Einmal Bayern, immer Bayern - News von Ehemaligen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Mitchel Weisser hatte wohl auch nicht seinen besten Tag nach der Niederlage am letzten Donnerstag in Luansk.

      "Die Unterstützung im Hertha block war nicht so dolle" und "es zwingt euch Fans doch niemand, mit zu Auswärtsspielen zu fahren "

      google.de/amp/s/www.morgenpost…-rauer.html%3fservice=amp

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Red Angel ()

    • "Vor dem Wechsel habe ich gedacht, dass es mir leicht fallen wird, aber so ist es nicht."

      Ein wenig entlarvend die Aussage. Erinnert mich an seine Spielweise bei uns.
      Die Aussagen zu Hoeneß sind natürlich professionell - im Gegensatz zu Hoeneß' Gepolter, auch wenn ich dessen Einschätzung teile.
    • Mehmet Scholl schießt gegen Trainergeneration um Nagelsmann, Tedesco und Wolf

      Finde Scholls Kritik schon weitestgehend berechtigt und kann diese auch nachvollziehen.

      Der gute Mehmet muss sich aber auch fragen lassen, warum er den bequemen Weg (Fernsehen) gewählt und
      nicht versucht hat es anders, sprich besser zu machen.
      Die Wembley-Nacht wird immer bleiben: Der Arjen hat`s schon wieder gemacht. :hurra:
    • Halte es da mit @suba_01. So sehr ich ihn als Spieler auch mochte, so suspekter wird er mir als Experte. Anfangs waren seine Statements und sein Auftreten als Fernsehexperte erfrischend anders, aber irgendwann nervte und langweilte mich das, weil er an allem was zu nörgeln hatte. Vom wundliegenden Gomez 2012 über andere Spieler oder Systeme die ihm nicht pass(t)en.

      Manchmal ist weniger mehr.
    • Als großer Fan seiner Sendung und Musik, habe ich das mitbekommen und kann jedes Wort nur unterschreiben. Sicher hätte man hier und da eine andere Wortwahl anschlagen können, aber das ist halt Scholl und inhaltlich wie gesagt für mich völlig in Ordnung.

      Ich sehe auch die Gefahr, dass wir uns in "Notenbesten verlieren". Ich fand auch schon immer diese Begriffe wie Laptoptrainer und Konzepttrainer einen ausgemachten Schwachsinn. Als hätten Trainer wie Heynckes, Hitzfeld, Rehhagel & Co nie ein Konzept gehabt. Die würden mit ihren Kreidetafeln die heutige Trainergeneration immer noch nass machen.

      Das heißt nicht, dass ich etwas gegen Leute wie Nagelsmann oder Tedesco habe, aber ich glaube auch, dass wir uns bald zu Tode taktiert haben und der wirkliche Fussball hinten runter fällt. So, wie er es doch in nahezu allen anderen Bereichen wie Vermarktung, Spieltagsgestaltung, Ligenplanungen, Europacupmodus, WM/EM-Turniere usw. doch schon längst ist.

      Der Fussball wird nur noch geplant und immer weniger gespielt.
      :rfc: Ignore The Nonsense, The Irrelevant & The Noise :rfc:
    • Auch das mit den fehlenden Typen, die am Ende oft den Unterschied ausmachen, stimmt doch.

      Auch mit solchen muss ein Trainer umgehen können.
      Die Wembley-Nacht wird immer bleiben: Der Arjen hat`s schon wieder gemacht. :hurra:
    • Mir ist das ganze zu polemisch. Nur weil jemand bewandert in taktischen Feinheiten ist, heißt das nicht, dass er nichts von Menschenführung versteht. Und das Gerede davon, dass man nicht wissen kann, wie ein Profi tickt, wenn man nicht selbst einer gewesen ist, scheint mir auch albern. Die ticken genauso wie andere Menschen, das sind doch keine Außerirdischen.

      Scholls eigene Trainerkarriere, in der er hätte zeigen können, wie man es besser macht, war kurz und nicht besonders erfolgreich. Und bei der erstbesten Gelegenheit hat er sich vor der Verantwortung gedrückt und den einfachen Ausweg gesucht. Seine Rundumschläge gegen "Laptoptrainer" und "Kursbeste" erinnern mich an Schulhofschläger, die die "Streber" verprügeln, weil sie sich intellektuell unterlegen fühlen und sich dafür rächen wollen.

      Dass man Individualität in der Jugendausbildung wieder mehr fördern möchte, hab ich von DFB-Seite vor Jahren schon gehört. Wie sich das entwickelt hat, weiß ich nicht - und Scholl weiß es wahrscheinlich auch nicht, denn der ist ja schon seit Jahren raus aus dem Geschäft.
    • Vielleicht sollte man sich mal wirklich die Quelle anhören, bevor man Pauschalurteile fällt.

      Hier ist das ja eigentlich nicht der Fall, aber lest Euch bloß nicht die Kommentare auf Spox/Sport1 durch, da zweifelt man an der Menschheit, weiß sowieso nicht, warum ich mir das gelegentlich antue.

      Egal. Mehmet hat eigentlich eher über Holger und Effe geredet und das mit den Trainern ergab sich dann so im Gespräch.

      Hier der Link


      Edith:

      Achja doch noch mal Kotzen, dass Herr Wormuth - DFB Chefausbilder Trainer - ihn auf persönlicher Ebene mit "Hilferuf eines Enttäuschten" abkanzelt ist doch entlarvend genug.
      Mfg,
      Jens

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von pipin ()

    • Caledonia schrieb:

      Als großer Fan seiner Sendung und Musik, habe ich das mitbekommen und kann jedes Wort nur unterschreiben. Sicher hätte man hier und da eine andere Wortwahl anschlagen können, aber das ist halt Scholl und inhaltlich wie gesagt für mich völlig in Ordnung.

      Ich sehe auch die Gefahr, dass wir uns in "Notenbesten verlieren". Ich fand auch schon immer diese Begriffe wie Laptoptrainer und Konzepttrainer einen ausgemachten Schwachsinn. Als hätten Trainer wie Heynckes, Hitzfeld, Rehhagel & Co nie ein Konzept gehabt. Die würden mit ihren Kreidetafeln die heutige Trainergeneration immer noch nass machen.

      Das heißt nicht, dass ich etwas gegen Leute wie Nagelsmann oder Tedesco habe, aber ich glaube auch, dass wir uns bald zu Tode taktiert haben und der wirkliche Fussball hinten runter fällt. So, wie er es doch in nahezu allen anderen Bereichen wie Vermarktung, Spieltagsgestaltung, Ligenplanungen, Europacupmodus, WM/EM-Turniere usw. doch schon längst ist.

      Der Fussball wird nur noch geplant und immer weniger gespielt.
      Hat Scholl den nicht selbst geprägt und Effenberg hat ihn übernommen?

      Insgesamt riecht es einfach stark danach, dass der Kaste der ehemaligen Profis stinkt, wenn Emporkömmlinge sich in ihrem beanspruchten Revier breit machen. Die Jugendspieler sind in der Breite so technisch versiert ausgebildet wie wahrscheinlich noch nie zuvor. Scholl, Basler, Effenberg, Matthäus und Co. sind einfach den Beleg schuldig geblieben, dass sie es besser können - im Gegenteil, einige viele sogar krachend gescheitert.
    • Caledonia schrieb:

      Als großer Fan seiner Sendung und Musik, habe ich das mitbekommen und kann jedes Wort nur unterschreiben. Sicher hätte man hier und da eine andere Wortwahl anschlagen können, aber das ist halt Scholl und inhaltlich wie gesagt für mich völlig in Ordnung.

      Ich sehe auch die Gefahr, dass wir uns in "Notenbesten verlieren". Ich fand auch schon immer diese Begriffe wie Laptoptrainer und Konzepttrainer einen ausgemachten Schwachsinn. Als hätten Trainer wie Heynckes, Hitzfeld, Rehhagel & Co nie ein Konzept gehabt. Die würden mit ihren Kreidetafeln die heutige Trainergeneration immer noch nass machen.

      Das heißt nicht, dass ich etwas gegen Leute wie Nagelsmann oder Tedesco habe, aber ich glaube auch, dass wir uns bald zu Tode taktiert haben und der wirkliche Fussball hinten runter fällt. So, wie er es doch in nahezu allen anderen Bereichen wie Vermarktung, Spieltagsgestaltung, Ligenplanungen, Europacupmodus, WM/EM-Turniere usw. doch schon längst ist.

      Der Fussball wird nur noch geplant und immer weniger gespielt.
      Wenn man sich ein wenig in der deutschen Trainer Historie umsieht, dann passt seine Kritik auf
      genau auf zwei Namen die auf unseren aktuellen Trainer einen grossen Einfluss hatten.
      Der kleine Mehmet sollte sich mal die Lebensläufe von grossen Trainern wie Weisweiler und Lattek
      anschauen.
      Beide waren auch in ihren Zeiten keine grossen Spieler, prägten aber als Trainer gerade im deutschen
      Fussball ihre Zeit. Sie führten neue Spielsysteme ein und brachten grosse Legenden aufs Feld.

      Ich habe einen Nagelsmann oder Tedesco auch noch nie sagen hören, dass die ältere Trainergeneration
      kein Konzept hatte.
      Wir brauchen diese Jungen neuen Trainer , die ein wenig besessen an die Sache rangehen, aktuell
      mehr als dringend. Wir müssen ihnen aber auch Zeit geben Fehler zu machen aus diesen zu lernen
      und so besser zu werden.
      Kritik von der Seite muss erlaubt sein, ja ist sogar gewünscht, doch nicht auf diese Art wie sie dort geschehen ist. Nämlich zum Teil einfach unsachlich und unter der Gürtellinie.
      Gerade ein Nagelsmann scheint seine Mannschaft auch nicht nur zu taktischen Roborten zu erziehen,
      sonder versucht eine Mannschaft mit der richtigen Mentalität aufzubauen.
      AUF GEHTS IHR ROTEN
    • Einmal Bayern, immer Bayern - News von Ehemaligen

      Konzepttrainerhin oder her, jung oder nicht jung, in der nächsten Saison werden wir Jupp schon noch vermissen..... diesen Trainertyp wird man immer brauchen in unseren Kreisen...... das wurde dieses Jahr bisher ganz klar bewiesen....... keiner von den "neuen" Trainertypen hätte den Karren so aus dem Dreck geholt in Bezug auf unsere damalige Lage. Da braucht mir keiner zu kommen.
      Nietzsche: "Die Deutschen haben das Pulver erfunden — alle Achtung! Aber sie haben es wieder quitt gemacht — sie erfanden die Presse."
    • FunkerVogth schrieb:

      Konzepttrainerhin oder her, jung oder nicht jung, in der nächsten Saison werden wir Jupp schon noch vermissen..... diesen Trainertyp wird man immer brauchen in unseren Kreisen...... das wurde dieses Jahr bisher ganz klar bewiesen....... keiner von den "neuen" Trainertypen hätte den Karren so aus dem Dreck geholt in Bezug auf unsere damalige Lage. Da braucht mir keiner zu kommen.
      Ich will die Leistung von Jupp in keinem Fall klein Reden, war schon geil wie er die Mannschaft in kurzer Zeit
      wieder aufgebaut hat.
      Doch schau dir mal an wo die Hoffenheimer lagen als Nagelsmann die übernommen hat und wo er die
      hingeführt hat. Und da wurde nicht der Kader nicht mit Millionen umgebaut, sondern anscheinend
      nur mit guter Arbeit im Trainerstab wieder aufgebaut.
      Ich will hier keinen Nagelsmann FanClub eröffnen und werde nicht ihn nicht um jeden Preis für uns
      als Coach fordern, doch er hat bisher eine sehr geile Arbeit abgeliefert, genauso wie Tuchel damals in Mainz.
      AUF GEHTS IHR ROTEN
    • Einmal Bayern, immer Bayern - News von Ehemaligen

      er arbeitet aber mit anderem Spielermaterial als bei uns...... vergesse das nicht..... Hoffenheim und Bayern sind da zwei paar Schuhe.......

      nicht falsch verstehen, wenn er so etwas mit den Stars auch hinbekommt..... ok..... aber das wissen wir halt nicht..... und Stars wird der FCB immer haben

      Was haben wir nicht alles über den guten Papa CA gehört....... das krasse Gegenteil kam hier raus....... gut er ist zwar kein junger Konzepttrainer aber..... jeder Trainer ist nicht 1 zu 1 bei jedem Verein gleich zu sehen

      So was wie Nagelsmann kann mal etwas für den FCB werden, aber noch nicht jetzt..... er muss erst mal in den nächsten Level..... und der ist nicht bei uns...... das Risiko wäre für beide Seiten recht groß
      Nietzsche: "Die Deutschen haben das Pulver erfunden — alle Achtung! Aber sie haben es wieder quitt gemacht — sie erfanden die Presse."

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von FunkerVogth ()

    • Benutzer online 1

      1 Besucher