Angepinnt Kader 2019/2020

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Firat Sucsuz, 22-jähriger Flügelspieler, der seit Januar 2017 für den FCC die Fußballschuhe schnürte, wird den FC Carl Zeiss Jena verlassen. Beide Seiten haben sich am heutigen Montag auf die sofortige Auflösung des noch bis Sommer 2019 laufenden Vertrages geeinigt.
      Firat Sucsuz: „Ich bin auf den Club zugegangen und habe um die Vertragsauflösung gebeten. Mir liegt ein Angebot aus dem Ausland vor, das für mich sehr reizvoll und eine echte Chance ist. Und diese möchte ich ergreifen. Ich danke dem FCC für eine tolle Zeit und wünsche der Mannschaft, dem Club und seinen Fans alles Gute.“
      Wir wünschen Firat für seine sportliche wie private Zukunft alles Gute.
      Ich bin Fan einer bewegungsorientierten Verabredungskultur.

      UNANTASTBAR, UNVERRÜCKBAR, NICHT VERHANDELBAR! SÜDKURVE BLEIBT!

      DUCHATELET CASSE-TOI!
    • Justin Schau, 20-jähriger Jenenser in Reihen des FC Carl Zeiss Jena, wird auch in der kommenden Saison für seinen Heimatverein die
      Fußballschuhe schnüren. Der zum Saisonende auslaufende Vertrag mit dem Mittelfeldspieler wurde vorzeitig um ein weiteres Jahr bis Sommer 2020 verlängert.


      Justin Schau: „Ich freue mich über dieses Zeichen des Clubs, der für mich als hier Geborener natürlich auch etwas Besonderes ist.“


      Hingegen den FCC verlassen wird Niclas Erlbeck, den es zum Regionalligaspitzenreiter Chemnitzer FC zieht. „Es waren dreieinhalb außergewöhnliche Jahre in Jena, in denen ich mich
      sportlich wie auch persönlich weiterentwickelt habe. Wir sind zusammen aufgestiegen – das wird den FCC und mich immer verbinden und etwas
      Besonderes bleiben. Nun, nach dreieinhalb Jahren, ist es an der Zeit, eine neue Herausforderung anzunehmen. Ich wünsche dem FCC, der
      Mannschaft und natürlich den Fans alles Gute und viel Erfolg.“


      Der 26-jährige defensive Mittelfeldspieler, der im August 2015 von Eintracht Braunschweig an die Saale wechselte, absolvierte für den FCC insgesamt 85 Pflichtspiele, davon 22 in der 3. Liga.


      FCC-Geschäftsführer Chris Förster: „Niclas war während seiner mehr als dreijährigen Zeit in Jena immer ein korrekter, angenehmer und offener Charakter, der am Aufstieg in die 3. Liga einen maßgeblichen Anteil hatte. Nun sucht er mit 26 Jahren nochmals eine Herausforderung, und wir wünschen ihm viel Glück und alles Gute dabei.“


      Über die Modalitäten des Wechsels haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart.
      Ich bin Fan einer bewegungsorientierten Verabredungskultur.

      UNANTASTBAR, UNVERRÜCKBAR, NICHT VERHANDELBAR! SÜDKURVE BLEIBT!

      DUCHATELET CASSE-TOI!
    • Jannis Kübler, 19-jähriges Mittelfeldtalent aus der Schalker Knappenschmiede, wird ein Blaugelbweißer.


      Der gebürtige Karlsruher, der im Nachwuchsleistungszentrum des KSC ausgebildet wurde und bereits als B-Junior bei den Profis trainierte,
      wechselte mit 17 Jahren zum Revierklub FC Schalke 04. Dort trug er in der Bundesligamannschaft der Schalker A-Junioren die Kapitänsbinde.
      Zuletzt war er für die U23 des FC Schalke 04 sowie für dessen U19 in der UEFA Youth League am Ball.


      Jannis Kübler: „Ich freue mich auf die 3. Liga. Jena hat im Fußball einen guten Namen und mit Lukas Kwasniok einen Trainer, den ich kenne und dessen Arbeit ich sehr
      schätze. Ich freue mich nun darauf, das Team und das Vereinsumfeld kennenzulernen.“


      Lukas Kwasniok: „Ich wollte ihn unbedingt. Und nun freue ich mich natürlich sehr, dass es geklappt hat, ihn nach Jena zu holen. Jannis kenne ich als einen fleißigen, harten Arbeiter, der eine tolle Moral und absolut professionelle Einstellung mitbringt. Er wird menschlich wunderbar ins Team passen. Aber zuallererst ist er ein
      richtig guter Fußballer, der viel Potenzial mitbringt. Er steht noch am Anfang seiner Laufbahn, und wir wollen ihn auf seinem Weg weiterbringen
      und hoffen natürlich auch, dass er uns mit seinen Qualitäten helfen wird.“


      Kübler, der von der U15 bis zur U19 auf insgesamt 25 Einsätze in DFB-Nachwuchs-Nationalmannschaften zurückblicken kann,
      unterschrieb einen bis Sommer 2021 geltenden Vertrag an den Jenaer Kernbergen.


      Chris Förster, FCC-Geschäftsführer: „Es freut mich, dass es uns gelungen ist, Jannis Kübler von Schalke nach Jena zu holen.
      Natürlich haben wir nicht die finanziellen Möglichkeiten wie der Revierklub, aber wir konnten dem Spieler seine Perspektive bei uns
      aufzeigen und letztlich damit überzeugen, diesen Schritt zu gehen.“
      Ich bin Fan einer bewegungsorientierten Verabredungskultur.

      UNANTASTBAR, UNVERRÜCKBAR, NICHT VERHANDELBAR! SÜDKURVE BLEIBT!

      DUCHATELET CASSE-TOI!
    • Glückwunsch!


      Jena holt Schalke-Talent Kübler

      Schalke-Talent Jannis Kübler will beim FC Carl Zeiss Jena in der 3. Liga den nächsten Schritt gehen. Der Mittelfeldspieler unterschrieb einen Vertrag bis Sommer 2021 geltenden Vertrag - sehr zur Freude von FCC-Trainer Lukas Kwasniok.
      "Ich wollte ihn unbedingt", gesteht Kwasniok. Kübler kenne er "als einen fleißigen, harten Arbeiter, der eine tolle Moral und absolut professionelle Einstellung mitbringt". Der Coach ist sich sicher: "Er wird menschlich wunderbar ins Team passen."
      "Natürlich haben wir nicht die finanziellen Möglichkeiten wie der Revierklub, aber wir konnten dem Spieler seine Perspektive bei uns aufzeigen und letztlich damit überzeugen, diesen Schritt zu gehen", sagt FCC-Geschäftsführer Chris Förster.
    • Kurz vor seinem Start ins Fußballjahr 2019 mit dem Drittligaspiel am Samstag, den 26. Januar (14 Uhr) gegen den SC Preußen
      Münster, ist der FC Carl Zeiss Jena nochmals auf dem Transfermarkt aktiv geworden und sicherte sich die Dienste von Dominic Volkmer.

      Der 1,94 m große Innenverteidiger (22) wechselt vom Zweitligisten SSV Jahn Regensburg bis Saisonende auf Leihbasis ins Jenaer Paradies.

      Dominic Volkmer, der für seinen früheren Verein SV Werder Bremen auf insgesamt 62 Drittligapartien zurückblicken kann: „Ich freue mich auf Jena und
      möchte natürlich so viel wie möglich spielen, mich weiterentwickeln und gleichzeitig meinen Beitrag dazu leisten, die Ziele mit der Mannschaft
      zu erreichen.“

      Lukas Kwasniok: „Nach der Verletzung von Michael Schüler haben wir nach einem Linksfuß Ausschau gehalten. Dabei sind wir sehr schnell auf Dominic gestoßen, der momentan in Regensburg nicht auf die Einsatzzeiten kommt, die er sich wünscht, gleichzeitig aber schon seine Qualität beim SV Werder Bremen in zwei Drittligaspielzeiten unter
      Beweis gestellt hat. Ich glaube, dass er in seiner Entwicklung noch lange nicht fertig ist. Dessen ist er sich auch bewusst. Er bringt den
      Hunger mit, sich weiter verbessern zu wollen, freut sich auf jede Trainingseinheit. Und da ist er hier in Jena genau richtig.“


      FCC-Geschäftsführer Chris Förster: „Es freut uns, dass wir hier schnell reagieren und gemeinsam mit dem Jahn mit der Ausleihe von Dominic Volkmer schnell und
      unkompliziert eine Lösung im Interesse Aller finden konnten."
      Ich bin Fan einer bewegungsorientierten Verabredungskultur.

      UNANTASTBAR, UNVERRÜCKBAR, NICHT VERHANDELBAR! SÜDKURVE BLEIBT!

      DUCHATELET CASSE-TOI!
    • Linksverteidiger erhält Vertrag bis Sommer 2020


      Der FC Carl Zeiss Jena ist nochmals auf dem Transfermarkt aktiv geworden und hat am heutigen Mittwoch Pierre Fassnacht vom Tabellenzweiten der Regionalliga
      Südwest, 1. FC Saarbrücken, verpflichtet. Der Linksverteidiger, der am Samstag seinen 23. Geburtstag feiert, erhält beim FCC einen bis Sommer
      2020 geltenden Vertrag.


      Fassnacht, der im Nachwuchsleistungszentrum des KSC ausgebildete wurde, war vor seinem Wechsel zum 1. FC Saarbrücken für den SSV Ulm in der Regionalliga am
      Ball.


      Pierre Fassnacht: „Ich freue mich auf den FC Carl Zeiss Jena. Das ist für mich eine super Chance. Und diese will ich nutzen,
      will hier Gas geben und mich zeigen, damit ich so viel wie möglich spielen und dem Team helfen kann.“


      FCC-Trainer Lukas Kwasniok:
      „Auf den ersten Blick mag es vielleicht als eine etwas ungewöhnliche Verpflichtung erscheinen, wenn man einen Spieler aus der Regionalliga
      holt, der zuletzt nicht auf die Einsatzzeiten gekommen ist, die sich der Spieler sicher selbst gewünscht hat. Aber er hatte in Saarbrücken,
      einem Regionalligaspitzenteam, starke Konkurrenz und ist zudem ein Spielertyp, dessen Stärken bei einem dominant auftretenden
      Regionalligisten weniger gefragt sind. Für uns im Kampf um den Klassenerhalt in der 3. Liga bringt er genau das mit, was wir suchen.
      Ich habe ihn in seiner Karlsruher Zeit zwar nicht selbst trainiert, aber er ist mir schon damals in der U19 aufgefallen. Er ist ein absolutes
      Arbeitstier, hat auf und neben dem Platz eine tolle Mentalität, und nun freue ich mich, dass er zu uns stößt.“


      Chris Förster, FCC-Geschäftsführer: „Unser Trainer hat nach dem Ausfall von Michael Schüler, der sowohl Innen- als auch Linksverteidiger spielen kann, nach
      Alternativen gesucht. Nun freue ich mich, dass wir uns so schnell mit Pierre und dem 1. FC Saarbrücken einigen konnten.“





      James-Kevin Nahr (19) verlässt unseren FC Carl Zeiss Jena. Ihn zieht es zum luxemburgischen Zweitligisten U.N. Käerjeng 97.
      Ich bin Fan einer bewegungsorientierten Verabredungskultur.

      UNANTASTBAR, UNVERRÜCKBAR, NICHT VERHANDELBAR! SÜDKURVE BLEIBT!

      DUCHATELET CASSE-TOI!
    • Der FC Carl Zeiss Jena hat den noch bis Saisonende laufenden Vertrag mit dem 23-jährigen, französischen Linksverteidiger Guillaume Cros im gegenseitigen Einvernehmen aufgelöst.

      Guillaume Cros, der im Sommer 2016 zum FC Carl Zeiss Jena stieß, absolvierte für den Thüringer Traditionsverein 78 Pflichtspiele und trug dabei 44 mal in der 3. Liga das Jersey des FCC.

      Wir danken Guillaume für seine Zeit in Jena und wünschen ihm für seine sportliche wie private Zukunft alles Gute.
      Ich bin Fan einer bewegungsorientierten Verabredungskultur.

      UNANTASTBAR, UNVERRÜCKBAR, NICHT VERHANDELBAR! SÜDKURVE BLEIBT!

      DUCHATELET CASSE-TOI!
    • Benutzer online 1

      1 Besucher