Bier

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Wir hatten mal nen umfangreichen Thread zu diesem wichtigen Thema.

      Ich trink grad ein Weltenburger Kloster Asam Bock. Dabei handelt es sich um einen dunklen Doppelbock, mit dem typischen süßlichen Geschmack und 6,9%. Ich find das sehr süffig und bereue jetzt schon nur eine Flasche davon zu haben :(

      Mein original Weltenburger Steingefäß ergänzt den Genuß dazu auch noch optisch :nuke:
      Fußball-Hospiz am Fuchshof. Wo man einem Verein beim Sterben zuschauen konnte.
    • In besagtem Gefäß mundet gerade auch ein HUBER WEISSES ORIGINAL aus Freising :nuke:

      Sehr süffig und ohne irgendwelche störenden Nachgeschmäcker. 5,4% sind für nen gemütlichen Abend auch ganz nett :)

      Das formschöne Logo mit dem niedlichen Eisbär erinnert mich leider immer an einen Verlust :heulen: Im Biergarten bei den Naturfreunden im Osterholz wurde das früher ausgeschenkt :nuke: dann von Schneider-Weisse abgelöst und inzwischen bekommt man das wässrige Schöfferhofer :shock2:

      Nostalgie allez :drink:
      Fußball-Hospiz am Fuchshof. Wo man einem Verein beim Sterben zuschauen konnte.
    • Hab grad ein Zipfer vor mir. Finger weg, nix dolles.

      Die Edith meint, ich soll noch vor dem grässlichen Nachgeschmack warnen. Um den wegzubekommen geh ich mir schnell ein ultraleckeres Unertl holen. :drink: :drink:
      Freiheit für Sechzig und nach Giesing zurück!
    • So gestern gabs eine leckeres Mort Subite Kriek . :nuke:
      Sprich ein wohlschmeckendes Bier aus Belgien mit einem zarten Kirscharoma. Hört sich brutal eklig an, schmeckt aber wirklich superlecker. Darf man nicht mit dem deutschen Bier-Saft-Panschen vergleichen.
      Freiheit für Sechzig und nach Giesing zurück!
    • Japp das ist Bier. :nuke:
      Und dann das zweize aus der belgischen Testreihe. Mort Subite Gueuze . Leicht säuerlich im Antrunk, kaum Hopfengeschmack. Irgendwie anders, aber nicht schlecht. Für die warme Jahreszeit bestimmt wirklich erfrischend, da es auch noch sehr süffig ist.

      Morgen wird dann die 0,75 liter Flasche Leffe geköpft. :D
      Freiheit für Sechzig und nach Giesing zurück!
    • Ich bin schon seit Ewigkeiten Fan vom "Standard" Kriek, in das Kirschen beim Brauen zugesetzt werden. Obwohl ich trotzdem Fan des ersten Gebotes: Bau keine Scheiße mit Bier! bleibe!!!
      Keine Ahnung - Keine Planung - Kein Konzept: LGA
    • Ich finde es ist ein Unterschied ob ich die Sachen, in dem Fall etwa die Kirschen, in den Brauprozess mit einbinde oder ob ich einfach irgendein Konzentrat nachher ins Bier schütte. Was da aufm deutschen Markt verfügbar ist... dann saufens so ein Dreck mit Energiedrink drin und sind stolz aufs Reinheitsgebot. :amkopfkratz:
      Gibts das Kriek auch in dem tollen Getränkeladen wo wir uns vor dem Zelten eingedeckt haben??

      Ich mach mir dann mal ein schönes kellerkaltes August auf. Törö törö ;)
      Freiheit für Sechzig und nach Giesing zurück!
    • So grad gibt es ein Moritz Fiege Pils in der formschönen 0,5l Bügelflasche.
      Hat einen sanften Hopfengeschmack im Abgang. Ordentlich süffig und eine gute Alternative für Zwischendurch.

      Außerdem erinnert es an geile Zeiten was den Fussball in Idar anging... :drink:
      Freiheit für Sechzig und nach Giesing zurück!
    • Vorhin beim Getränke-Heinrich wußt ich nimmer genau, ob dieses Irseer Kloster-Urweiße zu den Bieren zählt, von denen ich mir keinen Kasten holen wollte. Jetzt stelle ich glücklich fest, daß dem nicht so ist. Der kräftige, leicht süßliche Geschmack rechtfertigt durchaus den Preis von 17,49€ für den Kasten.

      Irseer Klosterbräu :) Da könnte man mal nen Fan-Club Ausflug hin machen :D

      Naja, aufm Weg zur Kasse fiel ich dann fast noch über nen Kasten Pfungstädter, den ich dann aber glücklich auch noch in meinen Kofferraum gerettet hab :nuke: Ausschlaggebend für diesen Kauf waren die guten Erfahrungen mit dem Bier am Gleisdreieck in Frankfurt :prost:

      Pfungstädter Privatbrauerei

      Edit merkt grad noch an, daß ich beim Irseer die 5,6% zu erwähnen vergessen hab :dance1:
      Fußball-Hospiz am Fuchshof. Wo man einem Verein beim Sterben zuschauen konnte.
    • Lombaburger schrieb:

      Irseer Klosterbräu :) Da könnte man mal nen Fan-Club Ausflug hin machen :D
      Da tät ich mich spontan anschließen. Eine Kollegin von mir war im Sommer dort unten und schwärmt seit dem auch von dem Stöffchen. Die sollen dort auch supi kochen. :nuke:

      Ich werde mir demnächst das standardisierte Augustiner zu Gemüt führen. :drink:
      Freiheit für Sechzig und nach Giesing zurück!
    • Ich koste nun gerade das Irseer Kloster-Urtunk.
      Kommt in sehr schöner Aufmachung daher; Flaschenform und Ettikette alles passt zusammen.

      Vom Geschmack her hebt sich das Kloster-Urtrunk deutlich von den Standartbieren ab und hat einen
      sehr frischen, würzigen Nachgeschmack.

      Fazit: Davon könnt ich mich im Sommer massenweise besaufen.


      Zu den Vorpostern:
      Müssen unbedingt die vorgeschlagene Besichtigungstour machen.
      Schwarzgelb bis aufs Blut
    • Heute gönne ich mir ein Hefe-Weißbier von Karg aus Murnau.
      Der süßlich bananische Geruch schreckt einen zu Beginn fast ab. Nach dem ersten Schluck ist man jedoch sehr beruhigt das es nicht so ist. Ein Weißbier ohne lästigen Nachgeschmack. Sehr weich und extrem süffig. Ich geh mir jetzt mal noch eine weitere Flasche holen.

      Karg hat sich damit in mein Weißbierherz gespielt. Top Weißbier :nuke: :nuke:

      Die Edith zeigt noch ein Foto von: usox.org/wp-content/uploads/2010/01/karg_weissbier.png
      Freiheit für Sechzig und nach Giesing zurück!
    • 'So heute wird einmal ausgiebig folgende Sorte getestet: zoetler.de/img/zoetler_hefeweizen.jpg
      ZÖTLER BIER - HEFEWEIZEN

      Laut Etikett soll es natürlich, sympathisch, frisch sein. Kann man so stehen lassen. Es hat zwar einen leicht unangenehmen Geruch, aber der Geschmack ist wesentlich besser. Ein Weizen der besseren Sorte. In meiner Geschmacksfolge muss es sich aber derzeit hinter Karg einordnen lassen.
      Freiheit für Sechzig und nach Giesing zurück!
    • UNERTL Weißbier original :nuke:

      4,9% Leckere Angelegenheit mit dem typisch kräftigen Geschmack eines dunklen Hefeweizens. Auf der Flasche fand ich keinen Hinweis, daß es sich um ein dunkles Weizen handelt.

      Trink grad das zweite von zwei Versucherlen :drink:
      Fußball-Hospiz am Fuchshof. Wo man einem Verein beim Sterben zuschauen konnte.