[Film] Zuletzt geschauter Film

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Filme, die ich in den letzten Monaten geschaut habe:

      Ben Hur (1959 + 2016)
      Bird Box
      Bohemian Rhapdody
      Cleopatra (1963)
      Das etruskische Lächeln
      Das Millionenspiel
      Das Wunder von Manhattan (1947)
      Der Bankier des Widerstands
      Der Meisterdieb
      Die Erfindung der Wahrheit
      Die neun Pforten
      Die Unglaublichen (1+2)
      Die Unsichtbaren
      Elser - Er hätte die Welt verändert
      Fikkefuchs
      Findet Dory
      Gaza Surf Club
      Ich, einfach unverbesserlich 3
      Jugend ohne Gott
      Jurassic World 2
      Kingsman 1+2
      London Has Fallen
      Non-Stop
      Operation Finale
      Outlaw King
      Panik in New York
      Red Sparrow
      Slam
      Tage am Strand
      The After Party
      The Cloverfield Paradox
      The Guard - Ein Ire sieht schwarz
      The Road
      Tomb Raider
    • Gestern Abend Captain Marvel im Kino gesehen. Ich muss mich als Fan der Marvel Avenger Filme outen obwohl ich sonst mit Comics oder den anderen Marvel Plattformen nichts am Hut habe. In sofern bin ich doch auf meine Kosten gekommen.

      Bin aber auch bei den Kritikern des Films, die Figur würde viel mehr Substanz bieten. So wirkt es jetzt 4 Wochen vor „endgame“ alles ein wenig in Zeitdruck schnell noch die große Heldin einführen zu müssen. Dadurch geht der Glanz ein wenig abhanden.

      Über Brie Larson in einem Engen Superhelden Kostüm lässt sich aber wenig streiten :D
      "Von den Leistungen dürfte Hoffenheim das zweitstärkste Team dieser Saison sein. Leider sind sie auch das erstdümmste." Tobias Escher Saison 2018/19
    • Hab am Samstag auch Captain Marvel gesehen und muss sagen, dass ich ihn wirklich gut fand.
      Natürlich mit vielen Verweisen auf das MCU, die ich alle sehr freudig versucht habe zu finden.
      Brie Larson hat das klasse gespielt, man merkte diese Zerrissenheit und Ungläubigkeit in vielen
      Situationen, so wie es die Figur eben auch verlangt. Dann aber auch das Selbstvertrauen und
      Nonchalance, als sie dann gemerkt hat, wie mächtig sie eigentlich ist.

      Dabei sind es vor allem die Nebenfiguren, die das ganze noch abrunden. SLJ ist eh über alles erhaben,
      und das war wirklich verdammt gutes CGI (anders als manchmal bei Clark Gregg, aber der kam ja nicht soo oft vor).
      Ben Mendelssohn rockt zur Zeit ja eh alles mögliche, ob als Anzugträger oder grüner Alien.
      Und auch Jude Law und seine Truppe fand ich richtig interessant, da hätte man gern noch weng investieren können,
      um die Kree Welt bisschen mehr rauszuarbeiten. Bisschen die Schau gestohlen hat für meine Verhältnisse Anette Bening
      als Oberste Intelligenz, das waren zwei richtig gute Abschnitte von ihr, da hätte ich gerne noch mehr von gehabt.

      Der Witz hat auch gepasst, auch wenn da Ant-Man bisschen mehr Flow hatte.
      Das war ne sehr runde Sache, gute Origin-Story.

      Und da ich bisher noch nicht mal Infinity War gesehen hab, ist mir die zeitnahe Veröffentlichung von Endgame hier auch recht egal.


      Now, go drink till it feels like you did the right thing.
      - Bronn, knows things
    • :schnueff: :heulen: <-------- Das bin ich, wenn ich diesen Film gucke ;)
      "Ich bin 2002 zu den Bayern Profis gekommen. Ich wäre damals froh gewesen, wenn sich ein erfahrener Spieler um mich gekümmert hätte. In der Kabine saß ich neben Oliver Kahn. Zum ersten Mal mit mir gesprochen hat er 2005" :D
    • Aufgrund von Krankheit auch ein wenig geschaut die Tage.

      "Der Hauptmann"
      Solider Film über reale Ereignisse in den letzten Tagen des 2.WK. (quasi die Massenmörder-Version des Hauptmann von Köpenick) Allerdings weiß der Film manchmal nicht, ob er sein Thema denn nun Ernst behandeln möchte oder eine absurde Satire sein will. Gab doch einige Lacher an Stellen die man bei dem Thema nicht wirklich erwarten würde. Das offensichtlich in den Ortschaften wie sie heute aussehen gedreht wurde, lässt die Szenerie zudem manchmal etwas seltsam wirken, der schwarz-weiß Filter rettet das am Anfang, aber später wirds etwas sehr offensichtlich.
      Als Charakterstudie des Hauptmanns weiß der Film aber durchaus zu gefallen.

      "In the heat of the Night"
      Krimi aus den 60ern mit Rassismus Nebenstory. Hatte den etwas willkürlich ausgewählt. Einer dieser Filme bei denen man ahnt, das sie zu ihrer Zeit wichtig waren und sich Dinge getraut haben die kein anderer machte, der aber jetzt nur noch mit einer etwas dünnen Story und altbekannten Clichés dienen kann.

      "Lego Batman"
      Nun, es ist genau das. Kurzweiliges Mischmasch aus bunten Steinen und Anspielungen auf andere Batman-Versionen. Wenn man Fieber hat und nich denken will perfekt. |-)
    • Ich hab zuletzt auf Arbeit The Amazing Spiderman geschaut, fand das eine gute Adaption und Andrew Garfield gefiel mir eigentlich auch besser als Tobey Maguire als Spinnenmann.
      Nur der zweite Teil dann, puhhh, der überdreht das Rad dann leider einfach. Erst braucht das Ding ewig in Gang zu kommen, um dann gleich 3 Bösewichte zu verheizen? Das war einfach nicht rund.
      Und da versteh ich dann auch, warum man dann das Kapitel geschlossen hat.
      Mittlerweile weint dem auch niemand mehr nach, denn Tom Holland IST Spidey.


      Now, go drink till it feels like you did the right thing.
      - Bronn, knows things
    • Endlich mal Avengers Infinity War nach geholt.
      Puh, also schon stark gemacht. Der ganze Cast, die Details, die Action, die Effekts.
      Aber der Plot, da müssen die beim Drehbuchschreiben sich auch hingesetzt haben und gedacht:
      So, und jetzt schreiben wir einfach mal alles rein das schief gehen kann, und lassen es dann schief gehen.
      (aus der Sicht der Menschheit)

      Und wie ein Meme es schon sagte: Local Man Ruins Everything


      Now, go drink till it feels like you did the right thing.
      - Bronn, knows things
    • Wieder mal Leben des Brian.....
      Immer wieder großartig
      "But the thing about political correctness is that it starts as a good idea and then gets taken ad absurdum. And one of the reasons it gets taken ad absurdum is that a lot of the politically correct people have no sense of humor." (John Cleese)
    • "Der Anschlag", vierter Teil der Jack Ryan-Reihe, dieses mal mit Ben Affleck als JR. Eigentlich ganz gute Story, aber furchtbare Umsetzung. Viel zu oberflächlich und lieblos, ständig hat man das Gefühl etwas verpasst zu haben. Mit Abstand der bisher schlechteste der Reihe!
      "Freiheit bedeutet nicht, tun zu können was man will.
      Aber die Freiheit eigene Entscheidungen zu treffen."
    • Habe kürzlich „Escape Room“ im Kino gesehen, war scheiße. Hatte das Gefühl in einem entschärften Saw-Film zu sitzen. Schwache Schauspieler rundeten das ganze ab. Nicht ansehen!

      Vor ein paar Tagen dann „Bird Box“ bei Netflix, der war besser. Schwer zu beschreiben, er handelt mehr oder minder von einem „Selbstmord-Virus“, ein für den Zuschauer nie sichtbares Ding, das alle Menschen, die es sehen, in den Selbstmord treibt. Eine Gruppe von 7-8 Menschen versucht den zu entkommen, indem sie sich von der Außenwelt abschotten und durchleben so viele kritische Situationen - oder eben nicht. Den würd ich empfehlen.
    • Ist das der bei dem sie nicht sprechen und kein Licht machen dürfen? Familie mit zwei Kindern?
      "Freiheit bedeutet nicht, tun zu können was man will.
      Aber die Freiheit eigene Entscheidungen zu treffen."
    • Nee, das ist eine bunte Truppe. Dürfen einfach nur draußen nichts sehen, bewegen sich deshalb draußen nur mit Augenbinde. Daraus ist wohl - die an mir vorbeigegangene - Bird Box Challenge erstanden, bei der viele versuchten Alltagssituationen blind zu bewältigen.
      Fand es letztlich unbefriedigend nicht zu erfahren was dieses „Ding“ ist, das die Leute in den Wahnsinn treibt :D