleich, aber so n Profi der einem alles zeigt, eine Umgebung losgelöst vom Alltag... ich denke das hat schon was.
      Bei mir sinds jetz noch 15 die runter sollen, wer also ohne TV nachstellen mag darf mich gerne unterstützen ;)
    • @galmi das kenne ich. Bei mir ging es auch nicht weiter runter. Habe Rat gesucht und es wurde festgestellt, dass ich völlig übersäuert bin. Hast du deinen pH-Wert im Blick? Teststreifen gibt's in der Apotheke. Habe dann vor 3 Wochen die Ernährung nochmals umgestellt und 3 kg sind seit dem weg. Ziel sind noch weitere 7 kg.
      Unterschätz mich ruhig - den Fehler haben andere auch schon gemacht ;)
    • Genau das meine ich ja. Am „Anfang“ purzeln die Pfunde, grad wenn das Übergewicht so stark ist. Meist geht das bei den Teilnehmern dort ja mit weiteren Krankheiten einher, von daher ist die (ärztliche) Betreuung sicherlich nicht falsch. Dieser Moment, den galmi beschreibt, ist ja der Knackpunkt. Spätestens da kann dann Frustration einsetzen, erst recht wenn man seine Ziele unterhalb des Gewichts angesetzt hat, das schon erreicht worden ist. Und wenn die Teilnehmer (die dann womöglich noch nicht so gefestigt sind) dann allein gelassen werden, gehts eventuell genau so schnell wieder zurück. Das kann zwar niemand wollen, der mal einiges verloren hat (das kenne ich selbst), aber die Teilnehmer sind ja oft auch psychisch nicht gut zurecht, meist auch als Konsequenz aus dem Übergewicht und den Begleiterscheinungen im Umfeld. Das ist allerdings reine Spekulation, womöglich werden sie ja weiter betreut, oder suchen sich nach Ende der Zeit entsprechende Hilfe - falls nötig.
    • @Balla-Rina und was mach ich dann mit meinem PH Wert?
      Sprich wann is der gut und was muss man tun wenn zu hoch oder niedrig?
      Hab öfter das Gefühl das eher sauer bin ;) Mein Schweiß allerdings riecht kaum, falls das was mit dem PH zu tun hat.
      Weiß nur das meine Blutwerte soweit gut sind bis auf Triglyceride. Die sind aber gut am fallen auf Normalniveau.
      Werde in nem Monat wieder Bluttests machen und dann evtl. zu einem Endokrinologen meint mein Hausarzt. Der schaut dann nach unverträglichkeiten und Schilddrüsenwerten genauer und so Zeug.
      Deshalb wäre ja durchaus so ein Format wie dieses für viele wichtig
    • @galmi du kaufst dir erstmal so ein 100er Set pH-Wert-Teststreifen in der Apotheke - sind nicht teuer.
      Dann 2 bis 3 Tage bei jedem Toilettengang messen und am besten notieren. Die Kurve schwankt über den Tag sowieso. Was als mittleres Niveau normal ist oder nicht, dafür gibt es reichlich Diagramme und Erklärungen im Netz.

      zentrum-der-gesundheit.de/ph-wert.html

      Solltest du tendenziell immer zu niedrig sein, muss gegengesteuert werden. Das geht über die Ernährung (dauert lange) oder aber über Zusatzprodukte (Basencitrate o.ä.). Damit geht es schneller, das Problem wird aber nur symptomatisch behandelt. Bei der Ernährung stellst du um auf basische Lebensmittel (viel Gemüse, Vollwertgetreide etc, kein Zucker, kein Weißmehl etc.) Das meiste davon hatte ich schon richtig gemacht, aber der letzte Kick fehlte irgendwie. Dann habe ich vor 3 Wochen eine Ernährungsumstellung in Kombination mit bestimmten Sporteinheiten in einem Stoffwechselinstitut gewählt. Nicht gerade die billigste Lösung und dauert, aber ich will langfristig den Erfolg, dass mein Körper das wieder selbst hinbekommt, die entstehenden Säuren abzubauen.
      Unterschätz mich ruhig - den Fehler haben andere auch schon gemacht ;)
    • thegame007 schrieb:

      und Stauenen, was die dann mit Hilfe der Sendung alles schaffen...

      Die nehmen jetzt in der ersten Woche nur 800 Kalorien in etwa zu sich und machen fast den ganzen Tag Sport, verbrauchen also locker 4000+ Kalorien.
      Man sagt 7000 Kalorien Defizit die Woche machen ein Kilo Gewicht aus. Und gerade in der ersten Woche ist es bei vielen auch ein grosser Anteil Wasser, den sie verlieren und mit hohem Gewicht hast eh einen höheren Grundverbrauch, also mit Training nochmal nen höheren Verbrauch.
      Vor der ersten Folge der aktuellen Staffel gab es das Wiedersehen, da hat die eine gesagt, dass sie jeden Tag 12 Stunden auf dem Ergometer sass, das kommt in der Show gar nicht so rüber, da sieht man ja nur paar Trainingseinheiten mit Trainer und die Challenge, aber da steckt halt deutlich mehr hinter.

      Tweak schrieb:

      Was ich nur nicht verstehe ist der Grundgedanke einer TV Show zu diesem Thema. Gibt es nicht genug Anreiz es privat zu probieren ohne unbedingt im Fernsehen sein zu müssen ?!

      Ich denke es geht den wenigsten darum im TV zu sein und sich da zeigen zu müssen. Aber es ist schwierig sich alleine zu Hause zu motivieren, gerade in manchen Gewichtsbereichen und selbst wenn man sich motiviert und dann 2Kg die Woche abnimmt, dann geht die Motivation irgendwann verloren, wenn man bedenkt, dass man 30 Wochen braucht, um überhaupt mal auf 100Kg zu kommen.
      Dort haben sie die Trainer, Ernährungsberatung, medizinische Überwachung und ihr Team als Anreiz. Eine solche Betreuung können sich auch die wenigsten leisten und die wenigsten wissen, dass sie vom Arzt auf Kur geschickt werden könnten, wo sie zumindest für 3-5 Wochen eine abgespeckte Betreuung zum Abnehmen haben können.

      galmi schrieb:

      Hab jetz grad mal knapp 25 Kilo abgenommen und momentan stockt es unglaublich

      Hab momentan auch so ne Phase. Hab jetzt die Hälfte geschafft und es hat seit Weihnachten gestockt. Ich hab jetzt Aschermittwoch als Meilenstein gesetzt, jetzt muss es wieder richtig los gehen.
      Le teste di legno fanno sempre chiasso.
    • Geht mir jedes Jahr so. Finde ich aber nicht schlimm, jetzt beginnt die Zeit in der es wieder besser wird. Generell halte ich es für falsch fast asketisch auf alles zu verzichten was Freude macht. Habe vor 3-4 Jahren ca. 15 kg verloren und dafür schlicht und einfach Abends keinen ungesunden Scheiß mehr gegessen und wieder mit Vereinsfußball angefangen. Seitdem werden täglich nicht mehr als 2000 kcal zugeführt (in etwa) und es hält sich - außer eben in so sündigen Zeiten wie um Weihnachten herum. Aber das gönne ich mir. Wohlfühlen ist das Wichtigste und ich glaube, dass da jeder individuelle Maßstäbe hat. Wenn es krankhaft ist, sieht die Sache womöglich anders aus.
    • Marsberger schrieb:

      Habe vor 3-4 Jahren ca. 15 kg verloren und dafür schlicht und einfach Abends keinen ungesunden Scheiß mehr gegessen

      Hab meine ersten 15Kg auch über mehrere Monate verloren. Auch einfach nur mit drauf achten, was ich esse und etwas mehr Bewegung. Aber damit nimmst halt wirklich langsam ab, teilweise waren es bei mir weniger als ein Kilo in der Woche. Wenn man sich denkt "15 Kg bis Ende des Jahres", dann ist das in Ordnung, nur wenn es schon ungesund ist und man etwa die Hälfte seines Gewichts abnehmen muss, dann wirste mit den Verlusten eben nicht froh. Und für manche ist es halt auch eine komplette Umstellung nur noch 2000 kKal zu sich zu nehmen, im normalen Trott ist so eine Umstellung nicht so leicht.
      Le teste di legno fanno sempre chiasso.
    • Geht langsamer, klar, ist aber auch nachhaltiger. Grundsätzlich ging’s mir hier ja um die Nachhaltigkeit einer erste plötzlichen Gewichtsabnahme im Zuge dieser TV-Show. 15 Kilo kannste ja auch verlieren wenn du von heute auf morgen nichts mehr isst, sinnvoll ist es nicht. Überhaupt gehe ich davon aus, dass eine plötzliche Umstellung nicht der richtige Weg ist. Ein 150-kg-Mann braucht ja wahrscheinlich auch mehr als 2000 kcal täglich.
    • Die Teilnehmer nehmen auch nach Ausscheiden aus der Show weiter ab, wie man in der Finalshow immer wieder sieht. Und beim Wiedersehen vor der nächsten Staffel sieht man in der Regel auch, dass es nachhaltig ist.
      Es ist ja nicht nur spontan die Umstellung auf 800kcal am Tag und jede Menge Sport, sie bekommen ja auch psychologische Betreuung und Ernährungsberatung, die für die Nachhaltigkeit eben auch wichtig ist. Und sie werden ja auch ärztlich betreut, da kippt keiner so schnell um, und sollte da einer Probleme bekommen, weil er nicht genug kcal zu sich genommen hat, werden sie ihm schon was entsprechendes geben. Mal abgesehen davon, dass es ja der Sinn ist weniger zu sich zu nehmen als man verbraucht, damit die Reserven genommen werden.
      Le teste di legno fanno sempre chiasso.
    • @Giancarlo
      Würden die 12 Stunden jemand aufm Trimmdichrad zeigen, würd das ja keiner gucken. :D
      Interessant für die Zuschauer sind eh hauptsächlich die Challenges und das Wiegen am Ende. Und wenn es ab und an mal zwischen den Kandidaten kracht...

      Ich kann übrigens mit dem Gewichtsbonus, den sie in den Challenges gewinnen können, nix anfangen. Verstehe nicht, warum es immer Kilos gibt statt Prozente... 1 Kilo macht bei ner Frau, die 90kg wiegt, ja viel mehr aus als bei nem Kerl, der 150kg wiegt...
    • thegame007 schrieb:

      Würden die 12 Stunden jemand aufm Trimmdichrad zeigen, würd das ja keiner gucken.

      Das ist schon klar, aber es wird auch nie erwähnt, dass sie den ganzen Tag Sport machen, teilweise eben 10h alleine an den Geräten.

      Den Gewichtsbonus find ich eh bekloppt, da machen sie teilweise ja sogar zwei Challenges und holt einer da ein Kilo zusätzlich schon früh in der Woche ist die Versuchung da den Rest der Woche etwas mehr schleifen zu lassen, weil man ja ein Extra Kilo sicher hat...
      Le teste di legno fanno sempre chiasso.
    • Das stimmt vom Prinzip, ist ja häufig so, dass die Teams mit dem Bonus am Ende auf der Waage verlieren... Dabei ist ein Kilo echt nicht viel...
      Noch schlimmer find ich die Versuchung mit der Immunität. Fand das gut, dass die das letztes Jahr nicht mehr gemacht haben. Hoffe, das bleibt dieses Jahr auch so!