IFAB - Die Regelhüter des Fußballs

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Ja, da reichten also Kleinigkeiten, um bestimmte Dinge stark zu reduzieren.
      „96 hat einen Riesensprung nach vorne gemacht. Und jetzt wird der Mann, der sich damit ein Lebenswerk erfüllt hat, nicht von allen dafür geliebt. Das ärgert mich richtig.“
    • Ich lese mir das gerade durch und schreibe ein paar Gedanken dazu auf.

      Verbesserung des Verhaltens und Erhöhen des Respekts

      Der Kapitän als einziger Spieler der mit dem Schiri sprechen bzw diskutieren darf finde ich gut. Gelbe und Gelb-Rote Karten für Spieler, die dieses System nicht verstehen (wollen) finde ich gut.
      Der Rest mit Punkteabzug ist kompleter Unsinn.

      Erhöhung der effektiven Spielzeit

      Im Prinzip eine gute Sache.

      Die Einführung der Nettospielzeit ist Unsinn. Die Zeit nach Toren, bei Auswechslungen und Verletzungen anzuhalten ist ein guter Ansatz, den man mal ausprobieren könnte. Dafür fällt dann die Nachspielzeit weg. Die 6 Sekunden Regel wieder stärker in den Fokus zu richten kann auch nicht schaden.


      Steigerung von Fairness und Attraktivität

      Dass eine Halbzeit erst mit dem Ball im Tor oder im Aus endet fände ich gut. Der Rest ist Unsinn.
      Du wirst koana vo UNS


      In a world of compromise....Some don’t.


      Hängt die Nazis solange es noch Grüne gibt!
    • Ich glaube, dass man über viele dieser Änderungen nicht nachdenken brauchte, wenn die Schiedsrichter die Möglichkeiten, die sie jetzt schon haben, auch mal ausschöpfen würden.

      Für meckernde Spieler ist auch jetzt schon eine Verwarnung vorgesehen, die aber nur sehr selten und nur in extremen Fällen auch gezückt wird. Spieler meckern, weil sie wissen, dass sie es sich erlauben können. Würde konsequent verwarnt werden, wäre damit ganz schnell Schluss.

      Und Zeitverzögerungen sollten auch jetzt schon nachgespielt werden, daran ist doch nichts neues. Passiert nur eben nicht immer.
      Wie oft hat man es schon gesehen, dass ein Schiri drei Minuten Nachspielzeit anzeigt, die zurückliegende Mannschaft diese fast komplett vertrödelt, und trotzdem nach Punkt drei Minuten abgepfiffen wird. Zeitspiel existiert im Fußball nur aus einem Grund: weil es funktioniert. Gingen die Schiris dagegen konsequent vor, wäre Zeitspiel auch ohne Regeländerung bald Geschichte.
    • > Kicker < 25.6. 2017 !

      Diskussion über IFAB Vorschläge :
      Grindel über Regelvorstoß "irritiert"

      Dieser Tage wird viel darüber diskutiert, wie sich der Fußball verändert. Vor allem das Regelwerk wurde zuletzt vom International Football Association Board (IFAB) unter die Lupe genommen und einige revolutionäre Ideen wurden in einem Strategiepapier der Öffentlichkeit vorgestellt. DFB-Präsident Reinhard Grindel kritisiert nun die Regelhüter und zeigt sich irritiert.
      Ihr habt Uhren ...
      Ich habe Zeit !
    • Benutzer online 1

      1 Besucher