Aktuelle Situation der Braunschweiger Eintracht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Denke mal das im Winter schon auf Geld für nächste Saison vorgegriffen wurde, dazu eine kleine Menge von Sponsoren, aber natürlich alles wieder rückzuzahlen, wie halt immer. Auf die Einsparungen im Nachwuchsbereich bin ich gespannt. Könnte höchstens im Trainerstab sein, sonst wüsste ich nicht wo man da einsparen will? Das Geld fürs NLZ lag ja eher rum, als das es ausgegeben wurde, dürfte auch für das ein oder andere Loch herhalten. :schulterzucken:

      Sollten wir nicht absteigen, stehst du nächste Saison so was von in der Pflicht aufzusteigen.
      Hey, sieh´s mal Oi!
    • Es geht weiter, über den nächsten Schritt wird nun auch laut nachgedacht: Eintracht denkt über Einstieg eines Investors nach

      Ohne Bezahlen sind zwar nur die Überschrift und der Anfang des Textes lesbar, aber das reicht. Das finale Puzzlestück der letzten Jahre kann gesetzt werden, es wird dargestellt werden wie ein logischer Schritt, der gegangen werden muss. Und logischerweise kann es nur der regional verwurzelte Konzern sein, der sich über viele Kanäle immer mehr Einfluß gesichert hat. Schon ist auf ewig eine regionale Fußballhierarchie zementiert, was in der (merkwürdigen!!) Relegation noch knapp verhindert wurde.

      Ich bekomme das kalte Kotzen, wenn ich nur daran denke!

      BTSVMatze schrieb:

      Meine Fresse sind wir am Arsch.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von meningus ()

    • Davon gehe ich auch aus. Die Gefahr auf einen Investor schwirrt ja schon seit Jahren bei nicht wenigen im Kopf herum, SOV hätte uns sofort für´n Appel und ein Ei verscherbelt. Glaube nicht das unser neuer GF da besonders anders ist. Jedenfalls nicht bei seiner Vergangenheit und bei dem (möglichen) Investor.
      Da denke ich doch gleich an unseren Präsidenten und sein Versprechen bei der damaligen Ausgliederung, dass alle Anteile immer beim Verein gehalten werden. Warum dann das Geschäftsmodell mit einer GmbH auf Aktien gewählt wurden ist, konnte aber nie zufriedenstellend beantwortet werden.

      Ich bleibe lieber ewig Dritt-, oder Viertligist, als meinen Verein an irgendein Unternehmen verscherbelt zu sehen. Sollte das kommen, wäre das für mich wohl die endgültige rote Linie. Wäre doch schade für mich. :D
      Hey, sieh´s mal Oi!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BSoffen ()

    • Auch hier noch einmal: Puuuuuuh..... Klassenerhalt geschafft. Mit einer im Profifußball noch nie da gewesenen Aufholjagd hat es unter einem maßgeblichem Anteil von André Schubert doch noch geklappt. Jeder, der seinen positiven Teil dazu beigetragen hat, musste langen Atem beweisen. Nun muss aber kritisch beleuchtet werden, wie die Situation wirklich aussieht. Heftige EInsparungen sind bekannt, was kann man sich jetzt noch leisten? Wie genau geht es eigentlich strukturell im NLZ weiter? Der Kader muss verkleinert und günstiger gemacht werden. Aber die wertvollsten Spieler sind genau die, die sich in der Rückrunde verdient gemacht haben. WIe geht es auf der Trainerposition weiter? Eigentlich wäre es doch eher klug, nach meinem laienhaften Verständnis, den Schwung der RÜckrunde mitzunehmen und um einen Kern erfahrener Spieler, eine gefestigte Mannschaft aufzubauen.

      Dann liest man aber so etwas: Endspiel-Splitter: Patzer, Banner und ein Trainer-Gerücht
      Kaum war die Partie angepfiffen, routierte auch bereits das Gerüchtekarussel. Inmitten der Spekulationen: Eintracht-Trainer André Schubert. Demnach sei es – egal, wie die Partie auch ausgeht – die letzte für den 47-Jährigen als Cheftrainer der Löwen.
      Dass der gebürtige Kasseler intern nicht unumstritten ist, ist längst kein Geheimnis mehr. Kritiker werfen ihm, vorsichtig ausgedrückt, ein wenig diplomatisches Agieren vor. Die Frage ist allerdings, inwiefern ein Chefcoach nicht auch ein Diktator sein muss, um seinen Laden zusammenhalten und seine Spielidee umsetzen zu können. Bei den Fans jedenfalls ist der akribische Arbeiter Schubert durchaus beliebt, nicht zuletzt, weil sich der 47-Jährige zutraute, ein regelrechtes Himmelfahrtskommando zu übernehmen und erfolgreich abzuschließen.


      Manche merken es einfach nicht. Es würde mich kaum wundern, dass diese "Kritiker" auch schon mit Torsten Lieberknecht und Marc Arnold nicht klargekommen sind. Auch die beiden sind einigen etablierten Personen im Umfeld auf den Schlips getreten, teils auch mit voller Absicht und zu Recht. Wenn diese "Kritiker" es jetzt wieder schaffen sollten, ihre "Meinung" durchzusetzen, wir sich in dem Laden nie etwas ändern. Nach dieser Katastrophensaison gehört alles auf links gedreht, vom Keller bis zur Führungsetage. Es wird aber sicher nichts passieren :admin:

      BTSVMatze schrieb:

      Meine Fresse sind wir am Arsch.
    • Glückwunsch zum Klassenerhalt! Gruß aus Paderborn.
      Ich hoffe ihr schafft in der nächsten Saison auch mit weniger Geld den Umbruch, sowie das der SC Paderborn 07 geschafft hat.
      SC Paderborn 07, Paderborn Baskets 91, Paderborn Dolphins, Untouchables Paderborn, Kassel Huskies
    • Na mal abwarten. Zur Zeit brodelt ja mal wieder die Gerüchteküche ob AS Trainer bleibt. Sollte da jemand aus dem Vorstand/Präsidium intern gegen ihn agieren würde es mich nicht wundern.

      Wird Zeit das sich wichtige Personalien endlich erledigen. Neuer Präsi, neuer Manager/Sportdirektor, neuer GF. Und die können dann zusehen wie ein Verein wie unserer ohne U23 und ein eigentlich funktionstüchtiges NLZ neue junge Spieler hier ran bekommt. Geld haben wir ja auch nicht. :D
      Hey, sieh´s mal Oi!
    • So wie es im Moment aussieht, wird versucht mit dem vorhandenen Kader und den bisher sinnvollen und statistisch hochkarätigen Tranfers eine Mannschaft zu formen, die um den Aufstieg mitspielen kann. Solch eine Transferpolitik wäre vor einem Jahr sinnvoll gewesen, denn dann hätte man ein Jahr gehabt, den eventuellen Mißerfolg abzufedern. Dieses hat man nach der kommenden Saison nicht.

      Verkürzt: Es sieht danach aus, als ginge man All In. Das kann natürlich sinnvoll sein, da uns sonst der schleichende Niedergang droht. So könnte eben dieser auch beschleunigt werden. Wenn man es positiv sieht: Schnell raus aus der Liga, aber bitte nach oben |-)

      BTSVMatze schrieb:

      Meine Fresse sind wir am Arsch.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von meningus ()

    • Will mich nach kurzer, ungewollter, Abwesenheit auch mal wieder melden. :winke:

      Als ich vor einiger Zeit hörte das es mit Ebel weiter gehen soll, war ich auch erstmal Baff, schlussendlich muss ich aber sagen das ich damit zufrieden bin und dafür meine Stimme geben werde. Warum? Zum einen hat die Findungskommission niemanden gefunden der das Amt will. Das sagen die auch ganz offen. Es gab wohl 5 oder 6 Kanditaten, aber wenn es dann Ernst wurde kam immer ein Nein. Desweiteren sollen wohl große Teile der braunschweiger Wirtschaft auf Ebel zugegangen sein und weitere Unterstützung zugesichert haben sollte Ebel weiter machen. Sein Ruf, eben auch wegen seiner täglichen Arbeit, ist tadellos. Zu guter Letzt hat Ebel auch eingestanden sich zu früh, zu lange aus dem Tagesgeschäft rausgehalten zu haben und SOV und Ottinger da blind vertraut haben, was er auch als Fehler einräumte.

      Ob man ihn mag oder nicht, einen besseren Präsi werden wir erstmal nicht bekommen. Bleibt zu hoffen das er wirklich diesmal Leute findet die das Tagesgeschäft ordentlich leiten.
      Ottinger wollte eigentlich weiter machen, aber ihm wurde signalisiert das er selbst vom Vorstand dafür keine Unterstützung erhält.
      Tobi Rau scheint die Sache mit Eintracht ernsthafter zu nehmen als ich selber am Anfang dachte, der soll sich wohl schon seit einiger Zeit sehr intensiv reinknien.

      Hoffe das so beim Verein dort dann erstmal Ruhe einzieht und die arbeiten können. Mal sehen was dann geht.
      Hey, sieh´s mal Oi!
    • Das wäre die Hannoverisierung eures Vereins...

      Diese Vorschläge – gut versteckt und kleingedruckt im Anhang der Tagesordnung für die JHV – bedeuten grob formuliert das Ende des Mitspracherechts für die Vereinsmitglieder bei der Kontrolle der Aktivitäten des Vereinsvorstandes.
      Da kann man auch genauso gut jede Form von Kontrollorganen abschaffen, welchen Sinn hätte das ganze dann denn bitte noch? Und wäre das überhaupt rechtens?
      „Schuld sind die Täter, zur Opferrolle taugen diese Chaoten nicht.“
      C. Schickhardt („Anwalt“) über Kollektivstrafen.
    • meningus schrieb:

      Joa, ich bin insgesamt grad etwas überfordert mit dem, was heute mit der Eintracht passiert.
      Nachvollziehbar. Ich hab ja selbst erlebt wie schwer man so eine Vorstandsdiktatur wieder überwinden kann, wie viel Zeit und Mühe das viele Menschen gekostet hat. Man ist auch immer wieder überrascht, wie viele Trottel sich finden, die solchen Vorschlägen auch noch zustimmen...

      meningus schrieb:

      Hannoi1896 schrieb:

      Das wäre die Hannoverisierung eures Vereins...
      Aber das geht zu weit :stop:
      Zeit der Wahrheit ins Gesicht zu schauen. :D
      „Schuld sind die Täter, zur Opferrolle taugen diese Chaoten nicht.“
      C. Schickhardt („Anwalt“) über Kollektivstrafen.