Regelfragen - Schiedsrichter stehen Rede und Antwort

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Die hört auch auf wenn man das endlich mal konsequent ahndet. Ansonsten stammen diese Regeln noch aus Zeiten, wo man von der heutigen „Nettospielzeit“ noch träumen konnte...
      „Nur weil eine Zeitung schreibt ist es ja nicht richtig. Das sind Fake-News! Wir sind Mitglied der DFL und nicht des DFB. Die Ethik-Kommission des DFB hat sicher andere Aufgaben, als sich mit dem Wirtschaftsunternehmen 96 zu beschäftigen. Sie sollte sich besser mit dem WM 2006 befassen.“
    • Regel 2 ist sinnvoll, schnellster Weg vom Feld, es muss nicht sein, dass die Spieler sich die Hand geben beim Auswechseln.
      Aber die erste Regel ist wirklich Blödsinn. Bisher war der Strafstoss eine Spielsituation, jetzt reisst man es aus dem Spiel raus und macht daraus eine Extra-Situation. Der Strafstoss soll als Strafe gelten, wenn es an den Pfosten geht, dann hat die ausführende Mannschaft nochmal die Chance das Tor zu machen. Oder sie kann mit dem Cruyff-Trick kurz abspielen und damit den Torwart narren. Das alles nimmt man jetzt weg und macht daraus eine 1:1 Situation. Absoluter Blödsinn.
      Glaubenskriege sind Konflikte zwischen Menschen, die sich streiten, wer den cooleren Imaginären Freund hat.
    • Die Regeländerung 1 ist doch auch nur wieder die Folge der Undiszipliniertheit der Fußballer. Würden nicht alle zu früh reinlaufen wäre alles okay. Den Fehler erkennt man schon daran, dass alle dort an der Linie kleben. Bei korrekter Regel wäre man mit Anlauf viel besser positioniert für den Nachschuss. Für mich ist die Änderung nur konsequent. Hoffentlich denken die Regelexperten auch an die Möglichkeit, dass ein Elfer gepasst werden kann. Sonst stehen nachher doch wieder alle an der Linie und laufen vorzeitig rein.


      Was mir immer noch fehlt sind Regeln, die recht einfach das Fairplay födern würden:
      - Gespräche mit dem Schiri nur noch durch die Spielführer, sonst Gelb.
      - Nach Freistoßentscheidung keine Ballberührung durch die dann verteidigende Mannschaft, sonst Gelb.
      - Keine Strafen fordern, sonst selbst Gelb.
      - Pflicht gelbe Karte für klare Schwalben, wegen Täuschungsversuch und Unsportlichkeit.



      Es gäbe so viel, um den Sportsgeist wieder zu verbessern. Andere Sportarten zeigen, dass es hilft.
      Arminia Bielefeld - Stadion Alm
      Tradition & Identität erhalten!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Gönner ()

    • Gönner schrieb:

      Was mir immer noch fehlt sind Regeln, die recht einfach das Fairplay födern würden:
      - Gespräche mit dem Schiri nur noch durch die Spielführer, sonst Gelb.
      - Nach Freistoßentscheidung keine Ballberührung durch die dann verteidigende Mannschaft, sonst Gelb.
      - Keine Strafen fordern, sonst selbst Gelb.
      - Pflicht gelbe Karte für klare Schwalben, wegen Täuschungsversuch und Unsportlichkeit.



      Es gäbe so viel, um den Sportsgeist wieder zu verbessern. Andere Sportarten zeigen, dass es hilft.
      Exakt so! :nuke:
      Man kann sich von anderen Sportarten natürlich inspirieren lassen, ohne dass man 1:1 jeden Käse nachmacht.
      Manche dieser Regeln gibt es ja sogar schon, werden nur nie umgesetzt. Ich könnte vor Wut die Wände hochgehen, wenn gefoulte Spieler erst eine Karte fordern, dann nörgeln und beim weglatschen noch den Ball wegtreten und damit ungeschoren davon kommen. Der Spieler wäre bei mir danach vom Feld. Nach zwei oder drei solcher Aktionen mit entsprechender Konsequenz machen das nur noch wenige Spieler, die sowieso lernresistent sind. Die kriegen dann eben auch weiterhin ihre Karten und fertig.
      Das wären halt Regeländerungen, die den Sport an sich nicht zu sehr verändern, denn der Fußball ist nun mal auch mit seinen Makeln (die er definitiv hat) großartig. Da braucht es keine angehaltenden Uhren, Videobeweise, einen Abpfiff genau bei Ablauf der Uhr...


      Gönner schrieb:

      Bei korrekter Regel wäre man mit Anlauf viel besser positioniert für den Nachschuss.
      So oder so wäre man mit Anlauf viel besser dran. Hab noch nie verstanden, wieso Spieler nicht wenigstens schon mal mit ein paar Metern Anlauf in Richtung Strafraum traben um dann beim Schuss besser lossprinten zu können.
      „Nur weil eine Zeitung schreibt ist es ja nicht richtig. Das sind Fake-News! Wir sind Mitglied der DFL und nicht des DFB. Die Ethik-Kommission des DFB hat sicher andere Aufgaben, als sich mit dem Wirtschaftsunternehmen 96 zu beschäftigen. Sie sollte sich besser mit dem WM 2006 befassen.“

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hannoi1896 ()

    • hermannstux schrieb:

      Die Änderung in Regel 2 kann heute schon von jedem Fußballspieler umgesetzt werden.
      KANN, das stimmt. Aber bei eigener, knapper Führung bevorzugen sie den größt möglichen Umweg, um sich auch ja persönlich von jedem Mitspieler auf dem Feld zu verabschieden. Die neue Regel soll die Wahl des kürzesten Weges zur PFLICHT machen, was ich begrüßen würde.

      Ansonsten kann ich Gönner nur zustimmen. Ich kann den neuen Regelvorschlägen durchaus was abgewinnen, wichtiger wäre aber tatsächlich, mit Regeln dafür zu sorgen, dass das Fairplay nicht immer nur gefordert wird sondern dass man es eben auch bestraft, wenn dagegen verstoßen wird. Das Verhalten auf dem Platz ist doch teilweise nur noch von Schauspielerei und Betrugsversuchen geprägt, da muss endlich was passieren.
    • Chriz schrieb:


      2. Auswechselungen
      Auszuwechselnde Spieler sollen das Spielfeld an der am nächsten gelegenen Auslinie verlassen.
      Das könnte man doch einfacher bzw. noch klarer regeln: Auszuwechselnde Spieler haben innerhalb von max. 10 Sekunden den Platz zu verlassen.Braucht er länger,bekommt er nachträglich gelb.
      Und zwar für jede weiteren 10 Sekunden.
      Ist er nach 20 Sekunden nicht vom Feld,dann braucht der neue erst gar nicht mehr rein. ;)
      Zum verlassen des Feldes kann sich der SPieler jeden beliebigen Teil der Seitenlinie aussuchen.
      Dadurch ist gewährleistet,das er eben nicht zwingend rennen muss.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher