Zuschauerschwund

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Herzblut.1954 schrieb:

      Ich habe das Gefühl, dass den Leuten hier in der Region die zweite Bundesliga einfach nicht mehr reicht. Dafür wird man zu sehr beschallt mit Top-Fußball, national wie international.
      Da habe ich auch immer das Gefühl, dass vielen die Leistung in der 2.BL nicht verstehen oder anerkennen können. Da wird kein Hurra-Fußball gespielt, nur weil man aufgestiegen ist. Und dann kommt die Ernüchterung und viele bleiben weg.
      :ossi: Sehr geehrte Damen und Herren! Ich bitte um Ihre Aufmerksamkeit. Soeben schellt für Sie in Kopenhagen das Telefon! <3
    • Kuzze schrieb:

      Es nimmt aber auch in der 1.Liga spürbar ab.
      Das Thema hatte ich gestern erst mit @Kampfkater und @Hannoi1896

      Wieder der falsche Thread......trotzdem mal ein paar Zahlen!

      In den letzten 2-3 Jahren:
      Bayer Leverkusen: rund 1.000 weniger im Schnitt
      Hamburger SV: rund 4.000 weniger im Schnitt
      VfL Wolfsburg: rund 3.000 weniger im Schnitt
      TSG Hoffenheim: rund 2.000 weniger im Schnitt
      Borussia Mönchengladbach: rund 2.000 weniger im Schnitt
      FSV Mainz 05: rund 4.000 weniger im Schnitt
      Werder Bremen: rund 1.000 weniger im Schnitt
      FC Augsburg: rund 2.000 weniger im Schnitt
      Hertha BSC: rund 5.000 weniger im Schnitt

      Also in Bremen habe ich jetzt nicht den Eindruck, dass weniger Zuschauer kommen.
      Wenn ich die Statistik von transfermarkt.de aufrufe, dann sind wir in den letzten Jahren relativ konstant bei 40.500 bis 41.000 Zuschauern pro Spiel -> klick
      Ausnahmen waren nur die beiden Pokal-Heimspiele gegen Hoffenheim und Freiburg.
    • svw1899 schrieb:

      Also in Bremen habe ich jetzt nicht den Eindruck, dass weniger Zuschauer kommen.
      "Rund 1.000" sind ja nun auch nicht die Welt... ;)

      Laut meiner Statistik waren es 2015 noch 41.058.
      Aktuell sind es 40.181

      Kaum der Rede wert, zumal die letzten Spiele bei euch ja auch ausverkauft sein werden.

      Bei anderen Vereinen (Wolfsburg, Mainz, Hamburg, Hertha...) ist das mit dem Zuschauerschwund schon deutlicher.
    • Vielleicht ist es auch einfach die Übersättigung an Fußball... dass der Sport sich grad in den oberen Ligen immer mehr vom Fan entfernt...
    • Hoffen wir's.

      MSV Zebra schrieb:

      Hannover hatte doch neben der Arminia auch den OSV Hannover in der 2. Bundesliga. 1979/80 waren sogar alle drei Vereine zusammen in Liga 2.
      Sportfreunde Ricklingen! Haben Ende der 90er dritte Liga gespielt.

      TSV Havelse (wobei das Garbsen ist) gibt's auch noch.

      "Ich möchte 100 werden, und Martin Kind soll meine Grabrede halten." - Dieter Schatzschneider
    • Kuzze schrieb:

      svw1899 schrieb:

      Also in Bremen habe ich jetzt nicht den Eindruck, dass weniger Zuschauer kommen.
      "Rund 1.000" sind ja nun auch nicht die Welt... ;)
      Laut meiner Statistik waren es 2015 noch 41.058.
      Aktuell sind es 40.181

      Kaum der Rede wert, zumal die letzten Spiele bei euch ja auch ausverkauft sein werden.

      Bei anderen Vereinen (Wolfsburg, Mainz, Hamburg, Hertha...) ist das mit dem Zuschauerschwund schon deutlicher.
      Dürfte wahrscheinlich bei allen 4 Klubs der Rumpelfußball sein, den es seit längerer Zeit anzuschauen gibt. Dazu bei Mainz das Stadion außerhalb der Stadt in der Pampa, bei Hertha das weitläufige zugige Olympiastadion, beim HSV die jahrelange Misswirtschaft und sportliche Abstiegskrampf, bei Wolfsburg das Image des langweiligen Werksvereins. Und dass die Mannschaften nur noch aus Spielern aus der ganzen Welt bestehen, die ihren Sport nur noch als Beruf ansehen, möglichst viel Kohle scheffeln wollen und nach 2-3 Jahren wieder das Weite suchen, die sich mit Verein und Stadt nicht mehr identifizieren, das war vor Jahrzehnten auch mal anders.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von aachener ()

    • Hannoi1896 schrieb:

      Tja, wenn du wöchentlich Bayern-PSG oder Barca-ManCity in der Glotze hast und dazu noch einen Bundesligisten in der Nähe, dann geht es halt nicht mehr zu Havelse-Lübeck. Den Rückgang in der Bundesliga kann man auch erklären. Es ist zwar „in“ ins Stadion zu gehen, aber du hast nun mal nicht unbegrenzt Gelegenheitszuschauer und die haben nun mal irgendwann keinen Bock mehr auf Alltag gegen Freiburg.

      Das ist ein guter Punkt. Früher war der Europapokal ein Fest und heute ist es entweder eine lästige Pflichtaufgabe, weil kein Team der Klasse Barca kommt oder es gibt Spiele innerhalb von drei Jahren gefühlt 6mal.
      Interesse an Datenbanken/Statistiken zum Fußball in den Niederlanden? Einfach fragen. ;)
    • Ricardo schrieb:

      aachener schrieb:

      sollten vielleicht mal ihre Außendarstellung ändern.
      Auflösung wäre so eine Änderung. ;) Berlin ist natürlich ein interessanter Spezialfall.
      Gibt es sonst irgendwo auf der Welt eine Hauptstadt mit so schwachem Fußball?
      In England und Argentinien gewinnt man den Eindruck, dass mindestens die Hälfte des Fußballs in der Hauptstadt stattfindet.

      In Berlin hat man eine chronisch schlechte Hertha für die erste Liga, Union für die zweite.
      Dann kommt in der dritten Liga ein Vakuum und in der vierten Liga spreizt es sich plötzlich auf 6 Vereine (wenn man Babelsberg mitzählt).
      Nebenher hat Berlin aber auch noch andere Sportarten zu bieten und jedes Wochenende Kulturveranstaltungen aller Art.

      Berlin ist tatsächlich ein Spezialfall.
      In Berlin-West nur Unterstützung für die dauersanierungsbedürftige Hertha, der Rest stand vor verschlossenen Türen, wenn man mal Klinken putzen wollte. Außer TeBe mit seinen Promis im Grunde nur lokale Vereine ohne Unterstützung in anderen Bezirken. Außerdem gucken viele potentielle Zuschauer lieber die SüperLig im Fernsehen. |-)
      Viele Vereine sind reine Vorzeigeclubs ohen gewachsenen Strukturen, deren Mäzene gern aus der Baubranche stammen, die nicht zu Unrecht den Ruf einer windigen Branche hat. So treten die Bosse dann auch auf ...

      In Ost-Berlin? Union mit großem Sponsorenpool. Daneben existiert allerdings nicht viel, da für den Rest die Moneten und potentiellen Geldgeber knapp werden. Der BFC kämpft gegen sein Image und seine Fans, vor allem in der eigenen Stadt. Bei Lichtenberg 47 stehen dann die, die sich nicht zwischen Rot und Weinrot entscheiden können oder dort Hausverbot haben. Ansonsten alles Bezirksliga.

      Meiner bescheidenen Meinung nach ist natürlich die Hertha an allem Schuld. |-) :D
    • Captain BlackAdder schrieb:


      Meiner bescheidenen Meinung nach ist natürlich die Hertha an allem Schuld. |-) :D
      Finde ich durchaus berechtigt |-)
      @Ricardo: Ansonsten denke ich schon, dass es in einer dreieinhalb Millionen-Stadt mehr Zuschauer geben sollte als in anderen Städten.
      Andere Sportarten hast du auch woanders und der Prozentsatz von Fans anderer Sportarten dürfte nun auch nicht enorm viel höher sein und in Köln, Frankfurt, Hannover, München oder Hamburg usw. hast du auch genug Möglichkeiten, deine Zeit anders totzuschlagen. Finde ich aber immer wieder interessant, dass die Berliner Hertha genauso langweilig finden wie ich... Zu den anderen Vereinen hat der Captain ja schon was geschrieben. Interessant ist das da auf jeden Fall.
      „96 hat einen Riesensprung nach vorne gemacht. Und jetzt wird der Mann, der sich damit ein Lebenswerk erfüllt hat, nicht von allen dafür geliebt. Das ärgert mich richtig.“
    • Bei uns liegt es hauptsächlich am Erfolg.
      Ich denke ,so 28-29000 sind realistisch.ALles,was mehr ist,lag hauptsächlich an den erfolgreichen zeiten.Menn man mal deutlich einstellig war,EL gespielt hat,etc. dann war es für viele attraktiv,ins Stadion zu gehen.
      Jetzt im Ligaalltag zwischen Platz 12 und 16 und durchschnittlichen,schwankenden Leistungen zu Hause halte ich 30.000+X als Schnitt für unrealistisch.
      Und in ANbetracht der Tatsache,das wir vor der Opelarena bei noch nicht mal 20.000 im Schnitt waren,ist das immer noch gut. ;)
    • Kuzze schrieb:

      Kampfkater schrieb:

      Vielleicht nicht so nen langweiligen Kack-Gegner wie Ingolstadt hinschicken.
      Ich habe meine "Frage" nicht nur auf das letzte Heimspiel bezogen, sondern auf die ganze Saison.Selbst gegen Dynamo Dresden waren nur 14.000 Zuschauer da.
      Und auch wenn jetzt "nur" der FC Ingolstadt da war...bei der aktuellen Leistung hätte der MSV mehr als nur 12.000 Zuschauer verdient.

      MSV Zebra schrieb:

      Vorallem aktuell rätsel ich noch mehr als sonst eh schon. Top Saison. Und dennoch kommen gefühlt weniger als in Liga 3.
      Genau das meine ich auch. Selbst gegen Sonnenhof-Großaspach, Wehen-Wiesbaden und Werder Bremen II kamen in der letzten Saison mehr Zuschauer.... :amkopfkratz:
      wieso sollte man denn nach Duisburg, wenn man lieber zum Event Schalke oder Dortmund in der Nähe fahren kann.
      Seit Hopp sind bei uns auch die Zuschauerzahlen drastisch zurück gegangen. Wir waren froh, wenn es mal 15.000 in der 2. Liga ins Stadion verschlagen hat. Und so groß ist die Konkurrenz bei uns nicht. Hoffenheim halt...Sandhausen sind sicher auch ein paar hin, aber der ein oder andere ist da evt auch hin. Dann gibt es noch Offenburg, die entscheiden sich immer recht fröhlich zwischen Freiburg und dem KSC. Wer grade höher kickt, da fährt man dann eben hin
      a.k.a. Michi
      Derbysieger 24.10.15 & 18.04.18
      Avatar des Jahres 2015!
    • Dass bei uns die Zahlen zurückgegangen sind, ist nicht verwunderlich.

      Langweilige Liga mit 4-5 Ausnahmen, dazu haben wir die ersten 8 Spiele verkackt, sonst wären wir jetzt in Schlagweite zu Rang 1, im ersten Spiel waren immerhin 9.000 Leute da, gegen RWE haben wir die 10.000 knapp verpasst. Wir haben aber die lezten Jahre auch genug Leute vergrault abseits des Rasens. Die zurückzuholen gelingt nur, wenn wir um Rang 1 mitspielen, so ist das nun mal.
    • Sind wir die Einzigen die momentan keine Probleme mit der Auslastung haben trotz Doppelabstieg?

      Ok, WIR haben wirklich eine spezielle Situation... ;)
      _____________
      Tradition ist nicht die Anbetung von Asche, sondern der Erhalt von Feuer!
    • Hannoi1896 schrieb:

      Ansonsten denke ich schon, dass es in einer dreieinhalb Millionen-Stadt mehr Zuschauer geben sollte als in anderen Städten.
      Sollte.
      Aber wie gesagt, wenn man die ersten vier Ligen verteilt, hat man über ein halbes Dutzend Vereine.
      Rechnerich bliebe dann für jeden nur eine halbe Million übrig und dann muss das Interesse auch wirklich da sein.

      Der Captain hat zum Beispiel die Türken angesprochen, die lieber über Satellit Heimatliga gucken.
      Dabei hätten sie in Berlin z.B. den BAK.
      Der hat aber auch sehr maue Zuschauerzahlen (und ein verdammt zugiges Stadion).
      Viele weitere der 3,5 Millionen sind irgendwoher zugezogen und was den Fußball angeht schon vorher sozialisiert worden.
      Wie hoch ist denn der Prozentsatz an geborenen Berlinern in Berlin überhaupt?
    • madoXX schrieb:

      Sind wir die Einzigen die momentan keine Probleme mit der Auslastung haben trotz Doppelabstieg?

      Ok, WIR haben wirklich eine spezielle Situation... ;)
      Ich denke, 60 ist hier eine Ausnahme, weil eine wirklich gestandene Fanbase vorhanden ist. Da wandert man hat nicht unbedingt zu den Roten ab, es sei denn, man ist Eventi. Danach kommen doch nur noch Offenbach, Mannheim, Essen, Aachen, Cottbus ... und dann lange nix mehr.

      Wenn ich überlege, dass wir mit knapp 1.200 im Schnitt fast Krösus in der Regio Nord sind :look:

      Aber grad in Lübeck kannste erkennen, wohin der "Fan" nach einem Abstieg wandert ... HSV, St.Pauli, vielleicht noch Rostock, sind dann mit einem Male wieder IN :rolleyes:
      Keine Signatur!
    • Dann musst Du als Regionaligist auch sehen, dass neue Leute / Fans nachwachsen.
      Mein Junior hat Fussball gespielt ... im Training war er der einzige mit einem Lübeck-Trikot.
      Der Rest: Dortmund, Bayern, Barcelona, Real ... nicht mal HSV war vertreten, da merkste doch schon, wo die Reise hingeht. :augen:

      Es werden immer mehr Fussballschulen angeboten, die vom VfB Lübeck ist tatsächlich gut besucht. Ansonsten kommt die Real-Madrid-Fussballschule, die S04-Fussballschule und so weiter und so fort.

      Support your local team? Immer weniger!
      Keine Signatur!