SV Waldhof Mannheim

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Hannoi1896 schrieb:

      Ich hab diesen Drang noch nie verstanden, Vereine für die Verfehlungen von Zuschauern zu bestrafen. Aber drakonische Strafen werden geliebt, da werden dann auch gerne mal Verletzte - die da irrelevant sind - ins Feld geführt.
      Wenn man einen bewusst beigeführten Spielabbruch, begünstigt durch das Verhaltens des Vereins im Vorfeld, nicht deutlich sanktionieren kann (3 Punkte und €40.000,- sind doch nun echt nicht übertrieben), gibt man den Fans doch quasi einen Freifahrtschein. Wie sollte das denn funktionieren?
      :rfc: Ignore The Nonsense, The Irrelevant & The Noise :rfc:
    • Entweder man kann Täter ermitteln und vor ein ordentliches Gericht stellen, oder eben nicht. Da muss ich auch nicht populistisch irgendwelche Verletzten in die Diskussion bringen.
      „Das Niveau des Vereins ist jetzt da, wo es hingehört“

      Martin Kind
    • Sagmal geht es noch? An die schwere Verletzung eines Ordners zu denken ist "populistisch"? Im Gegenteil. Solche Leute finden viel zu wenig Beachtung. Bekommen dreimarkfuffzich und bezahlen die Scheiße mit Ihrer Gesundheit. Vielleicht hast Du auch das Problem, dass sich in Deinem persönlichem Umfeld keine prekär beschäftigten Leute befinden. Anders kann ich mir Deine Verharmlosungen nicht erklären.

      Aber da ja Padres Auffassung, dass jeder Ertrunkene im Mittelmeer besser sei, als ein durchzufütternder Flüchtling mittlerweile Staatspolitik ist, braucht man sich über sowas nicht wirklich wundern. Abstumpfung hat einen neuen Namen: Deutschland 2018. Hellau.
    • Du weißt doch überhaupt nichts über diesen Ordner und seine Geschichte.
      Also spiel dich mal nicht als den großen Moralapostel auf.
      Willst vielleicht noch ne Schweigeminute abhalten, um auf dein Anliegen aufmerksam zu machen.

      Aber die Schulpfl...
      gurgl
      gurgl

      glugg
      glugg
      ertrunken.


    • Und weißte was? Es geht mir auf den Sack, dass ich darüber nichts weiß. Es geht mir auf den Sack, dass das keine Pressemeldung wert ist. Und es ist mir scheißegal, bei welchem Verein so ne scheiße passiert. Ich bin es ja auch nicht (mehr), der sich über Kollektivstrafen wundert...

      Ich hatte vermutlich in meinem Leben als Kickersfan mehr Bengalos in der Hand als der ganze Thread hier zusammen. Aber diese sind hier NICHT Thema. Thema ist wie sich ein Verband zu Straftaten verhält. Und eben um GRENZEN. Und komm mir jetzt nicht damit, dass die Zivilgerichtsbarkeit im Zeitalter der Videoüberwachung die Werfer bestraft oder eine "selbstreinigende Kurve" solche Köpfe "ausliefern" würde. Jedenfalls nicht in der Masse.
    • Die Antwort auf meinen Beitrag hab ich ja glatt übersehen, war vermutlich auch fast besser so. Ich bleibe dabei; das ist populistisch. Die Verletzung eines Ordners zur Rechtfertigung einer komplett sinnfreien Strafe. Während der Täter vermutlich ungeschoren davon kommt, kriegt die Mannschaft drei Punkte abgezogen. Ja, das klingt regelrecht genial.
      Für den Rest deines Beitrags müsste mir jetzt noch jemand was auf einer Geige vorspielen, um die Traurigkeit zu unterstreichen.
      „Das Niveau des Vereins ist jetzt da, wo es hingehört“

      Martin Kind
    • Gericht erklärt: Punktabzug für Waldhof unwirksam

      Der DFB hat im Rechtsstreit mit Waldhof Mannheim um den Abzug von drei Punkten eine herbe Niederlage kassiert. Das Landgericht Frankfurt/Main erklärte den Punktabzug des Verbands für den Klub am Mittwoch für unwirksam. Der DFB kündigte umgehend an, Rechtsmittel gegen die Entscheidung einzulegen.
      "Der Punktabzug verfälscht den sportlichen Wettbewerb. Diesen in fairer Weise zu fördern, ist oberster Satzungszweck des DFB. Ein Punktabzug ist daher in aller Regel nur gerechtfertigt, wenn er dazu dient, einen unberechtigt oder in sonstiger Weise unfair erlangten Vorteil wieder rückgängig zu machen", begründete der Vorsitzende Richter Richard Kästner.
    • Ein Punkt aus den letzten 5 Spielen fehlt noch zur Rückkehr in den Profifußball nach 16 Jahren. Falls die 3 Punkte Abzug nicht vorher noch im Laufe der nächsten Woche gutgeschrieben werden.
    • Suppentasse schrieb:

      Mich interessiert das.

      Würde mich freuen den Waldhof wieder weiter oben zu sehen. 60 - Waldhof wäre für mich dann gebucht :)
      Puh, also die Mannheim-Fans hab ich sowohl in Mannheim als auch im Sechzger (jeweils gegen die Amas) erlebt. Muss ich nicht nochmal haben.
      Katzendompteur aus dem Miezhaus

      "Der 22.5. war mal der neue 30.3. Es sei denn, am 10.4. wäre daraus doch noch der 12.4. geworden. Als dann der 30.6. beantragt wurde, standen am 10.4. aber nur der 31.12., der 31.3.20 und der 31.12.20 zur Auswahl. Genommen wurde jetzt als Kompromiss der 31.10."
      (via Stefan Leifert auf twitter)
    • Benutzer online 1

      1 Besucher