Parteienlandschaft

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Champions of Germany schrieb:

      Mir geht's da eher um sein Eigenbild. Wenn der sich ernsthaft zur Mittelschicht rechnet, dann ist er entweder Realitätsverweigerer oder Heuchler. Es zeigt meines Erachtens die Bürgerferne eines Politikers.
      Erst einmal hat er nicht von "Mittelschicht" gesprochen, sondern von "gehobener Mittelschicht".

      Aber auch da kann man sicher sagen und dazu gehöre ich auch, dass man ihn auch da nicht sieht. Wenn man jedoch seine Aussage und nicht weniger wichtig die Frage, hört bzw. das Interview sieht, ist schnell klar, um was es ihm geht. Denn es ging ihm nach der Frage schlicht darum, nicht zu der kleinen, sehr vermögenden Oberschicht gezählt zu werden. Und das ist auch verständlich und sicher nicht falsch.

      Nun kann man natürlich sagen, dass zwischen denen und der "gehobenen Mittelschicht", noch einiges an Spielraum ist, aber um was es ihm ging, ist klar.
      :rfc: Ignore The Nonsense, The Irrelevant & The Noise :rfc:
    • Mir ist ehrlich gesagt völlig egal, wie viel Geld der hat. Das ist aber natürlich typisch deutsch. So wie die Frau von der SPD da letztens mit der Rolex. Ist dann wahrlich für mich auch schon weit weg von der Mittelschicht, aber wenn sie ihren Job gut macht, kann sie unter ihrem Blazer so viele tragen wie Schlemihl.
      :rfc: Ignore The Nonsense, The Irrelevant & The Noise :rfc:
    • Es gibt in Deutschland rund 19.000 Einkommensmillionäre (Quelle: faz). 19.000 von knapp 44.000.000 Erwerbstätigen sind wie viel Prozent? Es ist doch relativ ersichtlich, weshalb Merz sich selbst zur gehobenen Mittelschicht zählen möchte. Das ist genauso legitim wie den Versuch zu durchschauen.
    • Er hat ja auch nur eingeräumt, dass er über einer Million an Vermögen hat. Wie viel genau weiß man nicht und geht auch keinen was an, aufgrund der Jobs, die er hat und hatte geh ich jedenfalls von deutlich mehr aus. Das ist einfach keine Mittelschicht, auch keine gehobene.
      Ein Verein ohne Kurve ist auch mit Titeln wenig wert.
    • Faszi schrieb:

      Es gibt in Deutschland rund 19.000 Einkommensmillionäre (Quelle: faz). 19.000 von knapp 44.000.000 Erwerbstätigen sind wie viel Prozent? Es ist doch relativ ersichtlich, weshalb Merz sich selbst zur gehobenen Mittelschicht zählen möchte. Das ist genauso legitim wie den Versuch zu durchschauen.
      Ich glaube es lag auch ein wenig an der Fragestellung. Denn zu der absoluten Oberschicht wollte er sich halt nicht zählen lassen.

      Aber vor allem auch daran, dass Du in Deutschland ja auch nicht einfach sagen kannst "Jawohl, ich bin ein Millionär". Geht nicht so einfach.
      :rfc: Ignore The Nonsense, The Irrelevant & The Noise :rfc:
    • Champions of Germany schrieb:

      Das ist einfach keine Mittelschicht, auch keine gehobene.
      Das sehe ich auch so. Aber eben auch wohl nicht das, wozu ihn die Journalistin gerne zählen wollte. Völlig legitim aus seiner Sicht. Wenn ich einen Begriff erfinden müsste, hätte ich "untere Oberschicht" erfunden. :augen:
      :rfc: Ignore The Nonsense, The Irrelevant & The Noise :rfc:
    • Caledonia schrieb:

      Faszi schrieb:

      Es gibt in Deutschland rund 19.000 Einkommensmillionäre (Quelle: faz). 19.000 von knapp 44.000.000 Erwerbstätigen sind wie viel Prozent? Es ist doch relativ ersichtlich, weshalb Merz sich selbst zur gehobenen Mittelschicht zählen möchte. Das ist genauso legitim wie den Versuch zu durchschauen.
      Aber vor allem auch daran, dass Du in Deutschland ja auch nicht einfach sagen kannst "Jawohl, ich bin ein Millionär". Geht nicht so einfach.
      Millionär oder sogar Millardär in Deutschland zu sein ist sehr schwierig. Jeder Islamist genießt dafür staatlichen Welpenschutz.
      running gag
    • Die Abgeordnetenentschädigung für MdB beträgt ca. 9.500 Euro.
      Schon damit zählt dann jeder Abgeordnete zur Oberschicht i.S. der Einkommensverhältnisse.
      :schulterzucken:
      Die Wembley-Nacht wird immer bleiben: Der Arjen hat`s schon wieder gemacht. :hurra:
    • Neu

      Morgen nun dann die Entscheidung bei der Union. Ich denke am Ende wird es dann doch ziemlich klar AKK werden. Merz war gut für die Belebung innerhalb der Partei und bei den Regionalkonferenzen, aber ich glaube nicht, dass er eine wirkliche Chance haben wird. Spahn eh nicht.
      :rfc: Ignore The Nonsense, The Irrelevant & The Noise :rfc:
    • Neu

      Würde Merz noch nicht so schnell abschreiben. AKK war gestern übrigens bei Lanz zu Gast. Sehr souveräner Auftritt. Traue dieser Frau aber noch nicht so richtig über den Weg.
      Frauen sind wie Pizzen.

      Man will sie scharf,

      bekommt sie jedoch mit Pilzen.
    • Neu

      Über den Weg trau ich der schon. Problem sehe ich nur darin, dass sie Merkel 2.1 ist und es der CDU und der deutschen Parteienlandschaft gut täte, wenn die CDU mit jemandem wie Spahn oder Merz wieder etwas weiter nach rechts zurück rutscht ins alte Klientel und man endlich wieder einen Unterschied zwischen CDU und SPD ausmachen könnte.
      Glaubenskriege sind Konflikte zwischen Menschen, die sich streiten, wer den cooleren Imaginären Freund hat.
    • Neu

      Den Merkel 2.1 Gedanken hatte ich gestern beim zuschauen auch. Vom ganzen Wesen her und ihre Art - man merkt sehr schnell, dass sie eine sehr gute Vertraute der Kanzlerin ist.
      Frauen sind wie Pizzen.

      Man will sie scharf,

      bekommt sie jedoch mit Pilzen.
    • Neu

      Merz wäre das Beste für die CDU und wie Giancarlo schreibt, für die ganze Parteienlandschaft in Deutschland.

      Allerdings rechne ich mit dem Merkel Klon.
      "But the thing about political correctness is that it starts as a good idea and then gets taken ad absurdum. And one of the reasons it gets taken ad absurdum is that a lot of the politically correct people have no sense of humor." (John Cleese)
    • Neu

      AKK wäre nur eine Fortsetzung der merkelschen Politik! Allerdings hat sie inzwischen mehr politische Erfahrung vorzuweisen als Merz. Ihr größter Trumpf.
      Mit Merz würde es vermutlich weiter nach rechts gehen. Spahn lasse ich jetzt mal weg. Wie der neulich bei M. Illner den Habeck abgekanzelt hat - was für ein selbstverliebter Kotzbrocken.
      Frauen sind wie Pizzen.

      Man will sie scharf,

      bekommt sie jedoch mit Pilzen.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher