Uli Hoeneß

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Sollte er damit Recht behalten, wäre es natürlich die Chance für kleinere, gut arbeitende Vereine, ihre Position zu verbessern.
      Sagen wir mal Freiburg, Frankfurt, vielleicht sogar Union.
      Für dahinschimmelnde Vereine wie de HSV könnte es dagegen noch schwerer werden.

      Muss aber alles nicht, wenn alles schnell in alte Bahnen zurückkehrt.
    • pipin schrieb:

      Ich finde da schießt er mal wieder etwas übers Ziel hinaus, indem er pauschal Tönnies verteidigt.
      Ich will mir das erst noch anschauen, aber wenn ich den Artikel lese, verteidigt er ihn doch nicht pauschal, oder?

      Tönnies soll für Fehler gerade stehen, Dinge ändern etc.. Ist doch alles in Ordnung. Er warnt lediglich davor, dass man nicht alles in Schutt und Asche reden soll, was Tönnies gemacht hat. Und das ist ja auch nicht ganz unberechtigt, neigen wir Deutschen doch immer schnell und sehr gerne dazu mit Fackeln auf "die Großen" zuzulaufen, wenn sich die Gelegenheit ergibt. Aber ich will mir das erst noch komplett anschauen.
      :rfc: Ignore the Nonsense, the Irrelevant and the Noise :rfc:
    • Uli Hoeneß sagt auf jeden Fall er könne die Anfeindungen gegen Tönnies nicht verstehen. Der habe eine Fehler gemacht. Teilweise erinnere ihn dies an seine Steuersache.

      Ich kann auch nicht verstehen wie jemand, der auf dem Rücken von prekär Beschäftigten Milliarden macht, indem er diese ausbeutet und dabei mal eben eine Region in den Lockdown schickt oder jemand, der bewusst zig Millionen Steuern hinterzieht angefeindet wird. Man wird ja wohl noch mal einen kleinen Fehler machen dürfen.
    • Dazu ist einer noch ein Rassist. Aber ich denke, die Wahrheit liegt in der Mitte.

      Ansonsten sollte man UH nicht mehr so ernst nehmen, er ist schon langsam wie der Kaiser.
      Ich lehne eine Diskussion auf dem Niveau total ab
    • Hatte es im Schalke-Board gepostet. Mich irritiert, dass Uli Hoeneß weiterhin nicht versteht, weshalb er so viel mediale Kritik auszuhalten hatte. Der wirkt auf mich überhaupt nicht geläutert. Und dann ist es auch nicht verwunderlich, weshalb er die Tönnies-Sache nicht ansatzweise versteht. Großgrundbesitzer Tönnies hat sich vor ein paar Wochen hingestellt und großkotzig verkündet, dass man die Fleischindustrie nicht pauschal verurteilen dürfe und insbesondere bei seinem Betrieb alles super sei. Das ist eben kein "Fehler", den man halt korrigiert und dann geht es weiter, sondern eine "Attitüde". Und für genau diese Attitüde ist es ins Kreuzfeuer geraten.
    • Faszi schrieb:

      Hatte es im Schalke-Board gepostet. Mich irritiert, dass Uli Hoeneß weiterhin nicht versteht, weshalb er so viel mediale Kritik auszuhalten hatte. Der wirkt auf mich überhaupt nicht geläutert. Und dann ist es auch nicht verwunderlich, weshalb er die Tönnies-Sache nicht ansatzweise versteht. Großgrundbesitzer Tönnies hat sich vor ein paar Wochen hingestellt und großkotzig verkündet, dass man die Fleischindustrie nicht pauschal verurteilen dürfe und insbesondere bei seinem Betrieb alles super sei. Das ist eben kein "Fehler", den man halt korrigiert und dann geht es weiter, sondern eine "Attitüde". Und für genau diese Attitüde ist es ins Kreuzfeuer geraten.
      Musst doch nur hier mitlesen, oder seine letzte Wahl (97%) anschauen. Da wurden Leute angefeindet die nicht für ihn gestimmt haben. Da braucht einen gar nix mehr wundern.
      "Fakt ist Fakt, da spielt die Quelle keine Rolle." - Quelle: Spielt keine Rolle.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher