Ruckis Gedanken - Oder, was sonst noch mit 07 und der Nachbarschaft zu tun hat

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • SpVgg Slösslesfeld kehrt nach Oßweil zurück :kaffee:

      Stand gestern in der LKZ. Ne rührende Geschichte ham die da noch herumgebastelt vom armen kleinen Stadtteilverein, der eigentlich den großen Traditionsverein retten wollte. Klappte nicht weil es zu einer "Hochzeit" kam :blah: Daß das wie so ne Spinnengeschichte ablief, wo das große Weibchen nach der Paarung das kleine Männchen auffrißt, schreiben die leider nicht. Jedenfalls sei der kleine Stadtteilverein der Verlierer der Geschichte weil der große MTV auf "seinen" Plätzen im Sportpark Ost mit TKSZ, Ditib, AKV und Dersimspor schon zu viele Migrantenvereine beherbergt :ohje:

      Daß es nicht ideal ist jeder Neugründung eines Vereins von städtischer Seite sofort einen Anspruch auf einen Sportplatz einzuräumen hab ich allerdings auch noch nirgends gelesen. :schulterzucken:

      Am Ende sei es auch eine finanzielle Frage, textet die LKZ noch, die Pacht in Oßweil sei deutlich günstiger als das, was der MTV von seinen Mietern verlangt :floet:

      Als Unbeteiligter Beobachter find ich das alles mittlerweile amüsant :D
      Fußball-Hospiz am Fuchshof. Wo man einem Verein beim Sterben zuschauen konnte.
    • Bericht über den Superverein :kaffee:

      ... Zudem wird sich Eisele mit den Folgen der 2019 erfolgten Fusion mit der SpVgg 07 Ludwigsburg befassen müssen. Denn mit der Verschmelzung übernahm der MTV nicht nur 600 Mitglieder und die drei neuen Abteilungen Fußball, Roller Derby und Boxen. „Es kamen auch die Verschmelzungskosten von 100.000 Euro dazu, weitere 40.000 Euro stehen im Raum“, so Weckesser. Bereits nach der Fusion mit dem SC Ludwigsburg vor drei Jahren waren Verbindlichkeiten in Höhe von 100.000 Euro aufgelaufen.

      Zudem übernahm der MTV nach dem Zusammenschluss mit der SpVgg 07 diverse Sportstätten und Liegenschaften und ist laut Weckesser nun mit sechs Gebäuden im Vereinsbesitz, darunter zwei Gastronomiebetriebe, „fast schon zum Großgrundbesitzer“ geworden. Dies ist auch mit Blick auf die Zukunft des Sportparks Ost von Bedeutung. Im Zuge der Erschließung des Neubaugebiets Fuchshof muss das Beachvolleyballfeld verlegt werden, die Sporthalle Ost soll 2023 in Betrieb gehen – da besteht noch reichlich Abstimmungsbedarf[/i]...

      Waren wir also gerade mal für 40000€ mehr als der SC für den Großgrundbesitzer vom Fuchshof zu haben :amkopfkratz: Ein Schnäppschen quasi :kotz:
      Fußball-Hospiz am Fuchshof. Wo man einem Verein beim Sterben zuschauen konnte.