Neues vom Betzenberg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Im Rahmen der Sitzung am Donnerstag, 16. Mai 2019, hat der Beirat der 1. FC Kaiserslautern Management GmbH nach intensiver und tiefgehender Analyse entschieden, der Empfehlung der Geschäftsführung zu folgen und das vorliegende Angebot zur nachhaltigen und langfristigen Zusammenarbeit mit dem Luxemburger Unternehmer Flavio Becca anzunehmen.

      Michael Littig, Mitglied des Beirates und Vorsitzender des Aufsichtsrates des 1. FC Kaiserslautern e.V., ist von seinen Ämtern zurückgetreten. Er begründet diese Entscheidung damit, dass er Ruhe in die Gremien bringen und einen wichtigen Beitrag zur Befriedung innerhalb des 1. FC Kaiserslautern leisten möchte. Alle Mitglieder des Beirates zollten ihm für diesen Schritt Respekt und Anerkennung und bedanken sich für diese Entscheidung, mit der sich Michael Littig voll und ganz in den Dienst des Vereins stelle.

      Quelle: Pressemeldung FCK
    • Was heißt das jetzt im Klartext für die nicht Eingeweihten (also uns)? Was plant der Becca? Wie seriös wird der eingeschätzt? Und Grundstücke... will der das Stadion platt machen?
      "Manuel Neuer sieht aus wie aus einem Nazi-Zuchtprogramm." - Verfasserin der Redaktion bekannt.
    • Also meine Einschätzung ist, dass dem Herrn Becca der Verein vollkommen Latte ist.

      Es wird seit Jahren darüber diskutiert, dass die Grundstücke rund um den Betzenberg brach liegen, aber ne super Lage (über der Stadt) haben. Auch bei der Uni sind solche "Filetstücke", wie sie in den Medien immer wieder genannt werden. Es gab mehrere Interessenten, die sich eben für diese interessieren, die Stadt den Klotz am Bein namens Stadion aber mit los werden will und so lange der FCK Mieter davon ist, kann diese Fläche nicht anderweitig genutzt werden! Geht der FCK irgendwann in die Insolvenz kann er die Miete nicht mehr zahlen und wenn dem Flavio das Gelände mit dem Stadion gehört, kann mit dem, was darauf steht, machen was er will!

      Eigentlich is der Verein jetz dazu verdammt, kurzfristig in die Bundesliga zurück zu kehren, sonst lässt Becca den Verein am langen Arm verhungern...


      Wie gesagt ist nur meine Einschätzung, aber die teilen ne Menge Leute...
    • Klingt "gut", ja. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass der einfach so das Stadion plattmachen kann, ohne dann mit Fackeln aus der Stadt gejagt zu werden.
      "Manuel Neuer sieht aus wie aus einem Nazi-Zuchtprogramm." - Verfasserin der Redaktion bekannt.
    • Naja was man kann und was man macht sind 2 Paar Schuh. Und ich bin sicher der Plan mit dem Abriss liegt irgendwo in ner Schublade und muss nur noch raus geholt werden...
    • thegame007 schrieb:

      Also meine Einschätzung ist, dass dem Herrn Becca der Verein vollkommen Latte ist.

      Ist halt ein Investor, noch dazu kein regionaler, sondern aus dem Ausland.
      Bei regionalen Investoren wäre der Verein eventuell noch wichtig gewesen, ähnlich wie damals, als regionale Investoren den Kauf von Klose unterstützt haben, um den Verein zu stärken. Aber ein Luxemburger hat doch gar keinen Bezug zum FCK. Der denkt in erster Linie mal an den ROI.
      Le teste di legno fanno sempre chiasso.
    • Im Rahmen seiner Sitzung am Donnerstag, 16. Mai 2019, hat der Aufsichtsrat des 1. FC Kaiserslautern e.V. Jürgen Kind zum kommissarischen Vorstandsmitglied des Vereins berufen. Für die Dauer dieses Amtes wird das Aufsichtsratsmandat von Jürgen Kind ruhen.
      Gemeinsam mit dem Vorstandsvorsitzenden Wilfried de Buhr bildet er den Vorstand des Vereins, der somit nach dem Rücktritt von Andreas Buck wieder handlungs- und beschlussfähig ist.

      Quelle: Pressemeldung FCK


      Die Bayern kommen. Als Helfer, nicht als Gegner. Zwei Tage nach dem Pokalfinale gegen RB Leipzig tritt der FC Bayern zu einem "Retter-Spiel" beim 1. FC Kaiserslautern an. In der Pfalz erlebten die Münchner einst bittere Niederlagen. Aber das ist lange her, der FCK ist tief gefallen. Grabenkämpfe und Missmanagement haben den Fritz-Walter-Klub bis ins Mittelmaß der dritten Liga und an den Rand des Ruins geführt. Für die Begegnung am 27. Mai gegen den Rekordmeister erwartet der FCK Einnahmen von über 500 000 Euro.

      Die Drittliga-Lizenz des FCK ist in Gefahr, doch die hat der Klub nun wohl schon am Donnerstag gesichert. Der Beirat der FCK-Kapitalgesellschaft hat den Einstieg des luxemburgischen Milliardärs Flavio Becca mit 3:2-Stimmen zugestimmt und damit zunächst den Schlusspunkt unter eine zum Teil öffentlich ausgetragene Schlammschlacht um die Zukunft des klammen Klubs gesetzt. Dass Becca nun doch den Zuschlag bekam, nachdem er vor einer Woche von einer regionalen Unternehmer-Gruppe ausgestochen schien, ist die neueste Pointe eines Streits, der seit Monaten im Beirat tobte.

      Quelle: sz.de


      Nach mehreren Gesprächsrunden in den vergangenen Wochen haben sich der Luxemburger Unternehmer Flavio Becca und die Verantwortlichen des 1. FC Kaiserslautern, vertreten durch den Beiratsvorsitzenden Patrick Banf sowie den beiden Geschäftsführern Michael Klatt und Martin Bader, auf eine langfristige Zusammenarbeit verständigt. Im ersten Schritt wurde zunächst der Erhalt der Zulassung für die Spielzeit 2019/20 sichergestellt. Darüber hinaus sind sich alle Parteien einig, dass zum Erreichen der sportlichen Ziele weiterer Kapitalbedarf notwendig ist.
      Flavio Becca erklärt sein Engagement bei den Roten Teufeln: "Mein Ziel war es nie hier ausschließlich den "Feuerwehrmann" zu spielen, sondern langfristig den Verein zu begleiten mit dem Ziel, in die 1. Bundesliga zurück zu kehren. Gemeinsam mit Patrick Banf, Michael Klatt und Martin Bader haben wir ein schlüssiges Konzept entwickelt, das sowohl im sportlichen als auch im betriebswirtschaftlichen Bereich den FCK zurück in die Erfolgsspur führen kann. Ich habe in der jüngsten Vergangenheit mit den Fans erleben müssen, dass persönliche Eitelkeiten und Grabenkämpfe die Zukunft des Vereins sehr stark gefährdet haben. Aus meiner Erfahrung weiß ich, dass Ruhe und Geschlossenheit unabdingbare Voraussetzungen für den sportlichen Erfolg sind. Der Club verfügt über eine grandiose Historie, eine hervorragende Jugendarbeit und eine große, begeisterungsfähige und treue Fangemeinde. Das alles sind aus meiner Sicht wichtige Erfolgsfaktoren im Fußball. Es wird für alle Beteiligten eine große Herausforderung, aber ich bin von unserem Konzept überzeugt und freue mich auf die Arbeit und darauf, gemeinsam mit den überragenden Fans im Rücken unsere Ziele zu erreichen."
      Patrick Banf, Beiratsvorsitzender des FCK, ergänzt: "Wir haben Flavio Becca als professionellen Gesprächspartner kennengelernt. Er hat in vielen Sportarten, im Rad-, Motorsport, aber auch im Fußball, über lange Jahre gezeigt, wie man nachhaltig erfolgreich sein kann. Außerdem schlägt sein Herz im deutschen Fußball für den FCK. Wir sind überzeugt, dass seine Kombination aus wirtschaftlicher Kraft und Kompetenz im Profisport perfekt zu unserem FCK passen."

      Quelle: Pressemeldung FCK
    • Kampfkater schrieb:

      Klingt "gut", ja. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass der einfach so das Stadion plattmachen kann, ohne dann mit Fackeln aus der Stadt gejagt zu werden.
      Ich glaube noch nicht mal, dass der im Fall der Fälle überhaupt in Stadtnähe sein würde.
      Drei Buchstaben, zwei Farben, eine Gemeinschaft

      Pivotechnik ist kein Verbrechen
      :drink:
    • SGD-Herzblut schrieb:

      Kampfkater schrieb:

      Klingt "gut", ja. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass der einfach so das Stadion plattmachen kann, ohne dann mit Fackeln aus der Stadt gejagt zu werden.
      Ich glaube noch nicht mal, dass der im Fall der Fälle überhaupt in Stadtnähe sein würde.
      Die würden ihn finden.Wenn er das Stadion echt platt macht,würden die Fans ihn finden.Und wenn es auf den Seychellen oder im Amazonas ist.
      Zudem würden sie sich wohl eher am Stadion festketten,einbetonieren oder ähnliches tun.

      So sehr ich den FCK nicht leiden kann und er an dieser Situation selbst Schuld ist....aber so eine Sache mit Investor wünscht man seinem ärgsten Feind nicht.
    • Martin Bader und Sascha Hildmann werden Kapitalgeber Flavio Becca demnächst über den aktuellen Stand der Kaderplanungen beim 1. FC Kaiserslautern informieren. Mit ersten Personalentscheidungen ist aber erst nach dem Verbandspokalfinale zu rechnen.
      Das berichtet die "Rheinpfalz" am Dienstag. Becca soll durch Bader und Hildmann auf den aktuellen Stand in Sachen Kader- und Transferplanungen gebracht werden. Neben möglichen Neuzugängen dürfte es dabei auch um Streichkandidaten aus dem aktuellen Team gehen. Während Julius Biada, Özgür Özdemir und Hendrick Zuck zu den möglichen Weggängen zählen, ist die Zukunft von Jan Löhmannsröben und Mads Albaek noch unklar. Die Verträge der beiden Mittelfeldspieler laufen aus. Konkrete Entscheidungen stehen allerdings noch nicht an, momentan gilt der komplette Fokus dem Verbandspokalfinale am Samstag (16:15 Uhr) gegen Wormatia Worms.
      Erneut unterstrich Bader aber, keinen Leistungsträger aus wirtschaftlichen Erwägungen heraus abgeben zu wollen: "Wir müssen keinen Spieler verkaufen!" Der Sport-Geschäftsführer rechnet aktuell außerdem mit einem Budget von 5,5 Millionen Euro.
      Wie die "Rheinpfalz" außerdem berichtet, laufen die Weichenstellungen im Nachwuchsbereich. Mit den U21-Akteuren Jonas Scholz und Mohamed Morabet werde über Vertragsverlängerungen verhandelt. Außerdem sollen in dieser auch die Gespräche mit U21-Coach Hans Werner Moser und U17-Trainer Daniel Paulus zu Ergebnissen führen.

      Quelle: Der Betze brennt
    • Der 1. FC Kaiserslautern wird in diesem Sommer auf ein Stadionfest verzichten. Das gaben die Roten Teufel am Dienstagabend bekannt.
      Nach eigenen Angaben verzichtet der Verein aus "organisatorischen Gründen" auf das zuletzt jährlich veranstaltete Fest am Fritz-Walter-Stadion, in dessen Zuge sich Fans der Mannschaft für die neue Saison das erste Mal richtig nähern konnten. Nach Informationen der "Rheinpfalz" spielen auch Kostengründe eine Rolle für den Verzicht.
      Der FCK wird sein Team stattdessen beim Altstadtfest, das vom 5. bis 7. Juli 2019 in der Kaiserslauterer Innenstadt stattfindet, präsentieren. Allerdings ist der Klub in diesem Jahr nicht über die komplette Dauer vertreten, sondern "nur am Samstagabend auf der großen Bühne am Stockhausplatz zu finden sein", wie der Verein auf seiner Website mitteilte.
      Auf die große Autogrammstunde, die es in der Vergangenheit immer beim Stadionfest gab, müssen die FCK-Fans allerdings nicht verzichten, denn diese findet im Anschluss an die Präsentation statt.

      Quelle: Der Betze brennt


      Nach dem Ausscheiden von NLZ-Leiter Manfred Paula und Marketing-Direktor Klaus Drach wird der 1. FC Kaiserslautern diese Posten nicht durch externe Zugänge neu besetzen. Das teilte der Kaufmännische Geschäftsführer Michael Klatt via "Rheinpfalz" mit.
      Als Grund nannte Klatt in beiden Fällen unter anderem die bekannten Sparzwänge beim FCK. Der Posten von Manfred Paula, der als Leiter des Lauterer Nachwuchsleistungszentrums gehen musste, werde aus Kostengründen nicht eins zu eins neubesetzt. Seine Aufgaben sollen sich stattdessen künftig drei Personen teilen. Unter anderem soll der Trainer der U21-Mannschaft zugleich als sportlicher Leiter des Juniorenbereichs fungieren. Diese Idee sei mit dem aktuellen Coach Hans Werner Moser bereits besprochen worden. Moser könne sich vorstellen, beide Jobs zu übernehmen. Eine endgültige Entscheidung steht aber noch aus.
      Ein ähnliches Modell wie im NLZ plant der Verein nach dem Ausscheiden von Klaus Drach als Direktor Marketing und Vertrieb. Auch die bisherigen Aufgaben von Drach, der im Januar 2018 diesen Bereich vom Ex-Vorstandsvorsitzenden Thomas Gries übernommen hatte, sollen in der FCK-Geschäftsstelle intern neu aufgeteilt werden.

      Quelle: Der Betze brennt


      Der 1. FC Kaiserslautern hat vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) die endgültige Zulassung für die Drittligasaison 2019/2020 erhalten. Nach Erfüllung der gestellten Auflagen und Bedingungen treten die Roten Teufel somit als eines von zwanzig zugelassenen Teams in der dritthöchsten deutschen Spielklasse an.
      Am 12. April 2019 war dem 1. FC Kaiserslautern die Zulassung mit Auflagen und Bedingungen erteilt worden. Am Montag, 3. Juni 2019, konnte der DFB nun verkünden, dass alle zwanzig sportlich qualifizierten Klubs nach Überprüfung der wirtschaftlichen und technisch-organisatorischen Leistungsfähigkeit auch endgültig die Zulassung zur Dritten Liga erhalten haben.
      "Ein besonderer Dank für den Erhalt der Lizenz gilt den Mitarbeitern unserer Geschäftsstelle, die mit ihrer engagierten Arbeit einen großen Teil dazu beigetragen haben, dass wir einen endgültigen positiven Bescheid vom DFB erhalten haben. Auch bei unseren Finanzpartnern, mit denen wir insbesondere in den vergangenen Wochen erfolgreiche Gespräche geführt haben, möchten wir uns ausdrücklich bedanken. Sehr gefreut haben wir uns auch über die fantastische Unterstützung unserer Fans im Rahmen des Zulassungsverfahrens", freute sich FCK-Geschäftsführer Michael Klatt über den Bescheid des DFB.
      Der erste Spieltag der Dritten Liga ist für das Wochenende des 19. bis 22. Juli 2019 terminiert. Der offizielle Spielplan, der sich nach den am 28. Juni 2019 erscheinenden Spielplänen der Bundesliga und 2. Bundesliga richtet, wird in der ersten Juli-Woche veröffentlicht.

      Quelle: Pressemeldung FCK
    • Vor den Augen von rund 250 Fans ist der 1. FC Kaiserslautern heute in die Saison­vorbereitung 2019/20 gestartet. Trainer Sascha Hildmann begrüßte auf Platz 4 am Fritz-Walter-Stadion unter anderem die Neuzugänge Simon Skarlatidis und José-Junior Matuwila.
      Insgesamt nahmen am Trainingsauftakt 22 Spieler teil, darunter auch fünf der sechs Neuen aus dem eigenen Nachwuchs: Jonas Scholz von der U21 sowie die bisherigen U19-Spieler Lorenz Otto, Leon Hotopp, Anas Bakhat und Anil Gözütok. Christoph Hemlein, Lukas Gottwalt und Constantin Fath trainierten aufgrund kleinerer Blessuren nur individuell. Özgür Özdemir befindet sich auf Vereinssuche und fehlte deshalb ebenso wie die Langzeitverletzten Lukas Spalvis, Dylan Esmel und Flavius Botiseriu. Zwei Tage länger Urlaub haben noch André Hainault - wegen seiner Verletzungspause zum Saisonende - und Wolfgang Hesl.
      Heute Nachmittag folgt der erste Test: Beim traditionellen Fan-Spiel in Waldfischbach-Burgalben (Fanregion Südwestpfalz) trifft um 13:00 Uhr zunächst die FCK-Geschäftsstelle auf eine FCK-Fanauswahl, ehe um 16:00 Uhr die erste Mannschaft der Roten Teufel gegen eine Regionalauswahl aufläuft. Am morgigen Montag steigt dann das zweite Testspiel, wenn der FCK als Gast beim 100-jährigen Vereinsjubiläum des SV Rodenbach antritt (Anstoß: 18:30 Uhr).

      Quelle: der betze brennt
    • Auf seiner Sitzung vom 17. Juni 2019 hat sich der Vereinsrat des 1. FC Kaiserslautern e.V., zusammen mit Ehrenrat und Rechnungsprüfern, in einer fünfstündigen Sitzung mit Vertretern des Aufsichtsrats intensiv ausgetauscht. In einem konstruktiven Dialog erläuterte der Aufsichtsrat die Vorgänge der vergangenen Monate.

      Der Vereinsrat hat folgende Entscheidungen getroffen:
      1. Der Vereinsrat hat dem Vorschlag des Aufsichtsrates zugestimmt, in der letzten Juliwoche erstmals ein Mitgliederforum durchzuführen, auf dem der Aufsichtsrat, Ehrenrat, Vorstand und die Geschäftsführung den Mitgliedern Rede und Antwort stehen wird. Diese Veranstaltung wird nur für Mitglieder zugänglich sein. Eine Anmeldung ist erforderlich.
      2. Der Satzungsausschuss wird umgehend wieder aktiviert, um eine im Entwurf bereits vorliegende Satzungsanpassung beschlussreif zu finalisieren.
      3. Der Vereinsrat möchte die Jahreshauptversammlung 2019 auf September vorziehen. Der Aufsichtsrat unterstützt dieses Vorhaben unter Berücksichtigung der Satzungskonformität. Sollte dieser Termin nicht möglich sein, wird der Aufsichtsrat die JHV zum formaljuristisch frühestmöglichen Termin umsetzen.

      "Ich bedanke mich bei allen Sitzungsteilnehmern für den sachlichen, besonders offenen und respektvollen Ablauf", führt der Vorstandsvorsitzende Wilfried de Buhr aus. "Mit der Umsetzung der einmütig getroffenen Beschlüsse soll die Möglichkeit geschaffen werden, die Vorgänge der Vergangenheit aufzuarbeiten und den Verein in eine erfolgreiche Zukunft führen zu können."

      Quelle: Pressemeldung FCK
    • Das Warten hat bald ein Ende: Der 1. FC Kaiserslautern wird seine Trikots zur neuen Saison am kommenden Montag, den 01. Juli 2019 vorstellen. Nach dem Ende der Zusammenarbeit mit Ausrüster Uhlsport werden die Roten Teufel zukünftig in Jerseys von Nike auflaufen.

      Quelle und ganzer Text: der betze brennt
    • Auf seiner Sitzung am Montag, 24. Juni 2019, hat sich der Vereinsrat des 1. FC Kaiserslautern e.V. erneut zur Beratung und Entscheidungsfindung getroffen.
      Ausgangspunkt der Sitzung war die Tatsache, dass der Vereinsrat vor einer Woche beschlossen hatte, die ordentliche Jahreshauptversammlung, unter Berücksichtigung der Satzungskonformität, auf September vorzuziehen. Die vom Vereinsvorstand eingeholte Rechtsauskunft seiner Vertragsanwälte kam zu dem Ergebnis, dass eine vorgezogene Versammlung zwar grundsätzlich nicht unzulässig wäre, dass aber aufgrund eines fest definierten Termins für die Antragstellung von Mitgliedern diese Entscheidung Raum für Anfechtungen lassen würde. Aus diesem Grunde empfahl man in der Risikoabwägung den angedachten Septembertermin nicht zu nutzen. Es soll daher der formaljuristisch frühestmögliche Termin Anwendung finden. Aufgrund dieser Bewertung hat der Vereinsrat seine vor einer Woche getroffene Entscheidung mit Mehrheit erneuert.

      In dieser Sitzung hat er auch erneut mit Mehrheit beschlossen, die Aktivierung des Satzungsausschuss weiter voranzutreiben, ggf. mit Neuwahlen für diesen Ausschuss. Dieser soll den Entwurf einer bereits vorliegenden Satzungsanpassung beschlussreif finalisieren.

      In diesem Zusammenhang hat der Vorstand auch darüber berichtet, dass er gegen das Vereinsmitglied Patrick Banf aufgrund von Mitgliedereingaben in der vergangenen Woche ein Vereinsausschlussverfahren eingeleitet und dieses am heutigen Tag beendet hatte. Die für einen Vereinsausschluss notwendige Begründung - das Vorliegen eines Verstoßes gegen die Vereinsinteressen in erheblichem Maße - wurde von den Anwälten verneint. Dabei wurde die Unterschrift von Geschäftsleitung und Aufsichtsratsvorsitzenden unter einen LOI (Letter of Intent) ebenso gewürdigt, wie eine nicht auszuschließende Drucksituation, der sich der ehemalige Aufsichtsratsvorsitzende Michael Littig später ausgesetzt sah. Die Rechtsauskunft der Vertragsanwälte hat zudem ergeben, dass die Zuständigkeit für den Vereinsausschluss von Amtsträgern nur bei dem Organ liegt, dass diesen Amtsträger berufen oder gewählt hat. Im vorliegenden Fall liegt daher die Zuständigkeit nicht beim Vorstand, sondern bei der Mitgliederversammlung.
      Vereinsrat - und somit die Vertreter aller Abteilungen des 1. FC Kaiserslautern e.V. - und der Vereinsvorstand verbinden mit dieser Entscheidung die Erwartung, dass nunmehr die ordentliche Mitgliederversammlung zeitnah und satzungsgerecht vorbereitet und durchgeführt werden kann. Einmal mehr besteht der Wunsch, dass eine Aufarbeitung der jüngsten Vergangenheit unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Möglichkeiten des Vereins und dem Wunsch seiner Mitgliedervertreter nach Ruhe im Umfeld und Geschlossenheit erfolgt.

      Quelle: Pressemeldung FCK
    • Im Polit-Magazin "Zur Sache Rheinland-Pfalz" wurde am Donnerstagabend über Flavio Becca berichtet. Dabei wurde das Engagement des Luxemburgers beim 1. FC Kaiserslautern beleuchtet sowie ein Blick auf seine sonstigen Projekte geworfen.
      Zu Wort kommen Kaiserslauterns Oberbürgermeister Klaus Weichel ("Ich bin sehr sicher, dass Angebot von Herrn Becca belastbar ist"), Gegen-Investor Hans Sachs ("Wir haben unser Angebot gemacht und wurden dann nicht mehr informiert") und FCK-Vereinsmitglied Kay Ingo Schmidt ("Das war kein Versehen oder ein Kavaliersdelikt").
      Kein Interview geben wollte FCK-Geschäftsführer Michael Klatt, der laut "SWR" mit der Begründung ablehnte, dass zur Entscheidung für Becca bereits alles gesagt worden sei. Und auch Flavio Becca selbst ließ der Redaktion zufolge einen umfangreichen Fragenkatalog unbeantwortet.
      Unterdessen hat die "Rheinpfalz" gemeldet, dass am morgigen Freitag eine weitere Gesprächsrunde zwischen Becca und der FCK-Führung zur Verhandlung des Vereinswertes terminiert sei.
      » Zum kompletten Beitrag in der SWR-Mediathek: "Wer ist Flavio Becca?"



      Quelle:Der Betze brennt
    • Ab dem 1. August 2019 ist die Betze-Anleihe 2013/2019 zur Rückzahlung fällig. Während Depotinhaber, die ihre Anleihe in ihrem Wertpapierdepot liegen haben, die Rückzahlung automatisch gutgeschrieben bekommen, können Inhaber einer Schmuckurkunde diese auf der festgelegten Zahlstelle einlösen.
      Als Zahlstelle wird dabei der 1. FC Kaiserslautern selbst fungieren, Anträge auf Auszahlung der Schmuckurkunden und Zinsscheine werden ab 1. August 2019 an Werktagen von 9 bis 17 Uhr im Fanshop am Fritz-Walter-Stadion bearbeitet. Bei den Heimspielen des FCK im August und September 2019 wird es für Inhaber einer Schmuckurkunde die Möglichkeit geben, jeweils vor Spielbeginn in der Fanhalle Nord einen Rückzahlungsantrag zu stellen.
      Alle weiteren Informationen zum Prozedere der Rückzahlung finden sich ab sofort unter www.betze-anleihe.de.

      Quelle: fck.de
    • Hat der Becca wirklich irgendwas von Champions League gefaselt?
      Ich konnte das Meme gestern nicht glauben.
      Du wirst koana vo UNS
      In a world of compromise....Some don’t.

      Hängt die Nazis solange es noch Grüne gibt!

      ACHTUNG :
      Sollte jemand mit Inhalt oder Art eines Posts von mir ein Problem haben oder meinen ungerechtfertigt angegangen worden zu sein, würde ich mich freuen wenn wir das per PN klären könnten. :bierkruege: