Green & White Army

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Luft raus wie in: 1-6 verlieren?

      Habe das Spiel nicht gesehen, denn Alba und / = Arbeit rief. Hätte wohl auch keine Freude dran gehabt. Neben Davis hat wohl auch Jordan Thompson gespielt, denn hatten wir mal eine Zeit lang in unserer Jugend (jetzt Blackpool).
      Gæð a Wyrd swa hio scel!


    • hab mir das Spiel eben nochmal von DAZN angeschaut.Wahnsinn,nach 1:5 noch so einen support hin zulegen....das ist eben british! :rotate: :nuke:

      selbst der Reporter meinte,man stelle sich die deutsche Kurve vor nach so einem Rückstand....

      wie Recht er hat.....was für eine Drecks-Mentalität ,selbst wenn man so hoch führt und gewinnt,keine Stimmung,kein Applaus....nix....die standen alle nur da wie die Ölgötzen,wie armseelig. ...so verwöhnt,denen ist der Erfolg wohl schon zu Kopf gestiegen!!! peinlich...lächerlich,"der 12.Mann" :schreck: :shock2:

      Fck DFB :finger:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Rostock_Loyal ()

    • Rostock_Loyal schrieb:

      Wahnsinn,nach 1:5 noch so einen support hin zulegen....das ist eben british!

      Naja, britisch...
      gibt auf der britischen Insel genügend, wo beim Rückstand ebenfalls tote Hose ist. Das würde ich daher nicht als britisch einordnen, dass die GWA da trotzdem Stimmung gemacht hat. Abgesehen davon hab ich das durchaus auch schon bei deutschen Vereinen erlebt, dass da trotz Rückstand in der Kurve ordentlich Stimmung gemacht wurde. Wird da aber seit 2000 dann nicht mehr als Stimmung sondern als Selbstdarstellung der Ultras verschrien.
      Le teste di legno fanno sempre chiasso.
    • ja,sehe ich auch so eher mit der Selbstdarstellung der Ultras.. Und das Operetten-Publikum der DFB -Neckermänner sieht man ja nicht nur in F so,sondern habe ich auch in Berlin , 2 mal bei D - ENG und auch 2 mal in Belfast bei NI - D erlebt....einfach krass. :look:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rostock_Loyal ()

    • und ich weiss,auf der Insel bei den Clubs ist es auch unterschiedlich,Chelsea hat z.B. auch nicht den stimmungsträchtigen Support (selbst Liverpool,die von den Medien hier immer so hoch gelobten und Mhytos Anfield und solchen Quatsch)....auch dort ist es nur bei bestimmten Spielen etwas lauter ,aber selbst das bekommt man hier beim DFB-Publikum ja nicht mal hin,stattdessen diese Lustlosigkeit...
    • Giancarlo schrieb:

      Endlich steht hier mal einer zu seiner Doppelmoral...

      Verstehe ich nicht. Impliziert ja, das andere es nicht tun ... so sie eine Doppelmoral hätten.

      Generell ... die britischen Nationen haben im Regelfall einen eigenen, patriotisch bis nationalistisch angehauchten Anhang, den man aber genauso wie bei den Vereinen nicht über einen Kamm scheren sollte. "Ultras" im modernen Sinne gibt es da eher weniger. Meines Erachtens eher ziemlich loyale Typen mit langer Tradition, die mit den Ländern seit Jahren durch Dick und Dünn gehen und sich über die raren Siege ausgelassen freuen und die Realität genauso gut kennen, wo es eben ab und an mal eine Klatsche gibt. Da sind es dann aber eben auch jene, die dem Gegner ironisch bis sarkastisch an den Kopf knallen: "Was, für 10 hats wohl nicht gereicht!"

      Bei den Vereinen hat man hier und da noch die "richtigen" Ultras, also jene Hardcore-Fans (*), die sich mit Leib und Seele dem Verein verschrieben haben. Dann die Prügelbanden, die man aus Italien oder früher von den Hooligan-Schlägertrupps kennt, welche den Verein eben als Fokuspunkt ihrer Gewaltausbrüche nutzen wollen. Und da im Laufe der letzten 10 bis15 Jahre auch in GB Fußball mehr und mehr zur "reinen Unterhaltungssache" (**) geworden ist, finden sich heute dann auch solche Trupps wie die "modernen Ultras", die sich mehr als Animateure und Stimmungsmacher betätigen - mal mehr mal weniger im Wettstreit mit denen anderer Vereine oder den eigenen Fans.

      Soll kein Werturteil sein, aber so sehe ich das. Suum cuique, wie die Lateiner sagen.

      Da wird dann eben oft genug das Liedrepertoir runtergerasselt, egal wie es steht, wie man spielt oder ob es passt oder nicht. Und wenn sonst nicht geht, feiert man eben sich selbst.

      Würde das alles aber nicht unter einen Hut stecken wollen und hier von Ultras und da Fans reden, denn meist sind die Grenzen eher schwammig, sei es bei den Nationalmannschaften oder den Vereinen.


      * Für mich sind Harcore-Fans eh keine Ultras, sondern jene Fußballiebhaber, die gerade bei den "kleinen" Vereinen Woche für Woche im Regen stehen, ob nun Hansa, Fleetwood Town, Queen of the South oder East Fife, egal wie die abschneiden und spielen. Und das meist ihr Leben lang.

      ** gerade gegen Porto letztens war es deutlich zu merken ... denn da saßen alle bis zum 1-0 gebannt rum und schauten zu, wie sich unsere Leute gegen die Portugiesen stemmten, aber der Support des Großteils blieb eben aus. Dann ging es nach den Toren los und blieb auch die letzte Viertelstunde so, mit allem was dazugehört. Das täuscht dann aber auch über das Gesamtverhalten hinweg, egal wie berauschend es am Ende war und im Gedächtnis bleibt.
      Gæð a Wyrd swa hio scel!


    • Benutzer online 3

      3 Besucher