Die U21-EM Italien / San Marino

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Hab mir das eben mal kurz im Livestream angetan und war bei ner Randerscheinung baff: Sind die Stutzen beim Schiedsrichter jetzt der letzte Schrei oder hat der nur ne Wette verloren?
      Drei Buchstaben, zwei Farben, eine Gemeinschaft

      Pivotechnik ist kein Verbrechen
      :drink:
    • Was soll's ist nur U21, mehr als ein Nachwuchszertifikat ist es eh nicht.
      Wenn man sich anschaut, wer bei uns noch alles hätte spielen dürfen, wissen wir auch so, dass wir im Nachswuchs verdammt gut, wenn nicht sogar am besten in Europa aufgestellt sind.

      Das Wichtigste war die Olympia Quali, und die haben wir. :nuke: :nuke: :nuke:

      Zum Schiri: Naja, dessen Leistung passte zu seinen Stutzen. Mehr will ich dazu aber auch nicht sagen.
    • Die Spanier haben genau das gespielt, was unsere Mädels gestern nach dem 1:0 hätten spielen müssen.
      Das ist ekelhaft anzuschauen, aber auch ekelhaft gegen zu spielen.

      Das ist halt der spanische Fußball:
      Man muss Spanier sein, um ihn zu lieben, aber man muss nicht mal Anhänger des Gegners sein, auch als neutraler Zuschauer kann man diesen langweigen Verwaltungsfußball hassen.

      Und nein, der deutsche Fußball war nicht genauso:
      Der deutsche Fußball war immer darauf ausgerichtet Torchancen zu kreieren, der spanische dagegen ist allein auf Ballbesitz ausgerichtet, das ist ein großer Unterschied.
    • Am Anfang haben sich die Jungs zu sehr von den Spaniern beeindrucken lassen. Leider kam Amiri's Anschlußtreffer etwas zu spät. Um den deutschen Nachwuchs muß man sich keine großen Sorgen machen. Mit den Jahrgängen 95, 96 und 97 sind wir noch gut dabei.

      Großes Lob an dieser Stelle an Co-Kommentator Thomas Broich. Fand seine Worte sehr erfrischend.
      "Die Dinge haben nur den Wert, den man ihnen verleiht."

      Moliere
    • Das 0:1 kann so schon passieren, man hat sich halt am Anfang zu sehr beeindrucken lassen. Knackpunkt war für mich das 0:2, das mitten in eine starke Drangphase von uns fiel. Da hat der bis dato so starke Nübel der Mannschaft einen Bärendienst erwiesen, 0:2 gegen Spanien zu drehen ist halt extrem schwierig. In Summe ist das nicht unverdient für die Spanier, die hätten ja auch durchaus noch das 3:0 nachlegen können. Aber trotzdem bitter, weil da definitiv mehr drin war. Und auch wenns unattraktiv ist aber Respekt vor dem spanischen Abwehrverhalten. Auch wenn wir viele tolle Spielzüge dabeihatten, richtige Großchancen hatten wir so gut wie gar nicht. Das haben die echt stark verteidigt. Das war in meinen Augen der entscheidende Unterschied, denn da war unsere Hintermannschaft doch in Summe zu fehleranfällig, nicht nur gestern. Speziell Baumgartl ist mir da immer wieder aufgefallen, der war für mich klar die Schwachstelle in der Viererkette.
      An sich ein starkes Turnier unserer Truppe. Das Argument, dass wir die Besten ja noch nicht mal dabei hatten zählt für mich aber nur bedingt, denn das ist doch gefühlt bei allen U21-Mannschaften so.

      Bear schrieb:

      Großes Lob an dieser Stelle an Co-Kommentator Thomas Broich. Fand seine Worte sehr erfrischend.
      Dem stimme ich zu, vor allem weil er mit Simon einen sehr undankbaren Gegenüber hatte... wie ich den einfach nicht abkann...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von WolfsburgerJung ()

    • Also bezüglich der (Un-)Attraktivität des spanischen Spiels: Das war ein EM-Finale, bei dem die eine Mannschaft früh vorn lag. Da spielt niemand mehr riskant nach vorne, sondern versucht aus einer geordneten Defensive heraus zu weiteren Möglichkeiten zu kommen. Zumal die deutsche Mannschaft ja bereits gezeigt hatte, dass sie so ein Spiel ja auch gern mal drehen kann. Die Spanier haben und verdient wäre ein 3:0 gewesen. Auch diesbezüglich hatte Broich völlig recht und ich fand’s sehr gut, dass er dem sülzendem Simon nicht zustimmte, sondern genau das äußerte.
    • War das Foul an Waldschmidt für euch eigtl. zwingend Rot? Der Spanier hätte sich natürlich nicht beschweren dürfen, aber ich fand am Ende, dass man Gelb so stehen lassen kann :schulterzucken:
      SCV und der FC
    • Marsberger schrieb:

      Also bezüglich der (Un-)Attraktivität des spanischen Spiels: Das war ein EM-Finale, bei dem die eine Mannschaft früh vorn lag. Da spielt niemand mehr riskant nach vorne, sondern versucht aus einer geordneten Defensive heraus zu weiteren Möglichkeiten zu kommen.
      Hoffe unsere Frauennationalmannschaft hat gestern zugeschaut ...
    • SCVe-andy schrieb:

      War das Foul an Waldschmidt für euch eigtl. zwingend Rot? Der Spanier hätte sich natürlich nicht beschweren dürfen, aber ich fand am Ende, dass man Gelb so stehen lassen kann :schulterzucken:
      Das war für mich ebenso glatt rot. einfach wegen der Härte und den willen den Ball zu spielen war für mich ebenso nicht zu erkennen.
    • Coby90 schrieb:

      Der deutsche Fußball war immer darauf ausgerichtet Torchancen zu kreieren, der spanische dagegen ist allein auf Ballbesitz ausgerichtet, das ist ein großer Unterschied.
      Die berühmten deutschen Tugenden haben mir gestern aber auch gefehlt.
      Man hat viel zu selten Gelb riskiert und einfach mal richtig dazwischengehauen.
      Das mögen Spanier überhaupt nicht (siehe Italienspiel), da verlieren sie irgendwann die Lust, dann kannst du sie schlagen.
      Weil fußballerisch ist gegen die eh kein Kraut gewachsen.

      Taktisch hätte man mMn von Anfang an mutiger auftreten müssen.
      Die 5er Kette im Mittelfeld signalisierte den Spaniern nichts anderes als: Wir haben Angst vor euch.
      Und das sah man dann auch, die 1. HZ war ja fast schon ein Katz u. Maus Spiel.
      In der 2. HZ war es dann (auch taktisch) besser. Über die Flügel haben wir uns häufig gut durchgespielt, nur nutzen halt all die Flanken nix, wenn in der Mitte kein Mittelstürmer steht. Das alte Problem halt, das man auch von der A-Mannschaft kennt.

      Unterm Strich völlig verdient für Spanien, die (wenn sie nicht so verspielt wären) auch 5:1 hätten gewinnen können.
      Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht überwindet - erst dann wird es Frieden geben - Jimi Hendrix
    • Benutzer online 1

      1 Besucher