Wuppertaler SV

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Der WSV wird das Finale um den Niederheinpokal in Essen mit einem vollen Gästeblock bestreiten.

      Es wurden nur 4000 Tickets nach Wuppertal gegeben, diese wurden heute alle verkauft.
      Aktuell ist die Aussage, dass es keine weiteren Tickets mehr für Wuppertal geben wird, sehr sehr schade :motzen: :sleep: :lickout:

      Insgesamt zeigt es aber wieder, wie schnell der WSV wieder seinen Rückhalt hat, wenn im Verein vernünftig gearbeitet ist,
      und nur kleine Erfolge kommen.

      Die Wuppertaler sind absolut keine Erfolgfans, sie wollen aber einfach nicht nur dauerhaft verarscht und entäuscht werden.

      Angenommen dieses Finale wird gewonnen, ein guter Start in der RL gelingt, dann sind bei einigen Gegnern über 10.000 +X Zuschauer möglich.

      Die Stadt und auch die Region sehnt sich sehr danach, dass der WSV endlich wieder durchstartet
      AUF GEHTS IHR ROTEN
    • 4.200 Karten haben wir bekommen, 2.000 davon gingen bereits in der 1. Phase an Dauerkarteninhaber und Mitglieder raus, der Rest innerhalb von 2 (!) Stunden im freien Vorverkauf.
      Es ist der absolute hammer, was aktuell rund um den WSV los ist. Vorzeitiger Aufstieg, Pokalfinale, A-Jugend schafft den Klassenerhalt, Handballabteilung steigt auf und von den zig Fanaktionen fange ich erst gar nicht an.

      Der WSV hat zwei Jahrzehnte unter Runge verloren und jetzt bemüht man sich seit drei Jahren um ein neues Image.
      Dass das so schnell Früchte tragen würde, hätte ich nie und nimmer gedacht und es macht mich stolz den Weg von Anfang an mitgegangen zu sein.

      Es ist viel Potenzial in der Region vorhanden, gefühlt entdecken die Wuppertaler derzeit den WSV neu.
      Und das ist einfach nur schön.
    • Ich hoffe es bleibt so.

      Die Verlängerung von Bölstler ist ja schonmal ein Erfolg.
      Der neue Coach der A Jugend scheint ja ein würdiger Nachvolger von Vollmershausen zu sein, der ja eine Top Job macht.

      Nur die Führung lässt mich ab und an ein wenig zweifeln, bin aber auch nicht nah drann genug um deren Arbeit genau beurteilen zu können.
      AUF GEHTS IHR ROTEN
    • Warum bekommt der WSV eigentlich nur 4.000 Karten für das Spiel?

      Ungerecht genug, dass das Finale schon wieder in Essen stattfinden wird.
      Aber dann auch nur rund 25% aller Karten an Wuppertal zu vergeben ist doch eine Sauerei.

      Das ist ein Finale welches eigentlich mit einer 50:50 Aufteilung der Karten auf neutralem Boden stattfinden sollte!
    • Der Verband macht aus allem, wo mehr als 2 Wuppertaler hinfahren Risikospiele, da bleibt nicht mehr viel über. Aber warum man dann nicht in Oberhausen oder Duisburg spielt, ist mir auch ein Rätsel. Hab das Gefühl, dass der Niederrhein(?)verband den Essenern alles zuschiebt, wo es nur geht und der Rest ist egal.
      Interesse an Datenbanken/Statistiken zum Fußball in den Niederlanden? Einfach fragen. ;)
    • Der Aufstiegsmacher geht

      Eigentlich könnte beim Wuppertaler SV alles so schön sein: Der WSV ist in die Regionalliga aufgestiegen und der Kader für die Saison 16/17 ist so gut wie fest gezurrt.
      Doch hinter den Kulissen brodelt es. Wie RevierSport erfahren hat, soll der Aufstiegsmacher, Manuel Bölstler, kurz vor dem Abgang stehen. Am 4. Mai hatte der Oberliga-Meister noch berichtet, dass Sportdirektor Bölstler seinen Vertrag verlängert hätte. Doch dem ist nicht so.

      Bölstler, der aktuell im Türkei-Urlaub weilt, hat beim WSV nichts unterschrieben. Er soll sich nach unseren Informationen lediglich mit dem ersten Vorsitzenden Alexander Eichner, der für RS nicht zu erreichen war, mündlich einig gewesen sein. Fixiert wurde bis zum heutigen Tage jedoch nichts. Eichner soll sich an die Verabredungen nicht gehalten haben, so dass Bölstler nun den Verein verlassen will. Bölstler war für einen Kommentar nicht erreichbar.

      Stefan Vollmerhausen, Trainer und Vertauter des erfolgreichen Managers Bölstler sagt auf RS-Nachfrage: "Ich kommentiere das besser nicht. Wenn es zur Trennung kommen sollte, kann ich den Schritt von Manuel komplett nachvollziehen. Mehr möchte ich dazu nicht sagen."
    • Wir werden sehen, doch Fakt ist das die Revier Sport in Prä Runge Ära desöfteren versucht gegen den Verein Stimmung zu machen .
      Hat alles andere als einen guten Ruf unter den WSV Fans und auch mittlerweile unter den Verantwortlichen .
      Laut RV war MB bereits vor dem Aufstieg fix in Aachen , was dieser dann aber vehement verneint hat.

      Sollte Bölstler tatsächlich gehen und als Grund Eichner angeben , dann wird der auch keine leichte Zeit mehr haben in seiner Funktion im Verein .
      AUF GEHTS IHR ROTEN
    • Kuzze schrieb:

      Der Aufstiegsmacher geht

      Eigentlich könnte beim Wuppertaler SV alles so schön sein: Der WSV ist in die Regionalliga aufgestiegen und der Kader für die Saison 16/17 ist so gut wie fest gezurrt.
      Doch hinter den Kulissen brodelt es. Wie RevierSport erfahren hat, soll der Aufstiegsmacher, Manuel Bölstler, kurz vor dem Abgang stehen. Am 4. Mai hatte der Oberliga-Meister noch berichtet, dass Sportdirektor Bölstler seinen Vertrag verlängert hätte. Doch dem ist nicht so.

      Bölstler, der aktuell im Türkei-Urlaub weilt, hat beim WSV nichts unterschrieben. Er soll sich nach unseren Informationen lediglich mit dem ersten Vorsitzenden Alexander Eichner, der für RS nicht zu erreichen war, mündlich einig gewesen sein. Fixiert wurde bis zum heutigen Tage jedoch nichts. Eichner soll sich an die Verabredungen nicht gehalten haben, so dass Bölstler nun den Verein verlassen will. Bölstler war für einen Kommentar nicht erreichbar.

      Stefan Vollmerhausen, Trainer und Vertauter des erfolgreichen Managers Bölstler sagt auf RS-Nachfrage: "Ich kommentiere das besser nicht. Wenn es zur Trennung kommen sollte, kann ich den Schritt von Manuel komplett nachvollziehen. Mehr möchte ich dazu nicht sagen."



      Jetzt ist es Fix , der WSV hat es gerade bestätigt . Bölstler geht .
      Oh jeh , da lief es endlich mal gut dann wieder so ein Mist .
      Damit geht auch viel Hoffnung auf eine bessere Zukunft über die Wupper .
      Hoffe das Eeichner auch geht . Es gehen einfach zu viele Leute ihn unzufrieden mit ihm, die eigentlich nix anderes wollen als den Verein wieder aufzubauen .
      AUF GEHTS IHR ROTEN

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von suba_01 ()

    • Nein hoffentlich nicht. Sorry wenn ich mich da falsch ausgedrückt habe .So gut wie kein WSV Fan wünscht sich Runge wieder zurück .
      Der kann schön in Verlbert bleiben.
      AUF GEHTS IHR ROTEN
    • So Stand heute, soll Bölstler nun doch bleiben.
      Er war heute auch beim Trainingsauftakt dabei.
      Der vertrag ist aber immer noch nicht unterzeichnet.

      We will see
      AUF GEHTS IHR ROTEN
    • Nachdem der WSV bereits zu Saisonbeginn durch eine Reihe von Remis gegen Aufstiegsanwärter wie Viktoria Köln, RW Essen und Alemannia Aachen auf sich aufmerksam machte, setzte es am 9. Spieltag gegen die Zweite vom S04 eine 0:2-Niederlage, die erste überhaupt in der bisherigen Saison.
      Diese ist mittlerweile wieder mehr als wettgemacht, der WSV konnte die letzten Spiele allsamt gewinnen, letzten Samstag gelang ein 2:1-Erfolg gegen RW Oberhausen.

      Damit befindet sich der WSV momentan auf dem 4. Tabellenplatz. 6 Punkte Rückstand auf den Tabellenführer Borussia Mönchengladbach II (die allerdings noch ein Nachholspiel haben), steht ein Punktepolster von satten 13 Punkten auf den ersten Abstiegsplatz gegenüber.

      Im Niederrheinpokal steht man im Viertelfinale. Letzte Woche gelang ein 2:0 beim ETB SW Essen.
      Der nächste Gegner wurde noch nicht ausgelost.

      Die Zuschauer honorieren die guten Leistungen, über 5.000 Zuschauer besuchten im Schnitt die Heimspiele.

      Das sieht alles in allem sehr gut aus und ich hätte vor der Saison nicht gedacht, dass die Mannschaft derart gut mithalten kann.
      Wenn ich bedenke, dass wir fast jedes Spiel hätten wir gewinnen können, mit etwas mehr Abgezocktheit und dass die Mannschaft sich im Laufe der Saison immer gesteigert hat, bin ich zuversichtlich, dass wir noch viele Spiele gewinnen werden!