2. Mannschaft, Jugend und NLZ

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Die U19 des 1. FC Kaiserslautern hat den Klassenerhalt in der A-Junioren-Bundesliga vorzeitig perfekt gemacht. Im letzten Heimspiel setzte sich die Mannschaft von Trainer Marco Laping mit 2:1 (1:1) gegen den SC Freiburg durch.



      Torben Müsel (45.) kurz vor der Pause und Tuure Vihtori Mäntynen (90.) kurz vor Schluss erzielten am Fröhnerhof die Tore für den FCK. Freiburg war durch Lucas Hermes (43.) zuerst in Führung gegangen.
      Für die Lautrer ist es der dritte Sieg aus den vergangenen vier Partien. Im Kellerduell bei Eintracht Frankfurt, das am vergangenen Mittwoch nachgeholt worden war, holte das Team zudem ein 1:1-Unentschieden. Mit nun 31 Punkten ist der Verbleib in der Bundesliga-Staffel Süd/Südwest vorzeitig gesichert. Über den Winter hatten die FCK-Youngster monatelang auf einem Abstiegsplatz gestanden.

      Vorbei ist die Saison für die U19 aber noch nicht - ganz im Gegenteil. Nach dem letzten Ligaspiel am kommenden Samstag beim Karlsruher SC steht am Mittwoch, den 09. Mai 2018 (18:30 Uhr im Wormatia-Stadion in Worms) noch das Südwest-Verbandspokalfinale gegen die U19 von Mainz 05 an. Am Samstag, den 19. Mai 2018 bestreitet der FCK-Nachwuchs dann das DFB-Pokal-Finale in Berlin erneut gegen den SC Freiburg. Anstoß dieses Endspiels ist um 11:00 Uhr im Stadion auf dem Wurfplatz ("Olympiapark-Amateurstadion").

      Quelle:Der Betze brennt
    • Die U19 des 1. FC Kaiserslautern wird auch künftig weiterhin von Marco Laping betreut. Der Trainer, der die Mannschaft im vergangenen Oktober von Alexander Bugera übernommen hatte, verlängerte seinen Vertrag bei den Roten Teufeln um zwei weitere Jahre.
      Vor seiner Rückkehr zum 1. FC Kaiserslautern während der laufenden Saison war der 40-Jährige, der bereits in den Jahren 2013 bis 2015 die U16 des FCK trainiert hatte, beim Verbandsligisten Arminia Ludwigshafen tätig. Mit der U19 des FCK liegt er einen Spieltag vor Saisonende auf dem neunten Tabellenplatz der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest. Im Mai bestreiten er und sein Team zudem noch die beiden Endspiele im IKK Südwest Verbandspokal gegen den 1. FSV Mainz 05 sowie im DFB-Junioren-Vereinspokal gegen den SC Freiburg.
      "Mit dieser Vertragsverlängerung bleiben wir unserer Linie treu, auf Kontinuität und Qualität zu setzen. Wir freuen uns, dass Marco Laping auch künftig unsere U19 betreut und wir unseren Nachwuchs weiter auf hohem Niveau ausbilden können. Marco hat mit seiner Mannschaft in der A-Junioren Bundesliga trotz erschwerter Rahmenbedingungen nicht nur den Klassenerhalt geschafft und das Verbandspokalfinale erreicht, er steht zudem mit seinem Team im DFB-Junioren-Vereinspokal-Finale in Berlin. Ich freue mich, dass wir die gute und erfolgreiche Zusammenarbeit fortsetzen", erklärt Manfred Paula, Leiter der Nachwuchsleistungszentrums der Roten Teufel.
      "Ich freue mich auf weitere Jahre beim FCK. Wir am Nachwuchsleistungszentrum versuchen täglich unser Bestes, um die Jungs optimal auszubilden und bestmöglich an die Lizenzabteilung heran zu führen. Auch in diesem Jahr ist es uns wieder gelungen, einige Talente in den Profikader zu integrieren. Das wird auch künftig unser Ziel sein", so U19-Trainer Marco Laping.
      Quelle: Pressemeldung FCK
    • Hans Werner Moser trainiert ein weiteres Jahr die U21 des 1. FC Kaiserslautern, die auch in der kommenden Saison in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar antreten wird. Das meldet die "Rheinpfalz".
      Der 52-jährige Moser trainiert die zweite Mannschaft aktuell seit 2016 und verpasste in seiner ersten Saison - auch aufgrund von personellen Einsparungen - den Klassenerhalt in der Regionalliga Südwest. In der laufenden Spielzeit kämpft das mittlerweile als "U21" (vorher: U23) firmierende Nachwuchsteam mit den Mitabsteigern FK Pirmasens und Eintracht Trier noch um den zweiten Tabellenplatz, der theoretisch zur Teilnahme an der Aufstiegsrunde berechtigen würde. Aufgrund des Abstiegs der ersten Mannschaft in die 3. Liga ist der FCK II jedoch nicht aufstiegsberechtigt und muss mindestens ein weiteres Jahr in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar antreten. Somit ist das letzte verbleibende Highlight dieser Saison für die U21 das Heimspiel gegen TuS Mechtersheim (12. Mai 2018, 14:00 Uhr), zu dem das Fanbündnis FCK zur gemeinsamen Unterstützung der "Amateure" auf Platz 4 neben dem Fritz-Walter-Stadion aufgerufen hat.

      Quelle: Der Betze brennt
    • Die U19 des 1. FC Kaiserslautern hat ihren Titel im Südwest-Verbandspokal verteidigt und im Endspiel wie schon vor einem Jahr Mainz 05 besiegt. In einem wahren Pokalkrimi siegten die Nachwuchsteufel am Mittwochabend mit 3:2 nach Verlängerung.
      Den viel umjubelten Siegtreffer für das Team von U19-Trainer Marco Laping erzielte Antonio Jonjic mit der allerletzten Szene des Spiels (120.+3). Im Wormatia-Stadion in Worms waren die FCK-Junioren zuvor in der regulären Spielzeit mit 2:0 in Führung gegangen (Torben Müsel / 54., Paul Will / 58.). Der Mainzer Nachwuchs konnte jedoch zurückschlagen und kam zunächst noch zum 2:2-Ausgleich (70., 90.+2).
      Weitere Szenen eines dramatischen Spiels waren ein gehaltener Elfmeter von FCK-Keeper Lennart Grill (51.) und ein Platzverweis gegen einen Mainzer (90.+3). Zudem wurde Lauterns Coach Laping nach dem zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer auf die Tribüne verwiesen. Am Schluss feierte trotzdem der FCK-Nachwuchs mit den auf der Tribüne anwesenden Fans, ein Plakat mit der Aufschrift "Derbysieger" wurde präsentiert - und in zehn Tagen können die Lautrer U19-Spieler sogar noch eins draufsetzen, wenn es im DFB-Pokal-Finale in Berlin zum Duell mit dem SC Freiburg kommt (19. Mai 2018, 11:00 Uhr).


      Statistik zum Spiel
      1. FC Kaiserslautern - Mainz 05 3:2 n.V. (0:0; 2:2)
      1. FC Kaiserslautern U19: Grill - Altintas, Lippert (58. Klein), Hotopp, Diallo (84. Kajinic, 115.Diallo) - Will - Jonjic (65. Held, 109. Gözütok), Bakhat, Müsel, Gözütok (70. Kersthold, 120.+4 Lippert) - Idehen (98. Jonjic)
      Mainz 05 U19: Liesegang - Brand (87. Müller), Kölle (70. Haritonov), Gürleyen, Scheithauer (105. Brand, 113. Scheithauer), Barreiro Martins (77. Boukayouh), Presti, Demirbas (95. Lihsek, 107. Demirbas), Burkardt (97. Kölle, 117. Kinsombi), Lihsek (61. Hanner Lopez), Kinsombi (109. Burkhardt)
      Tore: 1:0 Müsel (54.), 2:0 Will (57., Foulelfmeter), 2:1 Hanner Lopez (76.), 2:2 Kinsombi (90.+2), 3:2 Jonjic (120.+3)
      Besondere Vorkommnisse: Grill pariert Foulelfmeter von Burkardt (52.), FCK-Trainer Laping wird auf die Tribüne verwiesen (90.+3)
      Rote Karte: Gürleyen (90.+4)
      Schiedsrichter: Patrick Simon
      Zuschauer: 424 (im Wormatia-Stadion in Worms)

      Quelle:Der Betze brennt
    • Zur Saison 2018/19 wird Benjamin Glump die U17 des 1. FC Kaiserslautern als Trainer übernehmen. Der 32-jährige Lehrer übernimmt das Amt von Interimstrainer Sven Höh, der sich somit wieder vollumfänglich seiner eigentlichen Position als Torwartkoordinator im Nachwuchsleistungszentrum widmen kann.



      Benjamin Glump wechselt vom FC Speyer 09 zum FCK, wo er in den vergangenen beiden Jahren die U19 in der Regionalliga Südwest trainierte. Der Lehrer für Sport und Sozialkunde ist Inhaber der Trainer-A-Lizenz und bringt eine mehrjährige Erfahrung als Trainer im Nachwuchs in verschiedenen Altersstufen mit an den Betzenberg. Neben seiner Tätigkeit für den FC Speyer ist Glump aktuell auch als Trainer im Talentförderprogramm des Deutschen Fußballbundes am DFB-Stützpunkt in Weingarten und als Mitglied im Lehrstab des Südwestdeutschen Fußballverbandes tätig.
      "Benjamin Glump hat in den vergangen Jahren hervorragende Arbeit geleistet, zuletzt mit einer sehr jungen A-Jugend des FC Speyer, die fast ausschließlich aus Spielern des jungen Jahrgangs bestand, den Klassenerhalt geschafft und dabei für eine gute fußballerische Ausbildung der Talente gesorgt. Er passt damit perfekt in unser Anforderungsprofil und wir sind uns sicher, dass er seine vielfältigen Erfahrungen, die er in seinen verschiedenen Positionen gesammelt hat, gewinnbringend für den FCK einsetzen wird", begründet Manfred Paula, der Leiter des Nachwuchsleistungszentrums, die Besetzung des Trainerpostens mit Benjamin Glump.
      "Der 1. FC Kaiserslautern ist die sportlich interessanteste Adresse in der Pfalz und bietet für mich daher eine sehr reizvolle Aufgabe. Nach zwei schönen Jahren in Speyer freue ich mich, den nächsten Schritt in meiner Trainertätigkeit beschreiten zu können und mich im Leistungsfußball beweisen zu dürfen. Ich bin dankbar für diese Möglichkeit und sehr zuversichtlich, dass wir unsere gemeinsamen Ziele in der kommenden Saison erreichen werden", so der neue U17-Trainer Benjamin Glump.

      Quelle: fck.de
    • Der Rahmenterminplan für die Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar wurde offiziell vorgestellt: Der 1. FC Kaiserslautern II beginnt die Saison 2018/19 mit einem Auswärtsspiel beim SC Idar-Oberstein und beendet sie gegen Regionalliga-Absteiger TuS Koblenz. Das Team von Trainer Hans Werner Moser erwartet erneut viele neue Gegner.
      Den Saisonauftakt bestreiten die Lautrer beim SC Idar-Oberstein. Als Termin ist das Wochenende des 27. - 29. Juli 2018 vorgesehen. Das erste Heimspiel der Moser-Elf findet Anfang August gegen Aufsteiger VfB Dillingen statt.

      Es folgen unter anderem Duelle mit den weiteren Aufsteigern TSV Emmelshausen, Hassia Bingen und Arminia Ludwigshafen. Auch die TuS Koblenz, Röchling Völklingen und Schott Mainz - allesamt Absteiger aus der Regionalliga - sind neu in der Liga. Die ersten Spiele der Rückrunde finden noch im Kalenderjahr 2018 statt, ehe es dann Mitte Februar 2019 mit einem Heimspiel gegen Hertha Wiesbach weitergeht. Mit der Partie gegen den erneuten Mitfavoriten Eintracht Trier (Samstag, 18. Mai 2019) und einem Auswärtsspiel bei der TuS Koblenz (Samstag, 25. Mai 2019) endet die Saison 2018/19 für den FCK II in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar.
      Nach dem Aufstieg des FC Homburg und des FK Pirmasens in die Regionalliga Südwest gelten die jungen Roten Teufel zusammen mit Eintracht Trier, TuS Koblenz oder Schott Mainz als einer der Favoriten auf die Meisterschaft. Ob der FCK II am Saisonende aber aufsteigen dürfte, hängt in erster Linie vom Abschneiden der Profi-Mannschaft in der 3. Liga ab.

      Alle FCK II-Spiele der Saison 2018/19 auf einen Blick:
      Hinweis: Es handelt sich um Rahmentermine, die exakten Spieltermine werden zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben! Die Heimspiele finden am Fröhnerhof statt. Ausgenommen Spiele mit höherem Fanaufkommen.
      1. Spieltag: Samstag, 28. Juli 2018
      SC Idar-Oberstein - 1. FC Kaiserslautern II
      2. Spieltag: Samstag, 04. August 2018
      1. FC Kaiserslautern II - VfB Dillingen
      3. Spieltag: Dienstag, 07. August 2018
      Hertha Wiesbach - 1. FC Kaiserslautern II
      4. Spieltag: Samstag, 11. August 2018
      1. FC Kaiserslautern II - Röchling Völklingen
      5. Spieltag: Sonntag, 19. August 2018
      TSV Emmelshausen - 1. FC Kaiserslautern II
      6. Spieltag: Samstag, 25. August 2018
      1. FC Kaiserslautern II - Hassia Bingen
      7. Spieltag: Samstag, 01. September 2018
      1. FC Kaiserslautern II - FV Engers
      8. Spieltag: Sonntag, 09. September 2018
      Rot-Weiß Koblenz - 1. FC Kaiserslautern II
      9. Spieltag: Samstag, 15. September 2018
      1. FC Kaiserslautern II - Arminia Ludwigshafen
      10. Spieltag: Samstag, 22. September 2018
      FV Diefflen - 1. FC Kaiserslautern II
      11. Spieltag: Samstag, 29. September 2018
      1. FC Kaiserslautern II - Schott Mainz
      12. Spieltag: Samstag, 06. Oktober 2018
      TSG Pfeddersheim - 1. FC Kaiserslautern II
      13. Spieltag: Samstag, 13. Oktober 2018
      1. FC Kaiserslautern II - FSV Jägersburg
      14. Spieltag: Sonntag, 21. Oktober 2018
      FC Karbach - 1. FC Kaiserslautern II
      15. Spieltag: Samstag, 27. Oktober 2018
      1. FC Kaiserslautern II - TuS Mechtersheim
      16. Spieltag: Samstag, 03. November 2018
      Eintracht Trier - 1. FC Kaiserslautern II
      17. Spieltag: Samstag, 10. November 2018
      1. FC Kaiserslautern II - TuS Koblenz
      18. Spieltag: Samstag, 24. November 2018
      1. FC Kaiserslautern II - SC Idar-Oberstein
      19. Spieltag: Samstag, 02. Dezember 2018
      VfB Dillingen - 1. FC Kaiserslautern II
      - Winterpause -
      20. Spieltag: Samstag, 16. Februar 2019
      1. FC Kaiserslautern II - Hertha Wiesbach
      21. Spieltag: Samstag, 23. Februar 2019
      Röchling Völklingen - 1. FC Kaiserslautern II
      22. Spieltag: Samstag, 02. März 2019
      1. FC Kaiserslautern II - TSV Emmelshausen
      23. Spieltag: Samstag, 09. März 2019
      Hassia Bingen - 1. FC Kaiserslautern II
      24. Spieltag: Dienstag, 12. März 2019
      FV Engers - 1. FC Kaiserslautern II
      25. Spieltag: Samstag, 16. März 2019
      1. FC Kaiserslautern II - Rot-Weiß Koblenz
      26. Spieltag: Samstag. 23. März 2019
      Arminia Ludwigshafen - 1. FC Kaiserslautern II
      27. Spieltag: Sonntag, 30. März 2019
      1. FC Kaiserslautern II - FV Diefflen
      28. Spieltag: Samstag, 06. April 2019
      Schott Mainz - 1. FC Kaiserslautern II
      29. Spieltag: Samstag, 13. April 2019
      1. FC Kaiserslautern II - TSG Pfeddersheim
      30. Spieltag: Samstag, 27. April 2019
      FSV Jägersburg - 1. FC Kaiserslautern II
      31. Spieltag: Samstag, 04. Mai 2019
      1. FC Kaiserslautern II - FC Karbach
      32. Spieltag: Samstag, 11. Mai 2019
      TuS Mechtersheim - 1. FC Kaiserslautern II
      33. Spieltag: Samstag, 18. Mai 2019
      1. FC Kaiserslautern II - Eintracht Trier
      34. Spieltag: Samstag, 25. Mai 2019
      Tus Koblenz - 1. FC Kaiserslautern II
      [img]https://ssl-vg03.met.vgwort.de/na/4563fc39d11a447194a74f9ca299b1e0[/img]
      Quelle: Der Betze brennt
    • Die zweite Mannschaft des 1. FC Kaiserslautern hat die erste Saisonniederlage einstecken müssen. Bei Hertha Wiesbach zogen die Lautrer mit 0:4 den Kürzeren.
      Mit Lennart Grill im Tor und ohne den in den ersten beiden Saisonspielen zum Einsatz gekommenen Jan Löhmannsröben erwischte der FCK II einen Fehlstart. Schon nach sieben Minuten brachte Giovanni Runco die Gastgeber, die wie die Roten Teufel die ersten beiden Spiele gewonnen haben, in Führung.
      Im zweiten Durchgang dominierten die Wiesbacher, bei denen der Ex-Lautrer Djibril Diallo nach der Pause ins Spiel kam, weiter. Runco traf in der 74. Minute zum 2:0. Drei Minuten später erhöhte Ruddy Mpassi sogar auf 3:0 (77.). Kurz vor Schluss markierte Jan Umlauf den 4:0-Endstand (88.).
      Die zweite Mannschaft des FCK empfängt am kommenden Samstag (15:30 Uhr) Röchling Völklingen.
      Quelle: Der Betze brennt
    • Nächster Rückschlag für die U21 des 1. FC Kaiserslautern in der Oberliga: Beim FV Diefflen unterlag die Mannschaft von Trainer Hans Werner Moser trotz Pausenführung mit 2:3 (2:1).
      Hüseyin Cakman (14.) und Mohamed Morabet (28.) hatten die Lautrer nach frühem Rückstand durch Meroune Taghzoute (9.) in den ersten 45 Minuten in Führung gebracht. Nach Wiederbeginn drehten Lukas Latz (55.) und wieder Taghzoute (67.) die Partie für die Gastgeber.
      Für den FCK II, bei dem Özgür Özdemir aus der Profimannschaft über die volle Spielzeit mitwirkte, war es im zehnten Saisonspiel bereits die fünfte Niederlage. In der Tabelle der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar liegen die kleinen Teufel nur im Mittelfeld.

      Quelle: der betze brennt
    • Das Oberliga-Spiel der zweiten Mannschaft des 1. FC Kaiserslautern bei Eintracht Trier ist verlegt worden. Die Partie findet nun am 2. November um 19:00 Uhr statt - parallel zum Spiel der Profis.
      Ursprünglich hätte die Partie im Samstag, 3. November um 15:00 Uhr, im Trierer Moselstadion stattfinden sollen. Doch nun teilte die Eintracht unter Berufung auf Verbandskreise mit, dass die Partie einen Tag vorverlegt wurde. Anstoß ist nun am Freitag, 2. November um 19:00 Uhr. Zu gleichen Zeit bestreiten die Profis ihr Drittliga-Heimspiel gegen Energie Cottbus im Fritz-Walter-Stadion.
      Die Möglichkeit, das Oberliga-Spiel der zweiten Mannschaft in Trier zu verfolgen, verfällt damit für zahlreiche FCK-Fans, die sich den Termin bereits vorgemerkt hatten.

      Quelle: Der Betze brennt
    • Die zweite Mannschaft des 1. FC Kaiserslautern hat mit 2:0 (1:0) beim VfB Dillingen gewonnen. Damit verabschieden sich die kleinen Roten Teufel als Tabellen-7. in die Winterpause der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar.
      Torjäger Valdrin Mustafa (40.) und Hüseyin Cakmak (60.) erzielten die Tore für das Team von Hans Werner Moser. Aus dem FCK-Profikader kamen Torwart Jan Ole Sievers sowie Linksaußen Florian Pick zum Einsatz.
      Mit nunmehr 30 Punkten aus 19 Spielen hat die FCK-Reserve den Anschluss an das obere Tabellendrittel hergestellt. Ganz vorne rangieren Rot-Weiß Koblenz (42 Punkte), Röchling Völklingen (38) und Schott Mainz (36). Für den FCK endet die Winterpause Mitte Februar mit einem Heimspiel gegen Hertha Wiesbach.

      Quelle: Der Betze brennt
    • Der 1. FC Kaiserslautern konnte gleich fünf Leistungsträger aus der U19 an sich binden. Zur kommenden Saison 2019/20 unterzeichnen Lorenz Otto, Leon Hotopp, Constantin Fath, Anas Bakhat und Anil Gözütok längerfristige Verträge am Betzenberg.
      "Wir wollen die Talente aus unserem eigenen Nachwuchs lange an den Verein binden, das muss der künftige Weg des FCK sein. Daher freuen wir uns riesig darüber, dass es uns gelungen ist, mit Lorenz, Leon, Costa, Anas und Anil gleich fünf hochveranlagte Spieler aus der aktuellen U19 von einer gemeinsamen Entwicklung zu überzeugen. Diese Verträge sind ein weiteres Zeichen für die gute und professionelle Arbeit, die am Nachwuchsleistungszentrum unter NLZ-Leiter Manfred Paula geleistet wird. Ein großer Dank geht auch an unsere Trainer und all diejenigen, die für die fußballerische Ausbildung am Fröhnerhof zuständig sind und unter denen sich die Spieler konstant weiterentwickeln konnten. Jeder für sich bringt viel Potential mit, jetzt wollen wir die Jungs sukzessive an die Profimannschaft heranführen. Diese Verträge sind auch ein Zeichen an alle unsere Nachwuchsspieler, dass man es beim FCK mit harter Arbeit nach oben schaffen kann", so Sport-Geschäftsführer Martin Bader zu den Vertragsunterschriften.
      Torhüter Lorenz Otto wechselte im Sommer 2017 vom FC Rot-Weiß Erfurt in die U17 des 1. FC Kaiserslautern und läuft seitdem in der Junioren-Bundesliga für die Roten Teufel auf. Im Training ist der gebürtige Fuldaer bereits regelmäßig fester Bestandteil der Einheiten von Gerry Ehrmann bei den Profis. "Der Wechsel nach Kaiserslautern war ein absoluter Glücksfall für mich und ich bin sehr glücklich, hier meinen ersten Profivertrag unterschreiben zu dürfen. Ein besonderer Dank gilt meinen Torwarttrainern Sven Höh und Gerry Ehrmann, denen ich viel zu verdanken habe. Aber ich stehe trotz der langfristigen Perspektive noch ganz am Anfang, das ist mir vollkommen bewusst und ich werde weiter hart an mir arbeiten", blickt Lorenz Otto, der sich bis 2022 an den FCK gebunden hat, in die Zukunft.
      Innenverteidiger Leon Hotopp wurde in Kaiserslautern geboren und trägt bereits seit dem Jahr 2009 das Trikot der Roten Teufel. Aktuell fungiert der Abwehrchef der Lautrer U19 auch als Kapitän seiner Mannschaft. "Ich bin sehr stolz darüber, meinen ersten Profivertrag beim FCK unterschrieben zu haben und bedanke mich deshalb bei jedem Trainer, Betreuer und Physiotherapeuten, die mich seit der U10 beim FCK begleitet haben. Ein großer Dank geht vor allem an meine Mutter und meine Großeltern, die mich von klein auf zu jedem Training gefahren und zu fast jedem Spiel begleitet haben. Ich freue mich auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit", so Leon Hotopp, der ebenfalls bis 2022 beim FCK bleibt.
      Constantin Fath kehrte in diesem Sommer nach zwei Jahren von der Borussia aus Dortmund, mit der er in der U17 und U19 jeweils in der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft stand, zum FCK zurück, für den er bereits von 2011 bis 2016 aufgelaufen war. Der Hauensteiner, der aktuell mit einer Schambeinentzündung pausieren muss, fühlt sich auf der "Sechs" am wohlsten. "Für mich als Pfälzer geht ein Traum in Erfüllung, den man nur richtig mitempfinden kann, wenn man von klein auf so mit dem Verein verwurzelt ist, wie wir von hier. Ich will dabei helfen, den Betze wieder zu der Bastion zu machen, wie ich, meine Eltern und Großeltern ihn vor einiger Zeit noch erlebt haben", kommentiert Constantin Fath seine Vertragsunterschrift bis Juni 2021.
      Anas Bakhat wurde in Mainz geboren und spielte in der Jugend beim 1. FSV Mainz 05 und dem TSV Schott Mainz, eher er im Januar 2017 auf den Betzenberg wechselte. Seitdem ist der Deutsche mit marokkanischen Wurzeln aus dem Mittelfeld der jungen Roten Teufel nicht mehr wegzudenken. "Ich bedanke mich beim Verein für das große Vertrauen und möchte meinen Teil dazu beitragen, eine erfolgreiche Zeit zusammen mit dem FCK, unseren überragenden Fans und der Stadt zu gestalten!", freut sich Anas Bakhat, der einen Vertrag mit einer Laufzeit bis 2022 unterzeichnet hat.
      Anil Gözütok kommt gebürtig aus Tübingen und wechselte im Sommer 2014 im Alter von 13 Jahren vom SSV Reutlingen zum 1. FC Kaiserslautern. Der Offensivspieler war in den vergangenen Jahren stets Leistungsträger bei den jungen Roten Teufeln, wurde in dieser Saison aber zwischenzeitlich von einer Schultereckgelenksprengung ausgebremst. In der vergangenen Saison konnten Anil Gözütok, Leon Hotopp und Anas Bakhat zusammen den Gewinn des A-Junioren-Verbandspokals und den Einzug ins Finale des DFB-Junioren-Vereinspokals feiern. "Ich freue mich über die Vertragsverlängerung beim FCK. Ich bedanke mich auch bei Alexander Bugera und Marco Laping, die mich gefördert und gerade auch in schwierigen Phasen unterstützt haben. Ich glaube an den Verein und seine Fans. Ich werde hart arbeiten, um in den nächsten Jahren mithelfen zu können, die Fans glücklich zu machen und den damit verbundenen Erfolg an den Betzenberg zurückzuholen", freut sich Anil Gözütok darüber, bis 2022 beim FCK zu bleiben.

      Quelle: Pressemeldung FCK
    • Die zweite Mannschaft des 1. FC Kaiserslautern ist wieder in knapp zwei Wochen gefordert. Inzwischen sind die restlichen Oberliga-Spieltage terminiert worden.

      Der FCK II hat in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar auf dem siebten Tabellenrang überwintert. Das Team von Trainer Hans Werner Moser hat momentan acht Punkte Rückstand auf den zweiten Rang und hat bei noch 15 ausstehenden Spielen Chancen im Aufstiegsrennen. Nun wurden die Spieltage 20 bis 34 fest terminiert. Kurzfristige Terminanpassungen sind allerdings im weiteren Saisonverlauf möglich.
      Zu Überschneidungen mit dem Spielplan der Profis kommt es am 20. Spieltag (16. Februar), wenn die "kleinen Teufel" gegen Wiesbach antreten und die Drittliga-Mannschaft parallel das Südwest-Derby in Karlsruhe bestreitet. Außerdem tritt das Moser-Team am 16. März (23. Spieltag) in Bingen an, während die Profimannschaft in Lotte gefordert ist.

      Quelle: der Betze brennt
    • Der 1. FC Kaiserslautern und der bisherige U17-Trainer Benjamin Glump haben die Zusammenarbeit beendet.
      Benjamin Glump übernahm die U17 des 1. FC Kaiserslautern zur aktuellen Saison 2018/19 als Trainer und steht mit seinem Team nach 16 Spieltagen mit 40 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz. Der 33-jährige Lehrer für Sport und Sozialkunde, der das Amt des U17-Trainers nebenberuflich bekleidete, will sich künftig wieder stärker anderen Aufgaben widmen.
      "Benjamin Glump hat den Verein informiert, dass er seine nebenberufliche Tätigkeit bei uns beenden möchte. Wir haben dies besprochen und letztlich eine Aufhebungsregelung getroffen. Wir bedanken uns bei Benjamin Glump und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute. Über die Nachfolge werden wir in den kommenden Tagen informieren", erklärt Manfred Paula, der Leiter des Nachwuchsleistungszentrums.

      Quelle: fck.de
    • Die Trainerfrage bei der U17 des 1. FC Kaiserslautern ist beantwortet: Daniel Paulus (39) folgt auf Benjamin Glump (33). Am Dienstag hatte der FCK die einvernehmliche Trennung von Glump, der zuvor erfolgreich beim FC Speyer 09 wirkte, bekanntgegeben.
      Am Donnerstag unterschrieb Paulus seinen bis 30. Juni 2019 datierten Vertrag beim FCK und leitete am Abend auch erstmals das Training seiner neuen Mannschaft. Er soll den FCK zurück in die U17-Bundesliga führen.

      Quelle und ganzer Text: Rheinpfalz
    • Der 1. FC Kaiserslautern wird auch in der Spielzeit 2019/20 mit einer U21-Mannschaft in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar am Ball sein. Das bestätigte am Dienstag Martin Bader, der Geschäftsführer Sport des FCK.
      „Diese Mannschaft besitzt einen großen Stellenwert bei uns. Das ist keine zweite Mannschaft, das ist eine Mannschaft, mit der die U19-Ausbildung fortgesetzt wird. Deshalb haben wir aus der U23 ja auch eine U21 gemacht, die Mannschaft weiter verjüngt“, sagte Bader.

      Quelle und ganzer Text: Rheinpfalz
    • Der Leiter des Nachwuchsleistungszentrums des 1. FC Kaiserslautern, Manfred Paula, verlässt die Roten Teufel zum Ende der laufenden Spielzeit.
      Der 54-jährige Fußball-Lehrer übernahm im Februar 2016 die Leitung des Nachwuchsleistungszentrums am Fröhnerhof und trug somit in den vergangenen gut drei Jahren die Verantwortung für die Ausbildung der FCK-Talente. Darüber hinaus war er im September 2017 auch für ein Spiel zusammen mit Alexander Bugera als Interimstrainer für die Profimannschaft der Roten Teufel verantwortlich. Das Nachwuchsleistungszentrum unter der Leitung Paulas wurde im Jahr 2018 bei der Zertifizierung des DFB und der DFL gemeinsam mit der belgischen Agentur "Double PASS" mit der höchstmöglichen Auszeichnung von drei Sternen bedacht.
      "Wir haben uns nach Gesprächen mit Manfred Paula darauf verständigt, dass wir den noch bis 2021 laufenden Vertrag im beiderseitigen Einvernehmen zum 30. Juli 2019 auflösen. Wir möchten uns an dieser Stelle bei Manfred Paula für die gute Arbeit am Nachwuchsleistungszentrum und die herausragenden Ergebnisse bei der Ausbildung unserer jungen Talente bedanken. Zur künftigen strategischen und personellen Ausrichtung des Nachwuchsleistungszentrums werden wir in den kommenden Wochen informieren."
      "Ich freue mich, dass ich in den vergangenen Jahren Teil der FCK-Familie sein durfte und meinen Beitrag dazu leisten konnte, dass wir trotz zunehmender Schwierigkeiten ein sehr hohes Ausbildungsniveau im Nachwuchsleistungszentrum aufrechterhalten und damit weiterhin zahlreiche Nachwuchstalente an den Profifußball heranführen konnten. Mein Dank gilt der Geschäftsführung für die stets gute und faire Zusammenarbeit", so Manfred Paula.

      Quelle: Pressemeldung FCK


      Weiß nicht so Recht, was ich davon halten soll...
    • Nach Informationen des "SWR" sollen mit Axel Roos und Thomas Riedl zwei weitere Ex-Profis der 1998er Meistermannschaft zum 1. FC Kaiserslautern zurückkehren. Das Duo soll das Nachwuchsleistungszentrum zu neuen Erfolgen führen.

      Der Posten des NLZ-Leiters muss neu besetzt werden, weil der Vertrag mit Manfred Paula zum Saisonende aufgelöst wird. Die Bilanz des 51-Jährigen nach drei Jahren beim FCK fällt mager aus: Die U21 steht vor einem dritten Jahr in der Oberliga, die U19 kämpft in der A-Junioren-Bundesliga um den Klassenerhalt, die U17 ist drauf und dran, den Aufstieg in der Regionalliga zu verspielen.
      Axel Roos könnte Paulas Nachfolge als NLZ-Leiter antreten und im Team mit Thomas Riedl wirken. Roos betreibt bereits seit längerer Zeit eine eigene Fußballschule in Kaiserslautern und kooperiert, auch weil bisher nie eine Zusammenarbeit mit dem FCK zustande kam, derzeit mit Bundesligist TSG Hoffenheim.

      Quelle: der betze brennt
    • Die zweite Mannschaft des 1. FC Kaiserslautern hat am Samstag einen 3:0-Heimsieg gegen den FC Karbach eingefahren. Schon zur Pause lagen die Lautrer mit zwei Toren in Führung.
      Mit Özgür Özdemir in der Startelf, der im Profikader für das Spiel in Würzburg durch Theo Bergmann ersetzt worden war, ging der FCK II nach 15 Minuten durch Jonas Singer in Führung. Kurz vor dem Pausenpfiff erhöhte Mohamed Morabet auf 2:0.
      Im zweiten Durchgang verteidigten die Roten Teufel ihre Führung mit Erfolg und setzten kurz vor Schluss durch Hüseyin Cakmak den Schlusspunkt (89.).
      Nach 32 Spielen rangiert die U21 damit in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar auf dem 9. Tabellenplatz und hat 50 Punkte auf dem Konto. Am kommenden Freitag spielt der FCK II bei der TuS Mechtersheim.

      Quelle:Der Betze brennt


      Die A-Junioren des 1. FC Kaiserslautern spielen auch in der kommenden Saison erstklassig. Der U19 gelang am Samstag der Klassenerhalt durch einen Heimsieg gegen den 1. FC Heidenheim.
      Es war ein spannendes Saisonfinale und ein enger Abstiegskampf bis zum letzten Spieltag - mit gutem Ende für die Roten Teufel. Der FCK sicherte den Klassenverbleib in der A-Junioren-Bundesliga durch einen 2:0-Sieg gegen Heidenheim.
      Erst am vorletzten Spieltag hatte sich das von Marco Laping trainierte FCK-Team durch einen 3:1-Sieg beim FC Augsburg die Möglichkeit erarbeitet, den für die Nachwuchsarbeit im Verein enorm bedeutsamen Verbleib in der Bundesliga aus eigener Kraft zu schaffen.
      Der Abstieg wäre ein schwerer Schlag für den FCK gewesen. Trotz knappem Budget in der Nachwuchsförderung können die Roten Teufel Talente immerhin noch mit der Chance locken, in der A-Junioren-Bundesliga und damit auf bundesweit höchstem Niveau zum Einsatz zu kommen. Erst vergangene Saison war die U17 in die Regionalliga abgestiegen. Die B-Junioren kämpfen nun um den Wiederaufstieg.

      Quelle:Der Betze brennt
    • Carlo Sickinger, Antonio Jonjic, Christian Kühlwetter, Lukas Gottwalt: Spieler, die zu Beginn der vergangenen Saison noch für die Oberliga-Mannschaft aufliefen, haben schneller als gedacht den Sprung zu den Drittliga-Profis des 1. FC Kaiserslautern geschafft. U21-Trainer Hans Werner Moser hat gegenüber der "Rheinpfalz" Bilanz gezogen und auch über seine persönliche Zukunft gesprochen.
      Sportlich hat die U21 des FCK in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar eine durchwachsene Saison hinter sich, die auf Tabellenplatz 9 abgeschlossen wurde. Trotz der vielen nach oben abgegebenen Leistungsträger und weiterem Verletzungspech hätte man mit etwas mehr Spielglück, besserer Chancenverwertung und dementsprechend mit weniger verschenkten Punkten zwei, drei Plätze besser stehen können, zieht Moser in einem Interview mit der "Rheinpfalz" ein sportliches Resümee. Durch die Abstellungen zu den Profis haben viele andere Akteure Spielzeit bekommen und seien so ihren persönlichen Zielen näher gekommen. Moser nennt dabei exemplarisch die Namen Julian Löschner, Mohamed Morabet, der in der vergangenen Woche einen Profivertrag unterschrieb, und Winter-Neuzugang Justus Klein.
      Für die kommende Saison erhofft sich Moser gemeinsam mit der sportlichen Führungsriege für die ganze Saison eine noch bessere Planung: "Dieses Jahr konnten wir durch Verletzungen bei den Profis, Verletzungen bei uns in der U21, Abstiegssorgen bei unserer U19 und die sportlich positiven Abgänge in die Profi-Mannschaft selten mit einer vernünftigen Anzahl an Spielern trainieren."
      Ob er selbst dann noch als Coach an der Seitenlinie stehen wird, ist noch nicht abschließend geklärt - sein Vertrag läuft zum 30. Juni 2019 aus. Moser bestätigt aber gute Gespräche mit FCK-Geschäftsführer Martin Bader und Sportdirektor Boris Notzon und sagt: "Ich kann mir gut vorstellen, den Weg mit weiterzugehen."

      Quelle: Der Betze brennt


      Die U17 des 1. FC Kaiserslautern hat das Hinspiel um den Bundesliga-Aufstieg gegen Darmstadt 98 gewonnen. Am Fröhnerhof siegte das vor allem in der ersten Halbzeit überlegene Team von Coach Daniel Paulus mit 2:1 (1:0).
      Vor den Augen von Sportchef Martin Bader, Cheftrainer Sascha Hildmann und rund 500 weiteren Zuschauern auf Platz 7 im Sportpark Rote Teufel hat sich der FCK-Nachwuchs damit eine gute Ausgangsposition erarbeitet. Bereits zur Halbzeit führte die Lautrer U17 durch einen von Dennis Esmaieli verwandelten Foulelfmeter mit 1:0 (31.). Kurz nach dem Seitenwechsel erhöhte Aymen Chahloul sogar auf 2:0 (49.), ehe Mario Shuteriqi den Darmstädter Anschlusstreffer zum 2:1-Endstand markierte (61.).
      Dem FCK-Nachwuchs reicht im Rückspiel somit ein Unentschieden für den sofortigen Wiederaufstieg in die B-Junioren-Bundesliga, Staffel Süd/Südwest. Anpfiff der alles entscheidenden Partie ist am kommenden Mittwoch, den 12. Juni 2019 um 18:30 Uhr im Böllenfalltor-Stadion in Darmstadt.
      [img]https://ssl-vg03.met.vgwort.de/na/0bae7a7219cf473faa4fa2390265e9d5[/img][b]Quelle:Der Betze brennt
      [/b]
    • Der langjährige U19-Trainer des 1. FC Kaiserslautern, Gunther Metz, kehrt an den Betzenberg zurück und wird künftig an der Schnittstelle zwischen Nachwuchsleistungszentrum und Profimannschaft die Talente-Förderung der Roten Teufel verantworten.
      16 Jahre lang war Gunther Metz im Zeitraum von 2001 bis 2017 bereits als Trainer im Nachwuchsleistungszentrum des 1. FC Kaiserslautern tätig, ehe er vor zwei Jahren den FCK in Richtung DFB verließ, um als Co-Trainer von Guido Streichsbier zunächst die Deutsche U18-Nationalmannschaft und seit Sommer 2018 die U19-Nationalmannschaft zu betreuen.
      Mit sofortiger Wirkung wird Gunther Metz zusätzlich zu seinem Amt beim DFB, das er auch weiterhin bekleiden wird, auch wieder für den FCK tätig sein und in eigenständiger Funktion das Fördertraining der Talente beim FCK übernehmen. Dabei wird Gunther Metz hauptsächlich im Nachwuchsleistungszentrum, aber auch in enger Zusammenarbeit mit dem Trainerteam der Profimannschaft um Cheftrainer Sascha Hildmann arbeiten und soll dabei die in den vergangenen Jahren bereits gut funktionierende Heranführung und Eingliederung der Talente aus der eigenen Jugend in die Profimannschaft der Roten Teufel noch weiter unterstützen.

      FCK-Geschäftsführer Sport Martin Bader: "Gunther gehört zum FCK. Wir freuen uns, dass er zusätzlich zu seiner DFB-Tätigkeit, die für unsere Zukunft wichtige Funktion in der Ausbildung unserer Talente, in enger Absprache mit Sascha Hildmann und allen Trainern im NLZ, übernimmt."

      Auch Gunther Metz selbst freut sich auf seine Rückkehr zum Betzenberg: "Jeder weiß, dass ich sehr stark am FCK hänge. Der Verein hat nun eine sehr interessante Stelle geschaffen, die ich neben meiner Tätigkeit beim DFB ausüben kann. Ich freue mich riesig auf diese Aufgabe, mit den jungen Talenten, die den FCK schon immer ausgezeichnet haben, zu arbeiten und sie in ihrer Entwicklung weiterzubringen."

      Quelle: Pressemeldung FCK