Arbeit, Jobs und Ausbildung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Erster Arbeitstag beim neuen AG. Das scheint mir recht lustig. Klar, heut wars noch sehr ruhig, weil die meisten im Urlaub sind und von den Dienstleistern erreicht man eh keinen. Is wie mit Dienstleistern in Köln am Rosenmontag.
      Was interessant ist, und für mich ungewohnt: Wie man das ganze ohne CAFM-System in der FM-Branche organisiert bekommt. Da läuft ne Menge über Excel und sharepoint. Aber man will ja so n Programm anschaffen. Auch schön: Der Wust an Prozessanordnungen und Terminen, mit dem man zugeschüttet wird. Hoffe mal die meinen das mit Fotoshooting (helles Hemd!!!) nächste Woche nicht ernst. :D
      Katzendompteur aus dem Miezhaus

      "Der 22.5. war mal der neue 30.3. Es sei denn, am 10.4. wäre daraus doch noch der 12.4. geworden. Als dann der 30.6. beantragt wurde, standen am 10.4. aber nur der 31.12., der 31.3.20 und der 31.12.20 zur Auswahl. Genommen wurde jetzt als Kompromiss der 31.10."
      (via Stefan Leifert auf twitter)
    • Wah? Ihr habt Excel-Listen als Unternehmenssoftware? Das wird mein neuer Lieblingsthread! :popcorn:
      „Unabhängig von arbeitsgerichtlich zu klärenden Rechtsfragen genießt Gerhard Zuber das volle Vertrauen der Geschäftsführung“ - Martin Kind
    • Wegen Listen oder wegen Excel?
      Du wirst koana vo UNS
      In a world of compromise....Some don’t.

      Hängt die Nazis solange es noch Grüne gibt!

      ACHTUNG :
      Sollte jemand mit Inhalt oder Art eines Posts von mir ein Problem haben oder meinen ungerechtfertigt angegangen worden zu sein, würde ich mich freuen wenn wir das per PN klären könnten. :bierkruege:
    • Wegen der Kombination aus beidem. Ich bin der Meinung, dass man kein halbwegs großes Unternehmen (und wenn das den Hauptsitz in Aalen und in M ne Zweigstelle hat, ist das durchaus "groß") nur mit Excel-Listen administrieren kann.
      „Unabhängig von arbeitsgerichtlich zu klärenden Rechtsfragen genießt Gerhard Zuber das volle Vertrauen der Geschäftsführung“ - Martin Kind
    • Während des Fachwirtes hatten ja einige ihre Facharbeit zum Thema "Einführung CAFM-System". Kann ich bei der 5-Mann-Klitsche noch nachvollziehen. Bei ner 5stelligen Mitarbeiterzahl nimmer. Immerhin schafft man bei meinem jetzigen AG (knapp 3stellige Mitarbeiterzahl) schomma die Strukturen, und führt nicht ein System ein und verhebt sich komplett dran. Siehe gewisser Discounter-Riese :floet:
      Katzendompteur aus dem Miezhaus

      "Der 22.5. war mal der neue 30.3. Es sei denn, am 10.4. wäre daraus doch noch der 12.4. geworden. Als dann der 30.6. beantragt wurde, standen am 10.4. aber nur der 31.12., der 31.3.20 und der 31.12.20 zur Auswahl. Genommen wurde jetzt als Kompromiss der 31.10."
      (via Stefan Leifert auf twitter)
    • Och, einem bestimmten Wäschefabrikanten aus dem Schwäbischen gefällt das. Einem Bekleidungskonzern aus einem Würzburger Vorort gefällt das erst recht. |-)
      „Unabhängig von arbeitsgerichtlich zu klärenden Rechtsfragen genießt Gerhard Zuber das volle Vertrauen der Geschäftsführung“ - Martin Kind
    • Bei dem Discounter hatte ich im Vorstellungsgespräch gefragt, ob sie und was sie für ein CAFM-System haben und die Nachrichten, dass sie ne Andi Scheuer-Gedächtnissumme bei dem Thema versenkt haben, verdrängt. Definiere Bauchplatscher im Fettnapf. |-)
      Katzendompteur aus dem Miezhaus

      "Der 22.5. war mal der neue 30.3. Es sei denn, am 10.4. wäre daraus doch noch der 12.4. geworden. Als dann der 30.6. beantragt wurde, standen am 10.4. aber nur der 31.12., der 31.3.20 und der 31.12.20 zur Auswahl. Genommen wurde jetzt als Kompromiss der 31.10."
      (via Stefan Leifert auf twitter)
    • Ich hatte ja letztes Jahr die Geschichte mit der möglichen Jobcenter Förderung offen stehen, welche sich ja irgendwie im Sande verlaufen war, nachdem das JC auch im Vorfeld falsche Versprechungen gemacht hatte.

      Da auch damals beim Gespräch mit meinem Ex Chef auch über die Option 'Minijob' gesprochen wurde, habe ich ihn kurz vor Weihnachten noch mal angeschrieben, da war er aber schon im Urlaub und kommt erst Montag glaub ich zurück.

      Hoffe, dass wir jetzt ne Lösung OHNE JC finden: Ich arbeite auf 450 € Basis, bleibe in ALG II und das JC behält 280 € ein, heißt ich hätte monatlich zu Hartz IV noch 170 € (100 € frei, plus 20% vom Rest, also 100 + (350/5) = 170) mehr.

      Ich habe inzwsichen gut gelernt mit Hartz IV auszukommen, so dass diese 170 € enorm viel an zugewonnener Lebensqualität ausmachen würde.

      Wäre echt schön, wenn es klappen würde, hatte meine Lernbemühungen nach dem Gespräch damals ohnehin noch mal erhöht, statt es dann schleifen zu lassen, ich bin aktuell besser, als zu jedem Zeitpunkt, wo ich in Arbeit stand.
    • So gerade Chef einfach mal angerufen, da ich weiß, dass er einfach immer viel um die Ohren hat, und deshalb bisher nicht auf meine Mail geantwortet hatte.

      Im Laufe der nächsten Woche wollen wir uns zusammen setzen, und zwar mit der Zielsetzung das Ganze als Minijob, wie bereits von mir forciert zu machen. Soll das JC doch blöd gucken, seit Sommer sollten die doch auch verstanden, haben, dass eine normale Jobaufnahme für mich mit diesen Einschränkungen nicht mehr möglich ist.

      Meinem Chef ärgert es zwar, dass ich nur 170 € würde behalten können, aber hey, 170 €, das sind, ziehe ich mal meine aktuellen Fixkosten ab, so ziemlich auf den Euro genau 50% MEHR von dem was ich jetzt derzeit monatlich ausgeben könnte.

      Klar, Urlaub, Auto, etc. wäre weiterhin nicht drin, aber 50% mehr, dafür, dass ich wieder in meinem Beruf arbeiten könnte, das wäre 'life changing money' :)
    • Abgesehen von mehr Geld ja auch die Vorteile:
      - Berufserfahrung sammeln
      - selbst bei leichter Verbesserung des Gesundheitszustands vielleicht direkt mal mehr Stunden machen zu können
      - nicht mehr nur zuhause hocken
      Unterschätz mich ruhig - den Fehler haben andere auch schon gemacht ;)
    • Ich darf ja gar nicht mehr Stunden machen, denn ein 450 € Job ist ja so eben genauso weit gedeckelt, dass er den Jahresfreibetrag nicht überschreitet.

      Auf Grund des gestiegenen Mindestlohns, der ja auch für 450 € Jobber gilt, ist sogar die Anzahl der wöchentlichen Stunden noch mal gesunken:
      450 / 9.35 / 4.2 = unter 12 Wochenstunden.

      Das wäre zweimal die Woche von 10-17 Uhr bei einer Stunde Mittag. So zumindest stelle ich mir das jetzt erst mal vor, ich will ja auch nicht unvorbereitet sein.

      Dumm nur, dass ich jetzt derzeit nicht weiter lernen kann, weil ich voll aufgeregt bin :D
      Gehe jetzt erst mal in den Südring.
    • Pinguin schrieb:

      Würdest Du denn gesundheitlich mehr Stunden schaffen und hast Du irgendwie Chance bei entsprechenden Jobangebot aus Minijob/Hartz IV rauszukommen?
      Ich kann halt nur Dienstags und Donnerstags arbeiten, somit max. 16 Stunden / Woche.

      So gesehen wird sich eine Sozialversicherungspflichtige Anstellung für mich nie lohnen. Da würde ich dann noch nen paar Stunden mehr machen und vielleicht sogar noch schlechter rauskommen.

      Vielleicht ergibt sich mal aus dem Minijob was, aber soweit denke ich noch nicht. Ich will erst mal den und da nen ordentlichen Job machen :) :dance3:
    • Benutzer online 2

      1 Mitglied und 1 Besucher