Nürnberger Transfermarkt, Blöd-Gerüchte & Schnäppchen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

  • Nürnberger Transfermarkt, Blöd-Gerüchte & Schnäppchen

    VfB will Schieber zurückholen

    "Sichere" Abgänge (ohne auslaufende Verträge):
    Klewer, Daniel
    Ekici, Mehmet
    ??? Gündogan, Ilkay ???
    Schieber, Julian

    #32 Batz, Daniel (2012)
    #12 Klewer, Daniel (2011) --> Standby
    #1 Schäfer, Raphael (2012)
    #30 Stephan, Alexander (2012)

    #20 Bieler, Pascal (2011)
    #33 Brown Forbes, Felicio (2013)
    #16 Judt, Juri (2012)
    #6 Maroh, Dominic (2012)
    #3 Nilsson, Per (2013)
    #25 Pinola, Javier Horacio (2013)
    #23 Spiranovic, Matthew (2011) --> bis Dezember Urawa Red Diamonds
    #5 Wolf, Andreas (2011) C
    #34 Wollscheid, Philipp (2012)

    #18 Cohen, Almog (2013)
    #37 Ekici, Mehmet (2011) --> ausgeliehen vom FC Ba*ern
    #22 Gündogan, Ilkay (2012)
    #13 Hegeler, Jens (2012*)
    #14 Mak, Robert (2013)
    #27 Mendler, Markus (2014)
    #11 Mintal, Marek (2011)
    #15 Sauter, Christoph (2013)
    #2 Simmons, Timmy (2012)
    #21 Vidosic, Dario (2011)

    #19 Boakye, Isaac (2011)
    #10 Bunjaku, Albert (2012)
    #8 Eigler, Christian (2012)
    #17 Frantz, Mike (2013)
    #29 Okotie, Rubin Rafael (2013)
    #23 Schieber, Julian (2011) --> ausgeliehen vom VfB Stuttgart

    Trainer: Dieter Hecking (2011, verlängert sich bei Klassenerhalt um ein Jahr)
    Co: Armin Reutershahn, Dirk Bremser (2011)
    Torwarttrainer: Adam Matysek (2011)

    Anwesend: Martin Bader (2012)

    Nachwuchsspieler:
    Marvin Plattenhardt (A, 2012), Julian Wießmeier (S, 2014), Jann George (S, 2014)
    "Freiheit bedeutet nicht, tun zu können was man will.
    Aber die Freiheit eigene Entscheidungen zu treffen."
  • Die Gerüchteküche brodelt (immerhin was warmes dieser Tage...): angeblich verlässt Marek Mintal den Verein in der Winterpause und folgt seinem "Ziehvater" WoWo nach Offenbach. Da soll er dann noch ein paar Jahre die Stiefel schnüren (aktiv, nicht nur auf der Bank) und anschließend zum 1. FCN zurück kommen, z.B. im/ für das neue NLZ.
    "Freiheit bedeutet nicht, tun zu können was man will.
    Aber die Freiheit eigene Entscheidungen zu treffen."
  • „Die heutige Jugend ist von Grund auf verdorben, sie ist böse, gottlos und faul. Sie wird niemals so sein wie die Jugend vorher, und es wird ihr niemals gelingen, unsere Kultur zu erhalten. “ (Watzlawick, 1992, ca. 1000 v. Chr., Babylonische Tontafel).
  • MagicOe schrieb:

    Die Gerüchteküche brodelt (immerhin was warmes dieser Tage...): angeblich verlässt Marek Mintal den Verein in der Winterpause und folgt seinem "Ziehvater" WoWo nach Offenbach. Da soll er dann noch ein paar Jahre die Stiefel schnüren (aktiv, nicht nur auf der Bank) und anschließend zum 1. FCN zurück kommen, z.B. im/ für das neue NLZ.


    Wäre eine sinnvolle Lösung, denke ich.
  • ClubChris schrieb:

    MagicOe schrieb:

    Die Gerüchteküche brodelt (immerhin was warmes dieser Tage...): angeblich verlässt Marek Mintal den Verein in der Winterpause und folgt seinem "Ziehvater" WoWo nach Offenbach. Da soll er dann noch ein paar Jahre die Stiefel schnüren (aktiv, nicht nur auf der Bank) und anschließend zum 1. FCN zurück kommen, z.B. im/ für das neue NLZ.


    Wäre eine sinnvolle Lösung, denke ich.
    Wird beim Glubb aber so in der Art nie passiern. :look:

    Martin Fenin steht übrigens im Raum als Leihe.
    „Die heutige Jugend ist von Grund auf verdorben, sie ist böse, gottlos und faul. Sie wird niemals so sein wie die Jugend vorher, und es wird ihr niemals gelingen, unsere Kultur zu erhalten. “ (Watzlawick, 1992, ca. 1000 v. Chr., Babylonische Tontafel).
  • Jo, hielte ich auch für vernünftig und für Marek auch angemessen... aber wie Schmiddie schon sagt, das wäre ja ein Novum. ;)
    An Fenin mag ich noch net wirklich glauben... weis auch net ob das sinnvoll wäre.
    "Freiheit bedeutet nicht, tun zu können was man will.
    Aber die Freiheit eigene Entscheidungen zu treffen."
  • :lumidance: Einer weniger der sinnlos Geld kostet.
    „Die heutige Jugend ist von Grund auf verdorben, sie ist böse, gottlos und faul. Sie wird niemals so sein wie die Jugend vorher, und es wird ihr niemals gelingen, unsere Kultur zu erhalten. “ (Watzlawick, 1992, ca. 1000 v. Chr., Babylonische Tontafel).
  • Tschö und alles Gute! :winke:
    Hat sich immer anständig und fair verhalten! :nuke:
    "Freiheit bedeutet nicht, tun zu können was man will.
    Aber die Freiheit eigene Entscheidungen zu treffen."
  • 3 Links müssens bei dieser Personalie schon sein. :D
    „Die heutige Jugend ist von Grund auf verdorben, sie ist böse, gottlos und faul. Sie wird niemals so sein wie die Jugend vorher, und es wird ihr niemals gelingen, unsere Kultur zu erhalten. “ (Watzlawick, 1992, ca. 1000 v. Chr., Babylonische Tontafel).
  • Wolf sollte froh sein, dass er Stammspieler und Kapitän eines Bundesligavereins ist.
    Denn das ist bei solch beschränkten Fähigkeiten keine Selbstverständlichkeit.
    Aber letztendlich wird er doch hier bleiben, denk ich.
  • Diese Fußballprofis kriegen ihren Kragen einfach nicht voll. Aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen ist mir bekannt (bezieht sich jetzt nicht auf Wolf speziell), dass es da meist um "Nebengeräusche" geht (z.B. Kostenübernahme Handyverträge, Wohnungsmieten bzw. Zinszahlungen, PKWs - und das alles am besten auch noch für die Partnerin). Muss natürlich sein, da das normale Gehalt gerade mal für 2 mal am Tag Warm Essen langt.
    Wie schon geschrieben, sollte Wolf froh sein, überhaupt in einer solchen Position zu sein, aber: "Geht es dem Esel zu gut, geht er aufs Eis".
    Gerade auf seiner Spielposition ist der Club besser bestückt als gedacht, deshalb sollte Wolf sich das Pokern gut überlegen.
    After the game is in front of the game