Testspiele und Vorbereitung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Der 1. FC Kaiserslautern hat in seinem zweiten Winter-Testspiel einen knappen 1:0-Sieg gegen eine chinesische U25-Auswahl eingefahren. Das Tor des Tages erzielte Dominik Schad.
      Anders als zunächst geplant, spielte der FCK nicht im kleinen Stadion von Coin, sondern trat vor den Augen von knapp 100 mitgereisten Betze-Fans auf dem Trainingsplatz in Alhaurín el Grande, Malaga/Spanien an. Gegen die chinesische Auswahl erzielte Dominik Schad in der 14. Minute das 1:0. Das Ergebnis hatte bis zum Schlusspfiff Bestand.
      Quelle:Der Betze brennt
    • Mit einer leichten Einheit am Samstagmorgen ging das Trainingslager des 1. FC Kaiserslautern im spanischen Malaga zu Ende. Neben zwei Testspielen standen vor allem Taktik, Technik und Teambuilding im Mittelpunkt.
      FCK-Trainer Sascha Hildmann äußerte sich gegenüber der "Rheinpfalz" zufrieden mit den neun Tagen in Alhaurín el Grande: "Unterm Strich war es ein sehr, sehr gutes Trainingslager." Erste taktische Veränderungen Hildmanns waren in den beiden Testspielen vor Ort gegen den ungarischen Meister MOL Vidi FC (0:2) und phasenweise auch gegen eine U25-Auswahl Chinas (1:0) zu erkennen. Dort agierten die Lautrer mit einer Dreier-Abwehrkette und spielten ein hohes Pressing, was auch für die kommenden Pflichtspiele eine Option werden könnte.
      Auch Kapitän Florian Dick zog im FCK-Interview ein positives Fazit des Trainingslagers: "Ich glaube, dass wir viel gearbeitet und versucht haben einige neue Ideen des Trainers einzustudieren. Die Bedingungen waren gut. Entscheidend ist es aber nächste Woche, wenn es wieder um Punkte geht."
      Auch die rund 100 mitgereisten Fans, mit denen sich die Mannschaft am vergangenen Dienstag traf, lobte Dick: "Das ist nicht selbstverständlich, dass sie ihren Urlaub dafür opfern. Solche Fanabend sind super, um auch den Austausch in einer gewissen entspannten Atmosphäre zu haben."
      Personell gab im Verlauf des Trainingslagers nur wenig zu vermelden: Während Timmy Thiele zu Beginn des Spanien-Aufenthaltes aufgrund einer Erkältung mit dem Training aussetzen musste, verpasste Abwehrspieler Lukas Gottwalt beide Testspiele und nahm erst gegen Ende der Spanien-Woche wieder am Training teil. Auch deshalb dürften Gottwalts Konkurrenten André Hainault und Kevin Kraus vorerst die Nase vorne haben. Als Sorgenkind kehrt Mads Albaek, der in Hildmanns Plänen eine entscheidende Rolle spielt, aus Spanien zurück. Der Mittelfeldspieler laboriert an einer noch nicht genauer definierten Oberschenkelblessur, die auch Probleme an der Hüfte verursacht. Um welche Verletzung es sich genau handelt, soll eine Untersuchung am Montag klären.
      Am kommenden Dienstag steht das letzte Testspiel in der Wintervorbereitung auf dem Programm. Auf Platz 4 am Fritz-Walter-Stadion empfängt der FCK um 14:30 Uhr den Regionalliga-Sechsten FC Homburg. Dauerkarteninhaber und Besitzer einer Eintrittskarte für das erste Pflichtspiel im neuen Jahr gegen Sonnenhof Großaspach (Samstag, 26. Januar, 14:00 Uhr) haben freien Eintritt, alle anderen zahlen fünf Euro.
      [img]https://ssl-vg03.met.vgwort.de/na/965d54e85f254dbd8d9ef64ea0e653c8[/img]
      Quelle:Der Betze brennt
    • Der 1. FC Kaiserslautern hat im letzten Testspiel der Winterpause mit 3:0 (0:0) gegen den FC Homburg gewonnen. Der eingewechselte Elias Huth erzielte einen Doppelpack gegen den Regionalliga-6.
      Vor rund 500 Zuschauern und bei Temperaturen um den Gefrierpunkt schickte FCK-Trainer Sascha Hildmann folgende Startelf auf Platz 4 neben dem Fritz-Walter-Stadion:
      Grill - Kraus, Sickinger, Hainault - Schad, Löhmannsröben, Bergmann, Zuck - Biada, Thiele, Kühlwetter
      Lennart Grill deutet sich als neuer Stammtorhüter der Roten Teufel heraus, Innenverteidiger André Hainault führte die Mannschaft als Kapitän aufs Feld. Der FCK begann mit einer Dreier-Abwehrkette, in welcher Carlo Sickinger die zentrale Position ausfüllte. Gegen den Ball wurde diese zu einer Fünferkette mit Hendrick Zuck und Dominik Schad auf den Außenpositionen. Vorne agierten Christian Kühlwetter (links), Timmy Thiele (zentral) und Julius Biada (rechts) als Offensivtrio. Verzichten mussten die Lautrer auf die verletzten Mads Albaek und Lukas Gottwalt sowie auf den wegen der Geburt seines Kindes fehlenden Wolfgang Hesl.
      Die Gäste aus Homburg erwischten den besseren Start in die Partie und waren die spielerisch bessere Mannschaft. Der FCK erspielte sich erst nach rund einer halben Stunde erste Torchancen, die vorwiegend Christian Kühlwetter erfolglos abschloss. Mit einem torlosen Remis ging es zum wärmenden Pausentee.
      Während die Homburger zur Halbzeit nahezu komplett durchwechselten, ließ FCK-Coach Sascha Hildmann seine Elf in unveränderter Formation weiterspielen. Sein Team hatte die Partie nun besser im Griff, erspielte sich immer mehr Torgelegenheiten, ließ die meisten aber zunächst ungenutzt. Nach 65 Minuten begann auch auf Seiten der Lautrer dann die Wechselorgie. Nur Lennart Grill, André Hainault, Carlo Sickinger und Jan Löhmannsröben spielten die kompletten 90 Minuten durch.
      In der Schlussphase klingelte es dann doch noch: Sieben Minuten vor dem Ende erzielte Elias Huth die Führung und ließ drei Minuten später das 2:0 folgen. Christoph Hemlein traf nach 88 Minuten zum 3:0-Endstand für die Roten Teufel.
      [img]https://ssl-vg03.met.vgwort.de/na/cf55510c5d8543f7ad1c49454b9aeaea[/img]
      Quelle:Der Betze brennt
    • Bevor es für die Roten Teufel nach einer langen und aufreibenden Saison in die Sommerpause geht, empfängt die Elf von FCK-Cheftrainer Sascha Hildmann den Deutschen Rekordmeister FC Bayern München auf dem Betzenberg! Anpfiff der Partie ist am Montag, 27. Mai 2019, um 18.30 Uhr im Fritz-Walter-Stadion.
      Zwei Tage, nachdem der FCK im Verbandspokalfinale um den Titel und den Einzug in den DFB-Pokal kämpft, dessen Finale ebenfalls am 25. Mai 2019 mit der Beteiligung des FC Bayern München stattfindet, absolvieren die Roten Teufel ein letztes Spiel auf dem Betzenberg, bevor es in die kurze Sommerpause geht.
      Und der Saisonabschluss verspricht nochmal einen richtigen Knaller! Denn kein geringerer als der FC Bayern München, mit dem sich der FCK in der langen Geschichte beider Clubs zahlreiche packende Duelle lieferte, gastiert nach acht Jahren erneut auf Deutschlands höchstem Fußballberg. Zum Freundschaftsspiel auf dem Betze reisen die Münchner mit ihrem kompletten Kader an, auch Franck Ribéry und Arjen Robben, die ihre letzte Spielzeit im Dress des Rekordmeisters absolvieren, werden im Fritz-Walter-Stadion mit dabei sein. Die gesamten Einnahmen an diesem Tag gehen an den 1. FC Kaiserslautern.
      "Die Idee und Initiative zu diesem Spiel gingen von Hans-Peter Briegel und Paul Wüst aus. Wir freuen uns sehr, dass der FC Bayern München sich bereit erklärt hat, ein Freundschaftsspiel auf dem Betzenberg gegen uns auszutragen. Die Einnahmen sind ein wichtiger Bestandteil im Rahmen unseres Zulassungsverfahren. Für diese Unterstützung sind wir den Verantwortlichen vom FC Bayern München sehr dankbar und freuen uns auf das Aufeinandertreffen am 27. Mai", erklärte FCK-Geschäftsführer Sport Martin Bader im Vorfeld der Partie.
      "Der 1. FC Kaiserslautern ist einer der großen Traditionsvereine in Deutschland", erklärt Karl-Heinz Rummenigge, der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München. "Viele Jahre hat es intensive, im Rückblick auch legendäre Spiele des FC Bayern in Kaiserslautern gegeben. Der Fußball lebt von Emotionen und sportlicher Rivalität, auch von Solidarität. Deshalb helfen wir gerne und hoffen, dass der 1. FC Kaiserslautern auf absehbare Zeit auch wieder in die Bundesliga aufsteigen kann."
      Nähere Informationen zum Ticketvorverkauf folgen im Laufe des morgigen Tages über die Vereinsmedien.

      Quelle: Pressemeldung FCK
    • Der Vorverkauf für das Saisonabschluss-Spiel zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und Bayern München ist in vollem Gange. Wie der FCK am Dienstag mitteilte, sind schon über 30.000 Karten abgesetzt worden.
      Auf der Nord- und Südtribüne sind die vom FCK in den Verkauf gegebenen Bereiche bereits komplett ausverkauft. Hier wurden die Oberränge aufgrund der großen Nachfrage nach und nach geöffnet. In der Westkurve die sind Tickets für die 1er- und 2er-Blöcke sowie im Gästebereich auf der gegenüberliegenden Osttribüne ebenfalls weg. Momentan bietet der FCK noch Karten in den oberen Bereichen der Westkurve sowie im Eck zwischen Süd- und Osttribüne an.
      Das Spiel zwischen den Roten Teufeln und dem Deutschen Redkordmeister findet am Montag, 27. Mai, um 18:30 Uhr statt. Die Einnahmen gehen komplett an den FCK.

      Quelle:Der Betze brennt
    • Erstes Testspiel, erster Sieg: Der 1. FC Kaiserslautern hat sich beim traditionellen Fanspiel zum Saisonauftakt standesgemäß mit 7:0 (3:0) gegen eine Südwestpfalz-Auswahl durchgesetzt. Bester Torschütze in Waldfischbach-Burgalben war Christian Kühlwetter.
      Gegen die hauptsächlich aus Spielern von Kreisligist SpVgg Waldfischbach-Burgalben bestehende Auswahl sorgten zunächst Jungprofi Anas Bakhat per Doppelpack (11., 42.) und Timmy Thiele (44.) für die Lautrer Pausenführung. Nach dem Seitenwechsel schraubten dann Dreifach-Torschütze Kühlwetter (48./Foulelfmeter, 76., 79.) sowie Elias Huth (77.) das Ergebnis in die Höhe. 1.200 Zuschauer sahen die um 16:00 Uhr angepfiffene Partie der Roten Teufel, bei der auch die bisher zwei externen Neuzugänge José-Junior Matuwila und Simon Skarlatidis erstmals zum Einsatz kamen. Wenige Stunden zuvor hatte das Hildmann-Team am Fritz-Walter-Stadion sein Auftakttraining zur Saison 2019/20 absolviert.
      Vor dem Spiel der FCK-Profis war - wie es ebenfalls gute Tradition ist - die Geschäftsstelle gegen eine Fanauswahl angetreten (Ergebnis: 6:1). Zum Abschluss des von der Fanregion Südwestpfalz organisierten Tages gibt es außerdem noch eine große Autogrammstunde mit der gesamten FCK-Mannschaft.



      Quelle: Der Betze brennt
    • Zweites Testspiel, zweiter Sieg: Der 1. FC Kaiserslautern hat am Montagabend die Partie zum 100-jährigen Vereinsjubiläum des SV Rodenbach mit 5:0 (2:0) gewonnen.
      Vor 1.096 Zuschauern auf dem Sportplatz in Rodenbach - die Gastgeber hatten im Vorverkauf alle verfügbaren Karten abgesetzt - erzielten Christian Kühlwetter (30.), Florian Pick (31.), Jonas Scholz (62.), und Mohamed Morabet, der einen Doppelpack schnürte (81./82.), die Tore für den FCK. Trainer Sascha Hildmann setzte gegen den Klub aus seinem Heimatdorf insgesamt 22 Spieler ein und wechselte in der Halbzeitpause komplett durch. Der erst am Montagnachmittag verpflichtete isländische FCK-Neuzugang Andri Runar Bjanarson spielte gleich von Beginn an, ihm war aber die fehlende Bindung zum Spiel seiner neuen Mannschaft natürlich noch anzumerken.
      Das nächste Testspiel der Roten Teufel findet am kommenden Samstag, den 22. Juni 2019 statt. Dann trifft Drittligist 1. FC Kaiserslautern in Langenlonsheim (Kreis Bad Kreuznach) auf den Regionalligisten FSV Frankfurt.

      Quelle:Der Betze brennt
    • Erster herber Dämpfer in der Saisonvorbereitung des 1. FC Kaiserslautern: Im Testspiel gegen den klassentieferen FSV Frankfurt mussten sich die Roten Teufel mit 1:4 (0:3) geschlagen geben.
      800 Zuschauer auf dem Sportplatz in Langenlonsheim (Landkreis Bad Kreuznach) sahen den keineswegs mit einer B-Elf gestarteten FCK schon frühzeitig auf der Verliererstraße: Arif Güclü (6.) und Amed Azaouagh (7.) hatten den Regionalligisten vom Bornheimer Hang in Führung gebracht, die Steffen Straub (35.) per direkt verwandeltem Freistoß noch vor der Pause auf 3:0 ausbaute. In der Halbzeit wechselte FCK-Trainer Sascha Hildmann - wie bei Testspielen üblich - fast komplett durch. Schnell gelang auch der Anschlusstreffer, als der neue isländische Mittelstürmer Andri Bjarnason eine Flanke von Anas Bakhat zum 1:3 aus Sicht des FCK verwertete (46.). Nur wenige Minuten später stellte aber Muhamed Alawie den alten Abstand wieder her und erzielte den 4:1-Endstand (53.) für Frankfurt.
      Beim FCK fehlte der nach einem Zusammenprall im Training leicht angeschlagene Simon Skarlatidis, der aber in wenigen Tagen wieder in die Saisonvorbereitung zurückkehren soll. Das nächste Testspiel der Roten Teufel steigt schon im Trainingslager in Herxheim (28. Juni bis 06. Juli 2019), wo am kommenden Sonntag Regionalliga-Aufsteiger Bahlinger SC der Gegner ist.

      Quelle: Der Betze brennt
    • Im Rahmen seines Trainingslagers im südpfälzischen Herxheim hat der 1. FC Kaiserslautern am Sonntagabend ein Testspiel gegen Regionalliga-Aufsteiger Bahlinger SC mit 6:2 (3:2) gewonnen.
      FCK-Trainer Sascha Hildmann schickte zunächst - ausgenommen die Ausfälle Simon Skarlatidis (Knieprellung) und Manfred Starke (Afrika-Cup) - die auch für den Saisonbeginn favorisierte Startaufstellung ins Rennen. Auf der "Sechser"-Position begann Probespieler Mohamed Fadhloun von Royal Excelsior Virton, der aber weder positiv noch negativ hervorhebenswert auffiel.
      In einer torreichen ersten Halbzeit erzielten Dominik Schad nach Vorlage von Andri Bjanarson (8.) und Florian Pick (21.) die ersten beiden Treffer für den überlegen spielenden FCK. Beim 3:1 beförderte ein Bahlinger nach Pick-Hereingabe den Ball ins eigene Gehäuse. Shqipon Bektasi (17.) und Tim-Sebastian Buchheister (35.) trafen auf der Gegenseite für den Regionalligisten und nutzten dabei ein nachlässiges Abwehrverhalten der Lautrer. Mit diesem Ergebnis ging es bei hochsommerlichen Temperaturen und vor rund 600 Zuschauern auf der Sportanlage von Viktoria Herxheim auch in die Kabine.
      Neben Fadhloun kam bei den Roten Teufeln nach der Pause, in der Hildmann wie schon in den Partien zuvor komplett durchwechselte, auch der zweite Testspieler, Linksverteidiger Filip Rettig von der TSG Hoffenheim II, zum Einsatz. Jonas Scholz erhöhte nach einer Ecke von Theo Bergmann auf 4:2 (63.), nur eine Minute später stellte Mohamed Morabet auf 5:2. Das halbe Dutzend machte dann Jungprofi Anil Gözütok voll, der nach 68 Minuten den Ball aus 17 Metern in den Winkel schoss.
      Christoph Hemlein stand nach überstandenem Muskelbündelriss erstmals wieder in der Startelf, während Timmy Thiele (Knieblessur) ebenso wie Skarlatidis angeschlagen pausieren musste.
      Das nächste Testspiel des 1. FC Kaiserslautern findet am Donnerstag, den 04. Juli 2019 um 18:00 Uhr statt. Dann treffen die Roten Teufel in Weingarten auf den Zweitligisten SV Sandhausen.
      [img]https://ssl-vg03.met.vgwort.de/na/48a349a18fd54b58bc4a7a02628d9e8d[/img]
      Quelle: Der Betze brennt
    • Pünktlich zum offiziellen Start der Saison 2019/20 am Montag, 1. Juli 2019, hat der 1. FC Kaiserslautern seinen Fans die Trikots für die neue Spielzeit präsentiert. Die mit Spannung erwartete Spielkleidung der Roten Teufel kommt für die zweite Drittligasaison des FCK von einem neuen Ausrüster: Die Betze-Kicker laufen künftig bei Heim- und Auswärtsspielen in Nike-Jerseys auf den Platz.
      Nach acht Jahren einer sehr guten und professionellen Zusammenarbeit trennen sich die Wege des FCK und seines bisherigen Ausrüsters uhlsport. Auf das schwäbische Sportartikelunternehmen folgt ein "alter Bekannter" auf dem Betze: Ab der Saison 2019/20 sind Nike und 11teamsports offizieller Ausrüster der Roten Teufel! Von der Saison 1999/2000 bis zur Saison 2002/2003 absolvierten die Betze-Buben ihre Pflichtspiele ebenfalls im Nike-Dress.
      Das Heimtrikot wurde auch vom neuen Ausrüster klassisch in den Vereinsfarben des 1. FC Kaiserslautern gestaltet und mit raffinierten Details versehen: Auf dem Arbeitshemd in klassischem FCK-Rot auf schweißableitendem Dri-FIT-Material für trockenen Tragekomfort findet sich auf der rechten Brustseite des Tragenden der typische Nike-Swoosh in Weiß. Auf der linken Seite, ganz nah am Herzen, prangt das FCK-Logo mitsamt des Sterns, der die vier Deutschen Meisterschaften des 1. FC Kaiserslautern repräsentiert.
      Das Logo ist als modernes Silicon+Satin Badge auf dem neuen Trikot aufgedruckt. Ein weiteres Highlight ist der Teufelskopf, der hochwertig und dennoch dezent gehalten im rechten unteren Bereich des Jerseys zu finden ist. Nicht fehlen darf natürlich der kleine Silikonteufel im Nacken, der traditionell die FCK-Trikots ziert. Weitere kleine Besonderheiten sind der in der Innenseite des Nackens eingeprägte Spruch "Mein Leben hab ich dir vermacht", das einzigartige Hologramm in der linken unteren Ecke als eindeutiges Alleinstellungsmerkmal, die weißen Streifen auf der rechten und linken Seite sowie der gerippte V-Kragen und das leichte Netzgewebe am Rücken, was einen angenehmen Tragekomfort mit ausgezeichneter Atmungsaktivität garantiert. Veredelt wird das Heimtrikot durch den "GYMPER by Layenberger"-Aufdruck, der in Weiß die Brust der Roten Teufel ziert.
      Das Auswärtstrikot für die Saison 2019/20 besticht durch ein schickes Dunkelblau mit roten Farbakzenten. Auch dieses Shirt besteht aus schweißableitendem Dri-FIT-Material und kommt mit einem gerippten V-Kragen daher. Die Brust wird ebenfalls auf der rechten Seite von einem weißen gestickten Nike-Swoosh geziert und auf der linken Seite mit dem FCK-Logo, dass passend zum restlichen Trikot in Dunkelblau und Rot gehalten ist. Nicht fehlen darf auch hier der goldene Stern. Auch hier finden sich die feinen Details wie der Spruch in der Innenseite des Nackens, der Silikonteufel im Nacken sowie dem Teufelskopf im unteren rechten Bereich. Das einzigartige Hologramm und der "GYMPER by Layenberger"-Aufdruck veredeln auch das Auswärtsshirt.
      » Zum Video: Die Präsentation der neuen FCK-Trikots 2019/20
      Das Ausweichtrikot für die neue Spielzeit ist in klassischem Weiß gehalten. Das Trikot aus Dri-FIT-Material besteht aus 100% recyceltem Polyester und fällt durch rote Farbakzente auf. Der Nike-Swoosh ist beim Ausweichtrikot in schwarz auf die rechte Brust gestickt, das FCK-Logo ist in klassischen Farben mitsamt des Sterns auf der linken Seite zu finden. Die roten Mesh-Elemente im Schulter- und Achselbereich sorgen für mehr Atmungsaktivität. Das Ausweichrtrikot weist die gleichen feinen Besonderheiten wie das Heim- und Auswärtstrikot auf.
      Alle drei Trikots sind zu einem Preis ab 69,95 Euro im FCK-Fanshop am Stadion, im FCK-Fanshop "Westkurve" in der Lautrer Innenstadt sowie online unter www.fck-shop.de erhältlich. Die Jerseys gibt es für Erwachsene in den Größen S bis 2XL, für Kinder in XS (122-128), M (137-147), L (147-158) und für Babys / Kleinkinder in den Größen 96-104; 104-110; 110-116; 116-122. Das Mini-Kit gibt es nur als Heimtrikot.

      Quelle: Pressemeldung FCK
    • Der 1. FC Kaiserslautern hat am Donnerstagabend seinen ersten Härtetest gegen einen höherklassigen Gegner absolviert: Im pfälzischen Weingarten siegten die Roten Teufel mit 1:0 (1:0) gegen Zweitligist SV Sandhausen.
      Timmy Thiele erzielte auf Vorbereitung von Christian Kühlwetter das Tor des Tages (18.) in dem Testspiel, welches im Rahmen des Sommertrainingslagers in Herxheim stattfand. FCK-Trainer Sascha Hildmann setzte zunächst größtenteils auf die Startelf, die auch die vorherige Partie gegen Regionalligist Bahlinger SC (6:2) erfolgreich begonnen hatte. Lediglich Theo Bergmann und Thiele rückten für Probespieler Mohamed Fadhloun und den leicht angeschlagenen Neuzugang Andri Bjarnason neu ins Team. Simon Skarlatidis fehlte weiterhin aufgrund seiner Knieprellung und Manfred Starke wurde nach seiner Rückkehr vom Afrika-Cup noch nicht sofort eingesetzt.
      Zu Beginn der zweiten Halbzeit wechselte Gegner Sandhausen - unter anderem mit dem Ex-Lautrer Julius Biada - gleich sechs Mal aus, während FCK-Coach Hildmann mit nur zwei Wechseln seiner Startelf noch eine 15 Minuten längere Einspielphase gönnte. Später kamen auch noch die Probespieler Philip Rettig und Fadhloun für rund eine halbe Stunde zum Einsatz. Weitere Tore fielen vor 1.150 Zuschauern in der Arena Weingarten allerdings nicht mehr.
      Für die Roten Teufel klingt das Trainingslager mit dem gelungenen Testspiel gegen den Zweitligisten langsam aus: Am morgigen Freitag und am Samstag wird nochmals in Herxheim trainiert, ehe es dann abends zur Mannschaftspräsentation auf dem Kaiserslauterer Altstadtfest geht.

      Quelle: Der Betze brennt
    • Der 1. FC Kaiserslautern hat sein Testspiel gegen den FC Homburg 1:3 verloren. Vor allem im ersten Durchgang enttäuschten die Roten Teufel auf ganzer Linie.
      Das im Homburger Waldstadion ausgetragene Testspiel nahm für den FCK einen denkbar schlechten Start: Patrick Dulleck brachte die Saarländer in der 4. Minute in Führung. Christian Telch legte in der 15. Minute nach. Die Lautrer, bei denen erstmals Manfred Starke in der Startelf stand, hatten große Mühe, überhaupt in das Spiel zu finden und waren dem klassentieferen FCH deutlich unterlegen. Kurz vor der Pause erhöhte der Viertligist durch Thomas Steinherr (43.).
      Das FCK-Team wurde von den eigenen Fans mit Pfiffen in die Halbzeit verabschiedet. Vor 2.650 Zuschauern nahm Sacha Hildmann zur Pause fünf Wechsel vor. Unter anderem ersetzte Avdo Spahic Lennart Grill im Tor. Der Neuzugang gab ebenso sein FCK-Debüt wie Philipp Hercher, der für Janek Sternberg in die Partie kam. Timmy Thiele, ebenfalls eingewechselt, verkürzte in der 51. Minute auf 1:3 - dabei sollte es bis zum Schlusspfiff bleiben.
      Zum Abschluss der Sommervorbereitung trifft der FCK am kommenden Freitag (12. Juli, 19:00 Uhr) auf den AFC Wimbledon.

      Quelle: Der Betze brennt


      Die bittere 1:3-Niederlage im Testspiel gegen den FC Homburg hat im Lager des 1. FC Kaiserslautern aufhorchen lassen. Cheftrainer Sascha Hildmann gab sich im Nachgang selbstkritisch und ordnete die besonders schwache erste Hälfte ein.
      Bei den Roten Teufel lief speziell im ersten Durchgang wenig zusammen. Zur Pause lag der FCK gegen Homburg nahezu chancenlos mit 0:3 in Rückstand und war dem Viertligisten deutlich unterlegen. Hildmann ordnete die Partie später sachlich ein und erklärte die schwache Leistung seiner Mannschaft, für die es zur Pause sogar Pfiffe gab, mit einem taktischen Experiment. "Meine Schuld. Ich habe es mit Manni Starke auf der Zehn versucht, Carlo Sickinger allein auf der Sechs. Da waren die Löcher zu groß. Kein Vorwurf an den Jungen, für Manni war das ja neu", sagte der Trainer zur "Rheinpfalz".
      Als er im zweiten Durchgang wieder auf die flache 4-4-2-Formation umgestellt hatte, sei "die Ordnung wieder da" gewesen. Einfluss hatten auch Hildmanns Einwechslungen: Mit Timmy Thiele und Theo Bergmann hatte der Coach immerhin die beiden Beteiligten am einzigen Lautrer Treffer nach der Pause ins Spiel gebracht.

      Quelle: Der Betze brennt
    • Der 1. FC Kaiserslautern hat seinen letzten Test vor dem Saisonstart erfolgreich absolviert: Gegen den englischen Drittligisten AFC Wimbledon siegten die Roten Teufel mit 1:0 (1:0) und gaben dabei schon manchen Fingerzeig für das erste Pflichtspiel
      FCK-Trainer Sascha Hildmann schickte folgende Startelf in die Partie, welche zu größten Teilen auch nächste Woche gegen Unterhaching auflaufen dürfte:
      Grill - Schad, Matuwila, Kraus, Hercher - Hemlein, Bachmann, Sickinger, Pick - Thiele, Bjarnason
      Im 4-4-2-System mit "flacher Vier" im Mittelfeld hat schon nach wenigen Tagen Neuzugang Philipp Hercher dem bisherigen Stammspieler Janek Sternberg, der laut FCK-Angaben zudem zurzeit angeschlagen pausieren muss, den Rang abgelaufen. Erstmals zum Einsatz kam außerdem der erst am Mittwoch verpflichtete neue "Sechser" Janik Bachmann, der an der Seite von Carlo Sickinger eine solide Leistung zeigte. Auf dem linken Flügel präsentierte sich Florian Pick sehr stark, der noch mit Manfred Starke um einen Startelf-Platz kämpfen muss. Verletzt ist weiterhin Rechtsaußen Simon Skarlatidis, der erneut von Christoph Hemlein ersetzt wurde. Im Angriff haben nach den letzten Testspielen vorläufig Timmy Thiele und Andri Bjarnason die Nase vor dem letztjährigen Top-Torjäger Christian Kühlwetter.
      Die 980 Zuschauer im pfälzischen Weingarten sahen in der 23. Minute das Tor des Tages, als Andri Bjarnason einen abgewehrten Schuss von Florian Pick zum Führungstreffer abstauben konnte. Der FCK präsentierte sich gegenüber der jüngsten Testspiel-Niederlage gegen den FC Homburg, bei der Trainer Hildmann eine misslungene taktische Aufstellung eingeräumt hatte, deutlich verbessert und zeigte ein insgesamt ordentliches Spiel. In dem teilweise ruppig geführten Match kamen die Roten Teufel noch zu weiteren Chancen - unter anderem traf Christian Kühlwetter kurz vor Schluss den Pfosten - erzielten jedoch keine zusätzlichen Tore mehr.
      Vor dem Hildmann-Team liegt nach insgesamt sieben Testspielen (fünf Siege, zwei Niederlagen) nun noch eine lange Trainingswoche. Am Samstag, den 20. Juli 2019 um 14:00 Uhr startet der 1. FC Kaiserslautern dann im Fritz-Walter-Stadion gegen die SpVgg Unterhaching in die Saison 2019/20 der 3. Liga.
      [img]https://ssl-vg03.met.vgwort.de/na/6acf5e21cee648d4af394b596018d203[/img]
      Quelle: Der Betze brennt
    • Der FCK nutzt das spielfreie Wochenende der Länderspielpause im Oktober für ein Testspiel: Die Roten Teufel empfangen am Freitag, 11. Oktober 2019, den luxemburgischen Erstligisten F91 Düdelingen am Fritz-Walter-Stadion. Anpfiff der Partie ist um 16 Uhr, der Eintritt ist frei.
      Der 15-fache luxemburgische Meister und 7-fache luxemburgische Pokalsieger aus Düdelingen nimmt in der aktuellen Spielzeit zum zweiten Mal in Folge auch an der UEFA Europa-League teil. In der momentan stattfindenden Gruppenphase kämpft F91 Düdelingen aktuell gegen APOEL Nikosia, Qarabağ Ağdam und den FC Sevilla um den Einzug in die nächste Runde. In der Liga belegt der F91 zurzeit den achten Tabellenplatz.
      FCK-Cheftrainer Boris Schommers wird das Testspiel nicht nur nutzen, um seine Mannschaft im Spielrhythmus zu halten, sondern sicherlich auch um den einen oder anderen Spieler unter Wettkampfbedingungen noch besser kennenzulernen und die Trainingsinhalte auch auf den Platz zu bringen.
      Gespielt wird am Freitag, 11. Oktober 2019, auf Platz 4 am Fritz-Walter-Stadion. Anpfiff der Partie ist um 16 Uhr, der Eintritt ist frei. Besucher werden geben, aufgrund der am Wochenende im Stadion stattfindenden Veranstaltungen den Parkplatz Süd1 unmittelbar hinter der Südtribüne zu benutzen.
      Quelle: fck.de
    • Nach vier Jahren in Spanien wird der 1. FC Kaiserslautern in diesem Winter sein Trainingslager erstmals wieder in der Türkei absolvieren: Vom 10. bis 18. Januar 2020 schlagen die Roten Teufel in Belek auf.
      Diesen Termin gab die FCK-Fanbetreuung vor einigen Tagen bekannt. Die Testspiele im Rahmen des Trainingslagers sind noch in Planung und werden später terminiert. Mitreisende FCK-Fans können sich bei Interesse an den Fanbeauftragten Alexander Krist (fanbetreuung [ät] fck.de) wenden, um die weiteren Planungen und Informationen für vor Ort abzustimmen.
      Untergebracht ist das FCK-Team im Hotel "Kaya Palazzo", in das auch einige Fans mitreisen werden, während sich andere auch schon im benachbarten Hotel "Kaya Belek" eingebucht haben. Für interessierte FCK-Anhänger bietet unser DBB-Partner Betze-Fanshop Schifferstadt / City-Reisebüro Schifferstadt eine Pauschalreise ab 777,- Euro (pro Person im Doppelzimmer) an: Zum kompletten Reiseangebot.

      Quelle: Der Betze brennt
    • Benutzer online 1

      1 Besucher