Regelfragen - Schiedsrichter stehen Rede und Antwort

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • wenn er von der gegnerischen mannschaft bedrängt wurde, hätte ich an seiner stelle komplett abgebrochen.
      so begeht er einen regeltechnischen verstoß. er kann sich nicht bei einem zuschauer danach erkundigen, ob der ball im aus war oder nicht.

      ein protest gegen die spielwertung könnte (!!) durchaus erfolg haben

    • Muss eigentlich erfolg haben, der Schiri sich eben nur auf sich und seine Assistenten verlassen darf. Wenn die Mannschaft ihn bedrängt ist das grob unsportlich und allein schon deshalb könnte die Spielwertung 3-0 für euch ausgehen...
      Vielleicht wären wir zusammen in der Lage, uns von diesen alten Zwängen zu befreien.
      Oder ist diese Welt für jetzt und alle Tage viel zu wahr, um schön zu sein?
    • wenn dann würde ich evtl noch einen spieler der torerzielenden mannschaft fragen...da zeigt sich dann, wer sportsmann ist oder nicht.
      meistens hat das aber auch kein erfolg.


      hatte am we auch meine erste schlechte erfahrung.
      nachem spiel war alles etwas hitzig, da das spiel schwer zu leiten war (durfte mal zur abwechslung kreisliga c pfeifen; eigentlich kein schlechtes omen, denn meistens ist es dort ruhig, wenn ich pfeife). nachdem ich dann in der kabine war und die spielberichte unterschrieben waren, sah ich, wie sich nen paar gestalten vor dem ausgang positiert hatten. fühlte mich da natürlich ziemlich bedroht. hab dann auch aufs duschen verzichtet, die abrechnung direkt am wagen gemacht und dem trainer noch gesagt, dass er dafür sorgen soll, dass ich unbeschadet das gelände verlassen, sonst würde ich die polizei rufen. das klappte dann gott sei dank ganz gut.

      habe mich dann nachem spiel direkt hingesetzt und meinem ansetzer bericht erstattet. die können leider nix machen, da ja niemand zu schaden gekommen ist. es muss einfach erst was passieren, dass dann ruhe ist :look:

      in brandenburg, wo ich auch schon gepfiffen habe, wurden pro spiel drei ordner eingesetzt, die auch durch armbinden zu erkennen waren. das half in brandenburg damals ganz gut. hier gibt es sowas leider nicht

    • Legt Protest gegen die Spielwertung ein. Euer Geschäftsführer/Fußballobmann müsste nur ein bischen die Paragraphen wälzen und sich beeilen, da man für solche Einsprüche nur 2 Tage Zeit hat, das also heute noch rausmüsste an die zuständige Spruchkammer.
      Der Schiedsrichter hat immer Recht - auch wenn er irrt!

      Land des Hermann
    • Folgender Fall..

      Mein Bruder hatte gestern Pokalhalbfinale. Die lagen 3-2 hinten. Der Schiedsrichter hat das Spiel 7 (!!!) Minuten zu früh abgebrochen. Der Trainer meines Bruders ist ein ziemlicher Hirni und meinte "Ihr habt so schwach gespielt, das will ich nicht nochmal sehen" und will keine Klage einreichen. Dies will nun der Kapitän machen.

      Kann ja nicht angehen das man 7 Minuten zu früh abpfeift.. :vogelzeigen:

      Chance auf Wiederholung des Spiels?
    • Hat der Schiri das jetzt abgebrochen oder einfach abgepfiffen?

      Dürfte im Endeffekt nichts passieren, war letztens auch der Fall, dass ein Schiedsrichter ein B-Jugend Spiel 60(!!!) Minuten in der 1.Hälfte hat laufen lassen, in den letzten 3 dieser überzähligen Minuten hat die eine Mannschaft 2 Gegentore kassiert und im Endeffekt auch 2-0 verloren.Schließlich erklärte man uns, dass man bei Spielzeiten kaum Erfolg haben wird bei Einsprüchen, außer es wären jetzt 20 Minuten zu wenig gespielt worden oder so.....aber ich mein, kann ja nicht schaden :schulterzucken:
      Vielleicht wären wir zusammen in der Lage, uns von diesen alten Zwängen zu befreien.
      Oder ist diese Welt für jetzt und alle Tage viel zu wahr, um schön zu sein?
    • Hatte heute beim Assistieren ne lustige Szene.

      Spieler X ist draußen verletzt behandelt worden. Der Assistent (nicht ich !! ) schickt den Spieler nach der Bahandlung aufs Feld, ohne den Schiedsrichter informiert zu haben. Dieser hat die Szene allerdings aus dem Augenwinkel gesehen, unterbricht und gibt dem Spieler Gelb. Gott sei dank hatte der Spieler vorher noch keine Gelbe Karte gesehen.. ansonsten.. uff :schwitz:
    • spitzenmäßig :nuke:
      eigentlich sollte man als assistent wissen, dass man spieler nicht aufs feld schicken kann. wunder mich, wieso die karte nicht zurückgenommen wurde (nach rücksprache mit dem assistenten)

    • Nevermind schrieb:

      spitzenmäßig :nuke:
      eigentlich sollte man als assistent wissen, dass man spieler nicht aufs feld schicken kann. wunder mich, wieso die karte nicht zurückgenommen wurde (nach rücksprache mit dem assistenten)

      Das wusste der Assistent eigentlich auch.. er ist ja kein Neuling.. steht schon seit zwei Jahren an der Linie.. :schulterzucken:
      Na ja, das ist halt ne zwingende Gelbe.. vielleicht hätte man sie zurücknhemen können solange noch nicht wieder angepfiffen wurde. Haben wir aber dann nicht gemacht.. bzw. der Scheidsrichter und der 1. SRA. (ja, er war auchnoch Erster I) )
      Die Karte hat Gott sei Dank keine Auswirkungen für den Spieler.. :schwitz:
    • aber herrschaftszeiten, wenn der wegen einem schiedsrichterfehler bestarft wird, finde ich das doch etwas hart. gab es denn da keine rückfrage an den assistenten?

      ich hätte die karte zurückgezogen und ihm erklärt, dass er auf MEIN zeichen warten muss.

    • Diego10 schrieb:

      Weiß ich nicht genau.. ich hab vorher meine Fahne oben gehabt wegen Abseits und der Stürmer, seines Zeichens 5meter im Abseits, meinte mir sagen zu müssen ich soll mal genauer hingucken.. :vogelzeigen:
      normale Reaktion :schulterzucken:
      Fußballern sollte eigentlich mal mehr Respekt gegenüber dem Schiri beigebracht werden, in anderen Sportarten wird man für so etwas schon vom Platz verwiesen...oder was ich mal aus Wasserball berichten darf:

      1. Wenn der Trainer sich über den Schiedsrichter beschwert ist er mit Gelb zu bestrafen und auf seinen Platz zu verweisen
      2. Sollte der Trainer nach der gelben Karte innerhlab der Spielzeit noch einmal sein Wort an den Schiedsrichter wenden, ausgenommen Verletzungsgründe oder Auszeiten, so ist er mit Rot zu bestrafen und vom Spielort zu verbannen, weiterhin muss er die Konsequenzen tragen( 5€ Mindeststrafe und 1 Spiel Banksperre)
      3. Die Spieler haben ihr Wort nicht an den Schiedsrichter zu richten, sollte ein Widerspruch gegen eine Entscheidung des Schiedrichters vom Spielfeld kommen, so ist der Spieler mit einer Zeitstrafe von 2 Minuten zu belegen. Sollte ein Spieler dies zum weiderholten Male tun, so ist er mit einem Platzverweis mit Ersatz zu bestrafen.
      4.Beleidigungen, Drohungen und körperliche Attacken sind dem Verband zu melden und mit einem Platzverweis ohne Ersatz zu bestrafen, der betroffenen muss die Konsequenzen tragen ( 3-Monatige Sperre, Eintrag in den Spielerpass)

      Die Strafen mögen hart klingen, aber es wird einfach freundlich miteinander umgegangen :schulterzucken:
      Vielleicht wären wir zusammen in der Lage, uns von diesen alten Zwängen zu befreien.
      Oder ist diese Welt für jetzt und alle Tage viel zu wahr, um schön zu sein?
    • man kann dem trainer aber auch recht schnell klarmachen, wo ne grenze is.
      das die spieler rummeckern, damit sollte man leben. daher ist es auch wichtig, dass man als schiedsrichter auch selber gespielt hat oder spielt. so kann man sich besser reinversetzen...meine meinung

    • Ich denke nur, wenn von der Trainerbank grufen wird: "Hau ihn um" oder "bleib liegen, ZEIT!" dann ist es mit Sport vorbei :schulterzucken:

      Und dass Spieler sich mal aufregen ist klar, aber dieses meckern bei jeder Entscheidung ist für mich vollkommen inakzeptabel :schulterzucken:
      Vielleicht wären wir zusammen in der Lage, uns von diesen alten Zwängen zu befreien.
      Oder ist diese Welt für jetzt und alle Tage viel zu wahr, um schön zu sein?
    • Da ich selber spiele, weiß ich wie das ist, mit dem Abseits. Wenn dann der Stürmer kommt und SACHLICH bleibt und sagt "Man, das war doch kein Abseits" oder "ICH war nicht im Abseits", dann erklär ich ihm als Linienrichter gerne den Sachverhalt..
      Wenn dann aber einer vor mir steht und mich anbrüllt dann kommen von mir deutliche Worte. Wenn er nicht aufhört kommt die Fahne und der SR wird dem Herren dann ein paar Takte erzählen.

      Geile Situation:

      Spieler steht im Abseits. Von hinten kommt ein anderer Spieler der nicht Abseits stand. Da ruft der im Abseits stehende "LEO! DU WARST IM ABSEITS !!"
      Zack, geht der, der von vornherein im Abseits stand zum Ball und nimmt ihn an. Ich, Fahne hoch. Kommt der zu mir und meint "ich war doch garnicht im Abseits.. Mensch.. ich doch nicht ! "
      Und dann der Zuschauer hinter mir.
      Zitat "Ey du Hafensänger. Vielleicht solltest du dir das mit dem Abseits nochmal durchlesen. Hättest du den Ball nicht angenommen, würdet ihr jetzt nichtmehr 1:0 hinten liegen."
      Der Stürmer wurde Kreidebleich und ist gegangen. Ich musste schon ein bisschen schmunzeln. :D
    • Benutzer online 1

      1 Besucher