Angepinnt Wen´s interessiert hier ist der Spieltag...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Hi! Kommt wer von euch in unsren Biergarten vor der großen Schlacht am Sonntag?
      "Es gwinnt a Jeder irgendwann, weil ma net nur verlieren kann,
      es kummt a Jeder an die Reih', da Aane nia, da Andre glei'" (EAV)
    • Ich mach das jetzt mal... |-)

      Samstag, 13:30 Uhr, Ernst-Abbe-Sportfeld

      :deuczj: : :deu1860:

      Carl Zeiss hat`s selber in der Hand, wer hätte das vor ein paar Wochen noch gedacht? Mit einem Sieg bleibt man sicher drin! Für 1860 geht`s um nichts mehr, also: weghauen!
      seit 1987 :deuvfl2: :redskins: seit 1991


      Aufstieg 2019
      :hurra: Der VfL ist wieder da! :hurra:
    • Sorry, ich hatte Probleme mit dem I-net. Wie abhängig man mittlerweile davon ist. Unglaublich. Genauso unglaublich, wie das was mein Verein mit seinen Fans tut. Es ist der blanke Wahnsinn. Auf der Hinfahrt nach Meppen gedrückte, angespannte Stimmung im Bus und die Rückfahrt.....PSSST. Was im Bus passiert, bleibt im Bus. Ihr kennt da ja.

      und morgen ???? Ich bin so aufgeregt, ich glaub ich kann nicht schlafen. Wir machen morgen einen Fanmarsch, mit hoffentlich großer Beteiligung aus der Stadt zum Sportfeld. Die Anspannung muss ja irgendwie raus.....
      Ich bin Fan einer bewegungsorientierten Verabredungskultur.

      UNANTASTBAR, UNVERRÜCKBAR, NICHT VERHANDELBAR! SÜDKURVE BLEIBT!

      DUCHATELET CASSE-TOI!
    • Gegen die hässlichen sollte es ja für einen Dreier reichen.
      Du wirst koana vo UNS
      In a world of compromise....Some don’t.

      Hängt die Nazis solange es noch Grüne gibt!

      ACHTUNG :
      Sollte jemand mit Inhalt oder Art eines Posts von mir ein Problem haben oder meinen ungerechtfertigt angegangen worden zu sein, würde ich mich freuen wenn wir das per PN klären könnten. :bierkruege:
    • So kennt man euch. :applaus:
      Du wirst koana vo UNS
      In a world of compromise....Some don’t.

      Hängt die Nazis solange es noch Grüne gibt!

      ACHTUNG :
      Sollte jemand mit Inhalt oder Art eines Posts von mir ein Problem haben oder meinen ungerechtfertigt angegangen worden zu sein, würde ich mich freuen wenn wir das per PN klären könnten. :bierkruege:
    • Läuft :nuke:
      "Diesen deutschen Spieler kann kein Mensch aussprechen, ich muss mal auf meine Liste schauen: Shi-wai-nu-shi-tai-gari. Nennen wir ihn einfach 'Das Lachsgesicht mit der Bürste auf dem Kopf."
      Kiyoshi Inoue, WM 2006
    • Wenigstens Jena hat es geschafft, Glückwunsch dazu. Einzig die Ausschreitungen sahen nicht gut aus.
      24.09.2012 - 08.12.2012

      Danke an Wayne Simmonds (Philadelphia Flyers, 9 Spiele, 4 Tore, 10 Assists), Chris Stewart (St. Louis Blues, 15 Spiele, 6 Tore, 14 Assists) sowie Clarke MacArthur (Toronto Maple Leafs, 8 Spiele, 4 Tore, 6 Assists) im Trikot der Eispiraten Crimmitschau
    • beastieboy schrieb:

      Gegen die hässlichen sollte es ja für einen Dreier reichen.
      Ich wusste es.
      Du wirst koana vo UNS
      In a world of compromise....Some don’t.

      Hängt die Nazis solange es noch Grüne gibt!

      ACHTUNG :
      Sollte jemand mit Inhalt oder Art eines Posts von mir ein Problem haben oder meinen ungerechtfertigt angegangen worden zu sein, würde ich mich freuen wenn wir das per PN klären könnten. :bierkruege:
    • 1. Spieltag FCC : Ingolstadt, Montag 22.7., 19:00 im Ernst - Abbe-Sportfeld


      Ein paar Infos zum Gegner:


      Vereinsname: Fußballclub Ingolstadt 04 e. V.


      Gründungsdatum: 5. Februar 2004


      Vereinsfarben: Schwarz-Rot-Weiß


      Trainer: Jeff Saibene (50 Jahre, Trainer seit 01.07.2019)


      Homepage: fcingolstadt.de/


      Mitglieder: 2.350 (Stand: 1. Juli 2018)


      Größte Erfolge: Aufstieg in die 2. Bundesliga 2008 und 2010, Aufstieg in die Bundesliga 2015


      Durchschnittliche Anzahl der Auswärtsfahrer in der Zweitligasaison 2018/2019: 416



      65
      Tage nach Vollendung des sportlichen Wunders zum Klassenerhalt gegen
      den TSV 1860 München, beginnt für unseren FCC am Montag (Anstoß: 19.00
      Uhr) die neue Saison in der 3. Liga. Zum Abschluss des 1. Spieltags
      empfängt unser FCC hierbei den Zweitligaabsteiger FC Ingolstadt 04 im
      heimischen Ernst-Abbe-Sportfeld. Die Oberbayern sind laut Umfrage unter
      den Drittligatrainern einer der Topfavoriten auf den Aufstieg. Die
      Hälfte aller Übungsleiter traut dem FCI - wie bereits in der Saison
      2009/2010 erfolgreich praktiziert - die direkte Rückkehr in die 2.
      Bundesliga zu. Auch wenn man in Ingolstadt eher ein Favorit wider Willen
      ist, ist es sicherlich das Ziel, den Betriebsunfall Abstieg möglichst
      schnell zu beseitigen und baldmöglichst in die 2. Bundesliga
      zurückzukehren. "Wir geben trotzdem nicht den Aufstieg als Ziel aus,
      sondern wollen in der Liga ankommen" sagt Michael Henke, einst
      Assistenztrainer und nun Direktor Sport des FCI.


      Personell war
      der Umbruch bei den Ingolstädtern nach dem Abstieg aus Liga 2 naturgemäß
      groß. Mit unter anderen Almog Cohen, Sonny Kittel und Darío Lezcano
      gingen im Sommer die auffälligsten Spieler der letzten Saison. Mit unter
      anderen Thomas Keller, Georgios Pintidis und Patrick Sussek wurden
      Spieler aus dem eigenen Nachwuchsleistungszentrum nach oben gezogen. Neu
      im Team der „Schanzer“ (zum Wortursprung: Im letzten Jahrhundert hat
      man gerne einen Beinamen - manchmal auch einen Spottnamen - für die
      Bewohner benachbarter Gemeinden benutzt. Die Ingolstädter, als Schanzer
      bezeichnet, lebten zum Beispiel in der Schanz, womit die Befestigung der
      Stadt gemeint war) ist auch Maximilian Wolfram, der damit gleich am 1.
      Spieltag der neuen Saison in sein altes Wohnzimmer Ernst-Abbe-Sportfeld
      zurückkehren wird. Ebenfalls eine Rückkehr nach Jena gibt es für Robin
      Krauße, der Anfang der letzten Spielzeit von Paderborn nach Ingolstadt
      wechselte und im defensiven Mittelfeldzentrum des FC Ingolstadt gesetzt
      sein dürfte.


      Nach nicht weniger als vier Cheftrainern in der
      letzten Saison übernahm im Sommer der Luxemburger Jeff Saibene (50) das
      sportliche Ruder des FCI. Saibene betreute zuletzt bis Ende 2018 den
      Zweitligisten Arminia Bielefeld. "Für uns war wichtig, diese
      Schlüsselposition zeitnah, aber auch wohlüberlegt zu besetzen, um unsere
      Planungen weiter vorantreiben zu können", sagte FCI-Sportdirektor
      Michael Henke im Zusammenhang mit der Verpflichtung des Luxemburgers.
      "Mit Jeff haben wir dabei einen ausgewiesenen Fachmann von unserem Weg
      überzeugen können. Er hat schon bewiesen, dass er ein Team formen kann
      und in seinem Handeln sehr klar ist. Wir sind felsenfest davon
      überzeugt, mit ihm den richtigen Trainer für unser Team gefunden zu
      haben." Saibene selbst erklärte: "Der FC Ingolstadt 04 ist ein junger
      Verein, der innerhalb weniger Jahre schon sehr viel erlebt und erreicht
      hat. Durch eine gute Basis und die hervorragende Infrastruktur ist diese
      Herausforderung sehr reizvoll für mich. Fest steht jedoch auch, dass
      wir viel Arbeit vor uns haben, alle gemeinsam an einem Strang ziehen
      werden und die 3. Liga ab dem ersten Tag voll annehmen müssen."


      Die
      Generalprobe vor dem Drittligaauftakt absolvierte der FC Ingolstadt 04
      am 13. Juli im Rahmen des Trainingslagers in Brixen/Südtirol gegen den
      österreichischen Bundesligaaufsteiger WSG Swarovski Wattens. Trainer
      Saibene war mit dem 0:0 am Ende nicht unzufrieden: "Das war ein guter
      Auftritt unseres Teams, mir hat das in weiten Teilen gefallen. Die
      Griffigkeit und die Präsenz waren gut. Leider haben wir aus einigen,
      guten Chancen vorne kein Tor erzielt. Mir gefällt der Biss in der
      Mannschaft, wir sind optimistisch.“


      Der FC Ingolstadt 04 wurde
      erst am 5. Februar 2004 durch einen Zusammenschluss der
      Fußballabteilungen von ESV und MTV Ingolstadt gegründet. Einer der
      Initiatoren war der damalige Präsident des ESV und heutige
      Vorstandsvorsitzende des FC Ingolstadt 04, Peter Jackwerth. Der neu
      gegründete Verein startete in der damals viertklassigen Bayernliga und
      stieg bereits nach der zweiten Spielzeit in die Regionalliga Süd auf. In
      der zweiten Regionalliga-Saison 2007/2008 wurde wiederum das Erreichen
      der Qualifikation für die neue 3. Liga, nach Möglichkeit sogar der
      Aufstieg in die 2. Bundesliga, als Ziel ausgegeben. Als Tabellenzweiter
      schaffte man am Ende unter Trainer Thorsten Fink den Sprung in Liga 2.
      Dieser gehörte man zunächst nur für eine Spielzeit an. Als
      Tabellenvorletzter musste Ingolstadt 2009 in die 3. Liga absteigen. Doch
      das Intermezzo währte nur kurz. Als Tabellendritter ging es in die
      Relegation gegen den F.C. Hansa Rostock. Der FC Ingolstadt gewann beide
      Partien und schaffte damit die sofortige Rückkehr in die 2. Liga. Nach
      den Plätzen 14, 12, 13 und 10 wurde der FC Ingolstadt unter Trainer
      Ralph Hasenhüttl in der Saison 2014/2015 durchaus überraschend
      Zweitligameister und stieg erstmals in der Vereinsgeschichte in die 1.
      Bundesliga auf. In der Premierensaison gelang der Klassenerhalt, ohne
      dass man einmal auf einem Abstiegsrang stand. Im Sommer 2016 wechselte
      Hasenhüttl zum neuen Ligakonkurrenten RB Leipzig. Unter seinen
      Nachfolgern Markus Kauczinski und später Maik Walpurgis konnte ein Jahr
      später der Abstieg in die 2. Bundesliga nicht verhindert werden. Nach
      Platz 9 am Ende der Saison 2017/2018 erlebten die Schanzer im letzten
      Jahr eine Spielzeit zum Vergessen. Mit gewissen Ambitionen gestartet,
      konnte erst der vierte Übungsleiter Tomas Oral die sportliche Wende
      einleiten. Unter Oral konnte die Mannschaft fünf Siege aus den letzten
      sieben Ligaspielen einfahren und damit zumindest auf den 16.
      Tabellenplatz vorrücken. Dieser berechtigte zur Teilnahme an der
      Relegation gegen den Drittligadritten SV Wehen Wiesbaden. Das Hinspiel
      in Wiesbaden gewann Ingolstadt mit 2:1. Im Rückspiel unterlag der FCI
      vor heimischem Publikum mit 2:3 und stieg aufgrund der Auswärtstorregel
      in die 3. Liga ab.


      Die Anteilsmehrheit an der FC Ingolstadt 04
      Fußball GmbH besitzt mit 80,06 % der Verein Fußballclub Ingolstadt 04 e.
      V.. Der Rest wurde bis 2013 von Peter Jackwerth gehalten und
      anschließend an die quattro GmbH (heute: Audi Sport GmbH), eine
      hundertprozentige Tochtergesellschaft der Audi AG, verkauft.


      Zwischen
      unserem FCC und dem FC Ingolstadt 04 gab es bisher erst zwei
      Pflichtspiele. Diese gingen in der Drittligasaison 2009/2010 über die
      Bühne. Das damalige Heimspiel gegen die Oberbayern konnte unser FCC
      durch Tore von Assani Lukimya und Melvin Holwijn mit 2:0 für sich
      entscheiden. Beim Rückspiel in Ingolstadt trennten sich beide Clubs 2:2.
      Hierbei trafen Steffen Wohlfarth für den FC Ingolstadt und Orlando
      Smeekes für unseren FCC jeweils doppelt. Am Ende der Spielzeit trennten
      den FC Ingolstadt auf Relegationsrang 3 und unseren FCC unter Trainer
      René van Eck auf Platz 5 gerade einmal 4 Punkte.


      Auf Seiten
      unseres FCC fehlt zum Saisonauftakt Maximilian Rohr aufgrund einer roten
      Karte aus seiner letzten Partie für den SGV Freiberg. Julian
      Günther-Schmidt fehlt nach seiner Leisten-Operation ebenfalls noch.
      Matthias Kühne befindet sich nach einem Kreuzbandriss im rechten Knie in
      der Rekonvaleszenz. Auf Seiten des FC Ingolstadt fällt Offensivspieler
      Caniggia Elva (Muskelfaserriss in der Wade) definitiv aus. Hinter
      Maximilian Thalhammer (Sehnenreizung) steht noch ein großes
      Fragezeichen.


      Die bisherigen Partien zwischen dem FC Carl Zeiss Jena und dem FC Ingolstadt 04 – mit Angabe d. Torschützen in Klammern:
      Saison 2009/2010 (3. Liga):
      FC Carl Zeiss Jena - FC Ingolstadt 04 2:0 (Assani Lukimya, Melvin Holwijn)
      FC Ingolstadt 04 - FC Carl Zeiss Jena 2:2 (2 x Steffen Wohlfarth – 2 x Orlando Smeekes)


      Gesamtbilanz aus Sicht des FCC:
      2 Spiele: 1 Sieg, 1 Unentschieden


      Gesamtheimbilanz aus Sicht des FCC:
      1 Heimspiel: 1 Sieg
      Ich bin Fan einer bewegungsorientierten Verabredungskultur.

      UNANTASTBAR, UNVERRÜCKBAR, NICHT VERHANDELBAR! SÜDKURVE BLEIBT!

      DUCHATELET CASSE-TOI!
    • paradies schrieb:

      Durchschnittliche Anzahl der Auswärtsfahrer in der Zweitligasaison 2018/2019: 416
      Woher hast du die Zahl? Würden mich von anderen Vereinen auch interessieren.
      Du wirst koana vo UNS
      In a world of compromise....Some don’t.

      Hängt die Nazis solange es noch Grüne gibt!

      ACHTUNG :
      Sollte jemand mit Inhalt oder Art eines Posts von mir ein Problem haben oder meinen ungerechtfertigt angegangen worden zu sein, würde ich mich freuen wenn wir das per PN klären könnten. :bierkruege:
    • Trotz Führung 1:2 verloren gegen die Schanzer...dabei zwei Eigentore vom selben Spieler!!! Kommt recht selten vor. |-)
      "Es gwinnt a Jeder irgendwann, weil ma net nur verlieren kann,
      es kummt a Jeder an die Reih', da Aane nia, da Andre glei'" (EAV)
    • Klopsgrinder schrieb:

      Und, wo seht Ihr Euch diese Saison? Nochmal Abstiegskampf?


      ja auf jeden Fall, mit den neuen jungen Spielern. Aber vielleicht dieses Jahr eher die nötigen Punkte holen.
      Ssolide Leistung gegen einen vermeintlichen Aufstiegsaspiranten, der offensiv reichlich wenig zustande bekam. Die Idee des Trainers, über geordnetes Aufbauspiel und viel Ballbesitz den Gegner breit zu ziehen und im richtigen Moment in die Tiefe durchzustecken, hat man gesehen. Nur leider fehlt uns da (noch) die Präzision. So konnte sich Ingolstadt, die uns im Prinzip nicht einmal hinter der Mittellinie angelaufen haben (wird interessant, wenn wir diese Taktik gegen eine pressende Mannschaft spielen) immer wieder durch gutes defensives Stellungsspiel die Fahrt aus dem Angriff nehmen. So konnten wir wenig Druck erzeugen. Unser Tor kam ziemlich aus dem nix und wurde, so ehrlich sollte man sein, durch den einzigen groben Schnitzer der Ingolstädter Hintermannschaft begünstigt.
      Ich bin Fan einer bewegungsorientierten Verabredungskultur.

      UNANTASTBAR, UNVERRÜCKBAR, NICHT VERHANDELBAR! SÜDKURVE BLEIBT!

      DUCHATELET CASSE-TOI!
    • Nachfolgend unsere Zahlen, Daten und Fakten vor dem 2. Spieltag der 3.
      Liga am Samstag, den 27. Juli 2019 (Anstoß 14.00 Uhr im Preußenstadion)
      beim SC Preußen Münster:


      Ein paar Infos zum Gegner:


      Vereinsname: Sportclub Preußen 06 e.V. Münster


      Gründungsdatum: 30. April 1906


      Vereinsfarben: schwarz-weiß-grün


      Trainer: Sven Hübscher (40 Jahre, Trainer seit 01.07.2019)


      Homepage: scpreussen-muenster.de/


      Mitglieder: 2.000 (Stand: 10.08.2017)


      Größte Erfolge:
      Deutscher Vizemeister 1951, Qualifikation für die neu gegründete 1.
      Bundesliga 1963, Deutscher Amateurmeister 1994, Rekordmeister der
      Oberliga Westfalen, Aufstieg in die 2. Bundesliga 1989, Aufstieg in die
      3. Liga 2011, Westfalenpokalsieger 1997, 2008, 2009, 2010 und 2014


      Erfolgreichster Torschütze: Julian Schauerte (1 Tor)


      Stadion: Preußenstadion (Anschrift: Am Berg Fidel 51, 48153 Münster): 14.300 Plätze, davon 3.000 Sitzplätze


      Heimzuschauerschnitt in der Saison 2018/2019: 7.680



      Wie
      bereits in der letzten Saison führt uns auch das erste Auswärtsspiel in
      der Drittligaspielzeit 2019/2020 zum SC Preußen Münster. Die Partie im
      Preußenstadion bildet zugleich den Auftakt in eine englische Woche mit
      den anschließenden Partien am Dienstag gegen Eintracht Braunschweig und
      am Sonntag beim FSV Zwickau.


      Der SC Preußen Münster musste in der
      Sommerpause den Abgang zahlreicher Leistungsträger der abgelaufenen
      Saison verkraften. Mit unter anderen Cyrill Akono (1. FSV Mainz 05),
      Martin Kobylanski (Eintracht Braunschweig), René Klingenburg (Dynamo
      Dresden), Tobias Rühle (KFC Uerdingen), Fabian Menig (Admira Wacker),
      Lion Schweers (Würzburger Kickers) und Sandrino Braun (SC Freiburg II)
      verließ mehr als ein halbes Dutzend Spieler den Club, das in der
      abgelaufenen Saison noch zum Stamm gehörte. Verstärkt wurde die
      Mannschaft im Sommer u.a. mit Luca Schnellbacher (VfR Aalen), Nico
      Brandenburger (SC Fortuna Köln), Maurica Litka (FC St. Pauli) und Heinz
      Mörschel (Holstein Kiel). Die drei Letztgenannten zählten zum Auftakt
      beim TSV 1860 München ebenso zur Anfangself der Preußen wie Seref Özcan
      (Berliner AK) und Fridolin Wagner (SV Werder Bremen II).


      Nachdem
      der bisherige und aktuell vereinslose Cheftrainer Marco Antwerpen
      bereits im Januar 2019 verkündete, den SC Preußen Münster zum Saisonende
      zu verlassen, um sich „neu aufzustellen“, hatten die Verantwortlichen
      der Adlerträger hinreichend Zeit für die Suche nach einem Nachfolger.
      Die Wahl fiel bereits im März auf Sven Hübscher. Der 40-jährige
      Fußballlehrer trainierte vor seinem Engagement bei Preußen Münster 1 ½
      Jahre die U23 des SV Werder Bremen. Seine Trainerlaufbahn begann Sven
      Hübscher beim DSC Wanne-Eickel. Schon nach einem Jahr schloss er sich
      der Gelsenkirchener Knappenschmiede an, wo er verschiedene Positionen
      als Jugendtrainer, stellvertretender Ausbildungsleiter, sportlicher
      Leiter der Nachwuchsabteilung sowie als Co-Trainer der U19 und der U23
      bekleidete. Zwischen 2013 und 2016 war der gebürtige Dortmunder außerdem
      Co-Trainer der Schalker Profimannschaft.


      Zur Eröffnung der
      Drittligasaison 2019/2020 gastierte die neu formierte Preußenelf am
      Freitag beim TSV 1860 München. Vor allem in der 1. Halbzeit überzeugten
      die Adlerträger und gingen durch einen Treffer des Rechtsverteidigers
      und neuen Mannschaftskapitäns Julian Schauerte auch verdient in Führung.
      Im zweiten Durchgang drehten die Münchner dann auf und kamen durch
      einen Foulelfmeter zum insgesamt verdienten Ausgleich. Münster
      verteidigte das Remis in der Schlussphase mit Mann und Maus und sicherte
      sich mit viel Willen und Einsatzbereitschaft den Punkt zum
      Saisonauftakt.


      Die Gesamtbilanz der bis dato acht Partien
      zwischen Preußen Münster und unserem FCC ist mit jeweils drei Siegen für
      beide Clubs und zwei Unentschieden ausgeglichen. Von vier
      Auswärtsspielen in Münster gewann unser FCC deren zwei, ein Gastspiel im
      Preußenstadion endete unentschieden und lediglich einmal musste man die
      Heimreise nach Thüringen ohne Punkte im Gepäck antreten. Beim
      letztjährigen Gastspiel in Münster holte unser FCC am 4. August 2018
      einen 2:1-Auswärtssieg. Maximilian Wolfram und Felix Brügmann brachten
      unsere Farben damals in Halbzeit eins mit ihren Treffern in Führung.
      René Klingenburg gelang für Münster kurz nach Wiederanpfiff der
      Anschlusstreffer zum Endstand. Das Rückspiel im Ernst-Abbe-Sportfeld, es
      war die Heimpremiere von Lukas Kwasniok als FCC-Trainer, endete torlos.


      Auf
      Seiten unseres FCC fehlt auch in Münster Maximilian Rohr (Rotsperre aus
      der abgelaufenen Saison). Julian Günther-Schmidt fehlt nach seiner
      Leisten-Operation ebenso wie Patrick Schorr (Muskelfaserriss). Matthias
      Kühne befindet sich nach einem Kreuzbandriss im rechten Knie in der
      Rekonvaleszenz. Auf Seiten des SC Preußen Münster fallen die
      Offensivspieler Joel Grodowski (Schultereckgelenks-Verletzung) und
      Philipp Hoffmann (Knieprobleme) verletzungsbedingt aus.


      Die bisherigen Partien zwischen dem FC Carl Zeiss Jena und dem SC Preußen Münster – mit Angabe d. Torschützen in Klammern:
      Saison 2005/2006 (Regionalliga):
      FC Carl Zeiss Jena - SC Preußen Münster 0:1 (Athanasios Noutsos)
      SC Preußen Münster – FC Carl Zeiss Jena 0:1 (Maik Kunze)


      Saison 2011/2012 (3. Liga):
      FC Carl Zeiss Jena – SC Preußen Münster 1:3 (Velimir Jovanovic - Massimo Ornatelli, Babacar N’Diaye, Julian Loose)
      SC Preußen Münster - FC Carl Zeiss Jena 1:0 (Björn Kluft)


      Saison 2017/2018 (3. Liga):
      FC Carl Zeiss Jena – SC Preußen Münster 2:0 (Julian Günther-Schmidt (Foulelfmeter), Manfred Starke)
      SC Preußen Münster – FC Carl Zeiss Jena 2:2 (2 x Adriano Grimaldi – Manfred Starke, Maximilian Wolfram)


      Saison 2018/2019 (3. Liga):
      SC Preußen Münster – FC Carl Zeiss Jena 1:2 (René Klingenburg – Maximilian Wolfram, Felix Brügmann)
      FC Carl Zeiss Jena – SC Preußen Münster 0:0


      Gesamtbilanz aus Sicht des FCC:
      8 Spiele: 3 Siege, 2 Unentschieden, 3 Niederlagen


      Gesamtauswärtsbilanz aus Sicht des FCC:
      4 Auswärtsspiele: 2 Siege, 1 Unentschieden, 1 Niederlage


      Die bisherigen Saisonergebnisse in der 3. Liga – mit Angabe d. jeweiligen Torschützen für den SC Preußen Münster in Klammern:
      TSV 1860 München A 1:1 (Julian Schauerte)


      Die Aufstellung des SC Preußen Münster aus dem letzten Spiel beim TSV 1860 München:
      --------------------------- Maximilian Schulze Niehues-------------------------
      Julian Schauerte - Ole Kittner - Simon Scherder - Niklas Heidemann
      ------------- Fridolin Wagner ---------- Nico Brandenburger ----------------
      Seref Özcan ------------------ Maurice Litka ------------------ Lucas Cueto
      ------------------------------------ Heinz Mörschel ---------------------------------


      In der noch wenig aussagekräftigen Tabelle rangiert Preußen Münster mit
      einem Punkt (Torverhältnis: 1:1) derzeit auf dem geteilten 9. Rang.
      Ich bin Fan einer bewegungsorientierten Verabredungskultur.

      UNANTASTBAR, UNVERRÜCKBAR, NICHT VERHANDELBAR! SÜDKURVE BLEIBT!

      DUCHATELET CASSE-TOI!