Spielberichte Berliner Amateurfußball

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Erstmal ein großes Lob für deinen Beitrag, Captain. Sehr gut verfasst alles. Nur kurz was von mir dazu zu deinem vorletzten Absatz: Da kommt dieser Dorf-Depp auch nicht von selbst drauf, dass muß entweder von Papi, Mami oder von sonstwem vorgelebt worden sein. Einfach nur erschreckend.
    • Na ja, ich habe mit 11, 12 auch Leute gern niveaulos und über die Stränge beschimpft, aber dann eben auch alle parallel "Nazis" und "Kommunisten" genannt, weil eins von beiden immer sitzt. Außer bei meinen dussligen Mitschülern, die eh keine Ahnung hatten. :D

      Ich wäre glaube ich nie auf die Idee gekommen, meinen Wohnort als "MEIN" Dorf zu bezeichnen, wo sich andere zu verpissen haben, geschweige denn das restliche Salbader. Es reicht ja ein Kloppi mit Autorität (Freundeskreis, Schule), der sowas streut und von den Dullis übernommen wird. Kannte viele Eltern, die ziemlich hilflos waren bezüglich ihrer Deppen-Kinder oder die vollkommen überrascht wären, würde man ihnen mal Originalzitate ihrer Sprösslinge erzählen ..
    • Da haben wir den Salat: Am Wochenende wird ab Verbandsliga abwärts das pfeifende Gewerbe bestreikt

      Oberliga findet aber statt. Hintergrund ist wohl vor allem das recht milde Urteil gegen Al-Dersimspor, deren Sperre kassiert wurde und die nun doch die ausgefallenen Spiele nachtragen kann. Davon aber das erste Nachholspiel schon verlor ..
    • Leider sehr kurzfristig angekündigt. Bei den FuPa-Trainerstimmen haben alle das Anliegen unterstützt, einer merkte an, dass für ein Derby bewusst ein höherer organisatorischer Aufwand (Verpflegung, Bier) betrieben wurde und nun alles umsonst war ... da verstehe ich die Vereine, die da ratlos sind. Bin gespannt, wann und wie das nachgeholt wird.

      Somit kommt es am morgigen Sonntag zu dem Kuriosum, dass in der Bundeshauptstadt ganze drei Spiele an einem regulären Sonntag angepfiffen werden: im Jahntierpark bei den Beffis (gegen den ZFC Meuselwitz, 'nuff said), bei Hertha 03 Zehlendorf (direkt hinter TeBe und werden sich den Rest der Hinrunde schwarzärgern, dass sie ausgerechnet gegen Tas Punkte gelassen haben .. ;D ) uuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuund:

      Ex-Bundesligisten & Bezirksnachbarschaftsderby TASMANIA vs BLAU-WEIß 90.

      Durch diese besondere Situation wird es entweder deutlich leerer als sonst, weil alle fußballfrei machen oder deutlich voller als sonst, da es keine nennenswerte Alternative gibt.
    • Die Truppe aus der Bluechip-Arena hat eine Firma im Rücken, die das finanziell am Leben erhält. Hatte ich mal als Groundhopper bei Viktoria Berlin gesehen. Abgezockte Truppe, die eher physisch spielt. Aber die Beffis haben das Ding wohl auch gewonnen heute. Wie war das Erlebnis aus deiner Sicht? :)


      Wer heute nach Neukölln kam, konnte das Derby der Ex-Bundesligisten verfolgen:

      TASMANIA vs BLAU WEIß 90

      ... und wurde nicht enttäuscht, zumindest wer den Neuköllner die Daumen drückte. Denn die personell schon letztes Jahr teure Truppe von Blau-Weiß 90 wurde noch einmal verstärkt, spielte aber recht uninspiriert. Anscheinend wechselte der Trainer und stellte wohl Leute auf, die keiner auf dem Zettel hatte. So zumindest der Anhang der Gäste. Die hatten allerdings auch keine weite Anfahrt, denn der Sportpark Tasmanias ist das letzte Flecken Land am ehemaligen Flughafen Tempelhof, der noch zu Neukölln gehört. Nur eine Station westwärts und zwei oder drei U-Bahnstationen nach Süden liegt schon das Reich der 90er.

      Etwas spät rückte ich im Park ein, links wie gewohnt der Tas-Tross, die Trainerbänke und das gros der Zuschauer, rechts vorne der Gästeblock, die auch einen eigenen Bierzapfer bekamen. Die aktivere und durchsetzungsfähigere Truppe war Tasmania und nach meiner Ankunft hatte Sturmtank Baba gleich eine dicke Chance, als er beim Kontern im Strafraum gleich zwei Spieler stehen ließ, mit seinem Schuss aus der Drehung aber am Pfosten scheiterte. Tas offensiv spritziger und endlich funktionierten die Zuspiele. Immer wieder über den Flügel segelten Flanken oder flache Pässe in den Strafraum und eine davon brachte die Führung noch vor der Pause: über rechts die Verteidigung überlaufen, flache Hereingabe in den Lauf von Romario, der frech und souverän mit einem Heber aus kurzer Distanz den Torwart überwindet. Von Blau-Weiß hingegen wenig zu sehen, dabei immer Einzelaktionen, aber kein strukturiertes Zusammenspiel.

      Die Zweite Hälfte ging exakt so weiter, allerdings mit dem Bonus, dass Blau-Weiß unsere Offensive nun noch tatkräftig unterstützte. Einwurf Tas, unfreiwillige Kopfballverlängerung eines Verteidigers nach hinten auf unseren Emre, der annimmt und wuchtig einschießt. Die Gäste mussten kommen, aber trotz einiger Soli gab es kaum gelungene Aktionen, so dass sich selbst unser Keeper Robert kaum auszeichnen konnte. Statt dessen ein weiteres Kontertor Marke "Was zum Teufel ..": nachdem in Brandenburg die Offensive unzählige Kontermöglichkeiten ungenutzt ließ, stürmte neben Baba plötzlich auch Innenverteidiger "Jule" Loder vorne mit und bekommt auch den Ball zugespielt, umkurvt den Keeper und spitzelt das Leder in das kurze Eck. 3:0! Kontertor durch einen Innenverteidiger! Was ist denn hier los?
      Der Dauersupport der Gäste nahm schon ab, aber zumindest das Gros blieb, sind eben keine Rudow-Fans. Wobei das schon ein lustiges Völkchen ist. Versoffener Dauergesang, die üblichen Pöbeleien gegen den Gegner und eine lustige Wasserstoffblondine in einem kaum schätzbaren Alter, die aus Versehen von anderen Zuschauern am Bierstand gesiezt wurde und gleich loslegte: "Seh ick aus wie 50??". Hätte ich hinter ihr wahrheitsgemäß beigepflichtet, dass das durchaus möglich wäre, ich könnte wohl nicht mehr diesen Beitrag tippen ...

      Die Gäste stürmten an, aber es kam nichts zählbares heraus. Selbst als einer mal durch war und aus spitzem Winkel abschloss, war unser Keeper zur Stelle. Ähnlich wie letzte Woche Süd 05 sah auch Blau-Weiß 90 keinen Stich gegen Tasmania und so langsam frage ich mich, wo man stehen könnte, wenn es die Probleme mit der Infrastruktur nicht geben würde.
      Leider gibt's noch Ärger mit einem unserer Urgesteine, der sauer ist, weil er abgemahnt wurde. Der Vorstand weist im Spieltagsheft darauf hin, dass der Verein im Focus der Verbände ist und bereits Strafen zahlen musste. Ob unser Mann weiterhin schmollt oder endlich in den Schoss des Vereins zurückkehrt ist noch offen, aber er erhielt seine eigenen Unterstützungsgesänge, als in der Pause am Block vorbei lief. So muss das sein!

      Die Euphorie nach dem Spiel war natürlich riesig. 3:0 gegen einen potentiellen Aufstiegsfavoriten ist ein Ausrufezeichen, auch wenn Blau-Weiß 90 mal wieder den Saisonauftakt verstolpert hat. Mit dem zweiten Sieg in Folge steht Tas wieder im Tabellenmittelfeld und baut endlich einen dringend benötigtes Punktepolster auf. Da Stand jetzt aus der Dritten Liga Jena und Chemitz runter müssen und unter Umständen auch der Regionalligameister nicht aufsteigt, hat dies Auswirkungen auf den Unterbau.

      Beim "Kaffee wegbringen" noch mit einem Gästefan gesprochen, der zwar zum Sieg gratulierte, aber grinsend daran erinnerte, dass es noch ein Rückspiel gibt. Aber Tas wäre eben auch ein Traditionsverein und war letztlich nicht sauer. Letztlich blieb es entspannt trotz Frotzeleien, lustig fand ich den WEST-Berlin Gesang der Gäste. Ob man den Blau-Weißen mal noch mal den Verlauf der Mauer zeigen sollte .. ?
      Mit sieben Treffern erzielte Tasmania übrigens fast so viele Tore wie in den acht Spielen davor (nun insgesamt 15).

      Zugegen war auch ein Filmteams aus Australien, dass Interviews führte. Augenscheinlich sprach sich der kuriose Name bis nach down under herum. Am Rathaus Neukölln war mal ein Stand der Tourismusbehörde Australiens, die hatte ich damals gleich bezüglich des Vereins angesprochen. Möglicherweise haben sie das tatsächlich weitergegeben. :D
      Spiel
      Tabelle

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Captain BlackAdder ()

    • Captain BlackAdder schrieb:

      Aber die Beffis haben das Ding wohl auch gewonnen heute. Wie war das Erlebnis aus deiner Sicht? :)
      Och ja.
      Das letzte Mal im Jahn Sportpark war ich Anfang der 90er bei einem Spiel der Berlin Adler. Verändert hat sich am Stadion seit dem anscheinend nichts.

      Geöffnet war lediglich die Haupttribüne, bei 780 Zuschauern in einem Stadion für knapp 20.000 sicherlich sinnvoll.
      In der Mitte eine Ultragruppierung, 50 Nasen? Die haben halt 90 Minuten getan was Ultras so tun. Ich respektiere das, und sie bringen Leben in's Stadion. Aber ich hatte schon das Gefühl das dadurch auch alles andere an Stimmungsäußerung im Keim erstickt wurde. Wäre halt interessant gewesen was die anderen 730 zu sagen gehabt hätten ohne Dauerbeschallung.
      Alte Hooligans, Nazis, alte Ostberliner die Union hassen und einige Kinder. War so mein Eindruck. Ach ja, Plus mein Sohn und ich.
      Insgesamt aber eine sehr entspannte Stimmung.
      Werden wir bei Gelegenheit mal wieder machen.
      seit 1987 :deuvfl2: :redskins: seit 1991


      Aufstieg 2019
      :hurra: Der VfL ist wieder da! :hurra:
    • Klopsgrinder schrieb:

      Captain BlackAdder schrieb:

      Aber die Beffis haben das Ding wohl auch gewonnen heute. Wie war das Erlebnis aus deiner Sicht? :)
      Alte Hooligans, Nazis, alte Ostberliner die Union hassen und einige Kinder. War so mein Eindruck. Ach ja, Plus mein Sohn und ich.


      Werden wir bei Gelegenheit mal wieder machen.
      Ähm ... |-)


      Nächste Woche geht's für Tasmania nach Stendal. War ich noch nie. Jetzt ist aber auch die Zeit, wo Abendspiele nicht wirklich mehr Spaß machen, weil es wahlweise kalt, nass udn vor allem dunkel ist. Kennt man den Platz, ist das ja ok, aber mittlerweile verzichte ich auf die Ansetzungen in der Woche. In Stendal spielt natürlich vorher und nachher keiner in der Nähe, also gibt's auch nur den einen Hopperpunkt. Nachfragen bezüglich Anstecknadeln blieben bislang unbeantwortet. Wenn man um Berlin in brandenburg Kreisklasse guckt ist die Wahrscheinlichkeit höher, ein Mitbringsel zu finden, als in der Oberliga. Unfassbar.
    • 1.FC Lok Stendal - SV Tasmania 2:2 (1:1)

      Der Aufstieg in die Oberliga brachte der Tasmania mit Stendal nicht nur die erste Auswärtsfahrt nach Sachsen-Anhalt in dieser Saison, sondern auch gleich das allererste Zusammentreffen beider Mannschaften überhaupt. Durch Brandenburg hindurch über die Elbe am Bismarck'schen Stammsitz Fischbeck vorbei ging es in die Altmark. Tasmania hatte beim Tabellennachbarn die Chance, weiter Boden gut zu machen. Noch vor Spielbeginn "entschuldigte" sich der Stadionsprecher allerdings für den tiefen Rasen, bei dem die tiefer gebauten Spieler bis zu den Knien im Rasen standen. Zu spät für einen Altstadtspaziergang, aber noch weit vor Anpfiff trudelten wir ein und besorgten erstmal die Karte.
      Doch auch von den ungünstigen Rasenverhältnissen ließ sich Tas nicht stoppen und war insgesamt das spielfreudigere Team gegen teilweise doch sehr tief stehende Gastgeber und holte sich einen verdienten Punkt, auch wenn sicher mehr drin war.
      Im Spiel hatte zunächst Stendal die erste kleinere Chance, doch Ersatzkeeper Tim Ehrenberg ( der den erkälteten Robert Schelenz gut vertrat) war sicher zur Stelle. Schon kurz darauf hatte auch Tas eine erste kleinere Möglichkeit, als Stendal über den rechten Flügel überlaufen wird, der Ball in den Rücken der Verteidigung, doch leider auch in den Rücken unserer Offensive gepasst wurde. Danach dann postwendend die erste größere Chance für die Gastgeber. Bei einem weiten Ball entwischt die pfeilschnelle Offensive Loks und Tim riskiert beim herauslaufen Kopf und Kragen, erwischt den Ball aber nciht richtig und der Ball blieb heiß. Die Stendaler vergaben aber auch den Nachschuss.
      Im Anschluss erspielte sich Tas ein Übergewicht und näherte sich dem Tor, während die Gastgeber sich zurückzogen und auf Konter lauerten und hierbei auch teilweise Überzahlspiel hatten, aber daraus ebenso kein Kapital schlugen wie die Feldvorteile Tasmanias unsererseits den Erfolg brachte.
      Nach rund zwanzig Minuten stand auch Tas etwas tiefer, um dem Gegner weniger Räume für deren Schnelligkeit zu geben. Das ging zunächst auf, es konnte sogar die Führung vorne erspielt werden. Einstudierte Flügelläufe erwiesen sich als probates Mittel und unser Edeltechniker Emre Demir entwischt über rechts und passt scharf am Torwart vorbei auf Romario, der das Leder in die Maschen bugsiert. Der Treffer brachte zusätzliche Sicherheit, doch in der Folge kam der letzte Ball jeweils nicht an und Tas verpasste es, den zweiten Treffer nachzulegen.
      Dafür half Tas leider auf der falschen Seite, war nach Ballverlust zu zögerlich und der Ball wird auf die rechte Seite der Stendaler Offensive gelegt, wo Krüger ungedeckt und abgezockt einnetzt (39.). Als wäre der ärgerliche Gegentreffer nicht unnötig genug, wurde als Tormusik erst Scooter und danach direkt weiterer Kirmestechno angespielt. Lok war so zurück im Spiel. Halbzeit.

      Nach Wiederanpfiff ging es zunächst wieder hin und her, erst vergab Romario frei vor'm Keeper, anschließend muss Maurice Froelian hinten retten. Vorne ackern unsere Spitzen gegen Gegner und "Ultra"-Tribüne gleichermaßen. Lok wird etwas zielstrebiger. Erst muss sich Tim lang machen und retten, nach einer einstudierten Ecke liegen die Gastgeber aber plötzlich in Front. Nun muss Tasmania gegen einen ohnehin lieber tief stehenden und konterstarken Gegner das Spiel machen, ohne wie bisher in das offene Messer zu laufen. Doch die Mannschaft hat sich entwickelt und schafft tatsächlich den Ausgleich. Erneut Emre über rechts und Romario lauert und trifft artistisch mit einem sehenswerten Treffer zum Ausgleich.
      Danach ist Tas dem Führungstreffer näher als die Gastgeber, die wieder tief stehen mit neun Mann in der eigenen Hälfte bei Ballbesitz Tas. Ein schöner Freistoß von Emre geht links knapp vorbei, danach fummelt er sich mit dem Kopf durch die Wand bzw die gegnerischen Defensive und stiftet Unordnung, doch der Nachschuss von Fabio geht vorbei.
      Die letzte Szene gehörte aber den Gastgebern, die spät doch noch aus der Deckung kommen und kurz vor Ende noch einmal letzte Reserven freisetzen. Durch eine riskante Grätsche fordert der Heimanhang vehement Elfmeter, doch Schiedsrichter und Linienrichter haben jeweils gute Sicht und entscheiden einvernehmlich auf "Ball gespielt". Somit muss sich Tasmania mit einem Remis zufrieden geben.

      Das Stadion: "Am Hölzchen", 307 Zuschauer.
      Ein Besuch lohnt sich! Man kommt nach dem Einlass an einem Denkmal vorbei, was eher an steinzeitliche Hünengräber erinnert. Etwas merkwürdig ist der Doppelaufgang, die beiden auf dem Oberrang enden, die kleinere Treppe aber direkt vor dem Klo. Das Stadion hat keine Laufbahnen und ist steil und eng. Das Vereinsheim ist ganz nett und man hat auch da gute Sicht auf's Feld. Ein abgetrennter Bereich bietet etwas Platz für die Pressekonferenz und eine Miniatur-Lokomotive. Nadeln gibt's keine, dafür Schals, Tassen und Wimpel, Letzterer hängt nun auch bei mir. Kurios der Rollwagen mit Sitzkissen in Vereinsfarben für die verwöhnten Altmärker Popöchen.
      Auf der Gegengerade versammelt sich der "Ultra"-Block, rund 50 bis 75 Nasen mit eigener Bude, der Rest hockt auf der Haupttribüne. Viele Banner und eben auch ein "Ultra"-Banner, dafür Null Ultra im Block. Handgezählter Support erwies exakt Null Support/Gesänge/Kampfrufe. Es wird ausschließlich der Referee und der Gegner attackiert. Auf der Haupttribüne schafft ein weiblicher Fan zweimal "L - O - K!", mehr gab's nicht. Dafür aber Gefälligkeitspfiffe, weil das Schiedsrichtergespann sich teilweise einschüchtern ließ.
      Lustig ist aber, dass im Umland jeder Telekom-Kasten mit FCM verschandelt wurde, aber Lok selbst dezidiert Anti-Magdeburg ist. Allerdings beklebten die selbst im Stadion ihrerseits Anti-Lok-Aufkleber.

      Wurstbude
      Wurstbude II
      Vereinsheim - alte Plakate
      Gegenblock - und die Schatten sind auch Heimfans ...

      Kommenden Sonntag kommt das nächste Kellerkind aus dem nahen Ludwigsfelde und erneut bietet sich die Chance, im gesicherten Mittelfeld anzuschließen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Captain BlackAdder ()

    • Hannoi1896 schrieb:

      Romário ist einfach ein großartiger Name für einen Oberligaspieler! :D
      Na ja, er heißt ja Romario Hartwig .. ;)

      Er ist schon eine coole Socke, hat früh Kontakt zum Block gesucht und bekam dann auch die Unterstützung oder die lieb verpackte Kritik. Er ist definitiv gewachsen, muss aber im Winter zurück nach Altglienicke. Er wird uns fehlen. Ich denke aber, dass er dort keine Chance haben wird und uU im Sommer zurück kommt. Auaglienicke hat irgendwie Geld und spielt in der Regionalliga oben mit, da muss er in einer Topform wie jetzt sein, um überhaupt auf Einsätze zu kommen. Mal schauen.

      Video
    • Tasmania vs Ludwigsfelder FC 0:2

      Wieder zuhause gegen ein Kellerkind, wieder erfolgreiche Aufbauhilfe. Die Mannshcaft, die Blau-Weiß 90 verdient abbügelte und bei Brandenburg Süd klar gewann empfing nach Strausberg wieder einmal eine kriselnde Truppe und wieder lief nahezu nichts. Halt, nicht ganz: es lief noch weniger als gegen Strausberg.
      Ludwigsfelde bringt ein paar Zuschauer mit, die mit Bannern und Schwenkfahnen Stimmung machen. Etwas peinlich war nur das "Wenn wir wollen, mischen wir euch auf" und der übliche Dauersingsang. Höhepunkt die Polonaise mit Ost-, Ost-, Ostdeutschlang-Gesang. :stoehn:
      Noch mal zum Mitschreiben: alles südlich von Berlin ist Sachsen und Sachsen ist Nordbalkan! Aber da war das Spiel schon durch.

      Wie konnte das geschehen? In dem vermurksten Spiel traf Not gegen Elend, Tas bemüht, aber jeder Pass sprang bei der Annahme erst mal drei Meter hoch, dass jeder Kreisligaverteidiger genug Zeit hätte, dazwischen zugehen. Dabei waren die Gäste genauso mies, vergurkten die zahlreichen Geschenke und trafen bei Überzahl drei-gegen-einen das Bein des Mohikaner-Verteidiger. Und selbst in so einem Spiel hätte Tas trotzdem in Führung gehen müssen. Zwei Topchancen in der ersten Hälfte waren Gelegenheit genug. Ein weiter Ball fand Thiele, der elegant den Ball auf brusthöhe mit dem Ball herunterholt und zum Torwart zuläuft, am Keeper, aber leider auch am Tor vorbei spielt. Fast alles richtig gemacht. Danach tankt sich unsere Doppelspitze durch, Merdan schiesst aus der Drehung und verpasst knapp.
      In der Zweiten Halbzeit dann noch weniger von beiden. Als sich alle auf die vollkommen verdiente Nullnummer einschworen, hatten die Gäste gleich mehrfach Schwein. Unser fleissiger Verteidiger sichert den Ball, wird aber von hinten gefoult und der Ball kullert dadurch in's Toraus. Der Linienrichter steht daneben und zeigt Ecke an. Fehlentscheidung. Und die segelt scharf in den Fünfer und findet einen Mitspieler. Dreck, die Führung in der 79.
      Dabei brüllt der Eckenschütze komplett unverständlich schwere Beschimpfungen Richtung Block / Linienrichter, ohne das da was groß gesagt wurde. Höchstens die Rechtmässigkeit der Ecke in Frage gestellt? Warum pöbelt man herum, wenn man gerade die glückliche Führung gemacht hat? Er bekam immerhin Gelb. Und leistet sich kurz darauf ein taktisches Foul im Mittelfeld, ohne Konsequenzen. Tas rennt glücklos an, verliert häufiger die Bälle und nach einem zweifelhaften Zweikampf spielt ein Ludwigsfelder den Ball von der Seitenauslinie nach vorne in den Lauf eben jenes Rüpels, der eigentlich nicht mehr auf dem Platz stehen dürfte und der sich die Chance nicht entgehen lässt.
      Und sich von den Tas stellt und "salutiert", dabei seinen Arm leicht ausgestreckt stehen lässt .. :ohmei:

      Der Block tobte und beschimpfte den Burschen natürlich ordentlich. Auch dies hatte keine Konsequenzen. Immerhin wollte er sich nach dem Spiel entschuldigen und wurde zunächst von der Trainerbank weggeschoben, kam doch noch durch, fand aber kein Gehör. Immerhin schied der Wille vorhanden zu sein, die Situation zu entschärfen.
      Tasmania hat sich die Situation selbst eingebrockt. Gegen einen nicht wirklich guten Gegner durch einen komplett gebrauchten Tag zuhause drei Punkte verlieren und zudem einen Konkurrenten im Abstiegskampf einmal geholfen zuhaben tut auf mehreren Ebenen weh.

      Trotzdem bleibt Tas vor den Abstiegsrängen. Hertha 06 bleibt abgeschlagen Letzter, Strausberg davor, schlug aber Lok Stendal und tieht die Altmärker tiefer in den Abstiegskampf. Den aktuell dritten Abstiegsplatz belegt Brandenburg-Süd nach einer Niederlage in Staaken. Oben steht auch eine Hertha, aber 03 aus Zehlendorf mit bislang nur einer Niederlage ausgerechnet gegen Tasmania.
      Tabelle
    • Und sonst?

      Berlin-Liga
      Die zu erwartenden Spitzenteams marschieren weiter vorne weg. Sparta, Stenr udn Mahlsdorf können ihre Spiele gewinnen und liefern sich einen Dreikampf um den Aufstieg. Makkabi hält immerhin Rang vier vor Berlin United. Unten vergurkt Biesdorf eine Führung gegen Al-Dersim und wartet weiter auf den ersten Sieg oder den dritten Punkt. Den zweiten Punkt erbeuteten sie ausgerechnet im kleinen quasi-Derby gegen Mahlsdorf letzte Woche und der Eintracht fehlen diese zwei Punkte im Aufstiegsrennen. Zwei Punkte in Zwölf Spielen prädestiniert in der Regel für die Rote Laterne der Liga, doch es gibt noch eine erfolglosere Mannschaft: Mitaufsteiger Brandenburg 03 schaffte es, die gesamten elf Spieltage als Verlierer vom Platz zu gehen. Heute reiste der TSV Rudow an. Entweder werden die Turner die Deppen der Liga oder die Charlottenburger kratzen langsam an Rekorden:

      2017/2018:
      18.1. FC Schöneberg (N) 34 1 3 3035:161−1266

      Wäre zumindest mein Tipp, was Negativrekorde der Liga angeht.


      Landesligen:
      Staffel 1 - der einstige Berlin-Ligist und bis letzte Saison Aufstiegskandidat Gatow musste diese Saison Trainer und einige Spieler ziehen lassen und hat sich davon noch nicht erholt. Abstiegsplatz und ein 2:8 beim Spitzenreiter Marienfelde, die nach Jahren als Geheimtipp nun sich oben etablieren konnten. Auf Platz 2 nun Wilmersdorf, die das Spitzenspiel beim BFC Preussen gewannen, dahinter die Sportfreunde aus Johannisthal, die bei TeBe II mit 6:0 gewannen. Noch kein Ergebnis ist vom Spiel Tur Abdin vs Charlottenburg-Wilmersdorf gemeldet. Verlieren die Gäste, stünde zum Saisondrittel immer noch die Null auf der Habenseite ..

      Staffel 2 - trotz Heimniederlage ist der SC Charlottenburg unangefochtener Spitzenreiter, um den zweiten Aufstiegsplatz balgen sich gleich vier punktgleiche Mannschaften. Unten wartet Meteor 06 weiter auf den ersten Sieg neben den drei Remis bisher.

      Bezirksligen:
      Staffel 1 - der Traum lebt weiter, die ehemalige Freizeitligatruppe Polar Pinguin gewinnt auch bei Schlußlicht Srbija und kann weiter vom nächsten Titel und den Aufstieg in die Landesliga träumen. Der Gegner hingegen steht mit einem Punkt auf dem letzten Platz und wird wohl von der Landesliga in die Kreisliga A durchgereicht.
      Staffel 2 - Anadolouspor und Lübars haben weiterhin beste KArten, der BSC Marzahn bleibt punktloses Schlusslicht.
      Staffel 3 - Wacker Lankwitz bastelt weiter am Durchmarsch in die Landesliga, auch Borsigwalde scheint endlich mal dran zu sein. Chaosclub Normannia 08 ist mit einem Punkt Schlusslicht.

      und sonst:
      # Kellerduell zwischen Vorvorletzter und Vorletzter mit klarem Ergebnis ... :aua:

      # Derby in HSH: Empor Hohenschönhausen - Blau-Weiß Hohenschönhausen II 2:12
      Dadurch hat Empor alle 11 Spiele verloren (10:76 Tore) und trifft nun auf Rixdorf II (10 Spiele, 10 Niederlagen, 21:72 Tore, -3 Punkte wegen Nichtantritts letzte Saison). Danach dürften dann beide Null Punkte haben ..
    • Ach, und es gibt einen Neuköllner Verein mehr: Sport-Union zieht von Spandau nach Neukölln. Man hätte ohnehin nur wenige Spandauer und dort würden sie zu wenige Jugendspieler locken können. Also mieten sie sich bei Hürtürkel an, die zahlreiche Jugendabteilungen haben. Ob das mal gut geht?
      Link
    • Eine neue Folge von "Gute Zeiten, Schlechte Zeiten" ist erschienen!

      Der sich einst als bester Stürmer bezeichnende H.S. ist beim Schlußlicht der Berlin-Liga ausgetreten und keilt ordentlich nach:
      "Auch George Boateng hat vor einigen Wochen das Handtuch geschmissen. Hängen die Abschiede auch mit seiner Person zusammen? Hatte der die Spieler zusammengehalten?"
      -
      "Nein, im Gegenteil. Am Anfang der Saisonvorbereitung waren wir im Trainingslager und da lief es mit George alles top. Er war wie ein großer Bruder für uns alle. Als wir zurückkamen und die ersten Punktspiele verloren haben, hat er sich um 180 Grad verändert. Er war gegen ein paar Spieler, besonders gegen mich, wollte auch immer wieder, dass ich in der zweiten Mannschaft spiele. Einmal wurde ich grundlos suspendiert. [...]"

      Läuft gerade nicht bei den Boatengs ..
    • Wollte mir trotz kalt und dunkel doch noch mal ein Spiel anschauen, am nächsten liegt ja der Platz mitten im Plänterwald von Treptow 46. Da die heute gegen TSC II spielen, fuhr ich hin und bis auf einige Burschen, die da trainierten, war da nix. Stimmt, die haben hier auch kein Flutlicht. Vielleicht auf dem Platz an der Bulgarischen Strasse? Auch nix. Zumindest mir erstmals das Rathaus Alt-Treptow angeschaut. So etwas wie eine Touristeninformation gibt es hier nicht, dafür ein paar Flyer und Programmhefte.
      Bei der Rückfahrt fiel mir noch der Platz in der anderen Richtung ein, aber erstmal Rad in den Keller bringen und mit funktionierendem Netz nachschauen. Tatsächlich ist im nahen Rodelbergweg das spiel angesetzt. Mittlerweile spielen bei 46 rund 8 bis 9 Rumänen, weil ein rumänischer Kicker mal alle Kumpels aktivierte, als die Truppe einmal mehr im Abstiegskampf der Kreisliga B steckte. Dazu im Tor der mittlerweile wohl 60 jährige Grillmeister. Geil. Aber ohne Versorgung und ohne Trainerbänke (wer sitzen wollte, musste Stühle mitbringen) fehlte mir was. Der kurz darauf ertönende Halbzeitpfiff war dann das Signal auch an mich. Lustig fand ich nur den Hinweis bei dem Gebäude, dass man nicht mit Rädern und Rollern (!) in's Gebäude soll.

      Bei Brandenburg 03 kracht es wohl weiter. Im Kellerduell setzte es gegen Empor ein 0:7 (!) daheim. Dafür klaute Hilalspor einen Punkt bei Stern. Bei Sparta ist das Ergebnis noch nciht gemeldet, wäre ja praktisch, wenn Türkspor denen ein paar Spieler platt haut. Möglich, dass denen aber für das Pokalspiel kommenden Sonntag gegen Tas dann konditionell ein paar Prozent fehlen. Grund der englischen Woche ist der Refereestreik unlängst ..
      Spieltag

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Captain BlackAdder ()