Schalke und die Finanzen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Nevermind schrieb:

      Ich erinnere mich noch daran, wie der Schnusenberg mal sagte, dass er gar no ht weiß wohin mkt dem Geld, wenn die Arena abbezahlt ist ;D

      Bomber schrieb:

      Bald sind wir reich :D
      Also, ich bin echt guter Dinge, dass ihr schon kreative Wege finden werdet euer neues Vermögen zu verprassen.

      Ein harmonisches F.C.Schalke 04 ohne Finanzprobleme wäre doch ein Identitätsverlust ohne gleichen.
      Quasi ein KFC Uerdingen in Liga 1.
      AUF GEHTS IHR ROTEN
    • Mitarbeiter teils in Kurzarbeit: Club gleicht Einbußen aus

      Der FC Schalke 04 hat für einen großen Teil seiner rund 600 Mitarbeiter Kurzarbeitergeld beantragt.
      Entsprechende Medienberichte bestätigte Mediendirektor Thomas Spiegel am Mittwoch auf Anfrage. „Ja, ist richtig. Das Besondere daran ist, dass die Differenz durch die Gehaltseinbußen bei den Betroffenen vom Verein auf 100 Prozent ausgeglichen wird. Darauf hat unser Vorstand bestanden. Das ist keineswegs selbstverständlich“, sagte Spiegel der Deutschen Presse-Agentur.
      Möglich wurde das in der Corona-Krise durch den teilweisen Gehaltsverzicht der Fußball-Profis, des Trainer- und Betreuerteams, des dreiköpfigen Vorstands mit Alexander Jobst, Peter Peters und Jochen Schneider sowie weiterer gut bezahlter Mitarbeiter.
      Bei Kurzarbeit erhalten Angestellte insgesamt nur 60 beziehungsweise 67 Prozent (mit Kindern) des ausgefallenen Netto-Gehalts. Weil der Revierclub durch die Einsparungen bei den Top-Gehältern die Zuwendungen aufstockt, muss kein von der Kurzarbeit betroffener Mitarbeiter auf Schalke finanzielle Nachteile fürchten.
    • kicker.de/773941/artikel/schal…ich_mache_ich_mir_sorgen_

      Peter Peters heute im Kicker - es ist bestimmt nicht alles rosarot bzw. königsblau zur Zeit - nur noch öde!

      Update 16.4.: Offensichtlich haben die von Zecken und Bauern versifften Schmutzfinken bei Kicker und ARD-Sportschau nix besseres zu tun als uns mal wieder in Grund zu Boden zu denunzieren. Geht jetzt schon seit einigen Tagen so. Ekelhaftes Pack-...

      kicker.de/773952/artikel/am_2_…e_existenz_von_schalke_04
      sportschau.de/fussball/bundesl…-in-schwerer-see-100.html
      Tradition ist das Licht auf dem Weg in die Zukunft ... RUHRPOTT!!!!
      Ausgliederung - Ja! - Kommanditgesellschaft auf Aktien aus nebenan - nein!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Motörheadbanger ()

    • Chriz schrieb:

      Haben die nicht?!
      Allerdings wären diese 16 Millionen nur ein kleines Zugeständnis an die Gläubiger. Der Jahresabschluß 2019 (also vor Corona) weißt wohl nachweislich eine Deckungslücke von 200 Millionen aus.

      mopo.de/sport/fussball/koenigs…rona-verpfaendet-36591126
      24.09.2012 - 08.12.2012

      Danke an Wayne Simmonds (Philadelphia Flyers, 9 Spiele, 4 Tore, 10 Assists), Chris Stewart (St. Louis Blues, 15 Spiele, 6 Tore, 14 Assists) sowie Clarke MacArthur (Toronto Maple Leafs, 8 Spiele, 4 Tore, 6 Assists) im Trikot der Eispiraten Crimmitschau
    • TheMart schrieb:

      Viel spannender ist doch, dass man offenbar die 16 Millionen TV Geld Rate bereits verpfändet hat.
      Ja, das ist richtig.
      Das zeigt deutlich, dass uns die Scheiße bis zum Hals steht.
      Ich kann mir zwar beim besten Willen keine Insolvenz vorstellen, aber die Situation ist auf jeden Fall ernst.

      SteffSn schrieb:

      Der Jahresabschluß 2019 (also vor Corona) weißt wohl nachweislich eine Deckungslücke von 200 Millionen aus.
      Ich bin kein Wirtschaftsexperte. Aber den 200 MIo stehen auch gewisse Werte gegenüber.
      Für u.a. dieses Geld wurde die Arena gebaut (die nun fast (?) komplett dem Verein gehört) und das Vereinsgelände wurde dafür komplett neu modernisiert.
      Diese 200 Mio an sich machen mir keine Sorgen, die sind im Vergleich zu früher ja fast schon gering.
      Da haben wir in den letzten Jahren einiges an Verbindlichkeiten abgebaut.



      Ach ja...
      Die Beiträge zum Thema "Tickets" habe ich mal hierher verschoben:

      Veltins-Arena: Tickets & Veranstaltungen

      ;)
    • Aber wenn den 200 Mio.€ die Werte (Arena) z.B. entgegen stehen würden, dann hätte man die TV-Rate nicht verpfänden müssen. :schulterzucken:

      Die Arena hat zwar mal 190 Mio. € gekostet, ist in den Büchern ja aber nur noch was um die 70 Mio.€ wert. Abschreibung und so.

      Ein Saarland entspricht exakt 359.908,96 Fußballfeldern.
    • Ich glaube beim verpfänden der Mittel aus der nächsten Saison geht es darum, im hier und jetzt flüssig zu bleiben. (Das Problem wird dadurch nur verschoben und sogar verschärft, klar)
      Ohne jetzt Fachmann auf dem Gebiet zu sein, aber wenn dem was in der Bilanz steht auf der Schuldenseite zu wenig oder fast nix mehr auf der Habenseite entgegen steht, dann wird sich schon wer finden der die Konsequenzen zieht. Alles andere wäre strafbar. :schulterzucken:
      Ach Schalke...
    • Ihr habt alle vollkommen recht - aber in dieser aktuellen Krise geht es für die absolute Mehrzahl aller Proficlubs nur noch darum, flüssig zu sein. Du kannst eben laufende Aufwendungen für Personal, Gas Strom Wasser, Mieten für Lizenzen, Gebühren, Software und Leasing, Verbrauchssteuern usw. nicht mit Steinen von der Arena bezahlen oder Grashalmen vom Berger Feld. Die Lieferanten, Angestellten und Finanzamt nehmen seltsamerweise nur EURO. Und diese EURO kreieren Fussballvereine nun mal zu 90% aus diesen Rechte-, Lizenzen- und Marketingverwertungen. Als Beispiel: 40.000 Dauerkarten a 400 € macht gerade mal 16 Mio € Umsatz; wo kommt denn der Rest von ca. 250 Mio. Umsatz her? Und da steckt unser Problem wie bei den anderen auch - oder was glaubt ihr warum die unbedingt koste es was wolle wieder spielen müssen. Scheiss auf Zuschauer und Übertragung in Deutschland mit Sky - die wirklich großen Gelder kommen aus US und Asien, die furzen darauf ob Zuschauer im Stadion sind oder nicht, wird eben gefaked. Ich mag den Fatzke nun wirklich nicht, aber der hat ja nun auch noch ein Unternehmen und weiß wovon er redet. Ich selbst habe in meinem direkten Umfeld einen Handwerksbetrieb und arbeite (noch....) in der Wirtschaft. Es ist denen ihr Beruf und es ist das Geschäftsmodell Fussek. Genau so wie ein Hotel oder ein Freizeitpark oder Gastronomie - wenn du nix verkaufen kannst, egal ob ein Bier, eine Übernachtung oder eine Eintrittskarte, dann ist Feierabend. Und auch eine Firma Daimler wird in die Knie gehen, wenn drei Monate kein Benz verkauft wird und selbst Amazon würde es nicht überleben, wenn die Welt mal drei Monate auf Bestellungen verzichten würde. Auch der Vorzeigekonzern Lufthansa ist fertig und kann seltsamerweise aber nur mit Flugverkehr weiter machen und keine Masken bauen – da wundern sich einige Wirtschaftsversteher gerade doch sehr….
      Leider ist diese Diskussion gerade beim Fussball sehr von Neid geprägt und wenig von Verstand wegen der Medienpräsenz und paar verwöhnten Bengels und Millionarios. Aber glaubt ihr, ein Spieler von Freiburg, Mainz, Augsburg, Sandhausen, Karlsruhe, Bochum, Dresden oder Heidenheim hat für sein Lebtag ausgesorgt. Was heißt das nun für uns? Ich gehe nicht davon aus, dass die UEFA und die ganzen anderen Banditen diese finanzielle Ungleichheit im Fussball ändern werden. Deshalb gibt es für mich nur zwei Wege: wir entscheiden uns für den einfacheren Weg, verabschieden uns von irgendwelchen Träumen von Titeln und Pokalen, überlassen die Liga den TopFive und spielen eben mit Hertha, Kölle und Frankfurt Füllmaterial mit Tradition. Oder wir wollen in die TopFive – d.h. aber wir öffnen uns Investoren und das heißt aber auch ganz klar Ausgliederung und Aufgabe der Abteilung Profifussball als Abteilung eines eingetragenen Vereins. Das werden noch spannende Wochen.
      Tradition ist das Licht auf dem Weg in die Zukunft ... RUHRPOTT!!!!
      Ausgliederung - Ja! - Kommanditgesellschaft auf Aktien aus nebenan - nein!
    • S04 steigert Unternehmenswert vor Corona-Krise auf 814 Millionen Euro

      Die internationale Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG hat den FC Schalke 04 im neu veröffentlichten Report „The European Elite 2020“ erneut unter den 15 wertvollsten Clubs Europas eingeordnet.
      Die Königsblauen belegen im Ranking den 15. Platz. KPMG spricht den Knappen einen durchschnittlichen Unternehmenswert von 814 Millionen Euro zu. Bemerkenswert ist dabei die positive Entwicklung der vergangenen Jahre, die besondere Erwähnung findet. So stieg der Unternehmenswert seit 2016 um 30 Prozent an – damals lag Schalke 04 noch bei 624 Millionen Euro.