Was lange währt, steigt endlich ab - die Saison 2015/2016

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • War dat scheiße...meine Fresse. Ohne Zieler und den Pfosten hätten wir uns da 6 Stück gefangen. Marcelo bodenlos. Prib ebenso (90 Minuten durchgespielt IN YOUR FACE!!!). Was soll sowas? Wir waren ein mittlerer Bundesligist, der ganz gefahrlos um Platz 10 mitspielen kann. Jetzt stehen wir vor den Trümmern von 13 Jahren Bundesliga und keiner merkt's. Und dann kommen so'n Muto, der uns 2 Tore einschenkt und so'n Castagnos, der für Frankfurt in Stuttgart 2 Hütten macht. Und wir haben Karaman, Körperklaus und Bech. :kotz:
      Nazis raus!
    • Die Mannschaft braucht doch nur mehr Zeit |-)
      Habe das Spiel nicht gesehen und werde daher darüber auch nicht direkt urteilen, aber das Ergebnis spricht ja für sich. Unbegreiflich auch, wieso man permanent mehr Zeit für irgendwas fordert. Wofür auch? Bis auf ein paar Neuzugänge hat sich nicht viel geändert, obwohl es dringend nötig gewesen wäre. Andere Vereine ändern auch jedes Jahr ihren Kader, 4-5 Neuzugänge und ebenso viele Abgänge sind quasi überall der Normalfall. Wenn man nicht völlig idiotisch einkauft wie wir kann man damit sogar Verbesserungen erreichen. Bei uns hingegen geht es seit zwei bis drei Jahren bergab und es dauert nicht mehr lange bis es uns erwischt...
      Seit 2002 spielen wir nun ununterbrochen Bundesliga, es gibt nicht viele Vereine die aktuell länger am Stück dabei sind (nur acht Vereine sind schon länger oben), was wurde in all der Zeit erreicht? Es gibt immer noch kein NLZ, noch immer kein funktionierendes Scouting-System (wir kaufen einfach immer in dem Land ein, wo sich der aktuelle Manager halbwegs auskennt) und einmal pro Saison wechselt entweder der Manager oder eben der Trainer... Noch nie war Planlosigkeit aber so offensichtlich wie diese Saison. Für einen Stindl-Ersatz hätte man zwingend eine größere Summe in die Hand nehmen müssen, man kann nicht den wichtigsten und vielseitigsten Spieler mit vorhandenem Personal auffangen und dass weder Bech, noch Klaus diesen Verlust auffangen können war vorher klar. Beide Transfers könnten durchaus sinnvoll sein, aber nur um sie zu wirklichen Bundesliga-Spielern zu formen und nicht als quasi konkurrenzlose Stammspieler (ich betrachte Prib nicht als Konkurrenz), dafür scheint aber auch dieser Trainer eher weniger geeignet.
      Ein Punkt aus drei Spielen, darunter ein Aufsteiger (mit einem Zweitligakader - Rausch ist dort Stammspieler!), ein Gegner auf Augenhöhe (Mainz) und ein Heimspiel gegen Leverkusen (kann man natürlich verlieren, nur die Art und Weise war erschreckend). Vier Punkte hätte man da ruhig erwarten können oder mindestens drei, stattdessen hat man durch viel Glück einen einzigen!
      Ich sehe wirklich unglaublich schwarz. Wenn Bech und Klaus nicht wider Erwarten noch zu absoluten Volltreffern werden, dann steigen wir ab.
      „Das Niveau des Vereins ist jetzt da, wo es hingehört“

      Martin Kind
    • :amen:

      zu Bech: Das ist ein Spieler, der nicht mal bei der dänischen U21 EM-Truppe Stammspieler war. Den holen wir dann und geben für die gleiche Summe einen deutschen U21-Spieler nach Köln ab. Den Wechsel von Bittencourt verstehe ich von unserer Seite überhaupt nicht. Ich habe nur eine einzige logische Erklärung dafür: Bittencourt wollte selber weg, weil er eingesehen hat, dass er sich in diesem Verein und unter diesem Trainer nicht weiterentwickeln kann. Gleichzeitig schnallen unsere Granaten das nicht und holen Bech, Körperklaus und St. Maximin. Alles Spieler mit Talent/Potential, aber niemand, der direkt mitten in eine Bundesligamannschaft gehört. Da wir sonst nur den Prib-Stift und Karamalz haben, müssen sie das aber. Talente, die sich langfristig entwickeln sollen, müssen hier notgedrungen sofort einschlagen. Das schlägt aber ins Leere, da weder Führungsspieler vorhanden sind, noch ein Spielkonzept erkennbar ist.
      Mich wundert nur eines, schöne Grüße nach Nürnberg an dieser Stelle: Wo sind diese ominösen 10 bis 15 Mio. €, von denen Kind vor der Sommerpause gepoltert hat und die er ausgeben wollte? Ja ok, er hat sie tatsächlich ausgegeben. Aber es sind ja immerhin zu der Rechnung noch (ungeplante) 10 Mio. von Leo und Joselu hinzugekommen. Stünde also ein potentielles Transfervolumen von 20-25 Mio. € zur Verfügung. Davon sind jetzt 13 Mio. ausgegeben, allerdings hat man davon nur 1 1/2 erfahrene Spieler (Erdinc, mit Abstrichen Sorg) bekommen. Der Rest sind hoffnungsvolle Talente, auf dem Sprung zum ewigen Prib, deren einzige Hoffnung zuletzt stirbt. Das ist doch viel zu wenig. In allen Belangen. Unsere Offensive war ja schon letztes Jahr nicht besonders stark, aber diese nicht mal starke Offensive ist jetzt komplett nicht mehr da. Außer Kiyotake, aber bei dem sehe ich berechtigte Hoffnungen, dass er an dem Druck, der schon jetzt auf ihm lastet, ähnlich baden gehen wird wie in seiner letzten Saison in Nürnberg. Auch da waren es fast ähnliche Vorzeichen, man hat sich vor der Saison fast kaputtgespart, bzw. fast nur junge "Talente" geholt und trotz dass Kiyotake da noch einen Josip Drmic (ein Königreich für einen Drmic!) an der Seite hatte, ist er an sich selbst und seiner Rolle als Alleinerlöser schier verzweifelt.

      Mainz hat einen Fabian Frei geholt. Frankfurt den schon mal angesprochenen Castagnos. Das waren doch alles keine Insider. Die hätte man zur Not auch über Youtube scouten können Für fast das gleiche Geld haben wir Felix Klaus verpflichtet. Das tut weh, das tut so verdammt weh und ist so sinnlos. Und Dufner sitzt ab morgen auf Firmenkosten auf irgendeinem Inselparadies und freut sich ein Loch in die Glatze, dass er Kind nach seinem peinlich inszenierten Ausbootungsversuch nach der letzten Saison nochmal ein richtiges Ei ins Nest gelegt hat. Es muss perfide Rache sein, anders kann ich mir das nicht erklären.

      Und dann stellt sich Frontzeck hin und sagt, dass es in Mainz ja auch verdammt heiß war und dass die Mannschaft auch Zeit braucht. Ja wofür denn Zeit? Es standen "nur" 3 Neuzugänge auf dem Feld, der Rest war die gleiche Kirmestruppe wie letzte Saison. Wofür brauchen die noch Zeit? Und warum brauchen die anderen Mannschaften diese Zeit nicht und ein Heidel, dessen Mainzer mit Okazaki, Koo und Geis quasi ihre einzigen bundesligatauglichen Spieler verloren haben, jammert nicht und zieht Muto und Frei aus dem Ärmel. Vorgestern ist deren Koo gewechselt und nen Tag später hatten die Ersatz rangeschafft. Bei uns läuft das so ab. Joselu wechselt. Für einen Nachfolger müssen wir erstmal den Markt analysieren und die Liste abarbeiten. Oh, andere Vereine tun das auch. Die Schweine klauen uns die Stürmer. Naja, nehmen wir den Erdinc, der hat immerhin vor ein paar Jahren mal 10 Hütten in der Ligue 1 gemacht.
      Die anderen wissen einfach, was sie tun und das wissen wir nach 13 Jahren Bundesliga immer noch nicht. Bzw. wir wussten es bis 2012 ja sogar und danach kam wieder die absolute Konzeptlosigkeit zum Tragen und Kasperlevereine wie Mainz und Augsburg, aber auch Frankfurt und selbst Hertha, die alle eigentlich halbwegs auf Augenhöhe mit uns operieren, scheinen uns momentan meilenweit enteilt.

      @Rotti: Der größte Risikofaktor ist nicht Frontzeck. Der ist hier nur der Mangelverwalter und das kann er. Der größte Risikofaktor hat allerdings ne ähnliche Frisur und heute nicht seinen letzten Arbeitstag.
      Nazis raus!
    • Die Einschätzung zu Bittencourt teile ich, hätte ihn aber definitiv nicht verkauft, aber ich bin ja auch kein 96-Manager (dafür hätte ich in der Schule wohl eine richtige Niete sein müssen). Auch sonst kann ich den Beitrag quasi so unterschreiben. Ich ertappe mich trotzdem immer wieder dabei, wie mir die Frage durch den Kopf schießt, was die eigentlich den ganzen Tag machen. Glaubt man nach 13 Jahren wirklich, dass man so einen Bundesligisten führen und dauerhaft oben halten kann? Die ersten zwei bis drei Jahre nach einem Aufstieg machen Vereine solche Fehler, da wird auch schon mal in der Panik der eine oder andere dumme Fehler gemacht den man dann auch mal verzeihen kann. Aber momentan sind wir wieder in der Zeit von Ricardo Moar gelandet und das nach so einer langen Zeit. Man hetzt von einem Jahr Abstiegskampf ins nächste und so weiter, es wirkt alles so sinnlos und erweckt nur den Eindruck, dass es allerhöchstens für den Klassenerhalt reichen kann, damit man die gleiche Kacke auch in der nächsten Saison mit leicht verändertem Personal sehen kann. Kein Aufbau, keine lang- oder mittelfristige Denkweise, keine Nachhaltigkeit bei der Kader- und Nachwuchsarbeit, einfach nichts, zusammengewürfelte Truppen, die bestefalls auf Platz 13 landen können...
      Mainz ist übrigens ein grandioses Beispiel. Nach den Abgängen hab ich denen gar nichts zugetraut, tiefster Abstiegskamp. Stattdessen verstärken die sich einfach sinnvoll und punkten fröhlich direkt zum Saisonstart, da fordert niemand mehr Zeit bis alles funktioniert. Ich hab die Schnauze so dermaßen voll von der ganzen Scheiße, Kind soll sich endlich verpissen und den anderen Wichser mit der Glatze direkt mitnehmen, sollen die doch einen anderen Verein ruinieren.

      edit: Führt direkt zu der nächsten Baustelle. Warum sollte 96 für irgendwelche Investoren interessant sein? Investoren sind ja im Regelfall dadurch zu ihrem Wohlstand gekommen, dass sie gut wirtschaften oder generell irgendwas können, warum sollte so jemand sich sein Image in so einem Chaosklub ruinieren? 96 bleibt höchstens weiter für kleine und unbekannte Firmen wie Heinz von Hoden interessant, die zu Schleuderpreisen mal auf einem Trikot sein dürfen.
      „Das Niveau des Vereins ist jetzt da, wo es hingehört“

      Martin Kind

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hannoi1896 ()

    • Lass Heinz in Ruhe! Von dem kriegen wir immerhin 4 Mio. € dafür, dass wir seine Marke bundesweit mit schlechtem Fußball verknüpfen dürfen.

      Was Kind angeht: Der soll ja auch einigermaßen gut wirtschaften können, seiner Lauschapparatbutze geht's ja ganz gut. Nur wenn halt das übergroße Ego und das Geltungsbedürfnis mangelnden Fachkenntnissen im Thema Fußball gegenüberstehen, dann wird's halt speziell. Glaubt man Insiderberichten, soll die Arbeitsatmosphäre bei 96 seit je her richtig beschissen sein. Klar, wenn da so ein Despot regiert. Wir hatten halt nun aber 3 Jahre lang das Glück, dass Schmadtke mit seiner besonnenen Art dem Alten wohl regelmäßig die Leviten gelesen hat und dass dann zumindest nach außen ein Burgfrieden gewahrt wurde. Es ist ja kein Zufall, dass dieses ganze Theater mit der Fanszene und dieser Dilettantismus in der Führungsetage zeitlich ziemlich genau auf Schmadtkes Abgang fallen. Da kann ich nicht mal Dufner einen Vorwurf machen, denn er ist nun mal kein Schmadtke und ist vom Typ her wohl eher einer, der sich mit Gegebenheiten abfindet und da ist's auch kein Wunder, dass das alte Chaos seinen Weg an die Oberfläche wieder gefunden hat.

      Hannoi1896 schrieb:

      Die Einschätzung zu Bittencourt teile ich, hätte ihn aber definitiv nicht verkauft


      Wenn er weg will...was willste machen? Ihn ins Verlies ketten?
      Nazis raus!
    • 4 Millionen? Okay, ich hatte wohl noch die Tui-Summen im Kopf, sind ja doch immerhin 500.000 jetzt mehr :D Aber hast vermutlich recht, in einer gerechten Welt würde man Heinz für dieses ruinierte Image bezahlen!

      Dass Kind nicht gerade eine gute Arbeitsatmosphäre pflegt ist wohl ein offenes Geheimnis und ändern kann man den Schwachkopf wohl nicht. Dass er nach all den Jahren aber selber wohl überhaupt nichts gelernt hat spricht nicht gerade für ihn, vielleicht wäre ein Sportdirektor von daher sogar eine gute Entscheidung. Problem daran ist nur, dass diese Person von Kind ausgesucht wird und fliegt wenn er Kind verärgert... Ganz nebenbei hab ich mir auch sagen lassen, dass in seiner Hörgerätebutze auch ein scheiß Betriebsklima herrscht.

      Nochmal zu Bittencourt: Nö, anketten musste man den nicht, er hat ja freiwillig den Vertrag unterschrieben ;) Verkaufen kann man natürlich wenn jemand unbedingt weg will, aber nicht zu dieser Witz-Summe und nicht, wenn du keinen Plan für eine Alternative hast.
      „Das Niveau des Vereins ist jetzt da, wo es hingehört“

      Martin Kind
    • Mit dem Unterschied, dass mir seine Hörgerätebutze aber am Arsch vorbeigeht. Ich frage mich bei Kind immer nur, wie wenig man von Fußball verstehen kann, trotz dass er mittlerweile über 15 Jahre regelmäßig Fußball im Stadion sieht. Da kann doch nicht nichts hängenbleiben. Und da muss man dann doch sehen, was die anderen Vereine leisten und was der eigene Verein eben nicht leistet. Wahrscheinlich sieht er es, erkennt aber nicht, dass er selbst und kein Sportdirektor, kein Spieler und kein Trainer das eigentliche Problem ist.

      Hannoi1896 schrieb:

      und nicht, wenn du keinen Plan für eine Alternative hast.


      Haben wir doch... Bechmann Karaklaus... :schreck:
      Nazis raus!
    • ;D
      Das Thema hatte ich neulich erst mit einem Kumpel, mit fast dem gleichen Wortlaut: "Wie kann man denn 20 Jahre für einen Verein arbeiten, ohne auch nur das geringste dabei zu lernen?" :D
      Ist aber tatsächlich seltsam, dass da wirklich gar nichts hängen bleibt. Ich glaube aber, das liegt vor allem daran, dass ihn Fußball eigentlich gar nicht interessiert. Das ständige Marken-Gefasel, das Gerede von Analysen usw. Er sieht den Fußball halt wirklich wie die Wirtschaft, diverse Konkurrenzunternehmen, die alle eigentlich das gleiche anbieten, nur dass man mit Billig-Spielern eine höhere Qualität anbieten möchte um Kunden zu gewinnen. Nach fast 20 Jahren sollte man aber verstanden haben dass es eben nicht so ist, dass Fußball anders ist. Wäre Fußball mit jedem anderen Wirtschaftsbereich vergleichbar, dann könnte ich auch jetzt meinen Posten verlassen, in unsere Produktion latschen und meine Arbeitskollegen besingen und bejubeln.

      edit: Ich sollte es wirklich mal testen und gucken, wie die Herrschaften aus der Wäsche gucken, wenn ich das mache |-)
      „Das Niveau des Vereins ist jetzt da, wo es hingehört“

      Martin Kind
    • Laut meinem Ticker spielen die im 4-3-2-1-System mit Sorg im defensiven Mittelfeld und Andreasen neben Kiyotake im offensiven. Prib ebenfalls in der ersten 11. Frontzeck hat wohl kein Bock mehr auf 96...
      „Das Niveau des Vereins ist jetzt da, wo es hingehört“

      Martin Kind
    • Irgendwie hab ich so gar keine Hoffnung. Selbst wenn das Spiel heute besser war ändert das nichts. Auch gegen München letzte Saison Zuhause war man relativ gut, die Punkte nehmen trotzdem immer die anderen mit...
      Zwei Heimspiele, null Punkte. Auswärts in Darmstadt der einzige Punkt bisher, und diese überflüssige Riege hat mittlerweile sechs Punkte, sind noch ungeschlagen. Selbst der kleine HSV steht mit sechs Punkten weitaus besser dar. In Augsburg nächste Woche muss man eigentlich schon gewinnen, sonst wird es bald ganz finster...
      Gleich mal die Sportschau von der beschissenen ARD gucken ob es wenigstens ein paar passable Aktionen gab. Und auf Felipe bin ich gespannt, zwei Elfer verursacht und ein Eigentor geschossen
      „Das Niveau des Vereins ist jetzt da, wo es hingehört“

      Martin Kind
    • 4u-Martin schrieb:

      Wie wunderbar sich solche Sätze immer als Sieger schreiben lassen.. :D
      In dieser Saison ( bisher ) ganz besonderst.
      Letzte Saison mußten wir uns im BVB - Board gegenseitig froh schwätzen, was auch längst nicht immer gut gelungen ist.
      Ihr habt Uhren ...
      Ich habe Zeit !
    • Felipe war ganz stark heute. Davon abgesehen war es eine merkwürdige Aufstellung, die aber zumindest die Dortmunder ordentlich verwirrt hat.
      Gut gespielt war es übrigens von unseren nicht, aber das war gegen Dortmund auch nicht zu erwarten. Geschlagen haben wir und mal wieder durch eigene Blödheit.
      Später mehr, wenn ich zuhause bin.
      Nazis raus!