Zuschauerschwund

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • LuebeckerAFI schrieb:

      Wahre Worte @Herzblut.1954 und das güldet nicht nur für den Westen. Auch im Norden interessiert es keine Sau mehr, wenn die 4.Liga spielst.
      Das gilt inzwischen für ganz Deutschland.
      Die Zuschauerzahlen ab Liga 3 sinken doch überall.

      Das ist hier vielleicht der falsche Thread. Aber vergleicht mal die Zuschauerzahlen von diversen Vereinen in der 3.Liga/4.Liga/5.Liga von 2008 und 2018.
      Das ist beängstigend. Irgendwann spielen Ulm, Kassel, Oldenburg, Lübeck,Oberhausen und Co vor komplett leeren Rängen...

      VfB Oldenburg im Jahr 2008: Oberliga Nord: 2.900 Zuschauer im Schnitt.
      VfB Oldenburg im Jahr 2018: Regionalliga Nord: 1.200 Zuschauer im Schnitt.

      VfB Lübeck im Jahr 2008: Regionalliga Nord: 3.100 Zuschauer im Schnitt.
      VfB Lübeck im Jahr 2018: Regionalliga Nord: 1.500 Zuschauer im Schnitt.

      RW Oberhausen im Jahr 2008: Regionalliga Nord: 5.200 Zuschauer im Schnitt.
      RW Oberhausen im Jahr 2018: Regionalliga Nord: 2.100 Zuschauer im Schnitt.

      Hessen Kassel im Jahr 2008: Regionalliga Süd: 4.900 Zuschauer im Schnitt.
      Hessen Kassel im Jahr 2018: Regionlliga Südwest: 2.000 Zuschauer im Schnitt.

      SSV Ulm 1846 im Jahr 2008: Oberliga BW: 2.400 Zuschauer im Schnitt.
      SSV Ulm 1846 im Jahr 2018: Regionalliga Südwest: 1.400 Zuschauer im Schnitt.

      Diese Liste könnte ich beliebig fortsetzen...


      Und trotzdem, zurück zum Thema "MSV Duisburg".....
      Der MSV spielt die beste Saison seit über 10 Jahren. Die Chancen in die Bundesliga aufzusteigen sind so gut wie ewig nicht.
      Hier geht es nicht um die Regionalliga oder so....hier geht es um den Aufstieg in die 1.Liga!
      Premiumprodukt und so...
      Und trotzdem interessiert sich in der Stadt keine Sau für den Verein.
      Das kann doch nicht nur an Schalke und Dortmund in der Nachbarschaft liegen.
      Das muss doch auch andere Gründe haben. Ich kann mir das echt nicht erklären.
    • Wahre Worte @Herzblut.1954.

      Umso mehr Bundesligisten eine Region hat, desto weniger werden sich die Leute mit Liga 2 (oder weniger) zufrieden geben. Man merkt es ja wunderbar am MSV, Bochum (beide Pott) oder Düsseldorf und Aachen (Rheinland).
      Da gibt es einfach schon zwei bzw. drei Bundesligisten in den besagten Regionen.

      Anderswo gibt es gar keinen Bundesligisten und da sind die Leute dann auch mit weniger zufrieden, z.B. Sachsen-Anhalt (Magdeburg) oder Sachsen (Dynamo). Bei denen läuft es zuschauertechnisch ja. Hansa würde bei einem Aufstieg sicher auch ordentlich zulegen können.

      Zurück zum Ruhrpott:
      Im Amateurbereich ist der fußballverrückte Pott zuschauertechnisch tot. Namen wie Erkenschwick, Wanne-Eickel, Herne, SW Essen oder Hamborn 07 spielen vor genau so vielen Zuschauern wie irgendwelche Stadtteilclubs. Aktive Fanszenen überall dort Fehlanzeige. Selbst Wattenscheid in Regionalliga ist kaum noch der Rede wert. Der kurze Hype rund um den Aufstieg ist längst vorbei. Niemand gibt sich mit der vierten Liga zufrieden, wenn man innerhalb von 20min in zwei Bundesligastadien sein kann.
      RWO baut immer weiter ab. Selbst um RWE wird es gefühlt ruhiger.
      Duisburg und Bochum vegetieren seit Jahren nu in Liga 2 vor sich her und erreichen selten die 20.000er Marke.

      Wenn es um Fußball geht, gibt es hier eigentlich nur noch Schwarz-gelb oder Königsblau. Wäherend es bei den beiden schwierig ist, überhaupt an Karten zu kommen, will den Rest niemand mehr sehen.

      Und mit jeder Generation, die DU/BO nur als Zweitligamittelmaß (wenn überhaupt) kennen lernen und den Rest nur als Amateurvereine, wird das immer schlimmer werden. Nur wird sich an der sportlichen Situation wohl kaum etwas ändern - was für die Zuschauer gilt, gilt nämlich natürlich auch für diverse Sponsoren.
      :isl:
    • kuzze schrieb:

      Und trotzdem, zurück zum Thema "MSV Duisburg".....
      Der MSV spielt die beste Saison seit über 10 Jahren. Die Chancen in die Bundesliga aufzusteigen sind so gut wie ewig nicht.
      Hier geht es nicht um die Regionalliga oder so....hier geht es um den Aufstieg in die 1.Liga!
      Premiumprodukt und so...
      Und trotzdem interessiert sich in der Stadt keine Sau für den Verein.
      Das kann doch nicht nur an Schalke und Dortmund in der Nachbarschaft liegen.
      Das muss doch auch andere Gründe haben. Ich kann mir das echt nicht erklären.



      Wie gesagt, warum zum MSV nicht viele gehen, wird dadurch schon erklärt, warum diese Saison aber kaum mehr kommen als in der letzten, kann ich mir auch nicht erklären.
      Aber das Problem hat die Fortuna aktuell wohl auch. Da verzweifelt die aktive Fanszene auch zur Zeit (gab da letzte Tage einen offenen Brief zu, würde ich auch gern verlinkten, wenn das mit dem Handy grad nicht so ätzend wäre). Und F95 steht ja noch deutlich besser als der MSV dar.

      Ich versteh das net. Aber vielleicht nimmt das Interesse unterhalb der Bundesliga einfach immer drastischer ab. :schulterzucken:
      :isl:
    • MSV Zebra schrieb:

      Ich versteh das net. Aber vielleicht nimmt das Interesse unterhalb der Bundesliga einfach immer drastischer ab.
      Es nimmt aber auch in der 1.Liga spürbar ab.
      Das Thema hatte ich gestern erst mit @Kampfkater und @Hannoi1896

      Wieder der falsche Thread......trotzdem mal ein paar Zahlen! :D

      In den letzten 2-3 Jahren:
      Bayer Leverkusen: rund 1.000 weniger im Schnitt
      Hamburger SV: rund 4.000 weniger im Schnitt
      VfL Wolfsburg: rund 3.000 weniger im Schnitt
      TSG Hoffenheim: rund 2.000 weniger im Schnitt
      Borussia Mönchengladbach: rund 2.000 weniger im Schnitt
      FSV Mainz 05: rund 4.000 weniger im Schnitt
      Werder Bremen: rund 1.000 weniger im Schnitt
      FC Augsburg: rund 2.000 weniger im Schnitt
      Hertha BSC: rund 5.000 weniger im Schnitt

      Selbst auf Schalke ist längst nicht mehr jedes Heimspiel ausverkauft.

      RB Leipzig hatte im ersten Jahr in der Bundesliga fast jedes Spiel ausverkauft, am Ende ein Schnitt von 41.500.
      Inzwischen laufen selbst denen die Kunden weg. Zuletzt gegen Köln waren 32.000 da. Momentan ein Schnitt von "nur" 38.000.
    • FSVler schrieb:

      Naja,mit dem FC und der Fortuna haben sie halt auch ordentlich direkte Konkurrenz in der Statd,wer geht da sschon zur Viktoria ?

      Sorry, aber wir reden hier von einer Millionenstadt, die Köln nun mal ist.
      Ich erwarte nicht tausende euphorisierte Fans, die fahnenschwenkend "Viktoria!" rufen, aber nicht mal vierstellig ist armseelig. Selbst Nicht-Fans, sondern einfach nur fußballinteressierte Kölner hätte ich mehr erwartet, wenn ich es nicht besser gewusst hätte.
    • Tja, wenn du wöchentlich Bayern-PSG oder Barca-ManCity in der Glotze hast und dazu noch einen Bundesligisten in der Nähe, dann geht es halt nicht mehr zu Havelse-Lübeck. Den Rückgang in der Bundesliga kann man auch erklären. Es ist zwar „in“ ins Stadion zu gehen, aber du hast nun mal nicht unbegrenzt Gelegenheitszuschauer und die haben nun mal irgendwann keinen Bock mehr auf Alltag gegen Freiburg.
      „96 hat einen Riesensprung nach vorne gemacht. Und jetzt wird der Mann, der sich damit ein Lebenswerk erfüllt hat, nicht von allen dafür geliebt. Das ärgert mich richtig.“
    • MSV Zebra schrieb:

      Wie gesagt, warum zum MSV nicht viele gehen, wird dadurch schon erklärt, warum diese Saison aber kaum mehr kommen als in der letzten, kann ich mir auch nicht erklären.
      Richtig. Natürlich gehen keine 30.000 jede Woche zum MSV oder zum VfL weil Schalke und Dortmund zu "mächtige" Nachbarn sind.

      Aber warum in der 2.Liga 12.000 Leute kommen wo in der 3.Liga noch 15.000 gekommen sind, das verstehe ich nun wirklich nicht...
    • Kuzze schrieb:

      MSV Zebra schrieb:

      Wie gesagt, warum zum MSV nicht viele gehen, wird dadurch schon erklärt, warum diese Saison aber kaum mehr kommen als in der letzten, kann ich mir auch nicht erklären.
      Richtig. Natürlich gehen keine 30.000 jede Woche zum MSV oder zum VfL weil Schalke und Dortmund zu "mächtige" Nachbarn sind.
      Aber warum in der 2.Liga 12.000 Leute kommen wo in der 3.Liga noch 15.000 gekommen sind, das verstehe ich nun wirklich nicht...
      DAS kann Dir auch keiner erklären. :schulterzucken:
      Ich könnte es ja noch verstehen, wenn Duisburg in der 2.Liga gegen den Abstieg spielen würde ... aber so?

      Beispiel VfB Lübeck:

      Zum Aufstiegsspiel zur Regionalliga gegen FT Braunschweig werden wir total überrascht: knappe 7.000 Zuschauer kommen. Wir so: Klasse - endlich Euphorie in der Hansestadt. Zum Auftaktspiel dann wieder nur knappe 2.000 ... und heute liegen wir wieder bei rund 1.200 Zuschauern.
      Keine Signatur!
    • Herzblut.1954 schrieb:

      FSVler schrieb:

      Naja,mit dem FC und der Fortuna haben sie halt auch ordentlich direkte Konkurrenz in der Statd,wer geht da sschon zur Viktoria ?
      Sorry, aber wir reden hier von einer Millionenstadt, die Köln nun mal ist.
      Ich erwarte nicht tausende euphorisierte Fans, die fahnenschwenkend "Viktoria!" rufen, aber nicht mal vierstellig ist armseelig. Selbst Nicht-Fans, sondern einfach nur fußballinteressierte Kölner hätte ich mehr erwartet, wenn ich es nicht besser gewusst hätte.
      So sieht es aus.

      Aber... Wie gesagt, selbst zur Fortuna in Liga 3 geht ja keine Sau. Trotz berechtigter Hoffnung auf Liga 2.
      :isl:
    • Kuzze schrieb:

      Aber warum in der 2.Liga 12.000 Leute kommen wo in der 3.Liga noch 15.000 gekommen sind, das verstehe ich nun wirklich nicht...
      Meine Idee ist, dass gerade bei den letzten Spielen Zuschauer aufgrund der Kälte weggeblieben sind.
      Bei bis zu -11° kann ich mir auch Schöneres vorstellen, als 2-3 Stunden lang in einem Stadion, und somit auch mehr oder weniger im Freien, Herumzustehen oder -sitzen.
    • Ricardo schrieb:

      Kuzze schrieb:

      Aber warum in der 2.Liga 12.000 Leute kommen wo in der 3.Liga noch 15.000 gekommen sind, das verstehe ich nun wirklich nicht...
      Meine Idee ist, dass gerade bei den letzten Spielen Zuschauer aufgrund der Kälte weggeblieben sind.Bei bis zu -11° kann ich mir auch Schöneres vorstellen, als 2-3 Stunden lang in einem Stadion, und somit auch mehr oder weniger im Freien, Herumzustehen oder -sitzen.
      Nee. Daran liegt es nicht.
      Wirklich kalt war es hier ja nur in den letzten 1-2 Wochen.
      Das Problem, dass das Stadion (zu) leer bleibt hat der MSV aber schon die komplette Saison über.

      Zu Beginn der Saison gegen Bochum und Nürnberg kamen jeweils noch um die 20.000, aber seitdem werden es quasi von Woche zu Woche weniger...
    • Ist doch nicht nur in Köln so. Hamburg da sind HSV und Pauli und das wars. Wenn du nicht über mehrere Jahrzehnte mindestens in den ersten 2 Ligen oder 1. Liga unterwegs warst oder die beste Zeit mehr als 30, 40 Jahre her ist hast du zuschauermäßig nix mehr zu melden in der heutigen Zeit...grad wo Sky und DFL alles medial dominieren.

      Oder Berlin, 3,5 Mio. Einwohner. Da haste Hertha und Union mit weiten Abstrichen den BFC Dynamo, der Rest kickt maximal vor 500 Zuschauern.

      Sieht man doch an Viktoria, kickten bis Anfang 80er Jahre zweite Liga, verschwanden dann 30 Jahre in der Versenkung und kommen dann nur dank eines millionenschweren Geldgebers wieder zurück mit einer Elf bestehend aus älteren Söldnern, wer will damit schon was zu tun haben... sollten vielleicht mal ihre Außendarstellung ändern.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von aachener ()

    • MSV Zebra schrieb:

      Herzblut.1954 schrieb:

      FSVler schrieb:

      Naja,mit dem FC und der Fortuna haben sie halt auch ordentlich direkte Konkurrenz in der Statd,wer geht da sschon zur Viktoria ?
      Sorry, aber wir reden hier von einer Millionenstadt, die Köln nun mal ist.Ich erwarte nicht tausende euphorisierte Fans, die fahnenschwenkend "Viktoria!" rufen, aber nicht mal vierstellig ist armseelig. Selbst Nicht-Fans, sondern einfach nur fußballinteressierte Kölner hätte ich mehr erwartet, wenn ich es nicht besser gewusst hätte.
      So sieht es aus.
      Aber... Wie gesagt, selbst zur Fortuna in Liga 3 geht ja keine Sau. Trotz berechtigter Hoffnung auf Liga 2.
      ehemaliger und jetziger Geldgeber-Klub, zumal schon immer mit Zuschauerproblematik. Die müssen ja im Müngersdorfer Stadion spielen in Liga 2, da kann ich nur mit dem Kopf schütteln.
    • aachener schrieb:

      Sieht man doch an Viktoria, kickten bis Anfang 80er Jahre zweite Liga, verschwanden dann 30 Jahre in der Versenkung und kommen dann nur dank eines millionenschweren Geldgebers wieder zurück mit einer Elf bestehend aus älteren Söldnern, wer will damit schon was zu tun haben... sollten vielleicht mal ihre Außendarstellung ändern.
      Ich find deren Stadion auch wirklich furchtbar.

      Den Fakt, im Gegensatz zu FC und Fortuna rechtsrheinisch zu sein, könnte man aber nach Außen eventuell als Abgrenzung kommunizieren und für sich nutzen.

      aachener schrieb:

      Die müssen ja im Müngersdorfer Stadion spielen in Liga 2, da kann ich nur mit dem Kopf schütteln.
      Ernsthaft? Die dürften im Falle eines Aufstieges nicht im Südstadion spielen?
      :isl:
    • Fußball ist ein Event, ja. Ein Event muss nicht mit sportlichem Erfolg verbunden sein, es können auch andere Faktoren sein. Außer dem Gegner kommt mir da auch Abwechslung der Ligenzugehörigkeit in den Sinn. Als Beispiel: Ein Verein, der ewig in der 2. Liga spielt, ständig die gleichen Gegner hat, wird auf Dauer für den Eventi langweilig, denn er geht schließlich nicht vordergründig für den eigenen Verein ins Stadion. Bei einem unerwarteten Abstieg in die 3. Liga bietet sich aber die Chance sich als Super-Fan zu sonnen, der ja "sogar" die 3. Liga mitgemacht hat. Außerdem sind die Zweitligaabsteiger oft auch wieder sehr erfolgreich in der 3. Liga- Es bietet einfach Abwechslung.

      Das war zumindest mein Eindruck, denn bei uns war in der Oberliga teils mehr los als zur Zeit. Wir waren immer der große Verein in der Liga der über die Dörfer tingelt, jetzt sind wir die zweite Saison wieder dort wo man uns seit vielen Jahren auch wahrnimmt, in der Regionalliga.

      Außerdem fallen mir noch die Preise ein als möglichen Grund. Ich war letztes Wochenende kurzfristig mit meinem Bruder beim Spiel VfL gegen FCN. Zwei Karten für die Ostkurve Stehplatz, einmal Vollzahler und einmal ermäßigt und der Spaß hat mich 27€ gekostet.
      Hätte natürlich im Vorverkauf kaufen können und 4€ gespart, aber letztlich finde ich das schon happig für einen Verein, der nicht mal meiner ist. Wenn ich finanziell am Limit wäre, würde ich das nicht bezahlen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Herzblut.1954 ()

    • aachener schrieb:

      sollten vielleicht mal ihre Außendarstellung ändern.
      Auflösung wäre so eine Änderung. ;)
      Berlin ist natürlich ein interessanter Spezialfall.
      Gibt es sonst irgendwo auf der Welt eine Hauptstadt mit so schwachem Fußball?
      In England und Argentinien gewinnt man den Eindruck, dass mindestens die Hälfte des Fußballs in der Hauptstadt stattfindet.

      In Berlin hat man eine chronisch schlechte Hertha für die erste Liga, Union für die zweite.
      Dann kommt in der dritten Liga ein Vakuum und in der vierten Liga spreizt es sich plötzlich auf 6 Vereine (wenn man Babelsberg mitzählt).
      Nebenher hat Berlin aber auch noch andere Sportarten zu bieten und jedes Wochenende Kulturveranstaltungen aller Art.

      Interessant ist natürlich, dass es scheinbar nirgendwo mehr als zwei starke Vereine geben kann.
      Diese Polarität scheint so gewünscht zu sein, um sich abgrenzen zu können, mehr aber auch nicht.
      Ausnahme könnte vielleicht München sein, wenn man mit viel Wohlwollen Unterhaching dazu zählt.

      Und egal, wie sehr ich nachdenke.
      Auf Anhieb will mir kein dritter Verein einfallen in Stuttgart, Bremen, Nürnberg/Fürth, Hannover, Frankfurt.
    • Ricardo schrieb:

      Auf Anhieb will mir kein dritter Verein einfallen in Stuttgart, Bremen, Nürnberg/Fürth, Hannover, Frankfurt.
      Hannover hatte doch neben der Arminia auch den OSV Hannover in der 2. Bundesliga. 1979/80 waren sogar alle drei Vereine zusammen in Liga 2.

      Ricardo schrieb:

      Interessant ist natürlich, dass es scheinbar nirgendwo mehr als zwei starke Vereine geben kann.
      Zwei starke zu finden wird schon schwierig und gelingt mMn nur in Hamburg, Berlin, Leipzig und München.

      Fortuna Köln, Wattenscheid 09, Arminia Hannover, Dresdener SC, VfL Halle, Schwarz-Weiß Essen, Stuttgarter Kickers oder FSV Frankfurt kann man ja nicht unbedingt "stark" nennen im Verhältnis zum großen Verein der Stadt. Weder sportlich (Ausnahme Essen) noch zuschauertechnisch. Selbst wenn beide Vereine in einer Liga spielen würden, dürften da jeweils zuschauertechnisch Welten zwischen liegen.
      Genau so wenig taugt Unterhaching daher als starke dritte Kraft in München.

      Den BFC in Berlin könnte man aber schon als starken Dritten sehen. Ich denke, da wäre noch einiges an Potenzial abrufbar, wenn die mal wieder 2./3. Liga spielen würden.
      :isl:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MSV Zebra ()

    • Natürlich kann man das relativieren und mit Berlin vergleichen, etc.
      Trotzdem bleibt doch unterm Strich eine niedrige Zuschauerzahl, die in der 3. Liga so gar nichts zu suchen hat...

      Das Image beeinflusst das natürlich positiv oder negativ, aber hat die Viktoria denn wirklich so ein schlechtes Image?
      Für uns Fans von Traditionsvereinen sicherlich, aber für den einfachen Kölner Fußballinteressierten?
    • Herzblut.1954 schrieb:

      Fußball ist ein Event, ja. Ein Event muss nicht mit sportlichem Erfolg verbunden sein, es können auch andere Faktoren sein. Außer dem Gegner kommt mir da auch Abwechslung der Ligenzugehörigkeit in den Sinn. Als Beispiel: Ein Verein, der ewig in der 2. Liga spielt, ständig die gleichen Gegner hat, wird auf Dauer für den Eventi langweilig, denn er geht schließlich nicht vordergründig für den eigenen Verein ins Stadion. Bei einem unerwarteten Abstieg in die 3. Liga bietet sich aber die Chance sich als Super-Fan zu sonnen, der ja "sogar" die 3. Liga mitgemacht hat. Außerdem sind die Zweitligaabsteiger oft auch wieder sehr erfolgreich in der 3. Liga- Es bietet einfach Abwechslung.
      So könnte ich mir das tatsächlich zum Teil erklären. In Liga 3 waren es neue, unbekannte Gegner und man konnte sich selbst auf die Schulter klopfen auch in Liga 3 dabei gewesen zu sein. Dazu galt man (hinter Magdeburg) als Zuschauerkrösus der Liga, was für MSV-Fans sicher ein ganz neues Gefühl von Überlegenheit war. :D
      Nu geht es wieder gegen all die Vereine, die man schon x-mal im Wedaustadion gesehen hat. Davon ab, dass die 2.BL bis auf ein paar Ausnahmen sicher gar nicht soooo viel interessanter besetzt ist als Liga 3. Zumindest aus Duisburger Sicht.
      :isl:
    • Benutzer online 1

      1 Besucher