Mission Berlin - DFB Pokal 2018/19

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Das geht mir dann ehrlich gesagt doch zu weit. Grundsätzlich bin ich beim Thema Mentalität bei dir, da haben andere Teams sicher mehr davon. Aber es ist noch nicht so lange her, da hat das Team unter Schmidt (auch hier) zurecht lob bekommen, weil es gute Spiele abgeliefert hat, auch wenn unterm Strich meistens nur ein Unentschieden dabei herum kam. Da hat auch der Einsatz gestimmt. Das geht mir dann mit dem "alle raus" doch irgendwie zu schnell.
      Es ist für mich auch nicht alles eine Frage der Mentalität. Schmidt findet offenbar auf einige taktische Kniffe des Gegner keine Antworten. Richtig, gegen Schalke haben wir in Halbzeit zwei fast nur hinten hin und her gespielt. Es war allerdings offensichtlich eine Vorgabe, so hinten raus zu spielen und wenn ich feststelle, dass ich damit nicht hinten raus komme, weil der Gegner die Räume zu stellt und man im Prinzip schon in der eigenen Hälfte keine freien Leute hat, dann muss ich darauf reagieren. Ich weiß nicht ob man sichs nicht zu leicht damit macht, mal wieder nur auf die Mentalitätspauke zu hauen. Wenn ich z.B. die reine Laufleistung unserer Mannschaft nehme, dann liegen wir damit auf Platz 7 der Liga, das ist jetzt für mich nicht gerade ein Indiz für Willenlosigkeit.
      Aber allein schon dass wir an jedem Spieltag durchschnittlich 4 neue Leute in der Startelf haben, führt bei mir dann nicht zur Verwunderung, dass Lauf- und Passwege nicht stimmen. Wie oft hat man das gegen Schalke gesehen, dass der Pass in eine andere Richtung kam als er sollte oder Leute nicht zum Ball gegangen sind, weil sie dachten der andere tuts. Das sind für mich klare Abstimmungsprobleme, die dann auch ganz klar das Offensivspiel behindern. Wenn du auf Kurzpassspiel setzt, dann aber schon die Pässe über 4-5 Meter nicht ankommen oder der Angespielte regelmäßig eigentlich woandershin unterwegs war, dann kann das nicht klappen.
      Das sind im Moment für mich gefühlt Themen, wo ich den Trainer in der Verantwortung sehe.
    • Das sehe ich genauso. Den Willen und das Bemühen konnte ich den Jungs auf Schalke nicht absprechen. Aber wir wissen ja alle, welcher Subtext in der Bewertung "Sie haben sich bemüht" mitschwingt.

      So seht ich den Schmidt auch schätze, aber jetzt muss was von ihm kommen, jetzt muss der mit dem Team in der Offensive Antworten finden. Ob er das kann, weiß ich nicht, denn wie WJ schon geschrieben hat, wir er immer wieder in Spielen vom Gegner ausgecoacht, bzw. kann auf Änderungen und Anpassungen des Gegners keine Lösungen präsentieren.
      "Yeah well, that´s just like, your opinion, man"


      "Jetzt sind die guten, alten Zeiten, nach denen wir uns in 10 Jahren sehnen."
    • Doch. Alle weg, denn es bringt einfach nicht´s. Die können alle Fußball spielen, die können auch mal Gegenhalten oder eben bis zum Schluss mitspielen und auch nochmal zurückkommen. Alles gesehen. Aber keiner kann mir mehr vermitteln, dass die in den Schmerzbereich gehen. Dass sie persönlich betroffen sind, wenn sie ständig mit leeren Händen da stehen. Der VfL ist für mich inzwischen eine Fußballmannschaft wie jede andere, weil sie mehr auch einfach nicht mehr ist. Das hat zwar auch was mit mir zu tun aber auch mit alldem, was da in den letzten Jahren passiert ist. Und deswegen beschränke ich das ja auch überhaupt nicht auf die Spieler allein. Wofür sollen Leute wie Rebbe und Schmidt auch stehen? Wir brauchen endlich echte Wolfsburger. Ich finde wir sind schlussendlich dort angekommen, wo uns die Kritiker seit 15 Jahren gesehen haben. Ein vollkommen austauschbares Konstrukt.

      Lichtblicke und Hoffnungsträger wie Arnold z.B. wurden klein gehalten, mit Geld zur Ruhe gebeten und sind dann im Strudeln mit geschwommen und gehen mit unter. Der sollte dringend den Verein wechseln, wenn er nochmal ernsthaft was erreichen will in seiner Karriere.

      Für mich ist der einzige Weg zurück zum VfL der, dass dort endlich wieder Leute sind, denen ich ernsthaft abnehme, dass sie es ernst mit uns meinen. Eine Hand voll, auf allen wichtigen Positionen. Rebbe steht für mich für gar nicht´s, 0 Emotionen. Bei den Trainern ist das schon ewig so, vollkommen austauschbar. Über die Spieler will ich gar nicht mehr anfangen. "Umbruch" mit Leuten wie Dimata & Ntep.....mehr Belanglosigkeit geht nicht. Die können gar nichts besser als jeder beliebige Jugendspieler.

      Und ich habe es mir jetzt vorgenommen und zwinge mich zumindest vorerst mal morgen dazu mit dem Plan der Dauerhaftigkeit: Ich gucke es nicht mehr.

      PS: Ich werfe mal Namen in den Ring, da es mich selbst immer so nervt, wenn man Forderungen stellt ohne realistische Optionen zu nennen:

      - Wolfgang Wolf
      - Marcel Schäfer
      - Roy Präger (ja, ich weiß!)
      - Diego Benaglio
      - Felix Magath (in Richtung Auftsichtsrat; Präsident; o.Ä.)

      Und nochmal Edit:

      Und auf dem Platz will ich einfach wieder Spieler sehen die die Bundesliga zu schätzen wissen, die stinke sauer vom Platz motzen, wenn man ohne Not verloren hat, Spieler die beißen, weil sie selbst noch viel vor haben. Das was man früher "satte" Spieler nannte ist heute Normalität, nicht nur beim VfL. Umso schwerer andere Charaktere zu finden. Scouting können wir ja leider eh nicht. Wir scouten Schürrle & Gomez.
      Und alles was wir hassen, seit dem ersten Tag, wird uns niemals verlassen, weil man es eigentlich ja mag.
      (Tocotronic, Let there be Rock)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von 4u-Martin ()

    • Samstag, 15:30 Uhr....nein keine Liga sondern die erste Runde im Pokal steht an. Ich werde es nur via Ticker mitbekommen, wünsche aber allen Fahrern ne schöne Tour und hoffe, dass die Truppe nicht gleich mit einem Negativerlebnis startet.
      "Yeah well, that´s just like, your opinion, man"


      "Jetzt sind die guten, alten Zeiten, nach denen wir uns in 10 Jahren sehnen."
    • Ich war da, habe das Spiel aber eher so halbherzig verfolgt. Einerseits war die Bier groß, die Hitze anstrengend und am wichtigsten, ich habe dort Freunde getroffen, die ich fast ein Jahr nicht gesehen hatte - wer will sich da auf so einen Grottenkick konzentrieren. Daher gibt es von mir keinerlei sportliche Einschätzung. Am Ende haben wir 1-0 gewonnen...ich glaube mehr muss man dazu gar nicht sagen.

      Die Fahrt war super schön und das allein zählt. Hat richtig Laune gemacht :)
      Und alles was wir hassen, seit dem ersten Tag, wird uns niemals verlassen, weil man es eigentlich ja mag.
      (Tocotronic, Let there be Rock)
    • Dieses WE ging nichts bei mir, habe nichtmal Highlights sehen können. Was man so liest erinnert wieder stark an die letzte Saison, kein Tempo und keine Durchschlagskraft vorne. Passenderweise haben wir die letzte Saison ebenfalls mit einem 1:0-Auswärtssieg im Pokal begonnen. Ich hoffe sehr, dass ich mich irre. Immerhin haben andere Mannschaften im Pokal (noch) schlechter ausgesehen.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher