Slainte mhath - Der Whisky-Thread.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Vorm Urlaub nochmal ein Neuzugang für die Hausbar, oben schonmal kurz angerissen. Ein 18 Jahre alter Single Malt aus der Glentauchers Destillerie (Speyside). Gegründet 1897 gehört das ganze heute zum Chivas-Konzern und die Brände werden seit jeher überwiegend (aber eben nicht ausschließlich) für Blends verwendet.

      Die Farbe ist kräftig, im Geruch ansich unauffällig. Er hat aber durchaus eine angenehm erfrischende Wirkung in der Nase. (Eben diese minimale Schärfe in Geruch und Geschmack.) Im Geschmack ist der Whisky kurz und kräftig. Sehr angenehm dieses wirklich kurze "Brennen".

      Im Handel kostet der Liter knapp 100 €, was für diesen standard-guten Whisky kein ganz günstiger Preis ist.

      Würde mal 5/10 geben.
      :juhuwurst: Die Ente ist ein Nagetier... Nag Nag Nag! :banane:
    • MagicOe schrieb:

      Kilbeggan, aus Locke’s Distillery (auch: Kilbeggan Distillery). Gegründet im Jahr 1757 gilt Locke’s Distillery als die älteste kontinuierlich lizenzierte Destillerie der Welt. Von 1957 bis 2007 war die Brennerei jedoch stillgelegt. (Sagt Wiki...)

      Sehr weich, hat ne ganz leichte Süße und macht aber trotzdem gut warm. Ist also ansich nichts "extravagantes", aber sehr trinkbar. Bin positiv überrascht. Da hab ich noch nen 8jährigen davon, auf den freu ich mich!

      Preislich liegt der hier bei ca. 15 €/ Flasche und ist somit für jedermann und -frau erschwinglich. Und sein Geld auf jeden Fall wert.
      Der Achtjährige ist schon eine Spur intensiver und auch kräftiger. Natürlich. 0,7 Liter gibt es ab 28 Euro. Für Whiskytrinker immer noch eine gute Alternative als "Alltagswhisky". Neu- und Gelegenheitstrinkern würde ich aber eher den normalen empfehlen.
      :juhuwurst: Die Ente ist ein Nagetier... Nag Nag Nag! :banane:
    • Viel Whisky getrunken in den letzten Monaten, wenig dazu gesagt. Nun trifft es sich dass ich hier gerade den letzten Schluck Bowmore, 12 Jahre von Islay vor mir stehen habe. Und Islay-Whiskys sind ja immer so ne Sache...

      Interessant ist seine kräftig-dunkle Farbe im Kontrast zum sehr flachen, unauffälligen Geruch. Ich kann da beim besten Willen keine dominante Note erschnüffeln. Sei es drum.

      Im Geschmack kommt der Bowmore kräftig aber unauffällig daher. Is Whisky, ja. Aber außer einer gewissen Süße (Vanille? Wohl von der Lagerung.) geschmacklich unaufdringlich und für einen Islay fast schon mild. Net schlecht aber auch net mehr.

      Für 37 €/ 1 Liter aufwärts ein guter Alltagswhisky. Aber diese Süße, die hat was! 6/10
      :juhuwurst: Die Ente ist ein Nagetier... Nag Nag Nag! :banane:
    • Heute waren lauter schöne Sachen in der Post. Meine FCN-Mitgliedschaft, die Rockharz-Karten und drei Flaschen Whisky. Und die drei musst ich net mal zahlen!
      :juhuwurst: Die Ente ist ein Nagetier... Nag Nag Nag! :banane:
    • Aberlour, voll und süßlich,
      Ballechin, torfig, leicht nussig;
      Edradour, herb, kräftig nussig.
      Alle 10 Jahre, was ich generell ein sehr angenehmes Alter finde.

      Dazu ein bisschen Schottland-Dokus auf YT glotzen, Kerzla anzünden und draussen wird es endlich Herbst... bald. Fernheimweh.
      :juhuwurst: Die Ente ist ein Nagetier... Nag Nag Nag! :banane:
    • Benutzer online 1

      1 Besucher