Vorstand, Aufsichtsrat, Geschäftsführer... Vereinsführung & Personal des 1. FC Nürnberg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Keine Frage. Und ganz unabhängig von unserer 18er-Serie hätte MB schon viel früher abgesägt gehört. Aber. Aber! Auch ein Bornemann muss sich natürlich wie jeder andere erst mal langfristig beweisen. Da fehlt mir einfach dieses "Von-Himmelhoch-jauchzend-zu-Tode-betrübt". Und rosig wirds deswegen auch noch net zwangsläufig. Hab hier schon vor Jahren gesagt das ein Verein wie der FCN mittelfristig froh sein kann wenn er erstklassig spielen darf. Recht viel mehr wird wohl einfach net machbar sein. Daher bin ich da eher etwas zurückhaltend.
      :pizza: "Wenn wir nicht gegen sie gewinnen können dann essen wir sie auf!" :mampf:
    • Naja, sag ich doch: fränkischer Pessimismus ;)
      Klar muss sich die neue Führung noch langfristig beweisen aber die Richtung ist doch schon sehr positiv. Wir mutieren zu einem "normal" geführten Verein. Lass mal das Umfeld (Sponsoring, Merchandising, NAchwuchs) mal in Fahrt kommen dann wirkt sich das auch mannschaftlich aus. Ersma muss die Base passen, dann kann man auch wieder gute Spieler locken.

      Einigen wir uns auf "zurückhaltend vorwärtspreschen"? ;)
    • Das Problem ist neben den hoch-etablierten in Liga 1, Geldsäcken und Sponsorgestopften und den Arrivierten,
      die jedes Jahr drin bleiben und die die kämpfen müssen, gibt es nur ein kleines Fenster an Vereinen, die wie wir erstklassig spielen können/dürfen.

      Da gilt es sich dann zu positionieren und jedes Jahr aufs neue die richtigen Stellschrauben zu bedienen. Siehe Augsburg.
      Wie schnell das nach unten geht wieder zeigen grade Hannover und Frankfurt, oder wir vor 2 Jahren.
      Wie es in die andere RIchtung gehen kann die Hertha, Mainz oder Ingolstadt.

      Problem ist halt, dass die Konkurrenz nicht schläft und immer neue Projekte von unten kommen, die dann die Plätze streitig machen.
      Und ist halt nicht mehr wie vor noch 5-20 Jahren, als man immer wieder die selben Gesichter im Aufstiegs- und Abstiegsrennen gesehen hat.
      Und die Durchlässigkeit nach oben wird "dank" der Relegation enger. Und die Anforderungen immer höher.


      Daher wird, egal wie diese Saison ausgeht, die nächste Saison der Gradmesser für den ganzen Verein und die Verantwortlichen.
      In Liga 2, dass ein konkurrenzfähiger Kader zusammengestellt wird und der Trainer gehalten.
      In Liga 1, dass ein Kader zusammen kommt, der realistisch um den KLassenerhalt mitspielen kann, da dann wieder 1 Platz quasi weg ist durch die Dosen.

      In den nächsten 2-3 Jahren soltlen sich dann auch Fortschritte in den FInanzen und der Nachwuchsplanung zeigen.
      Das ist schon eine harte Aufgabenbeschreibung, die unter Bader so gar nicht wahrgenommen wurde. Also auch noch die Altlasten beseitigt werden müssen.

      - Pecora sumus vel venatores?


      Fear and prayers will never save us.
    • "Sehr eigenwillige Darstellung": Meeske kritisiert Bader

      Man habe im letzten Oktober "noch nicht die volle Transparenz bezüglich einzelner Details" gehabt, sagte Meeske der Bild - nun, rund neun Monate nach Amtsantritt, stellt sich der finanzielle Zustand des Vereins als verheerend dar. Und das, obwohl der damalige Sportvorstand Martin Bader kurz vor seinem Abgang erklärt hatte, der Club sei "wirtschaftlich kerngesund, nahezu schuldenfrei".

      Meeske nannte diese Aussagen Baders nun "eine eigenwillige Darstellung", dies decke sich "in keiner Weise mit den vorliegenden Zahlen".


      Wir hätten diese Ober-Null schon vor Jahren entsorgen sollen, leider ließen sich viele (ich nicht) jahrelang von ihm blenden... :sleep: :lickout:
    • Naja, die Person des Finanz-Vorstands seh ich etz net als Kriegsentscheidend an, so lange die umzusetzende Strategie klar definiert ist.
      :pizza: "Wenn wir nicht gegen sie gewinnen können dann essen wir sie auf!" :mampf:
    • Bild schrieb:

      Wichtig: Nach BILD-Informationen soll der Club für die vorzeitige Vertragsauflösung (Kontrakt lief noch bis 2020) eine Ablöse von gut 300 000 Euro kassieren. Immerhin...
      So was ich über den "neuen" gelesen habe, klingt das ja auch mal nicht schlecht.
      Hauptsache der Club bleibt auf seinem jetzigen Weg und stabilisiert den Verein.
      When there`s no more room in HELL
      THE Dead will walk the EARTH!
    • Klar, weil Wolfsburg ja auch so aufs Geld schauen muss. Macht schon Sinn...

      Muss ich mir heute oder morgen alles mal in Ruhe anschauen...
      :pizza: "Wenn wir nicht gegen sie gewinnen können dann essen wir sie auf!" :mampf:
    • Und wohl mal wieder reichlich unprofessionell wie das alles gelaufen ist wenn man den EN traut. Muss später mal gucken ob der Artikel schon online ist.

      Die Finanzen, ja, sieht gut aus was der Meeske da gemacht hat. Ein paar Jahre 1. Liga wären halt unglaublich hilfreich, da kannste solche Schulden abarbeiten. In Liga Zwo musst froh sein wenn keine neuen dazu kommen.
      :pizza: "Wenn wir nicht gegen sie gewinnen können dann essen wir sie auf!" :mampf:
    • Neu

      Tja, da scheint es dann auch noch einen Kampf gegen die Satzung zu geben. Köllner kann nur einstimmig vom Sportvorstand entlassen werden. Zu letzterem gehört aber Bornemann, der dazu absolut nicht gewillt ist. Möglichkeit 2, dass Köllner von sich aus zurücktritt, wird’s wohl auch nicht geben.
      Also warte ich auf die Explosion gegen Dortmund
    • Neu

      ...oder Bornemann wird mit abgesägt... Dann ist die Frage ob auch der Woy alleine diese Entscheidung über den Trainer treffen könnte oder wie das geregelt ist. Ggf. setzt man auch Bornemann die Pistole auf die Brust MK zu entlassen ODER selbst dran glauben zu müssen. Unwahrscheinlich, aber möglich.
      :pizza: "Wenn wir nicht gegen sie gewinnen können dann essen wir sie auf!" :mampf:
    • Benutzer online 1

      1 Besucher