27. Spieltag: 07 - TSV Craislheim

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Ich hasse es, wenn ein Thomas Recht hat :motzen:

      07 Ludwigsburg - TSV Crailsheim 1:2 (1:0)

      Torfolge:
      1:0 Sascha Robert Häcker (8.)
      1:1 Hannes Wolf (65.)
      1:2 Jan Schreiner (75.)

      :smile: Sascha Robert Häcker (35.)

      Schiedsrichter: Timo Lämmle (Rom)

      Zuschauer: 250

      Was war denn da los? Eine Halbzeit zu zehnt, was wohl schlußendlich zur Niederlage führte?!

      Satteldorf hat auch verloren und Öhringen nur nen Punkt geholt. Wir bleiben also unverändert Zweiter, mit jetzt 5 Punkten Rückstand.
      Fußball-Hospiz am Fuchshof. Wo man einem Verein beim Sterben zuschauen konnte.
    • Spvgg 07 Ludwigsburg unterliegt im Verfolgerduell dem TSV Crailsheim mit 1 : 2


      Nach vier Siegen in Serie trat die Mannschaft von Interims-Trainer Holger Ludwig selbstbewusst an zum Duell mit dem Meisterschaftsfavoriten aus Crailsheim, der nach exzellentem Saisonstart zuletzt in der Tabelle zurück gefallen war.
      Leider fehlte außer Kapitän Patrick Nonnemann wiederum die komplette etatmäßige Verteidigung mit Tim Roos, Anton Pelipetz und David Pumilia – ein Umstand, der sich heute unter anderem spielentscheidend auswirken sollte.
      Die Gäste zu Beginn äußerst selbstbewusst, gleich in der 3. Minute mit einer guten Möglichkeit durch ihren Kapitän Jörg Philipp Munz, der mit seinem Freistoß an 07-Keeper Enes Durmaz scheitert. Die erste Möglichkeit für 07 in der 8. Minute bringt auch gleich die Führung. Sascha Häcker setzt sich auf links durch, bringt den Ball scharf vors Tor wo sich Gästekeeper Valentin Wolf und seine Verteidiger gegenseitig behindern und den Ball über die Linie lenken. Das vielumjubelte, frühe 1 : 0. Danach allerdings Einbahnstraßenfussball – in Richtung 07-Tor. Die Gäste dominant und mit exzellenten Chancen: 12. Minute – Pascal Hopf schießt völlig frei vor dem Tor drüber. 18. Minute: Ein Freistoß von Hannes Wolf geht knapp vorbei. In der 24. Minute scheitert Daniel Martin frei vor Durmaz und in der 29. Minute lenkt Durmaz einen Schuß von Jan Schreiner noch an den Pfosten. Der Ausgleich scheint nur eine Frage der Zeit. Nun tritt allerdings erstmals das Schiedsrichtergespann um Schiedsrichter Timo Lämmle auf den Plan, welches - auch dies muss hier einmal gestattet sein – eine indiskutable und einseitige Leistung zeigte. In der 35. Minute harter Einsatz von Häcker im Zweikampf – worauf ihn Schiedsrichter Lämmle, obwohl weder vorbelastet noch irgendwie vorher aufgefallen, mit glatt Rot vom Platz schickt. Eine völlig überzogene und (mit) spielentscheidende Entscheidung. Die Crailsheimer sofort im Aufwind, verbuchen durch einen Lattenknaller von Schreiner die nächste Chance. Doch 07 nun geweckt – fightet zurück. Nach Flanke von Michael Schick köpft Ugur Yilmaz den Ball an die Latte in der 42. Minute und so geht es mit 1 : 0 in die Pause, die Führung ist äußerst schmeichelhaft für die Barockstädter.
      Nach dem Wechsel dasselbe Bild, Crailsheim dominiert, 07 kämpft in Unterzahl um jeden Ball, besonders Baba Mbodji pflügt pausenlos durch das Mittelfeld. Schiedsrichter Lämmle und seine Linesmen pfeifen unbeirrt weiter nur gegen Schwarz-Gelb. In der 63. Minute kuriose Szene im 07-Strafraum – gleich mehrere Crailsheimer scheitern mit ihren Schussversuchen an Keeper Durmaz. Als die großen Chancen für Crailsheim langsam weniger werden fällt der Ausgleich doch noch. Nach Flanke von rechts kommt Hannes Wolf frei zum Kopfball und trifft zum 1 : 1 in der 67. Minute. Leider macht sich nun doch das Fehlen der gesamten Abwehr bemerkbar und die Gäste haben die Lufthoheit, nach Ecke von links in der 75. Minute wieder ein schulmäßiger Kopfball von Jan Schreiner zum 1 : 2. Nun schien das Spiel entschieden, doch 07 jetzt nochmal mit dem Mute der Verzweiflung berennt das Gästetor. Nach hartem Einsteigen von hinten gegen Mbodji gibt es natürlich kein Rot wie auf der Gegenseite – Markus Diether kommt mit Gelb davon. Dennoch hat Ugur Yilmaz gleich zweimal noch die Chance auszugleichen. Erst wird er abgeblockt und nach dem letzten Eckball riesen Tohuwabohu im TSV-Strafraum, Yilmaz mit viel Übersicht düpiert alle inklusive Keeper Wolf – doch die Latte rettet den Sieg für Crailsheim.
      Kurz darauf pfeift Schiedsrichter Lämmle ab, sein bester Pfiff an diesem Tag.

      Fazit: Das Fazit zu diesem Spiel ist einfach – Crailsheim war spielerisch besser, hatte die klareren Chancen und dominierte die meiste Zeit, somit verdienter Sieger. ABER: Und nun beginnt das Ärgerliche an diesem Spiel… wäre das Spiel auch so gelaufen ohne die frühzeitige und völlig überzogene Rote Karte gegen 07-Stürmer Sascha Häcker? Gegen solch eine starke Truppe wie Crailsheim war eine Unterzahl über 60 Minuten tödlich, dazu merkte man leider überdeutlich, dass die gesamte Defensive eben nicht über Wochen ersetzt werden kann. Alle Spieler kämpften vorbildlich – allen voran Baba Mbodji und Ugur Yilmaz – und hätten spätestens mit ihrer Schlussoffensive einen Punkt verdient gehabt, dies werden sicher auch die Crailsheimer einräumen. Die indiskutable Leistung des Schiedsrichtergespanns und reichlich Pech verhinderten dies. Nun fehlt nächste Woche auch noch Häcker und auch Patrick Ribeiro-Pais droht die Verletztenliste zu verlängern.
      Ein mehr als bitterer, eiskalter Samstag Nachmittag am Fuchshof. Nun kann man nur hoffen, dass zum Derby zum Rückrundenauftakt gegen Pflugfelden wenigsten der eine oder andere Ausfall zurück kehrt.

      07 spielte mit: Durmaz – Krämer, Kniller, Onur-Mert Yilmaz (82. Kuczynski), Schick –Di Matteo (63. Ersin), Mbodji, Macias (75. Knecht), Ribeiro-Pais, – Ugur Yilmaz, Häcker
    • 07 verliert heute mit 1:2 gegen Crailsheim und den Sogenannten Schiedsrichter! Nachdem unsere Jungs mit 1:0 in Führung gingen, begann die Zeit des Schiedsrichters. Nach 20 Minuten hatte Sascha Häcker seinen Gegenspieler mit hohem Bein gefoult und der Herr in blau meinte er müsse dafür glatt Rot zeigen! Unglaublich. Und auch weiter wurde großteils nur gegen 07 gepfiffen. Aber die Mannschaft kämpfte tapfer weiter. Nach der Pause drängte Crailsheim und es gelang der Ausgleich. U...nd dann sogar die 2:1 Führung für die Gäste. 07 versuchte alles, aber leider sollte es bei dem Ergebnis bleiben. Schade, aber Crailsheim war spielerisch auch die bislang beste Mannschaft gegen die unsere Jungs spielen mussten.
      Jetzt kommt nä. Samstag Pflugfelden an den Fuchshof. Spielbeginn 14.30 Uhr. Hier heißt es: Ein Sieg ist Pflicht!!!!
      Kommt alle und unterstützt die Mannschaft beim letzten Heimspiel in diesem Jahr.
      Bilder zum Spiel im Album

      BRIGADE schwarz-gelb
      Olaf
    • Wildwestpresse :kaffee:

      "In der 35. Spielminute wurde Torschütze Sascha-Robert Häcker vom souverän leitenden Schiedsrichter Timo Lämmle vorzeitig zum Duschen geschickt, als er gegen Jörg Munz überhart einstieg. Munz verletzte sich dabei an der Schulter." :amkopfkratz:


      Ham die übernommen von tsvcrailsheim-fussball.de/ :schulterzucken:


      Hinrundenende auf Platz 2 :rotate:
      Fußball-Hospiz am Fuchshof. Wo man einem Verein beim Sterben zuschauen konnte.
    • Zum letzten Spieltag der Saison setzt der Fanclub wieder einen Fanbus ein! Abfahrt am Fuchshof um 13 Uhr. Kosten Erwachsene €25, Frauen und Jugendliche €15, Kinder fahren kostenfrei. Für die Verpflegung sorgt der Fanclub
      Meldet Euch an!!

      BRIGADE schwarz-gelb
      Olaf
    • Au, da hab ich mich um ne Woche vertan :( Nächste Woche fahrn wir erst dort vorbei, diesen Samstag schaff ich bis 4 :look:
      Fußball-Hospiz am Fuchshof. Wo man einem Verein beim Sterben zuschauen konnte.
    • Bei 07 ist die Luft raus :clemex:

      LKZ als Orakel ...

      TSV Crailsheim - 07 Ludwigsburg 3:0 (0:0)

      Torfolge:
      1:0 Jan Schreiner (51.)
      2:0 Hannes Wolf (84.)
      3:0 Hannes Wolf (90.)

      Schiedsrichter: Martin Adelsberger (SRG Ostalb-Betrüger)

      Zuschauer: 100

      Hoffentlich hattet ihr wenigstens Spaß :drink:
      Fußball-Hospiz am Fuchshof. Wo man einem Verein beim Sterben zuschauen konnte.
    • Ja, war ne nette Ausfahrt mit einem gewohnten Ende. Aber alles in allem war es wieder spassig.

      Bilder zum Spiel im Album

      BRIGADE schwarz-gelb
      Olaf
    • LKZ

      Bietigheimer Zeitung

      Saisonende. 30 Spiele (konnt ja keiner ahnen, daß das so viele werden) 14 gewonnen, 11 verloren, 5 Unentschieden, 47 Punkte, 60:56 Tore. Man hätte aus den letzten vier Spielen auch gern mehr als einen Punkt holen können :schulterzucken:

      Heimtabelle: Platz 12, 15 Spiele, 6 gewonnen, 6 verloren, 3 Unentschieden, 21 Punkte, 30:32 Tore.
      Auswärtstabelle: Platz 4, 15 Spiele, 8 gewonnen, 5 verloren, 2 Unentschieden, 26 Punkte, 30:24 Tore.

      Hinrunde: Platz 2, 15 Spiele, 9 gewonnen, 5 verloren, 1 Unentschieden, 28 Punkte, 30:25 Tore.
      Rückrunde: Platz 13, 15 Spiele, 5 gewonnen, 6 verloren, 4 Unentschieden, 19 Punkte, 30:31 Tore.

      Tatsächlich hammer den Aufstieg in der Rückrunde verkackt. Ohne die Hinrunde wären wir tatsächlich abgestiegen. Wie wir ohne Trainerwechsel abgeschnitten hätten :schulterzucken:
      Fußball-Hospiz am Fuchshof. Wo man einem Verein beim Sterben zuschauen konnte.
    • Satz mit X

      AAAAAber im Gegensatz zum letzten Spiel hat man sich Chancen erspielt, in Hülle und Fülle. Wenn also mit dem Anpfiff der Tiefschlaf zu Ende gewesen wäre ...

      Thomas fasst das sicher noch besser zusammen :cool2:
      Fußball-Hospiz am Fuchshof. Wo man einem Verein beim Sterben zuschauen konnte.
    • Spvgg 07 Ludwigsburg unterliegt beim TSV Crailsheim mit 1 : 2


      Auch an diesem Wochenende musste das Trainerteam Antonino Carneiro und Roman Kasiar wieder mit einem Rumpfaufgebot auskommen. Das Aufgebot für das Spiel beim Spitzenteam in Crailsheim bestand zu einem Drittel aus Spielern der U23, ein echter Stürmer fand sich gar nicht in der Startelf der Schwarz-Gelben. Aufgrund dieser Tatsachen waren die Crailsheimer haushoher Favorit.
      Direkt nach dem Anpfiff schien sich dies direkt zu bestätigen – schlampiger Rückpass auf Keeper Maximilian Hübsch, dieser wird direkt bedrängt und verliert den Ball an einen Crailsheimer, diese spielen noch locker zweimal quer und Daniele Hüttl schiebt mühelos ein zum 1 : 0 nach 52 gespielten Sekunden (!). Doch 07 spielte heute mutig nach vorne, in der 3. Minute ein guter Pass von Melik Ersin, doch Juan Jimenez Santacruz bringt den Ball vor dem Tor nicht unter Kontrolle und in der 5. Minute schießt Rui Taigo knapp am Tor vorbei. Crailsheim präsentiert sich erstaunlich passiv, erst in der 22. Minute wieder ein Torschuss, erneut durch Hüttl, aber knapp vorbei. In der 25. Minute schläft die 07-Defensive jedoch erneut, langer Einwurf der Gastgeber, dieser wird verlängert und am langen Pfosten schaffen es drei Schwarz-Gelbe nicht, Kapitän Hannes Wolf am Kopfball zu hindern – 2 : 0. Für die Hohenloher wie ein Lottogewinn. Nach vorne kaum etwas getan und dennoch klar in Führung. 07 spielt weiter tapfer nach vorne, vor allem Rui Taigo ist von seinem Gegenspieler Rudolph Krebs kaum zu stellen,. Nach Flanke von Taigo scheitert Freddy Scheuber erstmals, er schießt am langen Eck vorbei. Übers Tor geht ein Kopfball von Georgius Doufas nach einer Ecke in der 34. Minute. In der 37. Minute ist es dann soweit, nach einer Notbremse gegen Taigo muss der überforderte Craislheimer Krebs mir Rot vom Platz, den Freistoß aus 17 Metern verwandelt Kapitän Asilhan Yildiz, leicht abgefälscht, ins lange Eck zum 2 : 1 Anschlusstreffer in der 39. Minute. Nun spielte nur noch 07 – ein Schuss von Yildiz geht in der 43. Minute knapp vorbei. So ging es mit einer schmeichelhaften Führung für die Gastgeber in die Pause.
      Nach dem Wechsel das gleiche Bild – 07 im Vorwärtsgang, gleich in der 48. Minute die Riesenchance für Scheuber, dieser taucht frei vor TSV-Keeper Thomas Weiss auf, dieser kann jedoch per Fußabwehr klären, Taigo bringt den Ball erneut in die Mitte – diesmal schießt Scheuber am kurzen Eck vorbei. Die große Chance zum Ausgleich war dahin. Die Gastgeber taten nun nach vorne gar nichts mehr, standen aber immerhin sicher hinten drin und klare Torchancen gab es kaum noch. Erst in der 71. Minute wieder, als Taigo mal wieder durch ist, er schießt jedoch fast von der Grundlinie noch aufs Tor und trifft nur den Außenpfosten, ein Rückpass wäre hier erfolgversprechender gewesen. Mit zunehmender Spielzeit lassen bei 07 nun die Kräfte nach und die Gastgeber kommen zu dem einen oder anderen Konter. Als bei 07 in der 87. Minute der eingewechselte U23-Spieler Aykut Sahbaz nach einer Grätsche von hinten ebenfalls mit Rot vom Feld musste war das Spiel gelaufen. Der Crailsheimer Tamas Herbaly hätte in der 89. Minute das Spiel entscheiden können, schoss aber nach einem Konter übers Tor. So blieb es bis zum Schlusspfiff des guten Schiedsrichters Mai Knaak beim glücklichen 2 : 1 Sieg für die Gastgeber.

      Fazit: Obwohl man auch das sechste Spiel hintereinander nicht gewinnen konnte gibt die Leistung im Siebenbürg Stadion Anlass zur Hoffnung. Äußerst glücklich gewannen die Gastgeber, das räumten auch die meisten fairerweise ein. Beide Tore waren Geschenke der Ludwigsburger Abwehr die niemals passieren dürfen. Nach vorne spielte man aber diesmal mutig, konnte aus fast 60 Minuten Überzahl aber leider nicht mehr als ein Tor machen. Immerhin spielte man diesmal zahlreiche Chancen heraus – allein mit der Verwertung haperte es. Crailsheims Keeper Weiss ebenfalls mit einem starken Spiel, pflückte jede hohe Flanke herunter und verhinderte den Ausgleich durch Scheuber. So musste man ohne Punkte die Heimreise antreten, die Leistung des „letzten Aufgebots“ war aber bis auf die Aussetzer bei den Gegentoren durchaus gut. Alle Hoffnungen ruhen jetzt auf einem Heimsieg am nächsten Wochenende gegen den TSV Schwaikheim.


      07 spielte mit: Hübsch – Rama, Doufas, Di Matteo, Obeyapwa – Yildiz, Ersin (69. Knecht), Caldas de Carvalho, Jimenez Santacruz (46. Sahbaz), Atutononu McDonald, Scheuber
    • Wochen der Wahrheit :clemex:
      Nachdem gestern nur ein Punkt im 6-Punkte-Spiel in Kornwestheim geholt wurden erwarten wir Samstag die Engel-Bräuer aus Crailsheim. Mit 6 Punkten Vorsprung rangieren die auf dem 07. Platz und sind somit favorisiert im Ludwig-Jahn-Stadion. Die Frage ist, an welche Leistung wir anknüpfen. Mit der vom letzten Heimspiel schießen wir die ab, mit der von gestern gehn wir sang- und klanglos unter :clemex:
      Bin beruflich mal wieder verhindert, drück uns aber natürlich trotzdem die Daumen :nuke: :nuke:
      Fußball-Hospiz am Fuchshof. Wo man einem Verein beim Sterben zuschauen konnte.