Fanszene Deutschland (News & Infos)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Es kommt aber auch drauf an, wie dicht du an der jeweiligen Fanszene dran bist. Bei uns gab es vergangenen Freitag eine Veranstaltung im Stadion zu dem Thema. Logischerweise aber nur für Mitglieder und Interessierte des Bündnis "Südtribüne Dortmund".

      Man ist zumindest in Dortmund bemüht die anderen Fans mitzunehmen. Das klappt in diesem Bündnis ganz gut bisher. Nächste Probe ist dann, wie viele sich wirklich dem Boykott des Montagsspiels gegen Augsburg anschließen.
      Unsere Liebe übersteht jedes Leiden, wir werden ein Leben lang Borussen bleiben.
    • Die Intransparenz und fehlenden Informationen führten in München (nur) zu folgender Aussage / Reaktion, die ich gestern so oder so ähnlich nicht nur ein Mal gehört habe.
      -->
      Was passt ihnen denn jetzt schon wieder nicht, dass sie schon wieder protestieren müssen?

      So bekommt man die Mehrheit im Stadion und die beabsichtigte Unterstützung sicher nicht.

      :schulterzucken:
      Wer sich über das freut, was er hat, hat keine Zeit mehr über das zu klagen, was er nicht hat.
    • In dem Fall sind sie komplett selber schuld daran.
      Du wirst koana vo UNS
      In a world of compromise....Some don’t.

      Hängt die Nazis solange es noch Grüne gibt!

      ACHTUNG :
      Sollte jemand mit Inhalt oder Art eines Posts von mir ein Problem haben oder meinen ungerechtfertigt angegangen worden zu sein, würde ich mich freuen wenn wir das per PN klären könnten. :bierkruege:
    • Die Stadien bleiben aber nicht wirklich leer. Kann nur von unserem Spiel gegen Stuttgart 2016 berichten. Fällt nicht so wirklich auf, wenn von 40.000 Zuschauern ein kleiner Block von 200 Leuten nicht da ist. Stimmung war wegen der sportlichen Situation besser als in den Heimspielen zuvor. Lag aber auch daran, dass mehr kurze, laute Schlachtrufe von den anderen Fans angestimmt wurden :schulterzucken:
    • TheMart schrieb:

      Es kommt aber auch drauf an, wie dicht du an der jeweiligen Fanszene dran bist. Bei uns gab es vergangenen Freitag eine Veranstaltung im Stadion zu dem Thema. Logischerweise aber nur für Mitglieder und Interessierte des Bündnis "Südtribüne Dortmund".

      Man ist zumindest in Dortmund bemüht die anderen Fans mitzunehmen. Das klappt in diesem Bündnis ganz gut bisher.

      In diesem Bündnis. Wieviele Fans umfasst das Bündnis und wie viele Fans passen hat euer Verein, die nicht in dem Bündnis sind und keine Ahnung haben, was da vor geht.

      zu sagen, dass die Leute selber schuld sind ist schon schwach und grenzt an eine gewisse Umgehungsstrasse, für die die Erde gesprengt werden muss.
      "Wir veröffentlichen im kleinen Rahmen und sträuben uns dafür das ganz publik zu machen, wenn ihr also nichts davon wisst, ist es eure Schuld"
      Le teste di legno fanno sempre chiasso.
    • svw1899 schrieb:

      Die Stadien bleiben aber nicht wirklich leer. Kann nur von unserem Spiel gegen Stuttgart 2016 berichten. Fällt nicht so wirklich auf, wenn von 40.000 Zuschauern ein kleiner Block von 200 Leuten nicht da ist. Stimmung war wegen der sportlichen Situation besser als in den Heimspielen zuvor. Lag aber auch daran, dass mehr kurze, laute Schlachtrufe von den anderen Fans angestimmt wurden :schulterzucken:

      War es da nicht so gewesen, dass einzelne Gruppen der aktiven Szene dem Spiel dann wegen der sportlichen Situation doch beiwohnten?
      Le teste di legno fanno sempre chiasso.
    • Ich weiß nur, dass einzelne Gruppenmitglieder sich das Spiel im Stadion angeschaut haben.

      Also hier noch ein Foto vom damaligen Spiel:

      [img='http://galerie.caillera.net/wp-content/uploads/2016/05/caillera_vfb_3.jpg?w=891&h=340',none,683][/img]
    • Legos schrieb:

      Was passt ihnen denn jetzt schon wieder nicht, dass sie schon wieder protestieren müssen?[/i]
      In Fürth war es im Prinzip am Samstag so. Mit Anpfiff wurde erklärt wiesoweshalbwarum, dann Support ohne Fahnen und Trommel.
      Ich weiß auch nicht wie man damit Unterstützung von der breiten Masse bekommen kann. Dadurch, dass eh gesungen wurde, war kaum ein Unterschied zu einem normalen Spieltag.
      Und mir persönlich ist es auch so ziemlich egal ob Fahnen geschwenkt werden oder nicht... Da wird es großen Teilen der Fans ähnlich gehen.
      Reinfliegen in jedes Duell und hoffen, dass danach der andere liegt und nicht du.

      Matthias Lehmann
    • Giancarlo schrieb:

      TheMart schrieb:

      Es kommt aber auch drauf an, wie dicht du an der jeweiligen Fanszene dran bist. Bei uns gab es vergangenen Freitag eine Veranstaltung im Stadion zu dem Thema. Logischerweise aber nur für Mitglieder und Interessierte des Bündnis "Südtribüne Dortmund".

      Man ist zumindest in Dortmund bemüht die anderen Fans mitzunehmen. Das klappt in diesem Bündnis ganz gut bisher.
      In diesem Bündnis. Wieviele Fans umfasst das Bündnis und wie viele Fans passen hat euer Verein, die nicht in dem Bündnis sind und keine Ahnung haben, was da vor geht.

      zu sagen, dass die Leute selber schuld sind ist schon schwach und grenzt an eine gewisse Umgehungsstrasse, für die die Erde gesprengt werden muss.
      "Wir veröffentlichen im kleinen Rahmen und sträuben uns dafür das ganz publik zu machen, wenn ihr also nichts davon wisst, ist es eure Schuld"
      Standardspruch bei uns war immer auf Nachfragen: "Komm halt mal zum Infostand im Stadion am Spieltag."
      Aber das waren die CFHH, die gibts ja nicht mehr ka wie die Neuen das so halten.
      Your fans could build a thousand bridges, but if one eats horseshit, you’re not know as bridge builders. You're shit eaters.
    • Und wenn sie es öffentlich machen, meckern doch auch wieder alle ... wie man es macht, sie machen es verkehrt.
      "Es gibt halt so Leute, da denke ich mir plötzlich: Ach guck mal einer an, die Evolution hat hier mal wieder Pause gemacht."
    • Wer würde denn meckern, wenn sie mal öffentlich machen, was sie genau wollen, warum sie protestieren?
      Sicherlich gäbe es ein paar, denen die Forderungen egal sind oder die manche Forderung unsinnig halten, aber Meckerköppe gibt es immer. Aber es ist doch besser als wenn sie sich pseudo-elitär verhalten und sich am Ende alle fragen was die jetzt wieder für ein Problem haben, sicher inklusive einiger, die die Forderungen sogar interessant und nachvollziehbar finden würden.
      Le teste di legno fanno sempre chiasso.
    • LuebeckerAFI schrieb:

      Und wenn sie es öffentlich machen, meckern doch auch wieder alle ... wie man es macht, sie machen es verkehrt.
      Warum? Transparenz wird doch immer wieder an allen Ecken und Kanten gefordert. Auch völlig berechtigt. Wie sollen die Fans in Deutschland die überwiegend Ultras verstehen, wenn sie überhaupt nicht wissen, um was genau es geht? :schulterzucken:
    • Südtribüne Dortmund schrieb:

      Das Jahr 2017 neigt sich dem Ende entgegen. Eine Zeit geprägt von besonderen Protesten und Ereignissen von der 1. bis zur 5. Liga. Die Proteste richteten sich in erster Linie gegen die sich zuspitzende Entfremdung der Verbände, allen voran DFB und DFL, von der Basis des Fußballs – uns Fans. Betrachtet man die sechs Aktionsspieltage in ihrer Themenbreite und Geschlossenheit, wird jedem, der sich nur ein bisschen mit Fußball beschäftigt und regelmäßig Spiele seines Vereines live verfolgt, bewusst: wir befinden uns in einer Phase der Veränderung.
      (...)
      Diese Papiere haben wir den handelnden Personen des DFB und der DFL als Aufforderung mitgegeben und möchten sie nun auch Euch nicht vorenthalten (den einzelnen Punkten ist ein PDF-Dokument hinterlegt. Klickt die Punkte an, um es zu öffnen):

      Quelle

      Südtribüne Dortmund schrieb:

      Hallo Borussen,
      kurz vor dem Start der Rückrunde sorgt die Partie gegen den FC Augsburg in und um Dortmund für viele Diskussionen. Das Spiel wird am 26. Februar um 20:30 Uhr angepfiffen, einem Montagabend.
      (...)
      Das Bündnis SÜDTRIBÜNE DORTMUND hat sich mehrfach an den bundesweiten Protesten gegen die Einführung von Montagsspielen in der Bundesliga beteiligt. Nun ist für uns der Punkt erreicht, an dem die Grenze des Hinnehmbaren endgültig überschritten ist und wir die irrwitzige Entwicklung der Anstoßzeiten nicht mehr mitmachen.

      Quelle


      Südtribüne Dortmund schrieb:

      Viele von euch haben die Proteste und Spruchbänder in der Hinrunde gegen die zunehmende Entfremdung des DFB und Co. von der Basis des Fußballs – uns Fans – mitbekommen und mitgetragen. Wie wir zum Jahresende berichteten, haben wir den Verbänden für die Winterpause einen Forderungskatalog zugeschickt, in welchem wir detailliert die Problemfelder ansprechen, welche unserer Meinung nach am dringendsten gelöst werden müssen. Darüber hinaus haben wir im selben Atemzug mögliche Lösungen skizziert.
      (...)
      Um unserer exemplarischen Forderung Nachdruck zu verleihen werden wir beim kommenden Heimspiel gegen Freiburg die ersten zwölf Minuten auf sämtliche Fanutensilien verzichten. Wir werden keine Trommeln aufbauen, keine Fahnen schwenken und keine Zaunfahnen aufhängen. Wir werden unsere Mannschaft zwölf Minuten lang allein mit unserer Stimme unterstützen. Nach Ablauf der Zeit wird alles wie gewohnt sein. Mit diesem Kontrast möchten wir darauf hinweisen, was für eine Tristesse möglicherweise in einigen Jahren in den deutschen Stadien vorherrscht, wenn wir nicht jetzt sofort gegensteuern. Gleichzeitig möchten wir ein unmissverständliches Zeichen nach Frankfurt senden, dass die Herren ihren ganzen Worten nach wie vor Taten schuldig sind! Eine dieser Taten kann nur heißen:

      Quelle

      Hatte mich sogar getäuscht. Ist sogar alles öffentlich einsehbar und wurde angekündigt. Gerade der erste Link dürfte für einige interessant sein.
      Unsere Liebe übersteht jedes Leiden, wir werden ein Leben lang Borussen bleiben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von TheMart ()

    • Danke für die Links. :hutab:


      Habe jetzt nur mal einen Absatz raus genommen:

      "Der neuste Clou aus Frankfurt ist die Beschränkung der erlaubten Taschengröße auf DIN-A4, was einen Spielbesuch in einer englischen Woche, in welcher man eh schon schauen muss, dass man pünktlich von der Arbeit abhauen kann, erheblich und unnötig erschwert."

      Das ist doch nun wirklich nichts was man sich in Frankfurt einfallen lassen hat. Gibt es auch bei diversen anderen Veranstaltungen.
      Jeder weiß warum ...
      Nicht alles ist Schikane. :schulterzucken:
      Wer sich über das freut, was er hat, hat keine Zeit mehr über das zu klagen, was er nicht hat.
    • Legos schrieb:

      Danke für die Links. :hutab:


      Habe jetzt nur mal einen Absatz raus genommen:

      "Der neuste Clou aus Frankfurt ist die Beschränkung der erlaubten Taschengröße auf DIN-A4, was einen Spielbesuch in einer englischen Woche, in welcher man eh schon schauen muss, dass man pünktlich von der Arbeit abhauen kann, erheblich und unnötig erschwert."

      Das ist doch nun wirklich nichts was man sich in Frankfurt einfallen lassen hat. Gibt es auch bei diversen anderen Veranstaltungen.
      Jeder weiß warum ...
      Nicht alles ist Schikane. :schulterzucken:
      Naja, in München musste meine Mutter (sie war mit meinem Vater da) einen stinknormalen Stoffbeutel abgeben, obwohl der leer (!) war.

      Taschenkontrolle ist selbstverständlich, aber warum man die nicht mehr mit rein nehmen darf, erschließt sich mir auch null.
      Kein Fußball den Faschisten!
    • MSV Zebra schrieb:

      Taschenkontrolle ist selbstverständlich, aber warum man die nicht mehr mit rein nehmen darf, erschließt sich mir auch null.
      Hatte ich vor 2 Jahren in Belgien schon. Da musste ich dann die Kameratasche ins Auto bringen (was natürlich nen Kilometer weit weg stand), die Kamera an sich war dann aber kein Problem. :augen:
      „Unabhängig von arbeitsgerichtlich zu klärenden Rechtsfragen genießt Gerhard Zuber das volle Vertrauen der Geschäftsführung“ - Martin Kind
    • Benutzer online 1

      1 Besucher