Allgemeine Situation im Verein

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Ja, zunächst einmal genau das.
      Die Absetzung von Schnitzelmeier(mit Gruß an Hanoi-Georg) kostet sicherlich auch wieder den ein oderer anderen Groschen, wie auch die Anschaffung eines neuen GS.

      Zum anderen ist zu mir jedenfalls noch nicht vorgedrungen, das der Trainer die Mannschaft nicht erreicht oder die Chemie nicht stimmt.
      Und da bei uns jeder Schnitzel äh jeder Schnipsel durch die viel zitierten Maulwürfe(die es ja sein sollen) an die Öffentlichkeit gerät, sind wir ja ohnehin immer gut auf dem laufenden
      wenn der ein oder andere Spieler oder die sportlichen Leiter mit diversen Personen innerhalb des Vereins irgendeinen Knatsch haben.
      Bisher keine Anzeichen davon das der Trainer die Mannschaft nicht erreicht oder Spieler rund um Training oder Freizeit eventuellen Ärger Luft machen wollen.
      Solange die Truppe nach Innen und Aussen als geschlossene Mannschaft auftritt wird kein Funktionär handeln, ist doch meistens so.

      Gut, wir sehen spielerische, taktische und individuelle Fehler von den Rängen sehr gut.
      Wir, also die allgemeine Anhängerschaft, sind mit unserer Kritik immer Gewehr bei Fuß(muß man uns ja auch zugestehen).
      Aber wie sich unter der Woche die Aufarbeitung dieser Fehler gestaltet wissen wir nicht.
      Meinen spartanischen Infos zufolge, soll die Chemie innerhalb der Mannschaft sehr gut sein.
      Das muß nichts heißen, aber wenn von Seiten der Vereinsführung noch keine wöchentlichen zunehmenden Zweifel an der sportlichen Leitung bei der NW durchsickern,
      so saß in der Vergangenheit noch jeder Trainer gelassen auf dem Stuhl...

      Gruß Malle

      post scriptum:
      Achso damit kein falscher Eindruck aufkommt: NW und WB sind in meinen Augen natürlich keine treibenden Kräfte für politische Meinungen.
      Natürlich recherchieren und dokumentieren sie unparteiisch - unabhängig, überparteilich :D
    • Danke.
      Bin aber nur kurz hier ... quasi Heimaturlaub I-)
      Am Freitag morgen gehts erstmal in die Schweiz an den Vierwaldstättersee ... dort warten kühles Bier, ein Badestrand, Sonne und 30° auf mich.
      .
      Lass mich mal, ich habe schon andere Sachen nicht hinbekommen ...
    • Corni schrieb:

      Danke.
      Bin aber nur kurz hier ... quasi Heimaturlaub I-)
      Am Freitag morgen gehts erstmal in die Schweiz an den Vierwaldstättersee ... dort warten kühles Bier, ein Badestrand, Sonne und 30° auf mich.


      wertest Du denn den aktuellen, gerade abgelaufenen Spieltag aus?
      SCV und der FC
    • Malle schrieb:

      Corni schrieb:

      Danke.
      Bin aber nur kurz hier ... quasi Heimaturlaub I-)
      Am Freitag morgen gehts erstmal in die Schweiz an den Vierwaldstättersee ... dort warten kühles Bier, ein Badestrand, Sonne und 30° auf mich.


      Und ein Haufen Rost auf Rädern...!
      ;D
      "Armine bin ich! Will es sein,
      solang mein Auge sieht!
      Solange noch ein Tropfen Blut
      durch meine Adern zieht!"
    • Ach ist doch wahr! Mein (Arbeits)Urlaub geht diese Woche zu ende und der Typ ist kaum zurück und erzählt gleich wieder was von wegen dreißig Grad, tse. :motzen:
      Er und sein Rüsselsheimer-Rosthersteller-Produkt... :stoehn:
      Fanta-Treffen in Entenhausen, tse :D
    • Ich weis nicht, wer hier alles die OWL am Sonntag bekommt, aber ich habe selten so klare Worte gelesen:

      Artikel aus der OWL am Sonntag

      Leistungsstand ungenügend
      Arminia zeigt beim 0:1 gegen Wiesbaden erneut keine Drittligatauglichkeit
      Von Sebastian Bauer
      Bielefeld. Die Lage ist fast hoffnungslos. Nach dem 0:1 (0:0) gegen den SV Wehen Wiesbaden wankt Fußball-Drittligist DSC Arminia Bielefeld unaufhaltsam weiter in Richtung sportliche Bedeutungslosigkeit.
      Gegen die Hessen lieferte der frühere Bundesligist gestern zum wiederholten Mal in dieser Saison einen spielerischen Offenbarungseid ab. Besserung ist nach der vierten Niederlage im sechsten Saisonspiel und der dritten Heimpleite in Folge nicht in Sicht. Besonders erschreckend: Die Aussagen der Verantwortlichen entlarven sich beim Blick auf das Spielfeld als Durchhalteparolen. »Taktisch haben wir sehr gut gegen den Ball gespielt«, sagte der Sportliche Leiter Samir Arabi. Und Trainer Markus von Ahlen stellte fest: »Nach der Niederlage in Darmstadt haben wir uns aufgebäumt. Die Mannschaft zieht top mit.« Zu erkennen war von all dem nichts. Erneut blieben die Bielefelder den Nachweis ihrer Drittligatauglichkeit schuldig.
      Einer, der mittendrin war, musste indirekt bestätigen, dass es so nicht ausreicht, um kurzfristig den Weg aus dem sportlichen Tal zu finden. »Das war sicher ein ganz schwaches Drittligaspiel«, sagte Arminias drittligaerfahrenster Spieler Thomas Hübener. Womit der Defensivspezialist goldrichtig lag. In 90 Minuten erspielte sich Arminia genau eine richtige Torchance, und zwar in der letzten Minute der Nachspielzeit - ein Kopfballtreffer von Tom Schütz an die Latte. Ansonsten war der DSC von Offensivgefahr so weit entfernt wie vom Zweitliga-Klassenerhalt in der vergangenen Saison. »Das Spiel nach vorne muss konstruktiver werden. Hinten raus haben wir die Nerven und zu viele Bälle verloren«, fand Hübener Worte für das Offensivgeschehen, das bei den Hausherren gar nicht stattfand.
      Gleiches galt für die Wiesbadener, die die Qualität eines Top-Aufstiegsfavoriten im gesamten Spiel schuldig blieben. Aber selbst das genügte, um durch Nils-Ole Book (77. Minute) zum Siegtreffer zu kommen.
      Damit dürfte die Partie am Samstag bei Jahn Regensburg zum Schicksalsspiel für Trainer Markus von Ahlen werden. Denn dass die Mannschaft sich weiterentwickelt, ist nicht erkennbar. Sportchef Samir Arabi stärkt von Ahlen noch den Rücken: »Der Auftritt hat gezeigt, dass Trainer und Mannschaft gut zusammenarbeiten. Das war von uns taktisch sehr sehr gut gespielt.«

      Oh mein Gott, wie kann man sowas sagen? :rolleyes:
      :ossi: Volkmann raus, Hornberger raus, Löw raus !!!