Chemnitzer FC

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Gut, also doch ne kurze Wertung meinerseits.

      @Ricardo - wir haben die gleichen Gedanken dabei und ja, wie ich gestern so mitbekam, wars eben jenes altbekannte Lied. Nur hab ich da auch noch paar Hintergedanken: Wenn ich schon seit Wochen derart unter "Beobachtung" stehe und als neu fungierender Veranstalter (GmbH) mitsamt meinem Führungspersonal auch in der Öffentlichkeit so kritisch beäugt werde, sowie mich zum eigentlichen Thema derart weit ausm Fenster lehne und damit z.B. auch jahrelange mühevolle Fanarbeit aufs Spiel setze - dann versuch ich als Verantwortlicher (und da waren ja offenbar einige zugegen) selbst solche Feierlichkeiten irgendwie im verbalen Zaum zu halten. So wirkt diese anschließende Bestellung eines bayerischen und damit nicht nur räumlich ortsfremden Rassismusbeauftragten wie ne nachträgliche Persiflage auf das eigene Tun und Handeln. Und Herr Frahn...paar Kopfbälle zuviel, paar Dosen zuviel, is ja auch egal.

      Viel spannender ist dabei für mich die Frage, wer das dem MDR gesteckt hat. Und wenn das dann auch noch jemand ausm Verein gewesen sein sollte, dann ist diese erneute Lachnummer perfekt. Der Machtkampf ist nach meinem Empfinden nur scheinbar entschieden...die bereits jetzt verbrannte Erde wird dort nochmal verbrannt.
      Drei Buchstaben, zwei Farben, eine Gemeinschaft

      Pivotechnik ist kein Verbrechen
      :drink:
    • Im letzten Saisonspiel heute ein 7:0 gegen den Aufsteiger aus Schiebock, die Überreichung des Meisterpokals, die wieder mal sehr bedenkliche Zuschauerzahl von nur 4.200 (bei herrlichstem Stadionwetter), Herr Frahn kommt ausm Jubeln gar nicht mehr raus, GmbH-organisierte "Meisterfeier" aufm Stadionparkplatz - die nackten Zahlen und Fakten zum heutigen Tag.

      Derweile berichtete die Zeitung mit den großen Buchstaben, dass es mit der Lizenz für Liga 3 noch gar nicht klar ist. Der DFB hat wie's heißt erst ne Dreiviertelmillion der von der GmbH kalkulierten Werbeeinnahmen anerkannt, viel weniger, als vorab errechnet und erhofft. Die GmbH hat wohl außerdem schon 2x den DFB-Bedingungen und Auflagen widersprochen, letzten Montag gabs ne Anhörung bzgl. eines dritten Einspruchs. Die momentanen 1,5 Mio Eigenkapital als Faustpfand...sollte ja wohl klar sein, woher die u.a. kommen.

      Der IV, Herr Siemon, geht deswegen ein weiteres Mal auf Betteltour auf der auch von ihm und den Seinen verbrannten Erde, Zitat:

      "Die Sanierungsbemühungen haben in den letzten Monaten sehr erfreuliche Ergebnisse erbracht. Die Gesellschafter sind zu einem Team zusammengewachsen...Wir haben aber gegen vereinzelte Saboteure im Verein und in der Südkurve zu kämpfen, gegen die wir rigoros vorgehen werden. Wir bitten Unterstützer und Unternehmen aus Chemnitz und der Region zum CFC zu stehen, um den Profi-Fußball in der Stadt zum Erfolg zu führen." Zitat Ende ... Wer soll sich das noch antun, so wie ihr auftretet und jegliches Vereins- und Mitgliederrecht negiert, sowie jede Verantwortung für Negativschlagzeilen von euch weist?

      Ich hör aufm Balkon grad noch paar Fangesänge aus 1,5 km Luftlinien-Entfernung...sie feiern einen Staffelsieg. Denen nicht nach Feiern zumute und viel mehr am Wohl des Vereins gelegen ist, die waren auch heute nicht da.
      Drei Buchstaben, zwei Farben, eine Gemeinschaft

      Pivotechnik ist kein Verbrechen
      :drink:
    • ...gefeiert haben letztendlich knappe 1000 Leute an diesem sonnigen Nachmittag, der Rest...aber das hatten wir schon, drum Deckel rauf.

      Derweile hat der der IV gewaltig Schaum vorm Mund und wenn er aufstampft, so riechts nach Aussage eines mir bekannten Himmelblauen "nach Schwefel". Der Grund: Vor über ner Woche hat der Noch-Vereinspräsident Andreas Georgi im Unterview (ich nehm das wie gesagt noch auseinander, isses auch Wert) die Antragstellung bzgl. der Bestellung eines Notvorstandes für den Verein beim Amtsgericht mitgeteilt. Nach einem Rücktritt gibts dort nur noch mit ihm und dem Sportvorstand, Herrn Sobotzik, ganze 2 Mitglieder und man ist dadurch handlungsunfähig. Seit heute nun nicht mehr, denn das Amtsgericht hat gehandelt, deren Pressestelle gab Folgendes bekannt: "Mit dem Notvorstand, der aus den beiden Personen Annette Neuerburg und Frank Sorge besteht, wollen wir den CFC e.V. wieder handlungsfähig machen." Frau Neuerburg ist übrigens Rechtsanwältin sowie langähriges Vereinsmitglied und bei Herrn Sorge dachte ich mir, Moment ma, der kommt dir doch in deinem fußballerischen Gedächtnis bekannt vor - er war bis 1981 Kapitän und Abwehrchef beim FCK und hat 349 Oberligaspiele mit 35 Toren aufm himmelblauen Buckel.

      Das kotzt den IV, Herrn Siemon nun natürlich bombastisch an, weil seine "Handlungsfreiheit" in Gefahr ist. Es sein für ihn mit dem Hintergrund seines ganz speziellen Rechtsempfindens und seiner Rechtsauslegung "grob rechtswidrig" und er findet es "unglaublich, dass das Amtsgericht über einen Notvorstand entscheidet, ohne den IV zu dieser Angelegenheit anzuhören." Dieser Notvorstand hätte "keine rechtliche Kompetenz in Bezug auf die CFC GmbH" und Herr Sobotzik wäre "mit Beschluss vom 30.04.2018 durch den AR wirksam zum Vorstand bestellt worden." Deswegen "fehlt für die Bestellung eines Notvorstandes jede Grundlage." Man muss ihm glaub ich noch nichtmal sagen, dass es hierbei um den Verein und seine vereinsrechtlich legitimierten Tätigkeiten geht, das weiß er schon selber. Er hat ja die Grundregeln des Vereinsrechts mit dem Hausverbot gegenüber den Vereinsvertretern höchstpersönlich außer Kraft gesetzt, übrigens bis heute.

      Und all das, wo's derzeit für seine GmbH nur um eines geht - um die Lizenz 2019/20, um dafür noch benötigte Sponsoren, um gönnerhafte Mitglieder, um von ihm massenhaft zerklopptes Porzellan. Gegen den Beschluss des Amtsgerichtes will er nun auch vorgehen. Ich weiß, ich wiederhol mich - aber das erinnert fatal an das Treiben des Sonnenkönigs von der Leine. Nur handelt sichs hier um einen IV und das ist fast noch perfider in seiner Umsetzung.
      Drei Buchstaben, zwei Farben, eine Gemeinschaft

      Pivotechnik ist kein Verbrechen
      :drink:
    • Da dieses himmelblaue Zimmer schon Richtung 3. Liga geschoben wurde, es hat wohl seit heute auch seine Richtigkeit. Die lapidare Mitteilung der okkupierten Vereins- und nun größtenteils für eigene Zwecke umgewandelten und benutzten GmbH-Seite darf man hier lesen.

      Übrigens wurde, wie ich gestern von nem fassungslosen Himmelblauen hörte, die Video-Anzeigetafel komplett abgebaut. Der Grund ist einfach, sie war nur geleast und mit dem Insolvenzverfahren wurden die Raten vom IV nicht mehr bezahlt. Der Eigentümer der Anzeigetafel bot sie daraufhin für einen 5-stelligen Betrag zum Kauf an, die GmbH lehnte dies ab und informierte offenbar auch nicht die Stadt als Stadioneigentümer über das Kaufangebot. Der IV stellt sich nun hin und schiebt die Verantwortung für die vom Verband geforderte Anzeigetafel an eben den Stadioneigentümer weiter, die GmbH wär ja nur spieltageweise dort zugegen. Die Stadt muss nun schleunigst sehen, wie sie den erneuten Erpressungs-schwarzen Peter umsetzen kann.

      Die Anzeigetafel der Fischerwiese wurde übrigens vom VfB Auerbach gekauft und erstrahlt dort in Bälde in neuem Glanz.
      Drei Buchstaben, zwei Farben, eine Gemeinschaft

      Pivotechnik ist kein Verbrechen
      :drink:
    • Will das nicht unter den Tisch fallen lassen, dafür ist's viel zu wichtig. Der Noch-Vereinspräsident, Andreas Georgi, gab der Freien Presse ein am 11. Mai veröffentlichtes Interview, das all das, was ich die vielen Monate hier berichtet hab, nochmals in aller Deutlichkeit unterstreicht.

      Andreas Georgi schrieb:

      ...
      Auf die Frage, was nicht gut läuft:
      Da ist zum einen die Art und Weise, wie der Verein geführt wird. Ich finde es schade und bedenklich, dass die Mitglieder und Fans nicht als Potenzial wahrgenommen und genutzt werden und wie wenig das Engagement ehrenamtlich tätiger Menschen gewürdigt wird. Zum anderen wurden mehrere Ziele aus dem Sanierungskonzept des Insolvenzverwalters vom 24. April 2018 nicht erreicht. Insbesondere wurde ein ausgeglichenes Ergebnis für die Saison 2018/19 offenbar deutlich verfehlt.
      ...
      Die Frage nach den Verantwortlichen:
      Tatsache ist jedoch, dass die Gremien des Vereins seit dem Insolvenzantrag nur noch sehr eingeschränkt und seit Eröffnung der Insolvenz überhaupt keinen Einfluss mehr auf die Geschäftsführung und sämtliche wirtschaftliche Belange des Vereins und nunmehr der GmbH besitzen. Aber auch darüber hinaus ist es nicht möglich, normal zu arbeiten - unter anderem wird mir bis heute der Zugang zur Geschäftsstelle, den Mitgliederdaten und zu meinem Vereins-Mailpostfach verwehrt. Und Fakt ist leider auch, dass es vonseiten des Insolvenzverwalters keinerlei Gesprächsbereitschaft gibt, was die weiteren Planungen zur Sanierung des gesamten Vereins, seinen Fortbestand und die zukünftige Ausrichtung angeht.
      ...
      Seine Ankündigung zum Rücktritt zur nächsten MV:
      Ich will mich aber nicht vom Verein abwenden, sondern auch verhindern, dass ich weiter als Projektionsfläche für Probleme missbraucht werde, die ich nicht zu vertreten habe. Allerdings lege ich mein Amt erst nieder, wenn sichergestellt ist, dass der Verein im insolvenzfreien Bereich und als Beteiligter im Insolvenzverfahren weiterhin vertreten werden kann.
      ...
      Frage nach dem Termin der MV:
      Wenn es nach mir geht, so schnell wie möglich. Wir brauchen sie dringend, um die Mitglieder auf dem weiteren Weg des CFC mitnehmen zu können. Es ist traurig, dass Herr Siemon sagt, er wolle die Versammlung nur finanzieren, wenn dort alle "an einem Strang" ziehen. Man kann nicht nur überall im Stadion Plakate mit dem Schriftzug "Demokratie" aufhängen - man muss das auch praktizieren. Und dazu gehört, andere Meinungen zu akzeptieren.
      ...
      Aktuelle Meinung über seinen Verein:
      Ich sorge mich um die Zukunft dieses Vereins, der mir so am Herzen liegt. Ich hoffe sehr, dass der Aufstieg nicht nur eine schöne Hülle ist, die jetzt zusammenbricht. Denn ob wir die Lizenz für die 3. Liga bekommen, ob die Finanzen stimmen, welche Sponsoren noch zum Verein halten - all das weiß ich nicht, weil ich keinen Einblick haben darf.
      Das gesamte Interview kann man nochmal hier nachlesen.
      Drei Buchstaben, zwei Farben, eine Gemeinschaft

      Pivotechnik ist kein Verbrechen
      :drink:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SGD-Herzblut ()

    • Und um das noch zu hinterlegen, hier das heutige Interview des Präsi Andreas Georgi direkt im Epizentrum seriöser Vereins- und Fanarbeit, nämlich mit den Verantwortlichen der CFC-Fanpage.

      Und dann bin ich heut Abend aufm Heimweg und mir berichtet doch ein Himmelblauer und nach eigenen Aussagen nur noch die Jugend besuchender Einwohner meines Viertels im Bus, dass die GmbH seit heute einen neuen und diesmal hauptamtlichen Fanbeauftragten (Vorgabe des DFBäh) präsentiert hätte. Auf meine gezielt naive Nachfrage, ob man wenigstens in der Personalie das bissl Restverstand eingesetzt und irgendwo noch jemanden nicht Vergraulten mit etwas Stallgeruch gefunden und eingestellt hätte, antwortete er erst mit lautem Gelächter, meinte dann "Na, eher kannste an den Klapperstorch und den Weihnachtsmann glauben...nee du, feindliche Übernahme und Postengeschacher bis ins kleinste Detail, so wie nach der Wende mit diesen Buschzulagen-Typen" und erzählte mir dann Folgendes, was auch von deren Fanpage so berichtet wurde. Inklusive der Tätigkeiten, regionalen Kenntnislage, sportlichen Befähigung und Konditionen dieses "Fanbeauftragten" im Vergleich zu seiner Vorgängerin mit wirklicher Ahnung von der Materie, Frau Schellenberger. Und da ist mir das Lachen im Halse stecken geblieben, weil da kamen auch bei mir verschiedenste Erinnerungen wieder hoch.
      Unglaublich, unfassbar, unübertroffen! :kotz:
      Drei Buchstaben, zwei Farben, eine Gemeinschaft

      Pivotechnik ist kein Verbrechen
      :drink:
    • Den Herren Siemon und Sobotzik, den Unternehmen Niles und KPM Bau, sowie den Jubelpersern und seelenlosen Mitläufern gefällt das. Die anderen beschränken sich mit geballter Faust in der Tasche und viel Wehmut im Geiste lediglich auf das rein Sportliche.

      Weil es gibt viel Wichtigeres für Letztgenannte: Am 19. August findet um 18:30 Uhr in der Messehalle 1 genau das statt, was der Düsseldorfer Insolvenzverwalter und sein Frankfurter Sportchef mit allen Mitteln verhindern und so lange wie möglich herauszögern wollten - die dringend notwendige Mitgliederversammlung. Der vom Oberlandesgericht nun endgültig bestätigte Notvorstand um Vereinschef Andreas Georgi, den ehemaligen FCK-Kapitän Frank Sorge und die Rechtsanwältin Annette Neuerburg hat diese nun endlich einberufen können, jedoch nicht ohne gewisse Kraftanstrengungen und eine neuerliche Schweinerei dieses IV mit besonderem Rechtsempfinden. Andreas Georgi bat als nun Chef des Notvorstandes des e.V. Herrn Siemon schriftlich um finanzielle Mittel für jene Mitgliederversammlung, er bekam noch nichtmal eine Antwort. Stattdessen erklärte Herr Siemon schon vor Wochen, er würde eine MV nur unterstützen, wenn in deren Inhalt und Ablauf "alle an (s)einem Strang" ziehen würden.

      Infolgedessen bat nun der Notvorstand die Anhänger, Mitglieder und irgendwie geartete e.V-Förderer um Spenden für die Ausrichtung der MV, mit Erfolg in kürzester Zeit. Stichtag 19. August, 18:30 Uhr, Messehalle 1 - es geht um den Verein, um seine Seele, um seine Werte, um seine Existenz, es geht ums Durchsetzen von deutschem Vereinsrecht. Es geht nicht um diese auf "Fremd" gepimpte, seelen- und wertelose Spielberechtigungs-Investoren GmbH.
      Drei Buchstaben, zwei Farben, eine Gemeinschaft

      Pivotechnik ist kein Verbrechen
      :drink:
    • Ich muss obigen Post nachträglich etwas korrigieren: Der Notvorstand hat für jene MV bislang so um die 7.000 € an Spenden zusammenbekommen. In seiner himmelblauen Vereinseuphorie hatte mir einer ausm Viertel bereits die volle Summe so berichtet. Dem ist also nicht so, der Klingelbeutel geht weiter rum.

      Die Freie Presse hat gestern mal wieder ein Interview (mit der Notvorständin Annette Neuerburg, eine seit nem Vierteljahrhundert hier wohnende und praktizierende Fachanwältin für Miet- und Wohnungseigentumsrecht) veröffentlicht, da ziehts einem Jeden mit etwas Rechtsempfinden und Anstand schlicht und einfach die Schuhe aus. Auf die Frage nach den Kosten der MV und den Finanzierungsproblemen dessen gab sie den Redakteuren Folgendes zu Protokoll, ich zitiere:

      "Auf unsere Anfrage an Herrn Siemon, ob er Geld für die Versammlung freigibt, hat er nicht reagiert und mich stattdessen - trotz der gerichtlichen Bestellung - aufgefordert, es zu unterlassen, mich als Vorstand des CFC darzustellen." Zitat Ende und gleich darauf die Frage, ob ein persönlicher Kontakt zum Insolvenzverwalter besteht oder Fr. Neuerburg den sucht, ich zitiere:

      "Nein. Er hat mir - wegen einer Bitte um Auskunft - die Überschreitung meiner Befugnisse vorgeworfen und gedroht, mich bei der Anwaltskammer zu melden und Schadensersatzansprüche geltend zu machen. Er hat sich außerdem ausdrücklich weitere "Belästigungen" verbeten. In so einer Situation greife ich nicht zum Hörer, um ihn anzurufen. Es wird die Aufgabe der zu wählenden Gremien sein, das Gespräch mit ihm zu suchen." Zitat Ende

      Das gesamt Interview unter der Überschrift "Auch Mitglieder haben Rechte" können die Interessierten hier nachlesen. Das ist einfach nur vereinsschädigendes Verhalten, Nötigung, Rechtsbeugung und Rufmord seitens eines Anwalts für Insolvenzrecht. Wär ich dort Mitglied, ich würde ihn nicht nur bei der Anwaltskammer melden, sondern generell anzeigen...

      Weiter im Text. Am Freitag gabs das obligatorische Saisoneröffnungsspiel gegen den türkischen Erstligisten Alanyaspor, der vor etwa 2.000 Leuten mit 4:1 besiegt wurde. Die ich dorthin hab flanieren sehen, waren definitiv keine Mitglieder oder Vereinsunterstützer. Gestern nun gabs im Sportforum den Trainingsauftakt vor knapp 50 Hanseln, anschließend die Vorstellung der Mannschaft, beides durch die GmbH organisiert, das ganze als "Fanfest" mit anschl. Autogrammstunde beworben, zugegen waren lediglich 200 Leute. Wenn ihr fragt, was so wenig Interesse, wo waren denn die Anderen, alle im Urlaub? Weit gefehlt, die waren zwischen 9 Uhr und 15.30 Uhr beim wirklichen und weit vorm so kläglich inszenierten Happening der GmbH angemeldeten Fanfest aufm Neubauernweg im Chemnitzer Westen (NWLZ, dort wo halt die Jugend bäbbelt). Organisiert wurde dies vom AWO-Fanprojekt, vom Förderverein des NWLZ und dem Fanszene e.V., also alles, was irgendwie mit "Verein" und "Fan- und Mitgliederbetreuung" in Verbindung zu bringen ist. Und da waren'se dann alle, man hat etwas über 500 Besucher gezählt. Diverse Spiele der Juniorenmannschaften, ein Festzelt aufgebaut, die Kleinen konnten Fahnen bemalen, es gab wirkliche Fanartikel zu erstehen und mit Christoph Franke und Frank Sorge hat man auch an ne nette und zielführende Plauderei gedacht. Der von der GmbH eingesetzte Fanbeauftragte war nicht zugegen - er war zum Lehrgang. Man kann davon ausgehen, dass dort gestern noch paar zusätzliche Euronen für die MV zusammengekommen sind.

      Ausführlicher dazu siehe hier auf deren Fanpage. Zum GmbH-"Fanfest" ebenfalls hier.
      Drei Buchstaben, zwei Farben, eine Gemeinschaft

      Pivotechnik ist kein Verbrechen
      :drink:
    • Benutzer online 1

      1 Besucher