News aus den Ultras-Szenen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Laut Express:
      Vier Personen nutzten am Sonntag auf dem Zaun ein Megaphon, sie alle müssen beim Klub angemeldet sein. Zwei gehören zur Wilden Horde, je ein Megaphon haben Boyz und Coloniacs.

      Die Gruppierungen wissen nun also schon den dritten Tag, wer das gewesen ist. Und da verstehe ich wieder einmal das Verhalten nicht. Warum nicht sofort eine Entschuldigung? Sich bei Zieler und der Familie Enke entschuldigen und vielleicht noch eine kleine Aktion dazu. Ultras sind doch sonst auch in sozialen Dingen oft einfallsreich. Kleine Aktion für psychisch Kranke oder eine kleine Spende für die Robert Enke-Stiftung. Und schon wäre die Sache vom Tisch. Dann sollte man meiner Meinung nach auch von Strafen absehen. Aber schweigen ist ekelhaft.

      Was soll der FC denn machen? So kommen am Ende Verbote und dann sind sie da unten wieder beleidigt. :kuzze:
      :rfc: Ignore The Nonsense, The Irrelevant & The Noise :rfc:
    • Caledonia schrieb:

      Die Gruppierungen wissen nun also schon den dritten Tag, wer das gewesen ist. Und da verstehe ich wieder einmal das Verhalten nicht. Warum nicht sofort eine Entschuldigung? Sich bei Zieler und der Familie Enke entschuldigen und vielleicht noch eine kleine Aktion dazu. Ultras sind doch sonst auch in sozialen Dingen oft einfallsreich. Kleine Aktion für psychisch Kranke oder eine kleine Spende für die Robert Enke-Stiftung. Und schon wäre die Sache vom Tisch. Dann sollte man meiner Meinung nach auch von Strafen absehen. Aber schweigen ist ekelhaft.
      Sehe ich auch so.



      Wobei sich auch da die Frage stellt, ob ein Stadionverbot verhältnismäßig wäre. Ein Arschloch zu sein, sollte dafür eigentlich nicht ausreichen - sonst wär' in Düsseldorf ja das Stadion leer. |-)
      :isl:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MSV Zebra ()

    • Caledonia schrieb:

      Die Gruppierungen wissen nun also schon den dritten Tag, wer das gewesen ist. Und da verstehe ich wieder einmal das Verhalten nicht. Warum nicht sofort eine Entschuldigung? Sich bei Zieler und der Familie Enke entschuldigen und vielleicht noch eine kleine Aktion dazu. Ultras sind doch sonst auch in sozialen Dingen oft einfallsreich. Kleine Aktion für psychisch Kranke oder eine kleine Spende für die Robert Enke-Stiftung. Und schon wäre die Sache vom Tisch. Dann sollte man meiner Meinung nach auch von Strafen absehen. Aber schweigen ist ekelhaft.
      Sehe ich auch so.



      Wobei sich auch da die Frage stellt, ob ein Stadionverbot verhältnismäßig wäre. Ein Arschloch zu sein, sollte dafür eigentlich nicht ausreichen - sonst wär' in Düsseldorf ja das Stadion leer. |-)
      :isl:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MSV Zebra ()

    • Eigentlich nicht, aber in diesem Fall hat er ja Privilegien seitens des Vereins missbraucht usw., keine Ahnung ob das sowas dann rechtfertigt. Wenngleich dafür kein Verbot verhängt werden sollte. Der junge Mann sollte sich lieber mal eingehend mit Menschen beschäftigen müssen, die einen derartigen Verlust ertragen mussten oder sonst wie ehrenamtlich tätig werden. Das sind eher Dinge, die aufrütteln.
    • Marsberger schrieb:

      Eigentlich nicht, aber in diesem Fall hat er ja Privilegien seitens des Vereins missbraucht usw., keine Ahnung ob das sowas dann rechtfertigt.

      Nein, tut es nicht. Wenn Privilegien eingeräumt werden, sollten diese bei Missbrauch gestrichen werden. Es rechtfertigt aber nicht zu anderen Strafen, ausser es liegt eben ein Straftatbestand vor.
      Glaubenskriege sind Konflikte zwischen Menschen, die sich streiten, wer den cooleren Imaginären Freund hat.
    • Giancarlo schrieb:

      Nein, tut es nicht. Wenn Privilegien eingeräumt werden, sollten diese bei Missbrauch gestrichen werden. Es rechtfertigt aber nicht zu anderen Strafen, ausser es liegt eben ein Straftatbestand vor.
      Ist dem so? Wenn ich das hier unter §4, Absatz 2, lese, kann man zumindest ein örtliches Stadionverbot doch sehr schnell verhängen. Auch ohne eingeleitete Verfahren.

      Ich kann nicht beurteilen, wie viel die beiden betreffenden Personen bereits "auf ihrem Konten" haben. Ansonsten würde ich auch meinen, dass die Streichung des Privilegs Megaphon reichen sollte. Es sei denn wie gesagt, die Personen haben schon so einiges auf dem Kerbholz.

      Laut Express sind es zwei Leute gewesen. Aber dazu will sich der FC scheinbar heute äußern.
      :rfc: Ignore The Nonsense, The Irrelevant & The Noise :rfc:
    • Nur verstösst das gegen die Stadionordnung? Das ist halt auch immer die Frage. Und wenn ja, gegen welche, gegen die eigentliche Stadionordnung oder gegen die "Stadionordnung", die DFL/DFB den Spielen ihrer Wettbewerbe aufdrücken.
      Glaubenskriege sind Konflikte zwischen Menschen, die sich streiten, wer den cooleren Imaginären Freund hat.
    • Stadionverbote sollte es aber nur nach vorherigem offiziellen Straftatbestand geben. Dann wäre die Willkür beendet und sie hätten eine Grundlage. Momentan sind sie rein auf Gutdünken, was imho so rechtlich nichthaltbar sein sollte. Nur hat da noch niemand bis oben geklagt.
    • Entzug der Privilegien.
      Runter vom Zaun
      Keine Megaphone
      Keine "Bühne" (ihr wisst was ich meine)
      Von mir aus auch "auf Bewährung"

      Das besteigen der Zäune ist doch eh verboten, oder? Also für uns "Normalsterbliche"
      Eh ein Wunder, das diese Brutstätte von Regelverstößen und Strafgelder noch soviel Zugeständnisse von Seiten der Vereine bekommen.
    • galmi schrieb:

      Stadionverbote sollte es aber nur nach vorherigem offiziellen Straftatbestand geben. Dann wäre die Willkür beendet und sie hätten eine Grundlage. Momentan sind sie rein auf Gutdünken, was imho so rechtlich nichthaltbar sein sollte. Nur hat da noch niemand bis oben geklagt.
      Muss man halt trennen. Was das örtliche Stadionverbot angeht, so muss der Verein jederzeit Herr im eigenen Hause sein. Natürlich sollte es dann auch für ein örtliches Stadionverbot einen guten Grund geben, aber selbst wenn es nur das Gesicht ist, dieses Recht muss man im eigenen Haus immer haben.

      Bei einem bundesweiten Stadionverbot sieht es dann natürlich anders aus.
      :rfc: Ignore The Nonsense, The Irrelevant & The Noise :rfc:
    • schmiddelfeld schrieb:

      Entzug der Privilegien.
      Runter vom Zaun
      Keine Megaphone
      Keine "Bühne" (ihr wisst was ich meine)
      Von mir aus auch "auf Bewährung"
      Die gute, alte Sippenhaft hat schon immer hervorragend funktioniert. :look:


      "Wieso? Marco Reus fährt doch auch mit der Bahn." - Manuel Schmiedebach auf die Bemerkung, dass es was besonderes wäre, wenn ein Fußballer mit öffentlichen Verkehrsmitteln fährt.
    • @Kampfkater, an sich bin ich da bei Dir, aber die Privilegien wurden auch gezielt den Gruppen gegeben, nicht Einzelpersonen. Und wenn die Gruppe die Person schützt, dann bleibt in dem Fall kaum was anderes übrig als mit dem Entzug der Privilegien zu drohen.
      Glaubenskriege sind Konflikte zwischen Menschen, die sich streiten, wer den cooleren Imaginären Freund hat.
    • Wenn eindeutig geklärt ist, dass Gruppe X was angestellt hat, ist es für mich durchaus legitim auch Gruppe X diverse Privilegien zu entziehen.

      Aber auch das dann bitte verhältnismäßig... Wegen geschmacklosen Beleidigungen einer Einzelperson, braucht man denen nicht den Stand dicht machen oder Choreos untersagen (Beispiele).



      Zu dem Fall generell:
      Der FC sollte jetzt nicht in überzogenen Aktionismus verfallen nur weil die Medien das groß aufgegriffen haben. Die verantwortliche Person dürfte sich diesmal ja wirklich einfach ermitteln lassen. Gespräch suchen und der Gruppe nahelegen, - wie Cale schon gesagt hatte - etwas an entsprechende Einrichtungen zu spenden und sich in einem Statement öffentlich zu entschuldigen. Sollte bei der Horde genug kluge Köpfe geben, die das einsehen dürften.
      Erst wenn das abgelehnt wird, könnte man über ein regionales (!) SV für die Person sprechen. Oder speziell ihm zukünftig die Nutzung eines Megafons untersagen.
      :isl:
    • MSV Zebra schrieb:

      Zu dem Fall generell:
      Der FC sollte jetzt nicht in überzogenen Aktionismus verfallen nur weil die Medien das groß aufgegriffen haben.[...] Sollte bei der Horde genug kluge Köpfe geben, die das einsehen dürften.

      Soll es da auch geben. Aber gerade bei der WH sprechen wir auch von Wiederholungstätern mit deutlich schlimmeren auf dem Kerbholz.
      Glaubenskriege sind Konflikte zwischen Menschen, die sich streiten, wer den cooleren Imaginären Freund hat.
    • Letztendlich wird es eh egal sein, was der Verein unternimmt. Das Verhältnis zwischen Verein und Südkurve ist schon mehr als angespannt. Siehe HIER
      Und es kommt noch mehr hinzu. Aktuell läuft noch das Verfahren zu Belgrad, wofür es einen Zuschauerausschluss für die EL geben soll/wird. Macht es auch nicht besser.
      :ossi: Sehr geehrte Damen und Herren! Ich bitte um Ihre Aufmerksamkeit. Soeben schellt für Sie in Kopenhagen das Telefon! <3
    • MSV Zebra schrieb:

      schneiderlein schrieb:

      [...]wofür es einen Zuschauerausschluss für die EL geben soll/wird.
      Unfair, was können die zukünftigen Enkelkinder der Horde dafür. :motzen: :(
      Frag mal in Dresden nach wie man mit diesem Schicksal umzugehen lernt
      :ossi: Sehr geehrte Damen und Herren! Ich bitte um Ihre Aufmerksamkeit. Soeben schellt für Sie in Kopenhagen das Telefon! <3
    • Stadionverbotsverfahren gegen die beiden Vorsänger wurde vom FC eingeleitet ...

      fc.de schrieb:

      Der 1. FC Köln hat die TV-Bilder und eigene Aufnahmen vom Spiel gegen den VfB Stuttgart in den vergangenen Tagen gewissenhaft ausgewertet. Als Ergebnis steht für den FC fest, dass die inakzeptablen verbalen Ausfälle gegen VfB-Torwart Ron-Robert Zieler von zwei einzelnen Personen getätigt wurden. Weder „die Ultras“ noch „die Fans“ sind dafür verantwortlich. Der 1. FC Köln hat die beiden Personen identifiziert und ein Stadionverbotsverfahren gegen sie eingeleitet.
    • Was konnte Everton damals für die Liverpudlians? Hatten sich dann für den UEFA Cup qualifiziert, aber wegen dem Liverpool Anhang war England 5 Jahre aus den UEFA Clubwettbewerben ausgeschlossen...
      Fände es daher von der UEFA konsequent mal für ein ganzes Land Zuschauerausschuss zu verteilen.
      Glaubenskriege sind Konflikte zwischen Menschen, die sich streiten, wer den cooleren Imaginären Freund hat.
    • Mittlerweile stellt man also schon Kreuze für die Spieler auf. Sehr geschmackvoll...

      [img]http://www.bilder-upload.eu/thumb/8be6b6-1520714056.jpg[/img]
      :rfc: Ignore The Nonsense, The Irrelevant & The Noise :rfc:
    • Benutzer online 1

      1 Besucher