Fanszene International

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Letztes Spiel gegen Freiburg Halbzeitshow mit dieser seltsamen Else, zweite Halbzeit verzögert sich obwohl Freiburg noch gegen den Abstieg spielt.
      Müsste 2017 gewesen sein. :amkopfkratz:
      Du wirst koana vo UNS
      In a world of compromise....Some don’t.

      Hängt die Nazis solange es noch Grüne gibt!

      ACHTUNG :
      Sollte jemand mit Inhalt oder Art eines Posts von mir ein Problem haben oder meinen ungerechtfertigt angegangen worden zu sein, würde ich mich freuen wenn wir das per PN klären könnten. :bierkruege:
    • Sather schrieb:

      Grasshoppers sagen das es nach Rücksprache mit der Polizei erfolgte, also reine deeskalation.

      Wenn DAS zur Eskalation beiträgt,dann sollen sie meinetwegen das Stadion auseinandernehmen !
      Ich würde als Spieler so etwas NIE machen ! Die Polizei war da,also sollte sie in der Lage sein,die Situation im Griff zu haben.
      Es gibt sicher vieles,was man als Spieler machen kann,aber seine Würde abgeben? Niemals.
    • Mal abgesehen davon, dass der "Smiley" ein "Na" zuviel hat, ist das schon überraschend, dass dieser melodische Gesang, der nichts mit Anfeuern zu tun hat, von jemandem so gefeiert wird, der genau dieses bei den Ultras in der Regel kritisiert.
      Le teste di legno fanno sempre chiasso.
    • Wenn die SM in der AA einen solchen "melodische Gesang" auf die Beine stellt, der das ganze Stadion, so wie im Video, mitreißt, dann bin ich der erste, der die SM hier ganz groß abfeiert.

      Solange es die SM -wie leider auch am letzten Samstag- fertig bringt, durch den "melodische Gesang" eine (aufkeimende) gute Stimmung abzuwürgen, wird es von mir weiter Kritik geben.

      :schulterzucken:
      Wer sich über das freut, was er hat, hat keine Zeit mehr über das zu klagen, was er nicht hat.
    • Giancarlo schrieb:

      Mal abgesehen davon, dass der "Smiley" ein "Na" zuviel hat...
      Nein, es wird nur im Stadion etwas schneller gesungen und daher ein "Na" oft von einigen verschluckt...

      Giancarlo schrieb:

      ist das schon überraschend, dass dieser melodische Gesang, der nichts mit Anfeuern zu tun hat, von jemandem so gefeiert wird, der genau dieses bei den Ultras in der Regel kritisiert.
      ...Du versucht aber auch manchmal echt zu krampfhaft mir ans Bein zu pinkeln.

      Bei diesem Gesang stimmt doch alles. Zeitpunkt (direkt nach dem 2:0 im Derby - in dem Moment braucht es dann auch keine Anfeuerung) und vor allem die totale Akzeptanz unter allen Teilen der Zuschauer, wie man ja unschwer sehen kann. Mal abgesehen davon, dass "The Bouncy" uralt ist, nichts mit "Ultra" zu tun hat, aber eben von allen geliebt wird, wenn der richtige Zeitpunkt dafür da ist. Und darin liegt eben auch einfach oft leider das Problem. Wann im Spiel ist welcher Gesang oder welche Anfeuerung angebracht.
      :rfc: The team that drinks together, wins together :rfc:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Caledonia ()

    • Caledonia schrieb:

      Bei diesem Gesang stimmt doch alles. Zeitpunkt (direkt nach dem 2:0 im Derby - in dem Moment braucht es dann auch keine Anfeuerung)

      Was man nicht weiss, wenn man nur das Ding bei Twitter gesehen hat
      Da braucht es keine Anfeuerung. Bin ich bei Dir. Aber Du kritisierst auch oft genug Gesang im Rückstand und bezeichnest das als Selbstinszenierung. Aber wo braucht es denn z.B. bei einem 0:2 Rückstand von Hannover Anfeuerung, wenn man merkt, dass die Jungs eh zu blöd sind, um da unten was zu reissen? Und 80 Minuten die eigene Elf auspfeiffen kannst ja auch nicht... Und selbst mit Anfeuerungen erreichst das Stadion dann nicht, weil die auf den Tribünen eh resignieren.
      Mal abgesehen davon, dass man sowieso nur mit dem wenigsten das ganze Stadion erreicht, egal was man macht, die Stimmung wird ausserhalb der Kurve so gut wie nicht weiter getragen.

      Caledonia schrieb:

      Mal abgesehen davon, dass "The Bouncy" uralt ist, nichts mit "Ultra" zu tun hat,

      Was auch für manch anderen melodischen Gesang, vor allem verschiedene Lalala Chöre gilt...
      Le teste di legno fanno sempre chiasso.
    • Giancarlo schrieb:

      Aber wo braucht es denn z.B. bei einem 0:2 Rückstand von Hannover Anfeuerung, wenn man merkt, dass die Jungs eh zu blöd sind, um da unten was zu reissen? Und 80 Minuten die eigene Elf auspfeiffen kannst ja auch nicht... Und selbst mit Anfeuerungen erreichst das Stadion dann nicht, weil die auf den Tribünen eh resignieren.
      Naja, da hat halt jeder vielleicht eine andere Vorstellung von "Support". Für mich geht der Fan ins Stadion, um die eigene Mannschaft zu unterstützen. Zumindest der Fan in der Kurve. Auch wenn es in einigen Zeiten sicher sehr schwer fällt. Und genau das ist ja einfach, was mir in der heutigen Fankultur oft fehlt. Oder wo ich halt eine andere Einstellung habe. Wie eben das mit den direkten, kurzen und klaren Anfeuerungen. Stattdessen gibt es dann eben oft Gesänge, wo sie für nicht wenige einfach Fehl am Platz sind.
      :rfc: The team that drinks together, wins together :rfc:
    • Das hat nichts mit schwer fallen zu tun. Ich stand schon in der Ostkurve bei Spielen, die wir 0:4 verloren haben. Natürlich feuert man da beim 0:1 noch an, auch beim 0:2 noch, wenn man merkt, dass da was drin sein könnte. Aber wenn da einfach nichts drin ist und mann dann plötzlich 0:4 hinten liegt, dann ist da nichts mehr anzufeuern.
      Und dann waren wir noch Fans genug, dass wir unsere Mannschaft eben nicht ausgepfiffen haben. Dann wurde lautstark gesungen in Dauerschleife und recht ironisch jeder geglückte Pass gefeiert. Und am Ende des Spiels, wird die Mannschaft dann auch nicht ausgepfiffen, nein, sie wurde vor den Block geholt und es wurde applaudiert und abgeklatscht, weil wir letztendlich hinter dem Verein und der Mannschaft gestanden haben, anders als die, die der Meinung waren die Spieler auspfeifen zu müssen.
      Deswegen hörte man auch zu der Zeit zwischen Rehagel und Schaaf so oft, dass die Spieler sich in Bremen wohl gefühlt haben. Die wussten ganz genau, auch wenn sie mal schlechte Leistungen ablegen, die Fans sind beim nächsten Mal wieder da und stehen hinter ihnen. Und dann hat es auch ne ganz andere Wirkung, wenn sich die Fans mal mit dem Mannschaftsrat zusammensetzen und Kritik äussern.

      Aber bei nem 0:2 und wenn die Niederlage feststeht, dann feuerste nicht mehr an. Das ist einfach so. Wozu nen toten Hund anfeuern. Und da waren die Engländer damals auch nicht besser. Wenn das Heimteam zu Hause hinten lag und nicht mehr anzufeuern war, dann ist ein beachtlicher Anteil der Fans frühzeitig gegangen, auch aus der Kurve.
      Le teste di legno fanno sempre chiasso.
    • Ich weiß sowieso nicht, warum man die eigene Mannschaft auspfeifen sollte. Das geht wahrscheinlich mit irgendeinem fehlgeleiteten Andpruchsdenlen einher. Vielleicht denken manche Leute, weil sie Eintritt zahlen, würden sie damit auch das Recht auf etwas erwerben.

      Das könnte ich noch verstehen, wenn zum Beispiel ein Konzert oder ein Theaterstück angekündigt wäre und die Bühnenkünstler den Text nicht könnten, aber bei einem Wettbewerb ist immer die Möglichkeit gegeben, dass jeder Beteiligte den Sieg davontragt.
    • Blood & Honor Varese haben sich aufgelöst. Nachdem Dede in Mailand (Inter vs. Napoli) von einem Auto angefahren wurde und verstarb haben sie bereits alle Aktivitäten eingestellt. Da damit die zweite wichtige Säule der Gruppe weggebrochen ist, geht man jetzt den Schritt und löst auch die Gruppe auf.
      Die Ultras, die dem rechten bis extrem-rechten Spektrum zugeordnet werden können, werden Varese aber wohl erhalten bleiben, es ist aktuell aber noch unklar, ob sie sich einer anderen Gruppe anschliessen oder etwas neues gründen.
      Le teste di legno fanno sempre chiasso.
    • In Schweden wurde in letzter Zeit von Seiten der Polizei gegen die Ultraszene vorgegangen, um vor allem bei den Derbies Pyro zu verbannen.
      Am Wochenende spielten AIK und Hammarby gegeneinander. Die ersten zehn Minuten waren die Fans still und präsentierten lediglich Banner gegen die Polizeirepressionen, dann nach zehn Minuten fingen sie an:
      youtube.com/watch?v=zfE6x3fwk8U

      Schöne Choreos, schöner Einsatz von Pyro. Nur warum man da jetzt das Spiel unterbrechen musste weiss vermutlich niemand.

      Später im Spiel gab es dann noch einen schönen Wechselgesang der beiden Fanszenen gegen die Repressionen
      youtube.com/watch?v=SzMWHltxYno
      Le teste di legno fanno sempre chiasso.
    • Ultras von Rapid Wien übergaben Spenden an Brigata Graz


      Faszination Fankurve schrieb:

      Die Rapid-Ultras übergaben vorm Gästeblock einen Kranz und in Anlehnung an das Gründungsjahr von Rapid Wien insgesamt 1.899 Euro an Spendengelder an die Brigata Graz. Ein bedeutendes Mitglied der Brigata namens „Heimo“ verstarb im April 2019. Die Fanszene von Sturm Graz sammelte daraufhin Geldspenden, die der erst acht Jahre alten Tochter des Verstorbenen zu Gute kommen sollten, die mit dem Tod von „Heimo“ Vollwaise wurde (Faszination Fankurve berichtete). Am Donnerstagabend beteiligte sich auch die aktive Fanszene von Rapid Wien an dieser Spendensammlung und zeigte damit, dass Rivalitäten in solchen Situationen zurückgestellt werden können. Vorm Gästeblock im Weststadion kam es somit zur Situation, dass bedeutende Mitglieder von Ultras Rapid und der Brigata Graz vorm Spiel zueinander fanden. Die Tornados Rapid zeigten hinterm und die Ultras Rapid im Block West nochmals „Ruhe in Frieden Heimo!“-Plakate. Schon beim Pokalfinale in Klagenfurt gedachte die Tornados so an den verstorbenen Grazer Ultrà (Faszination Fankurve berichtete).
      :isl: