Traditionsvereine, Mäzen, Werksvereine...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • SGD-Herzblut schrieb:

      Und genau das bringt mich nach wie vor zum Kochen, weil Kinder konnten und können sich gegen diese schöne heile, Flügel verleihende RB-Welt nicht wehren! Vielleicht kann man da sogar von versuchter Körperverletzung sprechen, vielleicht übertreib ich da ja auch.


      Gewiss nicht und es ist aber leider beileibe kein DeadBull-Phänomen. Auch CocaCola ist im Schulsponsoring sehr aktiv und versucht, wie in den USA, mit Verträgen in die Schulen reinzukommen, um da ihre Automaten aufstellen zu dürfen. Das klamme Bildungssystem nimmt natürlich dankend an...

      aber das würde hier zu weit führen, das können wir gern im Politikboard weiterspielen. :winke:
      "Manuel Neuer sieht aus wie aus einem Nazi-Zuchtprogramm." - Verfasserin der Redaktion bekannt.
    • Das halte ich für überzogen formuliert, SGD-Herzblut.
      Ich kenne etlich Viert- oder Fünftligisten, die in die Schulen gehen mit Freikarten, um eben Nachwuchs im Fanbereich zu bekommen.
      Gerade im Amateurbereich, wo die Zuschauerzahlen oft zu wünschen übrig lassen, halte ich das für durchaus legitim....und auch für gut.
      Auf jeden Fall besser als wenn man als Verein garnix macht.

      Ricardo - klasse Post...unterschreib ich zu 98 Prozent. :nuke:

      Nur deinen Vergleich Mateschitz/Hopp nicht, das sind zwei völlig verschiedene Paar Schuhe.

      Die Brause ist ein reines Marketingkonstrukt, dem geht es nur um die Kohle.
      Hopp geht es hingegen null um die Kohle.
      Da den Sechser im Lotto kein Traditionsverein in der Region (Waldhof) annahm, wendete er sich eben seinem Heimatverein zu.

      Ist ein himmelweiter Unterschied. :zwinker:
      Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht überwindet - erst dann wird es Frieden geben - Jimi Hendrix

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von quaepp ()

    • quaepp schrieb:

      Das halte ich für überzogen formuliert, SGD-Herzblut.
      Ich kenne etlich Viert- oder Fünftligisten, die in die Schulen gehen mit Freikarten, um eben Nachwuchs im Fanbereich zu bekommen.
      Gerade im Amateurbereich, wo die Zuschauerzahlen oft zu wünschen übrig lassen, halte ich das für durchaus legitim....und auch für gut.
      Auf jeden Fall besser als wenn man als Verein garnix macht.
      Da hast du meine ganz speziellen Beweggründe wohl überlesen. Mir gings dabei um den versteckten, wohl wissentlichen Angriff auf die Gesundheit von Kindern, nur des schnöden Mammons willen, verpackt in ner schönen heilen (Sport)Welt. Und da lass ich von meiner so formulierten Meinung auch nich ab. Dass natürlich ein jeder Verein seine Möglichkeiten sucht und nutzt, bei den gewachsenen Freizeitinteressen evtl. Nachwuchs im Fanbereich oder auch in den Nachwuchsmannschaften zu bekommen, is doch ok, da bin ich doch auch voll bei dir! Also alles gut, aber eben nicht im RB-Rahmen, denen gings/gehts um was anderes, da ist der Sport nur Verpackung. Und darunter leiden besonders auch die kleinen Vereine.
      Drei Buchstaben, zwei Farben, eine Gemeinschaft

      Pivotechnik ist kein Verbrechen
      :drink:
    • Marsberger schrieb:

      Ach Gott, das seh ich ja jetzt erst hier. Was PB betrifft, sollte man sich erstmal informieren bevor man das Maul aufreißt. Nur weil der eigene Verein durch Missmanagement in der Versenkung verschwunden ist und keinen Menschen interessiert, braucht man niemanden in Misskredit bringen, dessen Strukturen man nicht ansatzweise kennt. Peinlich.


      Jo, wir haben genauso viele Zuschauer in Liga 4 wie ihr in Liga 2, ist schon lächerlich genug eigentlich. ;D

      In der RL habt ihr sicher gerademal ein Viertel davon bei eurem Witzverein.
    • Ja sorry, das sich keiner für uns interessieren würde, kann ich nunmal so nicht stehenlassen. Hab jetzt auch keinen Bock weiter hier Öl ins Feuer zu gießen.

      Ich hab auch keinen Bock mich mit dir hier zu streiten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von aachener ()

    • aachener schrieb:

      Marsberger schrieb:

      Ach Gott, das seh ich ja jetzt erst hier. Was PB betrifft, sollte man sich erstmal informieren bevor man das Maul aufreißt. Nur weil der eigene Verein durch Missmanagement in der Versenkung verschwunden ist und keinen Menschen interessiert, braucht man niemanden in Misskredit bringen, dessen Strukturen man nicht ansatzweise kennt. Peinlich.


      Jo, wir haben genauso viele Zuschauer in Liga 4 wie ihr in Liga 2, ist schon lächerlich genug eigentlich. ;D

      In der RL habt ihr sicher gerademal ein Viertel davon bei eurem Witzverein.
      Süß wie sich der Aachener hier aufspielt :D Der einzige Witzverein ist der, der sich mittlerweile bis in die Regionalliga West heruntergewirtschaftet hat und dort den Aufstieg nicht packt. Ihr seid ein absolut irrelevanter Verein. Schönes Wochenende ;)
      Das Mitbringen von Bier ist unzulässig
    • schumi26 schrieb:

      Paderlöwe schrieb:



      PS: Dein Traditionsgelaber kannste dir sparen. Was das einem bringt, sieht man ja bei deinem Verein. Wo spielt ihr noch mal 4 oder gar 5 Liga?


      Ich würde da aber sehr aufpassen mit so ner aussage ;)
      Wenn PB nicht aufpasst kann es euch genauso mal treffen das ihr euch wieder in den niederungen wiederfindet. :schulterzucken:
      Nur für PB wäre der Fall nicht so tief.
      Und irgendwo hat er ja recht. Am meisten regen sich die "Traditionsvereine" auf, die sich selber runtergewirtschaftet haben. Vereine wie Essen, Braunschweig, Aachen, Offenbach, Dresden, wenn die anständig gewirtschaftet hätten, dann könnten die heute noch oben mitspielen. Haben sie aber nicht und sind dann sportlich abgestiegen, während andere Vereine wie Mainz oder Paderborn sich positiv entwickelt haben. Dass die Vereine in den unteren Ligen so viele Fans haben ist ja schön und gut, aber was können sie sich von Tradition und den Fans kaufen? Nichts! Entscheidend ist das Management und das sportliche Abschneiden und das war bei Aachen eben nicht gegeben, damit müssen sie leben, so hart es ist

      aachener schrieb:

      Trotzdem haben die Vereine nix in der RL oder 3.Liga zu suchen.

      Würzburg steht wie Ingolstadt für jahrzehntelange Fußball-Provinz, trotz Großstadt...
      Aachen war auch kein BuLi Gründungsmitglied, gehören dann auch nicht in die BuLi...
      Le teste di legno fanno sempre chiasso.
    • Giancarlo schrieb:



      Nur für PB wäre der Fall nicht so tief.
      Und irgendwo hat er ja recht. Am meisten regen sich die "Traditionsvereine" auf, die sich selber runtergewirtschaftet haben. Vereine wie Essen, Braunschweig, Aachen, Offenbach, Dresden, wenn die anständig gewirtschaftet hätten, dann könnten die heute noch oben mitspielen. Haben sie aber nicht und sind dann sportlich abgestiegen, während andere Vereine wie Mainz oder Paderborn sich positiv entwickelt haben. Dass die Vereine in den unteren Ligen so viele Fans haben ist ja schön und gut, aber was können sie sich von Tradition und den Fans kaufen? Nichts! Entscheidend ist das Management und das sportliche Abschneiden und das war bei Aachen eben nicht gegeben, damit müssen sie leben, so hart es ist

      .


      Bei Dynamo Dresden einspruch in die Kategorie zu nennen ;) Das Verschulden muß man eher bei Geldgierigen Managern aus dem Westen suchen die das Tafelsilber verscherbelt hat. Das zählt genauso wie Vereine wie 1. FC Magdeburg,Carl Zeiss Jena, BFC Dynamo Berlin, VfB Leipzig und noch weitere clubs die teilweise starke Teams hatten in den 90ern die durchaus mit der 2. Liga damals locker mitgehen konnte. Nur die Wanderung der spieler wie Falko Götz,Bernd Hobsch,Michael Ballack und noch dutzende weitere in den Westen brach das natürlich weg. Der schleichende Abstieg konnte man so nicht kompensieren. :schulterzucken:
    • schumi26 schrieb:

      ... Hoffenheim ist diskutabel durch ihre überzogenen investitionen in Liga 2. Aber haben sie sich zu einem ernsthaften Konkurrent entwickelt für die etablierten Clubs? Nein. Die sind seit 7 Jahren nun Bundesliga. Bisher sind die im Mittelfeld drin. Und da bleiben die wohl auch.
      ...

      Wenn dem Dietmar das Fell juckt landen da auch mal kurz 5 Südamerikaner für 150 Mille und dann guckt dein SVW auch dumm aus der Wäsche. Außerdem haben all diese Werksclubs & Spielzeuge bereits jetzt schon Wirkung gezeigt indem sie viele der kleineren Traditionsvereine, die sonst das Souterrain der Liga bildeten, verdrängt haben. Bochum weg, MSV weg, Hansa weg... usw. - all die kleinen Scheißer die sonst ums Überleben kämpften, abgedrängt in Liga 2 und 3. Selbst größere Traditionsvereine wie 1860 und der FCN sind bereits aus der Liga verschwunden. Jetzt kommt das Audidorf hoch und hoffentlich steigen die gleich wieder ab, sonst beißen die sich genauso oben fest mit der Audikohle im Rücken wie die anderen Retortenkinder zuvor. Und nächstes Jahr kommen vielleicht noch die Dosen hinzu. Dann dürfte der Klassenerhalt noch schwieriger für einige Traditionsclubs werden.
      Irgendwann kommt alles wieder hoch!
    • Giancarlo schrieb:

      Nur für PB wäre der Fall nicht so tief.
      Und irgendwo hat er ja recht. Am meisten regen sich die "Traditionsvereine" auf, die sich selber runtergewirtschaftet haben. Vereine wie Essen, Braunschweig, Aachen, Offenbach, Dresden, wenn die anständig gewirtschaftet hätten, dann könnten die heute noch oben mitspielen. Haben sie aber nicht und sind dann sportlich abgestiegen, während andere Vereine wie Mainz oder Paderborn sich positiv entwickelt haben. Dass die Vereine in den unteren Ligen so viele Fans haben ist ja schön und gut, aber was können sie sich von Tradition und den Fans kaufen? Nichts! Entscheidend ist das Management und das sportliche Abschneiden und das war bei Aachen eben nicht gegeben, damit müssen sie leben, so hart es ist

      Jo, natürlich werden Fehler gemacht, immer und überall. Aber die einen können Fehler machen, ohne die Konsequenzen zu ertragen, während die anderen es dann knüppeldick bekommen, weil sie eben nicht das finanzielle Polster haben, um mal eben in der Winterpause die Fehler großzügig auszubügeln.
      Irgendwann kommt alles wieder hoch!
    • Block6 schrieb:

      Wenn dem Dietmar das Fell juckt landen da auch mal kurz 5 Südamerikaner für 150 Mille und dann guckt dein SVW auch dumm aus der Wäsche.


      hat er es je gemacht? :amkopfkratz: Der hat das Geld dazu. Aber wieso würde er es jetzt machen wollen nachdem er 7 jahre verschlafen hat? Der mag zwar Geld reingepumpt haben und das nicht zu knapp. Aber der hat es bisher in der Bundesliga auch nicht übertrieben. :amkopfkratz:

      Bei dem einzigen Club wo man angst haben sollte sind die Brause-Heinis aus Leipzig wenn die mal Aufsteigen sollten. Die wollen schnellst möglich Red Bull dann in der Champions League vermarkten. Das es mit den Ösiclub bisher nicht geklappt hat und hoffentlich auch in zukunft nicht klappt wird sich wohl alles auf Leipzig konzentriert. :look:
    • Keine Ahnung warum der Hopp was macht, oder nicht macht - hängt vielleicht von seinem Blutdruck ab, oder in welcher Richtung sein Gärtner den Rasen vor der Villa mäht :O

      Aber das war auch nur ein Beispiel. Da sind mir sogar die scheiß Bayern lieber, die haben sich ihre Schwarzgelder in der Schweiz, oder die Kirch-Extrazahlung auch erstmal ergaunern müssen, während diese Konstrukte finanzielle Mittel einfach "auf Knopfdruck" generieren können. Das ist dann ein ungleicher Wettbewerb, den du als kleiner Verein nicht mehr gewinnen kannst.
      Irgendwann kommt alles wieder hoch!
    • Und wieder das Ingolstadt-Märchen... :muede: Audi hält 20% am Verein und hat den Stadionnamen. Mehr nicht. Nicht mal mehr Trikotsponsor sind sie und MediaMarkt zahlt da auch nur 2 Mio. €. Die hätten bestimmt nicht MediaMarkt genommen, wenn Audi da 10 Mio. €/Jahr reinpumpen würde.

      Und nochmal, die Traditionsvereine verdrängt hat keiner. Das haben die schön selbst geschafft. In Nürnberg gar mit Nachdruck und wir sind auf einem guten Weg, das genauso zu machen.
      "Manuel Neuer sieht aus wie aus einem Nazi-Zuchtprogramm." - Verfasserin der Redaktion bekannt.
    • Kampfkater schrieb:

      Und wieder das Ingolstadt-Märchen... :muede:


      Und nochmal für dich es geht nicht um Audi sondern um Jackwerth :floet: ohne den hätte Audi nicht investiert. (Der war chef einer Ausbeuterbude "Tuja Zeitarbeit") :winke:
    • schumi26 schrieb:

      Bei Dynamo Dresden einspruch in die Kategorie zu nennen ;)
      Den Einspruch lass ich gelten. Als ich DD geschrieben habe, hab ich selber schon dran gedacht, dass die Ost-Vereine ja ihre ganz eigenen Probleme hatten

      Block6 schrieb:

      Jo, natürlich werden Fehler gemacht, immer und überall. Aber die einen können Fehler machen, ohne die Konsequenzen zu ertragen, während die anderen es dann knüppeldick bekommen, weil sie eben nicht das finanzielle Polster haben, um mal eben in der Winterpause die Fehler großzügig auszubügeln.
      Lass ich durchaus gelten, bei Vereinen wie WOB, wo VW schon ordentlich Geld rein gepumpt hat. Bei Hoffenheim hat niemand Fehler gemacht. Da hat Hopp sich mittlerweile relativ zurückgezogen, was das Geld angeht und hat schon vor einigen Jahren gesagt, dass der Verein sich bald selbst halten kann. Aber Vorwürfe gibt es ja auch in Richtung von Vereinen wie Paderborn, Mainz usw. Die eben durch gutes Wirtschaften und mit kleinem Budget nach oben gekommen sind und sich halten. Da wird ganz anders gewirtschaftet und eben kein Fehler gemacht. Sonst wären die auch schnell weg. Und in Mainz hat sich in den Jahren auch die Fanszene entsprechend entwickelt, und das nicht unbedingt unter den besten Vorbedingungen.

      Kampfkater schrieb:

      und wir sind auf einem guten Weg, das genauso zu machen.
      Ich seid ja auch kein Traditionsverein, ohne Kind wäret Ihr gar nicht in der BuLi :P
      Le teste di legno fanno sempre chiasso.
    • schumi26 schrieb:

      Bei Dynamo Dresden einspruch in die Kategorie zu nennen ;) Das Verschulden muß man eher bei Geldgierigen Managern aus dem Westen suchen die das Tafelsilber verscherbelt hat. Das zählt genauso wie Vereine wie 1. FC Magdeburg,Carl Zeiss Jena, BFC Dynamo Berlin, VfB Leipzig und noch weitere clubs die teilweise starke Teams hatten in den 90ern die durchaus mit der 2. Liga damals locker mitgehen konnte. Nur die Wanderung der spieler wie Falko Götz,Bernd Hobsch,Michael Ballack und noch dutzende weitere in den Westen brach das natürlich weg. Der schleichende Abstieg konnte man so nicht kompensieren. :schulterzucken:


      Und hier liegt das Problem. Andere Vereine aus dem Osten konnten das nämlich. Hansa spielte 15 Jahre in den ersten beiden Klassen. Und die beiden grauen Mäuse aus der Oberliga, Aue und Cottbus, haben es auch geschafft. Und das obwohl sich beide anfangs nicht für die 2. Liga qualifizieren konnen.
    • schumi26 schrieb:

      Bei Dynamo Dresden einspruch in die Kategorie zu nennen Das Verschulden muß man eher bei Geldgierigen Managern aus dem Westen suchen die das Tafelsilber verscherbelt hat. Das zählt genauso wie Vereine wie 1. FC Magdeburg,Carl Zeiss Jena, BFC Dynamo Berlin, VfB Leipzig und noch weitere clubs die teilweise starke Teams hatten in den 90ern die durchaus mit der 2. Liga damals locker mitgehen konnte. Nur die Wanderung der spieler wie Falko Götz,Bernd Hobsch,Michael Ballack und noch dutzende weitere in den Westen brach das natürlich weg. Der schleichende Abstieg konnte man so nicht kompensieren.
      Alter Schwede, im Osten gehts bergauf und es fallen alle Schranken. Jetzt werden wir sogar schon von der "Loksche" verteidigt! ;) Danke für deinen Einwurf generell und im Besonderen, was uns angeht. Das war damals bei allen gängigen Vereinen das Abmähen einer saftigen Fußballwiese. Größtenteils des marktwirtschaftlichen Neulandes und fehlenden KnowHows bei uns und der eingefallenen Managerheuschrecken geschuldet, gepaart mit vereinsinternen Machtinteressen. Nur soviel dazu...Muss aber auch bei dir kurz "Einspruch, Euer Ehren" sagen, ein kleiner Ausflug in die ostdeutsche Fußballgeschichte: den Falko Götz hier dbzgl. anzuführen ist unpassend. Damals Spieler beim BFC, hat er sich 1983 vor einem EC-Spiel in Belgrad zusammen mit Dirk Schlegel von seinem Verein abgesetzt und ist in die dortige bundesdeutsche Botschaft geflüchtet. Hat damals in der Ehemaligen hohe Wellen geschlagen, war ja Mielkes Lieblingsspielzeug. Du wolltest aber sicher auf die Spielerwanderung nach der Wende (mit Hilfe eben dieser angesprochenen Manager) hinweisen, da treffens die Namen Sammer, Kirsten, Thom, Rohde etc. glaub ich besser. Und der Calmund prahlt ja bis heute bei jeder sich bietenden Talkshow-Gelegenheit damit.
      Drei Buchstaben, zwei Farben, eine Gemeinschaft

      Pivotechnik ist kein Verbrechen
      :drink:
    • xenon schrieb:

      Und hier liegt das Problem. Andere Vereine aus dem Osten konnten das nämlich. Hansa spielte 15 Jahre in den ersten beiden Klassen. Und die beiden grauen Mäuse aus der Oberliga, Aue und Cottbus, haben es auch geschafft. Und das obwohl sich beide anfangs nicht für die 2. Liga qualifizieren konnen.


      Hansa war aber schon die Ausnahme, der einzige Ostclub, der sich halten konnte, waren aber auch schnell in Liga2. In Dresden wurde schon richtiger Schmuh betrieben, da gab es ja schon ne Punktstrafe und dann der Lizenzentzug wegen schlechtem Wirtschaften. Waren Westfunktionäre, die vorher im Westen schon negativ aufgefallen waren
      Cottbus war für westliche Investoren uninteressant, die spielten zu weit unten. Eduard Geyer hat dann Cottbus zu dem gemacht, was sie wurden. Die haben sich anständig hochgespielt mit cleveren Verpflichtungen und nem Trainer, der damit was anfangen konnte
      Aue war auch uninteressant und als Werksclub eh in festen Händen. Als das Werk ausgestiegen ist, ging es kurz runter und dann hat man sich nach oben gearbeitet

      Aue und Cottbus hatten also ganz andere Vorraussetzungen als die bekannten Grössen wie Dynamo, die den Absturz dank der Westfunktionäre nicht aufhalten konnten. Und Hansa hatte eben keinen Lizenzentzug und konnte daher in Liga2 bleiben und sich stabilisieren
      Le teste di legno fanno sempre chiasso.
    • SGD-Herzblut schrieb:

      Jetzt werden wir sogar schon von der "Loksche" verteidigt! ;) Danke für deinen Einwurf generell und im Besonderen, was uns angeht.


      Das ist nun mal fakt das wir alle in einem Boot gesessen haben. :winke: Und zu Götz ja der war geflohen. Oder Lippmann nach dem Uerdingen Spiel in Krefeld. |-)